schon wieder das selbe

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von julian079 09.04.10 - 07:26 Uhr

Guten Morgen,

bin eher eine stille Leserin aber jetzt brauch ich auch mal einen Tip!
Also mein Sohn hat schon 5x in der Küch in aller Früh als wir noch alle geschlafen haben die ganze Küche unter Wasser gesetzt!:-(
Zuerst wollte er mir einen Kaffe machen. Dann wollte er einen Kuchen backen. Ich weiss nicht ob ihm da bewusst ist das er was falsch macht!
Er wird im Mai 3 Jahre alt!
Und heute erst....komm ich in die Küche weil ich was lautes gehört habe!#schock ich komme rein und die ganze Küche ist wieder unter Wasser! Ich kann echt nicht mehr...grrrr:-[
natürlich hab ich schon geschimpft! Er sagt dan auch zu mir nei Mama nein du darfst hier nicht reingehen, weil er genau weisst das es falsch ist was er gemacht hat?!

Das Problem ist, vor 1 Jahr hat er irgendwo den Schlüssel versteckt und jetzt wissen wir nicht wo!
Das ist so ein altes Schloss...wir müssen einen neuen nachmachen, ich glaub das wird ziemlich teuer! Wir müssen wahrscheinlich das ganze Schloß ausbauen. Es machen nicht mehr so viele Schlosser diese Schlüssel hier nach! Einen hab ich gefunden der diese Schlüssel noch macht. Das Problem ist mein Mann kann es nicht rausmachen, er sagt es funktioniert nicht! Na toll#kratz
Oh mann das musste mal raus! Ich muss ihm ständig hinterher....

Beitrag von sternchen730 09.04.10 - 07:48 Uhr

Das Problem ist, dass Du die Tür nicht verschließen kannst?
Geh zu Ikea und besorg dir Türsicherungen-Problem gelöst.

Und jetzt bin ich erst mal baff-DEin Sohn wollte für DICH Frühstück machen. Und DU schimpfst total.:-(
Klar ist er zu klein und klar ist es doof mit einer nassen Küche geweckt zu werden. Aber da nimmt man doch den Kleinen Mann in den Arm und freut sich, dass er nett sein wollte und erklärt ganz lieb, dass es noch zu früh ist. Und dann geht ihr wieder ins Bett.
Und macht dann gemeinsam Frühstück. Oder einen Kuchen. ;-)
In dem Alter wollen Kinder nützlich sein und wissen, dass sie etwas zum Familienleben beitragen können mit ihrer Arbeitskraft.:-D
Ich find es auch nervig, dass mein Sohn immer und überall helfen und mitmachen will...aber es rührt mich auch und ich freue mich. Und es tut ihm gut zu wissen, dass er gebraucht wird.
LG, sternchen#stern

Beitrag von julian079 09.04.10 - 07:58 Uhr

Klar habe ich beim 1, 2, 3 mal nicht geschimpft. Ich wusste warum er das denn macht!;-) ist ja wohl klar er will das selbe wie Mama machen!
Aber irgendwann kann ich nimmer!:-( immer das selbe.
Er hat mir einmal einen Beerensaft ausgeschüttet, hat da rumexperimentiert! Es war überall zwischen den Küchenschränken, einfach überall. Ich kam einesmorgens in die Küche und noch bevor ich was sagen konnte sagte mein Sohn zu mir: Nein Mama ich mache es nie wieder! Also weiss er genau was er da tut!
Ich bin schwanger und das ist nicht so leicht für mich, aber ich weiss das wir da was machen müssen, denn wenn ich erstmal stillen werde, muwss die Tür abgeschlossen sein!
Das ist nicht so einfach, auch wenn ich mir so einen Schloss von Ikea hole der wird nicht halten. Ich kann sie nicht von aussen verriegeln, und die Schlosssiecherung auch nicht anbringen. Es würde nur von innen was bringen, aber es hat keinen Sinn!
Die Tür ist ganz komsich, da hilft wohl nur einen neuen Schloss anbringen

Beitrag von pippilotta.viktualia 10.04.10 - 00:18 Uhr

also bei aller liebe und verständnis das mein kind mir frühstück machen will oder mir kuchen backen möchte, doch wenn ich danach ein sinnflut in der küche habe, und dass auch noch grad wenn ich die augen aufmache........... ne dafür habe ich kein verständnis. klar würde ich schimpfen und nicht zu wenig...

mein kind verschüttete heute milch...... obwohl ich 10 mal vorher sagte "pass auf, die milch"
mein kind entschuldigte sich und ich habe nicht geschimpft... und trotzdem fing es an zu weinen. Als ich sagte, brauchst nicht weinen, es ist nicht schlimm. Sagte es "doch es ist schlimm".

tja.

nö sehe echt nicht ein wieso ich immer hinter dem kind die küche aufwischen müsste.

Beitrag von rienchen77 09.04.10 - 07:53 Uhr

neuen Schlüssel besorgen....neues Schloß, Türklinke abbauen...

Beitrag von julian079 09.04.10 - 07:59 Uhr

klar neuen Schlüssel nachmachen, nur mein Mann hat versucht den Schloß abzubauen, hat alle Schrauben locker gemacht und die Türklinke geht nicht ab, garnichts, ist fest drinne:-(

Beitrag von agostea 09.04.10 - 08:45 Uhr

Dein Mann wird doch wohl in der Lage sein, die Klinke/Schloss abzubauen?! Oder eine andere Lösung zu finden?

Es geht auch nur so. Ich habe ähnliches durch daheim und hatte als Konsequenz fast ein Jahr lang Bad und Küchentür abgeschlossen.

Irgendwann fanden das meine Jungs richtig doof, das sie immer auf mein Aufschliessen warten mussten.

Heute hab ich Ruhe. Sie machen nix mehr.

Gruss
agostea

Beitrag von babe-nr.one 09.04.10 - 10:32 Uhr

du bekommst nicht mit, das dein sohn nachts aufsteht?#schock#kratz

Beitrag von cludevb 09.04.10 - 13:05 Uhr

?
ja und? ich bekomm auch nur zu 80% mit wenn mein Sohn (3 1/4) nachts aufsteht... wenn er mitten in der nacht aufs klo muss, tapert er halt über den flur, an unserer tür vorbei zum klo (erdgeschoss), pipi machen und wieder ins bett...
und kommt nicht pauschal rein um mir das mitzuteilen! wieso auch?!
meist bekomm ich natürlich mit, wenn er seine tür im halbschlaf aufmacht und am schlafzimmer vorbeigeht oder ich hör halt die Klospülung.

Ist schon öfters vorgekommen, dass morgens mein Wecker klingelt und das Licht im Badezimmer brennt... also war er auf Klo.

OK sobald der Weg weiter ist als bis aufs Klo und wieder ins bett sollte man sich Gedanken machen, türen abschließen oder so, war aber hier noch nie nötig.

Kommt viel drauf an wieviel man seinen Kindern vertraut und wie sie erzogen sind:
wenn meiner meint er is morgens früher als mein Wecker wach, kommt er ins Schlafzimmer rein und fragt ob er licht anmachen darf, wenns nicht zuu früh ist, darf er auch und dann spielt er bis ich/wie aufstehen, wohnbereich und küche sind tabu und da geht er auch nicht hin.

LG Clude, Lukas (3) und Michel (11 Mon)

Beitrag von julian079 09.04.10 - 13:27 Uhr

lese besser meinen Beitrag durch! Es passiert nicht Nachts!!!

Beitrag von king.with.deckchair 09.04.10 - 19:30 Uhr

Der Imperativ von "lesen" heißt "lies". Das dazu.

OK, dann die Frage: Wenn es NICHT nachts passiert - du bekommst nicht mit, wenn dein Sohn länger allein in der Küche ist?

Beitrag von babe-nr.one 10.04.10 - 13:29 Uhr

ob es nun in "aller heergottsfrüh", in der ihr schlaft, passiert, oder nachts, ist doch egal.
ich finde das merkwürdig#kratz

Beitrag von julian079 10.04.10 - 18:31 Uhr

und was bitteschön ist denn daran so merkwürdi?!#kratz

Beitrag von babe-nr.one 10.04.10 - 18:48 Uhr

also, ich , und alle mütter die ich kenne, werden wach, wenn das 3-jährige kind wach wird#gruebel,bzw aufsteht...

Beitrag von 3erclan 09.04.10 - 11:25 Uhr

Hallo

mein Sohn war genauso.

Er hat nachts unter den Tisch den Teig für die Pfannkuchen gemischt aber ohne schüssel.sich nachts ein Ei gekocht usw..

Schaut dass iihr evlt ein Türschutzgitter bekommt oder den Schlüssel wieder findet.

ICh habe dann einfach die Tür zugesperrt.ER ging aber dannzum Gefrierschrank und hat das Essen aufgetaut.

Kann dich aber beruhigen die Phase geht vorbei.

lg

Beitrag von dani-79 09.04.10 - 12:02 Uhr

Weiß zwar nicht ob das bei euch geht, aber wir haben die Türen die DEFINITIV nicht von Matthias geöffnet werden sollen/dürfen (ist nur die Wohnungstür) durch einen Drehknauf gesichert. Den haben wir im Baumarkt gekauft und anstelle der Türklinke aufgesetzt. Wenn man den Knauf dreht öffnet sich die Tür, das geht aber recht schwer und für Kleinkinderhände fast unmöglich....

LG dani

Beitrag von hippogreif 09.04.10 - 12:21 Uhr

Ich finde Deinen Kleinen echt süß. Nur kann er natürlich noch nicht abschätzen, was er da anrichtet ;-)
Aber warum euch keine Lösung einfällt, versteh ich nicht recht.
Wenn ihr schon kein Türschloß anbringen könnt, dann sichert doch wenigstens die wichtigsten Schubladen und die Kühlschranktür. Halt alle wichtigen Schränke, wo zerbrechliche oder verschüttbare Sachen drin sind.
Solche Sicherungen gibts in der Drogerie für 1 oder 2 €.

Beitrag von 3erclan 09.04.10 - 12:31 Uhr

Hallo

meiner bekam mit 2,5 Jahren alle Sicherungen auf.

dA half gar nichts.

lg

Beitrag von julian079 09.04.10 - 13:31 Uhr

Dann nimmt sich unser Sohn eben mal einen Stuhl und klettert drauf:-(, na ja trinken müssen wir dann nur alle ganz woanders tun. Sicherungen kriegt er alle auf, haben wir schon alles durch. Da bleibt nur die Lösung mit der Tür

Beitrag von viva-la-florida 09.04.10 - 12:30 Uhr

Gott ist das knuffig. Mir würden wohl vor Rührung die Tränen kommen, wenn mein Kleiner mir Kaffee machen wollte.

Hol die eine Türsicherung, wie schon geschrieben, und gut ist es.

Und schimpf nicht mit ihm - er meint es doch nur gut.

LG
Katie

Beitrag von nisivogel2604 10.04.10 - 19:30 Uhr

du findest es knuffig wenn du morgens ständig als erstes die küche wischen müsstest und würdest vor rührung weinen? ICH würd nen Anfall kriegen.

Beitrag von loonis 09.04.10 - 16:47 Uhr




Also ,ich habe nachts immer noch das Babyphone an ...Kids sind 3 u. 7 Jahre alt,teilen sich 1 Zimmer ....
Somit höre ich alles ...

Die Tür würde ich auf jeden Fall sichern ....
da könnte echt sonst was passieren ...

Wir haben eine Falttür in d.Küche ,diese ist mit einem Drehknauf ....bekommen d.Kids nicht auf ....

Mein Großer war übrigens ähnl. drauf ....die Kleine
ist da eher ruhig *gg*



LG Kerstin

Beitrag von kuschelmaeuse 09.04.10 - 19:42 Uhr

Hallo,

das ist schon eine wilde Sache.
Einerseits lieb, daß er dir was kochen will, andererseits ist die nasse Küche auch eher öd.

Wasser abdrehen (unter der Spüle) in der Nacht ist keine Option?

Ansonsten muß er lernen, daß er in der Küche nur kochen darf, wenn du dabei bist!

Wir haben auch mal so einen "Unfall" gehabt, gleich nach der Geburt unseres Jüngsten. Die Zwillinge haben einen Kuchen gebacken, als ich gestillt habe. Mit Mehl, Nudeln, Bröseln, Bohnen, Linsen und Salz. Ans Wasser sind sie nicht gekommen, alles andere war in einer Lade (Ikea-gesicherte Lade!).
Ich hab nicht geschimpft, ich mußte fast lachen. Wir haben dann gemeinsam aufgeräumt und geklärt, daß nur mit mir Kuchen gebacken werden darf. Und seither ist nichts mehr derartiges passiert.

Mittlerweile haben unsere Kinder jede Menge "eigene" Lebensmittel (Jako-o) und damit kochen sie mit Leidenschaft.
--> Vielleicht schenkt ihr eurem Sohn eine Kinderküche und Plastiklebensmittel!

Kuschelmäuse

Beitrag von jujo79 09.04.10 - 20:50 Uhr

Hallo!
Es gibt doch so Ketten, die man bei der Haustür anschrauben kann, damit man die Tür nur einen Spalt öffnen kann. Das wäre vielleicht was!
Ich meine sowas in der Art:

http://www.amazon.de/ABUS-13867-T%C3%BCrkette-Typ-SK69/dp/B000YFQI1G/ref=sr_1_7?ie=UTF8&s=diy&qid=1270838996&sr=1-7

Grüße JUJO

Beitrag von lonedies 09.04.10 - 21:19 Uhr

Hey!

Verstehe dich. Kilian hatte auch mal diese Phase, wo er, während wir noch schliefen, "Blödsinn" agestellt hat. Meist steckt eine ganz liebe Absicht dahinter, endet aber doch oft im kleineren Chaos.

Zwar hab ich, auch jetzt noch, immer das Babyphon an, aber mittlerweile weiß er, dass er nur ganz leise sein muss, damit Mama & Papa ihn nicht hören.

Im Baumarkt kauften wir dann solche kleinen Türalarmanlagen, bei denen 1 Teil an der Tür selbst und das andere - dicht am 1. Teil - am Rahmen befestigt ist. Sobald die Tür geöffnet wird, geht ein gut hörbarer Alarm los.

Vielleicht wäre das ja eine kurzfristige Alternative, falls sich euer Schloss nicht verschließen oder durch ein neues ersetzen lässt.

Schau mal hier, sowas in der Art meine ich:

http://www.alarm-technik.eu/tueralarm/fensteralarm1.php

Liebe Grüße
Claudi.

  • 1
  • 2