2.screening?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von liset 08.04.10 - 20:02 Uhr

hallo! ich hab mal ´ne frage an euch. ich wohn nicht in deutschland und hab in der ss insgesamt drei termine beim fa. also diese sind sozusagen pflichtprogramm. ich muss ein bisschen oefter hin wegen einer zyste, aber im normalfall sind es drei besuche mit us und der rest geht ueber die hebamme. ich bin auch superzufrieden, bis jetzt lief alles zwar anders als ich das von euch so hoere aber trotzdem wunderbar. nun muss ich im mai zum zweiten "ofiziellen" termin, wo dann alle organe nachgeschaut und vermessen werden (was sie uebrigens auch schon beim ersten termin gemacht haben). ist das dann was man 2.screening nennt? und ist das das gleiche wie feindiagnostik?
danke schon mal fuer eventuelle antworten!
liset

Beitrag von 19jasmin80 08.04.10 - 20:05 Uhr

Deine Frage beantwortet Dir urbia und zwar hier:

http://www.urbia.de/services/mutterpass?o=mutterpass&id=133&c=10

Im unteren Teil ;)

Beitrag von liset 08.04.10 - 20:17 Uhr

danke!!! die seite hab ich glatt uebersehen. aber ist das 2. screening also das gleiche wie die feindiagnostik?

Beitrag von dydnam 08.04.10 - 21:01 Uhr

Also in Deutschland nicht.

Da gibt es einmal das normale 2.große Screening beim normalen Gyn, wo schon etwas genauer auf die Organe geschaut wird.

Aber die Feindiagnostik ist dann noch etwas genauer und wird i.d.R. in speziellen Pränatalzentren von speziell dafür ausgebildeten Degum-Ärzten durchgeführt. Die haben dafür auch sehr gute Geräte.
Dafür benötigt man eine Überweisung vom Frauenarzt (z.B. bei Verdacht auf Fehlbildungen) oder man bezahlt sie selbst (circa 250 Euro).