Kind (4) Ekzeme auf den Wangen, geht nicht weg

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von miss.cj 08.04.10 - 22:01 Uhr

Hallo,

mein Sohn (4) hat auf seinen Wangen so einen roten, schuppigen, teils frieseligen Ausschlag (flächig über die ganze Wange), der auch trocken ist. Er hat das jetzt schon ne ganze Weile, der Kinderarzt meinte, es läge an der Kälte draussen. ABer nun sind es ja schon eine ganze Weile Plusgrade und es geht immer noch nicht weg.
Kann es auch andere Ursachen haben? Als Kleinkind hatte er es auch mal an einer Hand, aber das ging dann irgendwann weg. Könnte es auch eine Allergie sein?

Kennt das jemand?

Lg Conni

Beitrag von miss.cj 08.04.10 - 22:07 Uhr

hab mal ein Bild in die Vk gepackt. Der Ausschlag ist an manchen Tagen stärker und manchmal wieder fast weg.

Beitrag von matata 08.04.10 - 22:29 Uhr

Mein Monster und ich haben eine echte Mimosenhaut und beide abwechselnd immer mal wieder so etwas...

Meine empfehlung (wenn die nicht fruchten, ab zum Hautarzt)... über Nacht Penaten, das trocknet die Stelle etwas aus aber nicht zu sehr, im Rest des gesichts reicht dann eine gute Gesichtscreme, reicht meist schon eine Nacht und dann eine recht "fettige" Creme am nächsten Morgen nach dem Gesicht waschen, ich bin gerade total überzeugt von der Avene Cold Creme, die ist zwar teurer als normale Cremes aber super bei meiner Maus, wie ich finde, bzw. ist ja wieder Sonnencremezeit, da empfiehlt es sich etwas gutes zu kaufen.

Ich bin zwar kein Freund von Kosmetika für Kinder, aber bei meiner Maus komm ich meist nicht drum herum, da sie hier und da zu trockener Haut neigt oder wie ich eben sage Mimosenhaut. Dafür lass ich aber die Haut auch in Frieden, wenn sie sich erholt hat.

Aber wir leben nun mal nicht auf dem Land und auch Kinderhaut ist durch Stadtdreck strapaziert.

Gutes Gelingen

grüße tata

Beitrag von miss.cj 08.04.10 - 22:34 Uhr

die Stellen sind doch aber schon ganz trocken, da macht dohc Penaten keinen Sinn oder?

Beitrag von matata 10.04.10 - 04:19 Uhr

erstmal damit es über nacht gut anheilt, ist das schon sinvoll, die stellen bei meinem monster waren auch trocken, aber am nächsten morgen, viel weicher und weniger rot... und dann fein cold creme..

Beitrag von arkti 08.04.10 - 22:17 Uhr

Wie wäre es mal mit einem Hautarzt?

Beitrag von miss.cj 08.04.10 - 22:26 Uhr

Was willst du mir damit sagen? Sicher werde ich diesen irgendwann in ANspruch nehmen müssen, kann mir das aber momentan nicht leisten (bin gerade ganz neu in der Firma) und der KiA meinte, es wäre nichts schlimmes.
Findest du es so verwerflich, hier mal nach anderen Meinungen zu fragen? Wozu gibt es denn eigendlich ein Gesundheitsforum, soll doch gleich jeder zum Arzt rennen.
Ach stimmt, dann kannst du ja deine Kommentare mit den sinnvollen Hinweisen, dass es ja dafür Fachärzte gibt, nicht loswerden.
Sei mir bitte nicht böse, aber dein Beitrag eben gehört zu den sinnlosesten Dingen, die es momentan auf der Welt gibt...

#aerger

Beitrag von arkti 08.04.10 - 22:43 Uhr

Meiner Meinung nach sind Kinder nicht dazu geeignet um an ihnen herum zu experimentieren.

Meinungen hin oder her, wirklich beurteilen kann das nur ein Arzt.
Kinderarzt hin oder her, normal sieht das wohl nicht aus.
Kann auch ein Pilz sein, aber warte du mal noch, ist ja nicht mein Kind.

Achso und ich bin kein Arztrenner, aber es gibt Dinge da würde ich mich niemals auf irgendwelche Spekulationen verlassen.

Beitrag von miss.cj 08.04.10 - 22:53 Uhr

1. hab ich nirgendwo geschrieben, dass ich keinen Arzt aufsuchen will

2. dass ich an meinem Kind aufgrund von Spekulationen herum experimentiere

und 3. war mein Posting weder eine Frage nach einem Arzt noch eine Aufforderung an solche Leute, wie du, hier solch einen Senf abzulassen.

Ich habe lediglich nach anderen Meinungen oder Erfahrungen gefragt und wenn du keine hast, dann halt dich bitte raus!

-Ende-

Beitrag von gisele 08.04.10 - 22:23 Uhr

hallo.
sieht für mich nach neurodermitis aus:-(
hatte meine tochter auch ganz schlimm diesen winter,um die augen:-(
gehe bitte mal zum hautarzt sowie zum heilpraktiker.
wir haben es mit ernährungsumstellung sowie guter homöopathischer behandlung wieder gut im griff.
lieben gruss,nadine

Beitrag von miss.cj 08.04.10 - 22:33 Uhr

WIe habt ihr denn eure Ernährung umstellen müssen?
Hab nämlich auch schon überlegt, dass es eventuell von Weizenprodukten kommen könnte.
Kann man Neurodermitis denn auch bekommen, wenn es das noch nie in der Familie gab, sowohl väterlicher- und auch mütterlicherseits. Unsere Familien sind bisher gänzlich allergiefrei gewesen..

Den Hautarzt werden wir erst im Mai, wenn ich frei hab, aufsuchen können...

Beitrag von gisele 09.04.10 - 07:17 Uhr

guten morgen.
also,fast alle menschen haben ein gluten und lactoseintoleranz,merken es nur fast nie,selten oder wenig...
bei uns ist es vorwiegend der weizen der gar nicht geht#zitter
ich gebe nur noch dinkelvollkorn(vorher getestet) und vorwiegend soja statt milchprodukten...milch pur gibts hier eh nicht,ausser frischkäse oder mal ein eis.
ein arzt wird dir das sicher nicht so sagen,sondern cortison geben weils schön einfach ist.
schau mal unter bicom.de,das machen wir.
ich habe das grosse glück eine kinderärztin zu haben die neben der schulmedizin vorwiegend homöopathisch sowie mit bioresonanz arbeitet#huepf
lieben gruss,nadine
p.s. ich achte beim einfaufen strikt auf bio produkte sowie verzichte auf farbstoffe sowie geschmacksverstärker usw.

Beitrag von schnullabagge 08.04.10 - 22:48 Uhr

Hallo!
So sieht meine Tochter auch oft aus. Isobikomplex Nr. 11 dreimal tägl. eine Tablette hilft in diesen Akuten Phasen gut.
Auf Nahrungsmittel achten, und mit Bedan Creme schmieren hilft ganz gut.
Heilpraktiker oder Hautarzt draufschauen lassen. Würde Heilpraktiker vorziehen...
LG Steffi

Beitrag von miss.cj 08.04.10 - 22:56 Uhr

Danke für deine Antwort.
Handelt es sich bei euch um Neurodermitis?

Lg Conni

Beitrag von schnullabagge 09.04.10 - 13:20 Uhr

Hallo!
Naja, so 100% hat es noch niemand bestätigt, aber die man tendiert schon in diese Richtung mit den Äußerungen. Letztlich kann man ja doch nur beobachten, was das Kind an Nahrungsmitteln verträgt (Tomaten gehen gar nicht) und was den Ausschlagt nicht verschlimmert, außer (Speichel, Kälte, Heizungsluft, Schnoddergeschmiere und was weiß ich...)
Bisher hatten wir glücklicherweise noch nie Cortison nehmen müssen. Die Salbe vom Hautarzt, in der auch Zink war, schaffte kurzfristig Linderung, da der Zinkanteil doch auf Dauer die Haut noch mehr austrocknet.
Also bisher (derzeit) geht die Bedan Creme am besten!

Außer im Gesicht hat meine Tochter auch oft an den Händen solche Stellen. Vorzugsweise die Handgelenke. So richtig schlimm sah sie letzte Jahr im Januar aus. Total verpockt ;-) Aber wenn man weiß, worauf man achten muss, dann kriegt man es einigermaßen in den Griff denke ich.

LG Steffi

Beitrag von zickl2000 09.04.10 - 01:36 Uhr

Derweil der Hautarzt Dir sowieso nur eine Neurodermitis bescheinigt und Kortisoncreme verabreicht, geh lieber gleich zu einem guten Heilpraktiker. Das mag vielleicht ein wenig mehr kosten, lohnt aber. Pascal hatte das mit 6 Monaten sehr lange. Nach einer Leber- und Gallenreinigung beim Heilpraktiker war es nach 2 Wochen weg. Es kommt immer mal wieder (heute meistens an den Füßen oder Händen) aber dank Heilpraktiker nie für lange. Wir cremen dann mit Kneipp Fußbutter. Die ist super bei Juckreiz und pflegt die trockene Haut mit Rosmarin und Ringelblume.
lg und gute Besserung (und vor allem immer ruhig bleiben)
Nicole

Beitrag von santhom 09.04.10 - 02:55 Uhr

Hallo

Unsere jüngste hatte auch einen sehr ähnlichen Ausschlag, der sich nur auf die Wangen begrenzt. Zuerst war die Haut nur trocken und dann wurde sie immer röter....Sah sehr ähnlich aus wie bei dir auf dem Bild...Bei uns hat Hamamelis salbe super gewirkt...Nach ein paar Tagen war der Ausschlag weg...

lg santhom

Beitrag von anja570 09.04.10 - 03:12 Uhr

Hallo,

unser Jüngster bekam mit ca. 4 Monaten Neurodermitis, bei uns liegen Hautprobleme in der Familie.

Bei der Kiä waren wir schnell bei Kortison angekommen, haben es bis heute nicht genommen.

Wir probieren immer wieder aus, was helfen könnte, derzeit Bedan und Avocado B12.

Im Winter hatte er es nur im Gesicht, das ist derzeit weg, jetzt ist es an den Beinen da.

Wir gehen alle 2 Wochen zum Babyschwimmen, das Chlorwasser trocknet sicher mit die Haut aus.

Bei der Heilpraktikerin waren wir und verwenden verordnete Produkte, einen Allergietest werden wir in der nächsten Zeit machen lassen.

Die Heilpraktikerin sagte, viele Kinder vor allem Babys reagieren über die Haut, weil sie Weizen, Zucker und Kuhmilch nicht vertragen, ich stille aber noch.

Bei der Hautärztin waren wir noch nicht, aber auch dort wird es auf Kortison hinaus laufen.

Im Sommer fahren wir 2 Wochen an die See, das ist für die Haut und für die Atmung gut.

LG
Anja

Beitrag von myimmortal1977 09.04.10 - 09:48 Uhr

Bei uns ist es eine leichte Form der Neurodermitis. Wir haben eine Cortisonsalbe (ganz leicht) von unserer KiA verschrieben bekommen. Die hilft wunderbar.

Das Ekzem tritt bei meinem Sohn nur ganz selten auf. Wir behandeln dann immer gleich und dann ist es sofort wieder weg.

Neurodermitis im Kindesalter verwächst sich oftmals bis zum Erwachsenenalter. Selten wird daraus eine chronische NDM.

Tritt bei uns übrigens fast nie im Sommer auf. Nur zur kalten Jahreszeit.

Viele Grüße

Janette

Beitrag von sausi72 09.04.10 - 10:24 Uhr

Hallo Conni,
mein Sohn hat auch so einen Ausschlag, meist an den Handgelenken und auch schon mal im Gesicht. Das kam tatsaechlich von Kaelte und Wind.

Es dauert halt eine gewisse Zeit bis sich die gereizte Haut wieder beruhigt. Wir haben Neuroderm Pflegecreme (Fa. Infectopharm) bekommen (gibt es frei in der Apo, ist aber auch verordnungsfaehig). Das ist eine Salbe, die Feuchtigkeit zuführt. Sie enthaelt auch keine Parfum- und Farbstoffe (und nein, ich arbeite nicht bei Infectopharm...:-p)

Cortison würde ich noch nicht probieren, zumindest nicht, ohne einen Hautarzt draufschauen zu lassen.

Vielleicht hilft es Euch ja.

Liebe Gruesse Sabine

Beitrag von bienemaja1979 09.04.10 - 14:28 Uhr

Hallo Conni,
meine Tochter bekommt das an den Wangen, wenn sie Milchprodukte gegessen hat, oder Äpfel.

Das heißt, im ersten Lebensjahr sah sie fast immer so aus, da sie Flaschennahrung bekommen hat. Irgendwann kam dan noch hochgradige Verstopfung dazu und ich habe einfach mal auf Sojamilch umgestellt, da sie zu dem ganzen noch das erste Lebensjahr tgl. mehrmals erbrochen hat.
War bei etlichen Kinderärzten und jeder meinte es wäre keine Nahrungsallergie.

Wie gessagt, habe auf Sojamilch umgestellt und nächsten Tag war die Verstopfung vorbei (brauchten kein Klistier und Movicol mehr)und nach und nach sahen die Wangen immer normaler aus.

Vor ein paar Wochen sagte der KIA ich sollte doch mal wieder Milch ausprobieren - haben wir gemacht. Sie sah aus wie ein Streuselkuchen und sofort wieder Verstopfung.

Jetzt sieht die Haut im Gesicht auch wieder normal aus.
Probier doch mal einige Sachen weg zu lassen.
Ne Woche lang Milchprodukte, dafür Sojamilch.
Wenn sich die Haut nicht bessert, dann mal Weizensachen weglassen, usw...

Am besten schonmal nen Hautarzttermin machen, dauert ja eh ewig lange bis man man den Termin bekommt und bis dahin haste schon einiges ausprobiert.

LG
Maja

Beitrag von nickjana 09.04.10 - 21:25 Uhr

Juhu!

Genau das hatte mein Sohn auch 1,8 Jahre alt. Und dazu noch rote Pickelchen Richtung Ohren. Wir hatten auch alles ausprobiert ging nicht weg! Mein Hausarzt sagt das das an der Heizungsluft gelegen hat und es so kalt draußen war! Dieses Kalt-Warm Effekt konnte die Haut nicht so gut vertragen. Da ich schon alles Cremes durch hatte und nichts geholfen hat, hat er mir ECURAL Salbe aufgeschrieben und nach zwei Wochen war alles weg super Salbe mit Wirkstoff Mometasonfuroat.
Kann ich nur Empfehlen.
Und jetzt hat er wieder eine schöne weiche Haut.
Liebe Grüße
Tina

Beitrag von hasefuss22 10.04.10 - 12:57 Uhr

Hallo also ich würde dir empfehlen zum Hautarzt zu gehen.
Mein kleiner hat das auch und laut Kinderärztin war es auch net schlimm.
wir dachten erst er hat ne allergie vielleicht gehen irgendwas.
also haben wir uns beim Hautarzt und in der Kinderklinik zum allergietest sehen lassen.
der hautarzt meinte auch nur trockene haut.
aber in der kinderklinik wurde uns dann beschätigt das er doch eine leichte neurodermitis hat.
und ich bin froh klarheit zu haben.

lg

Beitrag von nordengel 13.04.10 - 11:03 Uhr

Hi,

unser Kleiner hat sowas auch ab und zu. Kommt daher, dass er seinen Rotz einfach zur Seite wischt, statt ihn ins Taschentuch zu befördern. Früher in der Zahnungszeit kam es auch noch von Speichel, den er großflächig im Gesicht verteilt hatte.

Wir schmieren einfach ein bisschen Feuchtigkeitscreme (Weleda) drauf und meist ist der ganze Spuk dann auch nach ein paar Tagen vorbei.

LG! Andrea