immer noch kein Toiletten-Gang

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von gurya 09.04.10 - 01:06 Uhr

mein kind ist 3,4 jahre alt und hat bis jetzt nich kein einziges mal pipi in toilette gemacht,geschweige den stuhl.

ich hab ihr das wort pipi und stuhl beigebracht,dessen bedeutung sie auch versteht.

wenn man sie auf dem speziellen kindertoilettensitz draufsetzt freut sie sich sehr,und findet alles spannend,vorallem das waschen untenrum etc,aber sie macht einfach kein pipi.da kommt kein einziges tropfen.

sie weiss zwar was eine toilette ist,angst davor hat sie auch nicht.aber warum pinkelt sie nicht?ist es normal das ein kind in diesem alter 24 std pampers trägt?

ps:sie kann weder in irgendeiner sprache sätze sprechen.sie redet immer noch in 2-wörter sprache.den einzigen satz den sie sagen kann von sich ist "gehts dir gut".aber wenn ich ihr sage sie soll mir sätze wort für wort nachsprechen,schaft sie das (aber nicht wirklich saubere aussprache).

ist ihre entwickelung normal?

Beitrag von zickl2000 09.04.10 - 02:04 Uhr

Hallo,
mit der Toillette ist jedes Kind anders. Das würde ich nicht so eng sehen. Mach ihr im Sommer einfach die Pampers ab und lass sie Erfahrungen sammeln. Sprachlich empfinde ich Zweiwortsätze schon als wenig. Warst Du mit ihr zur U7a? Was sagt der Kia dazu? Wenn es nicht normal wäre, hätte er sie doch zum Logopäden überwiesen.
lg
Nicole

Beitrag von brianna123 09.04.10 - 07:21 Uhr

Hallo!

Ich kann dich beruhigen! Mein Sohn wird nächste Woche 4 Jahre alt und ist erst seit 3 Wochen trocken.

Er hatte vorher überhaupt kein Interesse an der Toilette. Er wusste zwar, was man dort macht, aber es passierte nichts. Ich war schon ganz verzweifelt.

Und dann plötzlich von einem Tag auf den anderen wollte er auf die Toilette gehen und keine Windel mehr tragen. Seitdem ist er trocken. Ich war total verblüfft.

Ich war sogar mal bei der "Töpfchen-Beratung". Dort wurde mir gesagt, dass viele Kinder in dem Alter noch nicht trocken sind. Erst wenn das Kind 5 Jahre ist und noch nichts klappt, sollte man zum Arzt gehen und etwas unternehmen.

Mit der Sprache würde ich mal den Kinderarzt ansprechen. Dazu kann ich mich nicht äußern. Mein Sohn spricht schon lange sehr gut. Aber im KiGa gibt es auch ein Mädel im Alter von deinem Kind, welches noch nicht richtig spricht. Aber sie ist ansonsten ein cleveres Mädchen.

LG

Sabrina

Beitrag von keep.smiling 09.04.10 - 10:36 Uhr

Und dann plötzlich von einem Tag auf den anderen wollte er auf die Toilette gehen und keine Windel mehr tragen. Seitdem ist er trocken. Ich war total verblüfft.

Ich habe mich schon oft gefragt, ob nicht viele Kinder so eine Art Schlüsselerlebnis brauchen / haben, wenn es dann so plötzlich geht. Dass es ihnen plötzlich peinlich ist, eine Windel noch anzuhaben, wo viell. kleinere aufs Klo gehen oder so.

Bei euch gabs keinen Auslöser?

LG ks

Beitrag von 17876 09.04.10 - 08:01 Uhr

Guten Morgen,

bei meinem Sohn spielt sich das gleiche ab. Ich habe ihn jetzt in der Woche wo der Kiga zu ist tagsüber zu Hause die Windel mal weg gelassen! Er weiß auch das er auf die Toilette gehen muß, aber er hat schlichtweg einfach keine Lust zu gehen...jedesmal war die Hose voll, obwohl ich ihn immer gefragt habe ob er mal muß...

Das einzige was er sagte ist, dass er nicht auf die Toilette gehen will!!:-[ich weiß mir auch keinen Rat mehr!

L.G.

Achja, er ist 3,5 Jahre alt!

Beitrag von olitschka1982 09.04.10 - 10:50 Uhr

Hi!
Du schreibst, "in irgendeiner Sprache", dann sprecht ihr wohl in zwei Sprachen zu Hause, ich habe mal irgendwo gelesen dass es manche Kinder überfordert wenn in zwei oder mehreren Sprachen gesprochen wird, und die deshalb länger brauchen in der Sprachentwicklung, andere wiederum kommen super damit zurecht...
Bei uns war es ähnlich, hab mich dann entschieden nur noch deutsch mit ihm zu sprechen und es hat meiner Meinung nach besser geklappt....
Würde trotzdem nochmal den Kinderarzt fragen
LG und viel Glück!!