Angst vor Ausschabung!

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von brina83 08.04.10 - 20:14 Uhr

Hallo ihr lieben, habe morgen zum ersten Mal eine Ausschabung und ich bin so nervös und habe so Angst! Wie habt ihr das so erlebt? Hattet ihr auch Angst? Habt ihr irgendeinen Tipp für mich wie ich abschalten kann? Zu dem ganzen Frust habe ich morgen auch noch Geburtstag:-( Was ein tolles Geburtstagsgeschenk- Happy Birthday!:-(

Beitrag von evileni 08.04.10 - 20:24 Uhr

Hallo, das tut mir sehr Leid für dich.
Ich hatte vor zwei Wochen eine Ausschabung nach einer MA und hatte bis dahin nur geheult, ganz viel Angst gehabt und dachte, ich würde nie mehr froh.
Am Tag der AS ging es mir viel besser, als ich mir das Ganze vorgestellt hatte. Es war alles ganz problemlos und auch danach ging es mir mit jedem Tag psychisch besser. Mir hat geholfe, dass die SS beendet war und ich wieder nach vorne blicken kann. Ich denke immer wieder an das Kind, aber ich kann es jetzt viel besser aushalten als vorher, da ich es nicht mehr im Bauch habe. Mein Mann war dabei und das war mir eine große Hilfe.
Ich drück dir die Daumen, wünsch dir alles Gute und hoffe, dass es dir bald besser geht.
Liebe Grüße von Eva

Beitrag von hope079 08.04.10 - 20:25 Uhr

#liebdrueck Hallo!
Das tut mir sehr leid für dich . . . .
Ich hatte an Ostersonntag eine Fehlgeburt und heute die Ausschabung. Ich hatte auch fürchterliche Angst davor, weil ich es auch zum ersten Mal mitmachen mußte. Aber die Ärzte und Schwestern waren sehr lieb. Ich bekam am morgen eine Tablette, die einen etwas schläfrig macht. Eine halbe Stunde später wurde ich ihn den OP gebracht. Der Anaesthesist hielt mir während der Einleitung der Narkose die Hand, weil ich stark gezittert habe. Nach der Ausschabung habe ich nur sehr kurz Schmerzen gehabt, wogegen ich auch gleich etwas bekam. Bis jetzt habe ich auch keine Schmerzen mehr und ich blute nur sehr leicht. Es war zwar nichts was ich nochmal erleben möchte, aber die Prozedur an sich war nicht so schlimm wie ich befürchtet hatte, dank der lieben Ärzte und Schwestern.
Ich hoffe ich konnte dir etwas von deiner Angst nehmen. Werde dir morgen die Daumen drücken.
#liebdrueck

LG
Hope

Beitrag von amingo 08.04.10 - 20:29 Uhr

Och mann Maus, #liebdrueck das ist dich echt Mist :-(
Es tut mir sehr leid, das du das auch durch machen musst :-(
Seit dem ich hier im Forum bin, sehe ich erst wie oft es dieses Thema leider gibt #heul
Aber ich kann dir hoffentlich, die Angst nehmen.
Ich war um 7 da, war gleich die erste auf dem OP Plan und um 8:00 Ujr kam ich in den OP.
Kanüle drinne und weg war ich schon.
Als ich um 9:20 im Zimmer wach wurde, habe ich gegen den rat der Ärzte, sofort getrunken und auf gestanden, das auch gut ging.
WICHTIG !!! Lasse dir eine spritze im OP geben, gegen Übelkeit, die ist kostenlos und kann schlimmeres verhindern.
Nur leider nur auf anfrage.
Um 9:45 Uhr war ich auf dem Weg nach hause, zu meiner Familie ;-)
Die AS ansich ist nicht schlimm.
Ich wünsche dir viel kraft für morgen und bin in Gedanken bei dir #liebdrueck
LG Nicole

Beitrag von watschel 08.04.10 - 21:27 Uhr

Hallo,

das tut mir sehr leid für dich!

Ich hatte meine AS vor vier Wochen, direkt nach der FG in der 14. SSW. Die AS war völlig problemlos: ich wurde in den OP gefahren, der Anästhesist hat den Zugang gelegt und kurze Zeit später war ich auch schon weg. Und es war, als hätte ich nur mal eben die Augen zugemacht, da war ich auch schon wieder wach und im Aufwachraum.
Ich hatte nachher auch überhaupt keine Schmerzen oder andere Probleme, keine Übelkeit oder ähnliches. Ich konnte direkt nachher aufstehen und mir ging's deutlich besser als vorher...Die Blutungen hielten ungefähr zwei Wochen lang an, wie von den Ärzten vorhergesagt.

Was ich als unangenehm empfand, war das ganze drumherum: die vielen lästigen Fragen, die ich beantworten musste, dabei wollte ich doch nur alleinsein...

Die OP selber war wirklich überhaupt kein Problem! Wovor genau hast du denn Angst?

Ich wünsche dir viel Kraft für morgen!

LG Barbara

Beitrag von brina83 08.04.10 - 21:43 Uhr

Vielen Dank für eure Erfahrungsberichte, hört sich wirklich nicht so schlimm an. Ich glaube die meiste Angst habe ich einfach vor dem ungewissen das mich erwartet. Mein Mann wird mich auch begleiten, war mir auch sehr wichtig! Ich hoffe ich übersteh das Ganze genauso gut wir ihr! Vielen Dank für die lieben Worte... Sabrina