Wie bzw. mit was spielen eure 6jährigen Mädchen?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von obelix23 08.04.10 - 22:22 Uhr

Hallo!

Meine Tochter (fast 7) kann in letzter Zeit - eigentlich seitdem sie in der Schule ist - irgendwie nicht mehr richtig spielen. Sie macht nur noch Quatsch, kann sich nicht beschäftigen. Jetzt in den Ferien z.B. hängt sie rum wie Falschgeld. Sie kramt was raus und macht nur Blödsinn damit. Sie spielt irgendwie mit nichts. Playmobil steht nur in der Ecke, sie besteht aber darauf, daß es in ihrem Zimmer bleibt. Ich räume von Zeit zu Zeit schon mal Sachen auf den Speicher, wenn ich merke, sie spielt über Wochen nicht mehr damit. Sie hat halt ein recht kleines Zimmer.... Barbies? Stehen in der Ecke. Lego? steht in der Ecke. Puppen? liegen in der Ecke. Ab und an malt sie mal, aber das war´s auch schon. Wenn das Wetter es zulässt, ist sie draußen im Garten. Dort klettert sie auf Bäume, tobt und schaukelt. Alles super. Aber drinnen? Das Einzige was sie gerne macht ist mit den Sachen ihrer kleinen Schwester (1) spielen, Bobbycar fahren etc. Aber daß sie sich mal "normal" mit ihren Spielsachen beschäftigt, ist im Moment einfach nicht möglich. Normal bedeutet für mich, die Sachen nicht einfach nur mit aufs Hochbett zu nehmen und von dort runter zu werfen.
Auch wenn andere Kinder hier sind, haben sie nur Blödsinn im Kopf und können sich nicht vernünftig mit den vorhandenen Spielsachen beschäftigen.

Sie interessiert sich auch nicht mal für irgendwas länger als bis zum nächsten Tag. Heute möchte sie unbedingt eine Baby-Born-Puppe haben, morgen ist es eine Hot-Wheels-Bahn, übermorgen Lego usw.
Die meisten Spielsachen habe ich einfach auf gut Glück gekauft. Das wenigste hat sie sich wirklich gewünscht. Und wenn doch, dann lagen die Sachen trotzdem nach ein paar Tagen in der Ecke.

Was kann ich ihr für Möglichkeiten geben? Womit spielen eure Mädels? Ist dieses Verhalten vielleicht normal in dem Alter?

Sorry, daß es so lang geworden ist. Ich bin für jeden Tip dankbar!

LG

Obelix

Beitrag von connie36 09.04.10 - 08:57 Uhr

hi
warum kinder nicht spielen können, darüber gibt es genug theorien. zb. das das kind zuviel im zimmer hat, sodass es sich eigentlich gar nicht entscheiden kann, mit was es spielen möchte, und es dann einfach ganz sein lässt. oder auch das es sich superlangweilt.
meine grosse ist 9, sie spielt alleine auch so gut wie nie, sie liest dann unheimlich viele bücher.
die kleine ist 8, und kann sich schwerer beschäftigen als die grosse. sie ist es einfach gewohnt einen spielkameraden zu haben, und wnn die grosse nciht will, dann hängt die kleine auch wie ein schluck wasser in der kurve rum.
wenn die grosse zb. weg ist, trainingslager, landschulheim oder mal zwei tage in den ferien bei einer freundin...dann muss man der kleinen auch sagen, du hast playmobil, barbie, bücher, perlenbasteln....mach was.
lade doch einfach mal ne freundin von ihr ein,....viell. hilft ihr das ihre langeweile zu bekämpfen. meine sind bei dem wetter zur zeit auch nur draussen, und rollern oder inlinern.
lg conny

Beitrag von nani-78 09.04.10 - 09:55 Uhr

Hallo,

Hihi,was du da beschreibst von deiner kleineren,kenn ich auch zu gut,ist sicher ganz normal bei jüngeren Geschwisterkindern,wenn mal der andere fehlt.:-D
Ja sogar ohne meine große Tochter,sie wird schon 12J, ging bei ihren doch deutlich jüngeren Brüdern(!!) gar nichts,sie jammerten "Aber ohne Jemile wissen wir nicht,was wir spielen sollen"
Und dass,obwohl sie a)zu 2.sind,und b)beides Jungs,relativ kurzer Altersunterschied,nur 1,5J!
Das konnte ich gar nicht nachvollziehen...

Beitrag von connie36 09.04.10 - 22:15 Uhr

da zwischen meinen beiden nur 16 monate liegen, ist die grosse für die kleine halt prima spielkamerad.
aber da die grosse im sommer 10 wird, und aufs gymi jetzt dann kommt, fängt sie so langsam an, das sie dinge alleine machen will.
tja, sie werden halt erwachsen;-)
lg conny

Beitrag von ayshe 09.04.10 - 09:48 Uhr

hallo,

meine tochter holt auch vieles nur heraus, wenn sie besuch hat, aber dann spielen sie alls mögliche, was du so aufgezählt hast (lego, barbie, puppen, playmo...).

allein ist sie die totale bastel- und maltante ;-)
da hat sie immer neue ideen, malen, perlenanhänger machen, kleben und schnippeln ohne ende.

Beitrag von 3erclan 09.04.10 - 10:51 Uhr

Hallo
ich finde es sehr traurig wenn scih ein Kind nicht mehr beschäftigen kann.

Ich würde an deiner Stelle erstmal alles wegräumen und dann nur in kleinen Portionen ihr geben.

Evlt hat sie zu viel Spielzeug??

lg

Beitrag von menina1972 09.04.10 - 13:00 Uhr

Hallo,
das was Deine Tochter im Moment gerne macht hat alles mit Bewegung zu tun. Vieleicht braucht sie das zur Zeit als Ausgleich zum Stillsitzen und Hausaufgaben machen.

LG
menina

Beitrag von janamausi 09.04.10 - 20:11 Uhr

Hallo!

Ich denke, viele Kinder brauchen einfach einen Ausgleich zur Schule. Sie müssen sich in der Schule schon ruhig verhalten und dann finde ich es nur verständlich, wenn sie dann daheim sich bewegen, toben etc. wollen und nicht wieder ruhig sitzen müssen und sich ruhig beschäftigen müssen.

Und die Ferien sind ja eine totale Umstellung. Man hat die ganze Zeit einen festen Tagesrhytmus (früh aufstehen, in die Schule, Hausaufgaben machen etc.) und in den Ferien gibt es diesen festen Rhytmus nicht mehr. Das ist schon eine gewaltige Umstellung...

Ich würde mich da nicht ärgern, sondern froh sein, dass sie keine "Stubenhockerin" ist sondern sich auch bewegen will.

LG janamausi