Elterngeld, wenn zweites Kind nach Elternzeit?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cdfiregirl 08.04.10 - 20:08 Uhr

Wieviel Elterngeld bekommt man, wenn man vor dem zweiten kind grad aus dem Erziehungsurlaub kommt?
67% vom letzten Gehalt vor der Elternzeit (vor zwei Jahren) oder 67% vom Elterngeld?

Beitrag von kessita 08.04.10 - 20:10 Uhr

Hallo,

wenn zwei Jahre zwischen den Geburten liegen, den Sockelbertrag vón 300 Euro.

LG

Beitrag von bibuba1977 08.04.10 - 20:11 Uhr

Wenn das zweite Kind innerhalb von 12 Monaten nach Geburt des ersten Kindes auf die Welt kommt, bekommst du das EG nach deinem Gehalt vor Mutterschutz des ersten Kindes berechnet. Kommt es spaeter, wird fuer jeden Monat darueber hinaus 0 zu Grunde gelegt, wenn du in EZ bist.

LG
Barbara

Beitrag von berry26 08.04.10 - 20:13 Uhr

Hi,

also du bekommst 67% von dem Einkommen der letzten 12 Monate. Wenn du da nichts verdient hast, dann bekommst du 300€ Sockelbetrag + Geschwisterbonus (glaube 75€).

LG

Judith

Beitrag von kessita 08.04.10 - 20:14 Uhr

#klatsch

stimmt dem Bonus habe ich gerade voll vergessen....

muss wohl doch Demenz sein...

Beitrag von cdfiregirl 08.04.10 - 20:16 Uhr

in welchen gesetz steht das denn geschrieben?

Beitrag von kessita 08.04.10 - 20:17 Uhr

BEEG

Beitrag von bibuba1977 08.04.10 - 20:17 Uhr

http://www.gesetze-im-internet.de/beeg/__2.html

"Elterngeld wird in Höhe von 67 Prozent des in den zwölf Kalendermonaten vor dem Monat der Geburt des Kindes durchschnittlich erzielten monatlichen Einkommens aus Erwerbstätigkeit..."

LG
Barbara

Beitrag von turbokristel 08.04.10 - 20:44 Uhr

Da ich das Problem auch habe, hab ich mal den Elterngeldrechner angeschmissen und siehe da:

"Sind Sie in den 12 Kalendermonaten vor der Geburt Ihres Kindes erwerbstätig?
Hinweis: Wenn Sie in dieser Zeit
•Mutterschafts- oder Elterngeld bezogen haben,
•oder wegen schwangerschaftsbedingter Krankheit weniger verdient haben,
ersetzen Sie die davon betroffenen Kalendermonate bitte durch solche aus der Zeit vor den 12 Monaten."

Also bekommen wir 67% des Gehaltes vor der Elternzeit #aha

Beitrag von bibuba1977 08.04.10 - 20:52 Uhr

???
Wie kommst du darauf?
Dein Zwerg ist 21 Monate alt. Der Bezugszeitraum fuers EG ist also vorueber. Dementsprechend hast du Monate, die mit 0 angerechnet werden.

LG
Barbara

Beitrag von dydnam 08.04.10 - 21:05 Uhr

Das Problem ist, dass viele die Elterngeld-Zeit mit der Elternzeit verwechseln.

Beitrag von turbokristel 08.04.10 - 21:07 Uhr

Welche denn? Ich bin ja nach der Elternzeit wieder arbeiten gegangen und gehe jetzt wieder in Elternzeit. Also habe ich zwischen den Elternzeiten 9,5 Monate gearbeitet...

Beitrag von bibuba1977 08.04.10 - 21:15 Uhr

Ach so... Das hatte ich bei der Thread-Eroeffnerin nicht so verstanden.

LG
Barbara

Beitrag von turbokristel 08.04.10 - 21:17 Uhr

Ist wohl auch nicht so - ich hab auch nicht richtig gelesen gehabt #hicks

Beitrag von susannea 11.04.10 - 09:52 Uhr

Wenn das Einkommen gleich hoch ist, dann gibts mehr als beim 1. Kind. Ist es nun weniger, gibts evtl. weniger Elterngeld.

Beitrag von turbokristel 08.04.10 - 21:11 Uhr

Ah, OK, ich hab verpeilt, dass die TE ja zwischendurch nicht arbeiten war #klatsch

Beitrag von susannea 11.04.10 - 09:51 Uhr

Gar nichts von beiden.

Mindestens 67% des Einkommens aus Erwerbstätigkeit (also weder ALGI noch Elterngeld noch sonst eine Lohnersatzleisutng, denn das ist keien Einkommen in dem Sinne) des Durchschnitts der letzten 12 Monate vor dem Mutterschutz. MIndestens gitbs 300 Euro plus Geschwisterbonus.