Akkupunktur-Erfahrungen ! Wer hat welche ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von axaline 08.04.10 - 22:07 Uhr

Hallo,
bin jetzt in der 36 SSW Woche und wollte es bei diesem Kind mal mit der geburtsvorbereitenden Akkupunktur versuchen.

Wer hat damit Erfahrungen gemacht ?
Welche Erfahrungen habt ihr damit ? Was hats gebracht ?
Habt ihr vielleicht sogar den direkten Vergleich mit und ohne Akkupunktur ?
Tat das weh, mit den Nadeln ? Und wo werden die eigentlich gesetzt ?

Ich freue mich auf Eure Berichte !
Danke schonmal im vorraus !

Gruß Janine

Beitrag von jula77 08.04.10 - 22:15 Uhr

Hallo Janine,

Ja Erfahrungen leider nicht so, da es im KS endete. Werde es aber dieses Mal wieder machen. Meine Beleghebamme und Nachsorgehebamme halten sehr viel davon.

Die Nadeln wurden damals unterhalb des Knies seitlich in die Wade und in irgendein Zeh gestochen soweit ich mich erinnere. Wenn es richtig zieht soll es wohl genau getroffen sein. Bei mir zog es bei jeder Sitzung mehr.

Na dann hoffen wir mal auf die positive Wirkung.

LG Jule

Beitrag von schneckchenonline 08.04.10 - 22:16 Uhr

Hi,

vom Knie runter bis in den kleinen Zeh ( Zeh=aua).
kommt auch drauf an, wie schmerzempfindlich man ist.
Und obs was bringt weiss man nie, selbst wenn man eine Geburt mit, eine ohne hatte. Jede Geburt ist anders und man weiß bei der Akupunkturgeburt weiss man ja nicht, wie es ohne gewesen wäre.

Aber schaden kanns ja nicht.

LG, Tanja (36.SSW)

Beitrag von babell 09.04.10 - 08:26 Uhr

Ich bin umgekippt, als die Nadeln drin waren. Nadeln machen mir sonst nichts, irgendwie hab ichs einfach nicht vertragen. Tja und somit war Schluss mit Akkupunktur und ich sollte und durfte nicht mehr hin...

LG ISa

Beitrag von blaublauerose1 09.04.10 - 09:09 Uhr

Ich mache jetzt schon seit ein paar Wochen Akkupunktur und zwar gegen ein paar "Wehwechen", zB. wie Wassereinlagerungen, Schlafprobleme, Symphyseschmerzen usw. Ich muss sagen, dass ich sehr begeistert bin, das hilft wirklich. Seit 2 Wochen werd ich auch zusätzlich für die Geburt "gestochen". Obs hilft? Wird sich rausstellen, aber ich halte jetzt echt viel davon.
Meine Hebi meinte auch, dass das nicht nur dazu da ist, dass alles "leichter" aufgeht, sondern vorallem, dass man Kraft für die Geburt und nach der Geburt hat, auch wenn man einen KS hat!

Beitrag von anna-sophie1975 09.04.10 - 18:00 Uhr

Hallo,

also ich habe es mit Akkupunktur, Leinensamen und Himbeerblättertee in der letzten SS probiert und werde mir dieses Mal das Geld sparen.

Die letzte Geburt dauerte 30 endlose Stunden mit Wehentropf Dammschnitt und Saugglocke.

Viel Glück
Anna-Sophie