Unser letztes Kind wird 4 Pfoten haben Viele Fragen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von karna.dalilah 09.04.10 - 10:41 Uhr

Wie schon oben beschrieben, hat die Familie beschlossen unser letztes Kind hat 4 Pfoten :-)
Die Art ist klar wir wollen einen Hund.
Die Rasse geklärt Mischung aus Labrador und weißem Schäferhund.
Geschlecht klar : es soll weibliche Verstärkung werden.
Von den Eigenschaften der Rassen wohl der ideale Familienhund.
Nun schauen wir uns am Sonntag die Kleine an und beschnuppern uns erst mal ;-)
Nun zu meinen Fragen:
Was sollte ich alles schon daheim haben und was zum Abholen mitnehmen?
Ich denke mal zum Abholen:
Box oder Autogurt (da lass ich mich im Tiergeschäft beraten, aber eure Erfahrungen mitzuteilen wäre toll)
Hundeleine (wobei ich denke dass so ein Geschirr das Beste für sie wäre)
zu Hause:
Hundekörbchen
Fress und Trinknapf
Hundetüten
Fressen (bei der Verkäuferin erfragen)
evt Fellbürste
Spielzeug findet sich sicher bei unseren Kindern , die haben mit Sicherheit einen Hundeball übrig ;-)

fehlt noch etwas?
Wäre noch etwas von Nutzen?
Geimpft gechipt und entwurmt ist sie.
Muss ich noch etwas beachten?
Vielleicht vorab einen Tierarzt aufsuchen um ein homöopatisches Beruhigungsmittel zu holen für die Abholung der Kleinen?

Vielen Dank für eure Tips schon mal
Karna ( die sich schon unendlich freut und schon mal shoppen fahren würde ;-))

Beitrag von pizza-hawaii 09.04.10 - 11:23 Uhr

< Von den Eigenschaften der Rassen wohl der ideale Familienhund. >

Es gibt keinen Familienhund, das ist eine Frage der Erziehung.

Spielzeug von den Kindern würde ich nicht nehmen, das geht zu schnell kaputt.

Ich würde sie direkt an den Kofferraum gewöhnen, nach Möglichkeit in einer Box. Aufgrund ihrer erwarteten Grösse wird das dann ja wohl ihr Platz werden ;-)

Ich würde nicht beruhigendes holen, sie soll das Auto fahren ja gleich lernen. Wenn sie da ist würde ich sie allerdings dem Tierarzt vorstellen.
Bei der Gelegenheit würde ich mir gleich über Anti-Zecken/Floh-Mittel beraten lassen.

Ausserdem würde ich eine Hundeschule aufsuchen, wenigstens zum Welpenkurs.

pizza

P.S. Oh man, so viele "würde" in einem Text #schein

Beitrag von asira 09.04.10 - 11:23 Uhr

Hallo!
Also als erstes würde ich mal einen Gang runter schalten ;-) Für den Hund brauchst Du das Beruhigungsmittel jedenfalls nicht :-p Ich gehe davon aus, das der Welpe ja wohl gut sozialisiert ist und ihm schon Auto fahren und fremde Menschen gezeigt wurden! Aber auch wenn nicht, da muss "sie" durch! Kleine Welpen sind hart im Nehmen!
Ihr solltet Euren Alltag möglichst so weiter führen, wie bisher! Also möglichst zwar nicht am nächsten Tag nach dem Einzug die ganze Familie zum gucken antanzen lassen, aber den Hund auch nicht überbehüten! Wenn ihr sie in Zukunft überall mit dabei haben wollt, müsst ihr sie jetzt schon an diese Situationen gewöhnen! (Beispiel: Ihr wollt sie in Zukunft mit in die Stadt zum Eis essen nehmen? Geht jetzt schon mit ihr an einem Wochentag in die Einkaufszone, setzt Euch da eine halbe Stunde auf eine Bank und lasst sie gucken! Und das baut ihr dann immer mehr aus!)
Zuhause solltet ihr ihr einen Platz zuweisen (nicht irgendwo mittendrin, aber auch nicht ganz weg vom Geschehen), wo sie ihre Ruhe hat! Ganz wichtig: wenn sie dort liegt, lasst sie ALLE in Ruhe! Das sollten auch die Kinder von Anfang an lernen!
Ob ihr ein Geschirr oder ein Halsband nehmen wollt, ist ganz Euch überlassen! Womit ihr und der Hund am besten zurecht kommt; müsst ihr ausprobieren!
Am Anfang ist sie ja noch nicht stubenrein; habt ihr einen Garten? Geht zu Anfang alle 2 Stunden, bzw. nach dem Essen, spielen, schlafen raus, immer zur selben Stelle! Welpen mögen am Anfang noch nicht irgendwo draußen "in der Fremde" machen!
Was habt ihr denn für ein Auto? Eine Box ist ja nur sinnvoll, wenn diese im/ mit dem Kofferraum verbunden werden kann! Euer Hund wird nicht winzig bleiben! Wie soll da eine Box auf die Rückbank passen? Dann bleibt ja nur ein Geschirr!
Mach Dich ein bisschen locker! Zu Kindern gibt es auch keine Gebrauchsanweisung dazu aber anscheinend hast Du das ja schon 3x erfolgreich geschafft! #cool
LG und viel Spaß mit Eurer Hündin
asira

Beitrag von minimoeller 09.04.10 - 11:28 Uhr

Hallo Karna!

Wie schön für Euch! Ich kann Deine Freude nachvollziehen, da wir im Februar auch Zuwachs durch unser Hundemädchen bekommen haben und genau die gleichen Fragen hatten.#verliebt

Ich glaube, das Du schon an alles wesentliche dedacht hast. Ein Geschirr ist für Welpen auf jeden Fall empfehlenswerter, als ein Halsband! Achte darauf, ein verstellbares Teil zu nehmen, da Hundi ja schnell wächst. Ich würde auch kein Billigteil kaufen, sondern mich ggf. im Fachgeschäft beraten lassen. Hundi kann beim Kauf auch dabei sein, dann könnt ihr es gleich anprobieren.

Ein guter Freß- und Saufnapf, der nicht hin und her rutschen kann ist wichtig, eine normale Leine (keine Flexi), gutes Hundefutter, etwas Leckerli, Kauknochen (sonst holt sie sich etwas anderes zum kauen...) und ein bisschen Spielzeug sollten auch nicht fehlen.

Eine Hundebürste ist in den allerersten Tagen sicherlich nicht so sehr nötig, da sich Welpi ja erst einmal eingewöhnen sollte. Aber früher oder später brauchst Du natürlich auch eine gute Bürste. Ich kann Dir da nur den "Furminator" empfehlen. Ich finde den erstklassig!

Ansonsten gebt dem kleinen Wautzi viel Ruhe zur Eingewöhnung und überfordert sie nicht. Alles langsam angehen lassen, kleine Runden spazieren gehen und lasst ihr Zeit die Reize, die auf sie einprasseln, zu verarbeiten.

Für's Autofahren kann ich Dir eine Box empfehlen. Wenn Ihr den Platz habt, ist es für das Tier schöner (und für den Halter in Zukunft sauberer), wenn der Hund dort untergebracht wird.

Ich wünsche Dir viel Spaß mit der Fellnase und toi, toi, toi!

LG

Emmysfrauchen

Beitrag von germany 09.04.10 - 14:41 Uhr

Alles was du brauchst hast du ja bereits. Ich würde die übrigens den Kofferraum empfehlen!



So und wichtig:

Wenn der Hund zuhause ist, lasst sie in Ruhe! Drängt sie nicht zum fressen, lasst sie sich erstmal ausruhen usw. Wenn ihr dem Hund futter gebt, lasst sie einfach alleine damit. Se braucht erstmal nur Zeit und Ruhe und kein Geschrei und rumgeknuddel ect.

Ich kann dir die Martin Rütter DVD´s nur empfehlen, der Mann hat echt Ahnung!

Bedenkt bitte das euer Hund sehr groß wird, also stellt gleich klar was sie darf und was nicht. Also wenn sie nicht aufs Sofa und ins Bett soll, dann darf sie es vom ersten Tag an nicht. Hunde brauchen klare Regeln und Grenzen, sonst können sie nicht glücklich werden. das schlimmste für einen Hund ist, nicht zu wissen wo sein Platz in der Familie ist.


Also, lasst es ruhig angehen, nicht gleich die ersten Tage Besuch ohne Ende, keine langen Spazergänge, mit dem Futter alleine lassen, nicht mit leckerlies zum Futternapf locken o.ä. sie denkt dann nur das es euer Fressen ist und dann geht sie erst recht nicht dran.


Wenn sie Pipi oder ihr großes Geschäft in die Wohnung macht, Hund nehmen, raus auf die Wiese und wenn sie macht, loben. Geschäft kommentarlos wegwischen am besten ohne das der Hund es sieht.

Meine Hündin brauchte 9 Monate bis sie komplett stubenrein war, also mahct euch keinen stress von wegen das sie nach ein paar Wochen stubenrein sein muss.


Und wichtig: Nix vom Tisch geben. Sie wird groß werden und den Kopf auf dem Tisch liegen haben oder einfach so vom Tisch klauen. Ihr müsst ihr gleich klar machen das man nicht bettelt, dann klappt das auch später gut.


Behandelt sie wie einen Hund und besucht die Hundeschule.

Und vorallem besorg dir die Martin Rütter DVD Hund-Mensch, Mensch-Hund oder so ähnlich. Die iste cht gut. Und als erfahrerner Hundehalter hab ich mich tod gelacht, weil alles was er sagte schon irgendwie stimmte#hicks

Beitrag von rosastrampler 09.04.10 - 14:43 Uhr

Hi!

Wir haben auch einen weißen Schäferhund.
Wie seid ihr auf die Rasse gekommen?

Was ihr braucht ist
eine Box, Gitter fürs Auto
Hundenapf
Futter (ich würde da nicht die Verkäuferin fragen, sondern die bisherigen Besitzer. Eine Futterumstellung ist nicht empfehlenswert in den ersten Tagen)
Leckerchen
Hundekorb/ -decke
Hunde-Kotbeutel
Halsband und Leine
Vielleicht braucht ihr noch einen Termin für die 12. Wochen Impfe?
Vielleicht möchtest du auch frühzeitig nach einer Hundeschule suchen, dann kannst du schon mal gucken und ggf. haben die Wartelisten
Kinderspielzeug geht schnell kaputt und ggf. ist es schädlich für den Hund, wenn er Füllwolle oder Augen frisst - als biete ihm Hundespielzeug oder ein altes Handtuch, Tennisball oä an (damit spielen meine Hunde immer am liebsten)
Für nachts ist ein Kennel ganz gut, wobei wir da die Autobox genommen haben. Manche nehmen auch einen großen Karton oder einen Baby-Laufstall. Unser "Kleiner" hat nur EINMAL (!) in der 1. Nacht in die Box gemacht, dann nie wieder.

LG und viel Spaß mit der kleinen Dame!

Beitrag von karna.dalilah 09.04.10 - 15:30 Uhr

eine Mischung weil ich Labradors toll finde aber sie oft überzüchtet sein sollen. Wir haben zuwenig Ahnung um uns davon ein klares Bild machen zu können und von daher sollte es ein Mix sein.
Der weiße Schäferhund sagte uns aus Erfahrungen bei meiner Tante zu.
Meine Tante hat einen Weißen Schäferhund und der ist Klasse.
Er ist nicht gestresst wenn die Kinder da sind. Er holt den Ball und legt ihn vor den Kindern ab bzw läßt ihn sich aus dem Maul nehmen.
Läßt sich streicheln, knuddeln geht problemlos weg wenn er Ruhe haben möchte.
Er ist nicht an Kinder gewöhnt worden. Er ist einfach friedfertig vom Wesen her.

Beitrag von germany 09.04.10 - 14:44 Uhr

http://www.youtube.com/watch?v=vmGq6SkbmkE&feature=related

Viiiiiiele Teile, aber zum tod lachen! Weil es wirklich stimmt!