Das System der Superfrauen

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von daggi75 08.04.10 - 19:58 Uhr

Wie wird man zu einer Supermama, Superhausfrau usw.

Endlich habe ich das System erkannt.

Man lügt, dass sich die Balken biegen und macht sich selbst zum Maß aller Dinge.

Beispiele:

• jemand erzählt von gesundheitlichen Problemen: Antwort: das kennt man, die habe man auch, kann damit aber- im Gegensatz zum Gegenüber gut umgehen.
• jemand erzählt von Problemen mit Kindern: Antwort: das kenne man nicht, das ist eine Frage von Erziehung, Disziplin und Ordnung
• jemand hat Stress, Antwort: das kenne man, aber es ist ja kein Problem damit umzugehen (24h bin ich gut gelaunt und für alle verfügbar. Das macht mir nichts aus)
• man selbst hat toll abgenommen und freut sich darüber. Darauf wird man angesprochen. Bewundert wird man, wenn man erzählt, wie viel Mühe es doch gekostet hat. Grenzenlos beneidet wird man, wenn , man sagt, dass man das nicht mal wirklich gemerkt hat.
• man selbst ist zu dick. Kein Problem, mein Mann mag es, wenn an Frauen was dran ist, ist sowieso viel natürlicher als so spackeldürr. Und sollte man krank werden, hat man dem wenigstens was entgegen zusetzten.
• wenn man auf etwas Stolz ist, sollte man das sowieso nicht zeigen. Es ist normal, dass mir alles immer so gut gelingt und nichts besonderes
• "Was, du hast noch nicht dies; was? du hast schon jenes" sind beliebte Satzanfänge, um zu verstehen zu geben, das der andere etwas falsch gemacht hat.
• Kann man selbst etwas gar nicht, ist es beliebt zu sagen, dafür hätte man keine Zeit, das sei niedrige Arbeit oder noch besser, dafür ist mein Mann zuständig.
• Thema mein Kind darf, mein Kind darf nicht (Beispiel: Nintendo/Fernsehen)….., Sollte Ihr Kind zu denen gehören, die nicht dürfen, ist schon mal gut, Stränge und Härte werden bewundert, am besten mit dem Satz „Das kennt mein Kind gar nicht und hat auch kein Verlangen danach“; darf Ihr Kind - eigentlich auch kein Problem, denn Ihr Kind lernt den Umgang damit, und hat oft genug gar keine Lust darauf, sodass es lieber mit Puppen, Autos spielt usw.
• Thema gesundes Essen: Natürlich kaufe ich alles beim Biobauern frisch ein und bereite jedes Mittagessen vollwertig zu (Ist das eine Lüge? Macht nichts!)
• Thema Süßigkeiten: zu behandeln wie Fernsehen oder Nintendo..

Pädagogisch wertvolle Dinge kommen auch immer gut an (Basteln, Vorlesen, Fingerspiele usw. ). Am besten immer kombinieren, mit dem Anfang "Was? Du machst das nicht????

Natürlich klappt das auch im Beruf. Man sollte stehts darauf achten, den Schreibtisch nicht zu aufgeräumt zu haben und über zu viele Mails zu klagen. Toll ist es auch, wenn man sich über den Chef in Szene setzen kann..... (Herr Sowieso wollte heute schon wieder, dass ich .....)
Geht man mal früher, sollte man vorher ausführlich erklären, dass man ja sonst wegen der Arbeit auf so viel Freizeit verzichtet... (" Letztes Jahr wurden mir 13 Urlaubstage gestrichen, ich hätte nicht gewußt, wann ich die nehmen sollte). Hier kann es aber auch mal nützlich sein, über komplexe oder knifflige Aufgaben zu stöhnen.... Aber bitte in Maßen, da Ihnen die Arbeit immer leicht von der Hand geht.

Alles in Allem sollte man sein Gegenüber immer von oben herab behandeln. Nie über Probleme reden und immer alles in einem strahlenden Licht darstellen (Kind nervt...., es ist unterfordert. Wir haben da schon einen Test machen lassen. Im Vertrauen, es ist überdurchschnittlich intellient...). Nicht vergessen, man selbst ist das Maß aller Dinge!

Ich bin für mich froh, dass ich das System endlich durchschaut habe. Ich stehe nähmlich seid Jahren (eigentlich schon immer) auf der anderen Seite und habe mich oft genug von solchen Sprüchen ärgern lassen.
Allerdings werde ich wohl nie schlagfertig genug sein, um mal auf der Super.... seite zu stehen...

Vielleicht kennt Ihr ja auch noch ein paar Regeln? ;-)

Liebe Grüße

Beitrag von similia.similibus 08.04.10 - 20:06 Uhr

#danke Ich stehe nämlich auch auf der anderen Seite und fühlte mich oft diesen Superfrauen gegenüber schrecklich minderwertig! ;-) Um so älter ich wurde, um so mehr habe ich dieses "ich-bin-so-cool-und-schaffe-alles-ganz-locker-Gehabe auch durchschaut. Aber manchmal ärgert es mich immer noch. Deshalb nochmal #danke, dass es außer mir auch noch andere Frauen "auf der anderen Seite" gibt. ;-)

Beitrag von metalmom 08.04.10 - 21:06 Uhr

Hab noch drei Punkte gefunden:

Man tut so als hätte man irgendwelche Leute und ihre "Methoden" durchschaut und wäre jetzt wegen dieses "Wissens" verdammt pfiffig.

Man behauptet, man wäre der totale Outkast, ein lonesome Rider, ein Kämpfer gegen die Übermacht der Supermenschen und hofft auf die Gründung eines Fanclubs.

Man versteckt seinen Verfolgungswahn in wilden Thorien und tut zu guter Letzt so, als wäre die eigene Unzulänglichkeit im Grunde eine Tugend.

Merkste selber, ne?

Beitrag von similia.similibus 08.04.10 - 21:14 Uhr

#rofl Stimmt irgendwie kann es man immer so drehen, dass man sich gut fühlen kann. Das hat doch was! ;-)

Beitrag von daggi75 08.04.10 - 22:07 Uhr

Leider bin ich nicht pfiffig, ich kann es ja nicht anwenden.

Mir sieht man leider jede Gefühlsregung 30 Meilen gegen den Wind an und man überrumpelt mich leicht. Das ist blöd, weil ich mich häufig über mich ärgere, aber wenigstens ehrlich. Als unzulänglich empfinde ich es eigentlich nicht, mich nicht selbst darstellen zu können. Denn eigenltich ist das andere nur Schau.

Wenn Du Dich als Superfrau angesprochen fühlen solltest, tut es mir leid. Oder sollte ich Dir gratulieren, das Du dabei bist????

Übrigens gibt es sehr viele, die keine Superfrauen sind. Also kein lonesome Rider bloss eine die es mal anspricht.

Beitrag von metalmom 08.04.10 - 22:13 Uhr

Ich schei... einen dicken Haufen darauf, ob und wer mich als Supermama, Durchschnittsmama oder Untermama sieht.
Was interessieren Dich die Schubladen anderer Leute? Solche Gedankengänge zeugen m.M nach von Unsicherheit und mangeldem Selbstbewusstsein.
Ich kümmere mich um MEIN Leben, MEINE Kinder und sehe zu, dass ich das zumindest einigermaßen so hinkriege wie ICH es für richtig halte.
Wem das nicht passt oder wer meint, mir sein Gesülze unter die Nase reiben zu müssen, der kriegt wahlweise einen passenden Spruch oder ein mildes Lächeln.

Beitrag von germany 09.04.10 - 17:01 Uhr

Ich bin immer furchtbar ehrlich und wenn ich dann die Antworten von anderen durchlese, habe ich das Gefühl, ein totaler Versager zu sein..

Wenn ich lese das Kinder aber mit 3 schon schreiben und lesen könne, Puzzeln mit 200 Teilen usw. dann geht es mir wieder gut, weil ich genau weiß das da einiges im argen ist, weil es der Mutter peinlich ist, dass ihr KInd einfach ein ganz normales, durchschnittliches Kind ist mit vielen Begabungen, nur eben nicht mit diesen.

Ich finde es peinlich das so viele hier ihre Kinder aufwerten durch lügen und nicht stolz auf das sein können was die Kinder bereits alles schaffen.


Meiner ist fast 6 und bis auf ein paar Buchstaben udn Worten kann er nicht schreiben. lesen udn Rechnen sowieso nicht. Dafür kann er Fahrrad fahren, auf Bäume klettern, sich alleine duschen, an und auszehen, er weiß wie man die Waschmaschiene bedient usw.


Mir ist es so egal ob er lesen, rechnen oder schreiben kann oder in die Schule kommt in diesem Jahr. ich finde ihn zu jung dazu und dazu stehe ich auch. Ich zwinge ihn zu nichts, weil es eh nichts bringt.


Ja, mein Gott er ist unruhig und hibbelig, aber ich lasse ihn deswegen nicht auf ADHS testen nur um eine Ausrede für sein verhalten zu haben. Er ist eben so und ich liebe ihn mit all seinen Macken.


lG germany

Beitrag von gingerbun 11.04.10 - 01:40 Uhr

Finde ich gut was Du da schreibst. Und mal ehrlich, die Menschen die Du hier beschreibst die haben sehr sehr viele Defizite und meinen das alles durch ihre Kinder auszubügeln. Dieses Glänzen nach Aussen - schlimm. Das ist für mich übrigens schon eine kleine Form von Kindesmissbrauch. Dann noch diese ganzen bescheuerten blinkenden Homepages neben diesen Beiträgen a la "mein Kind ist hochbegabt und kann schon dies und jenes.."
Bin jedenfalls Deiner Meinung!
Gruß, Britta

Beitrag von germany 11.04.10 - 12:03 Uhr

Dankeschöön! Ich finde es furchtbar sich über die Kinder zu publizieren. Meine Eltern waren da auch so zum Teil. Ich war von uns dreien die Beste in der Schule, damit wurde ständig geprahlt usw. Ich hab den Druck irgendwann nicht mehr ausgehalten. Das Ende vom Lied war, dass ich Magersüchtig wurde, irgendwann da wieder raus kam, mit 16 schwanger wurde und heute immer und immr wieder gegen meine Essstörung zu kämpfen.

Jetzt mach ich mein Abi nach und lasse mich von keinem unter Druck setzen. Im Sommer werde ich eine stationäre Therapie amchen und dann entweder studieren oder eine Ausbildung zur Erzieherin machen.

Beitrag von gingerbun 11.04.10 - 18:44 Uhr

Oh je - schlimm dass Du das erleben musstest. Ich wünsche Dir alles Gute und Durchhaltevermögen.
Lieben Gruß!
Britta

Beitrag von bleibt.geheim 12.04.10 - 12:14 Uhr

Wer nämlich mit "h" schreibt, ist dämlich :-)

Danke für deine Super-Zusammenfassung aller Dinge, die mich auch nerven... Ich kann das alles unterschreiben :-)