Gibt es hier Tagesmütter ???

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von psa 09.04.10 - 11:27 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ist eine Tagesmutter unter Euch ? Ich hätte da mal ein paar Fragen.. :-)

Danke!

Beitrag von mona1879 09.04.10 - 11:28 Uhr

was denn für welche?

Beitrag von psa 09.04.10 - 11:29 Uhr

Was für welche ? Gibts da Unterschiede ?

Beitrag von amalaswintha 09.04.10 - 11:30 Uhr

ich denk, sie meint welche fragen du hast ;-)

Beitrag von psa 09.04.10 - 11:35 Uhr

#rofl Ja klar, ich bin soooo doof , sorry ! Aber seid ich schwanger bin, bin ich manchmal etwas neben der Kappe :-)

Also , welche:

1. Gibt es bestimmte Sätze die Tagesmutter nehmen dürfen oder kann jede TaMu individuell bestimmen welchen Lohn sie nimmt ?

2. Gibt es auch Tagesmütter, die ein Kind nur sagen wir mal für drei Tage die Wochen nehmen oder muss das immer die vollen fünf Tage sein ?

3. Muss man sein Kind, wenn man sich für eine TaMu entscheidet direkt von Anfang an dorthin bringen oder zB erst nach der Elternzeit..also wenn man ein Jahr zuhause war und dann wieder arbeiten gehen möchte zB ?

4. Was kostet eine TaMu ungefähr in der Woche oder im Monat... ?

Beitrag von amalaswintha 09.04.10 - 11:40 Uhr

ich kenn das :-) dann freu dich schonmal auf hinterher - bei mir wurd die leitung eher noch länger #schock
is ja aber auch nich schlimm
ich wünsch dir ein sonniges wochenende #herzlich

Beitrag von psa 09.04.10 - 11:41 Uhr

Oh man, noch länger ...das geht glaub ich nicht mehr !

Wünsch Dir auch ein schönes Wochenende !

LG
Psa

Beitrag von punkt3 09.04.10 - 12:06 Uhr

Schlimmer geht immer.... ICh stand in der Apotheke und wollte meine Leihbücher zurückgeben.....#schock

Beitrag von psa 09.04.10 - 12:09 Uhr

Mir fallen manchmal die einfachsten Wörter nicht ein:

z.B. Garage oder so..die sind dann wie aus meinem Gedächtnis gelöscht ! Ich muss den Begriff dann immer umschreiben und jeder lacht sich dann tot, weil es doch so einfach gewesen wäre ! Furchtbar :-)

Beitrag von hikoni 09.04.10 - 12:38 Uhr

Hallo,

ich bin zwar keine Tagesmutter, aber selbstständig und wir haben schon unsere Tagesmutter für ihren Wurm.
Ich kann Dir also aus meiner Erfahrung Ratschläge geben. Wir haben uns drei Tagesmütter angeschaut. Die Stundensätze pro Kind waren zwischen 5 und 7 Euro. Alle sind im Tageselternzentrum gemeldet und werden darüber auch "überprüft".
Unser Wurm wird nur zwei Tage die Woche zur Tagesmutter gehen, also ein Kind geht sooft wie die Eltern es wollen. (und vertreten können :-))

Natürlich musst du dein Kind nicht von Anfang an hin bringen. Das bringst du hin wenn du es willst und ein Platz frei ist. Als Tip: Zeitig anmelden.

LG

Hikoni und Krümmel 19+1

Beitrag von psa 09.04.10 - 13:05 Uhr

Hey Hikoni,

danke für Deine Antwort ! Das hört sich gut an..ich werde voraussichtlich nach einem Jahr EZ wöchentlich wechseln einmal 2 und einmal 3 Tage arbeiten gehen in Vollzeit - wir haben schon eine Tagesmutter im Blick, die auf uns zugekommen ist und der ich auch vertrauen würde. Ich muss nur erst die Zusage meiner Arbeit abwarten, dass das auch so funktioniert und dann kann ich alle weitere mit der TAMU besprechen, deshalb haben wir sie auch noch nicht nach ihren Preisvorstellungen gefragt. Aber das hilft mir schon viel weiter was Du geschrieben hast !

Vielen Dank und liebe Grüße
Psa

Beitrag von mona1879 09.04.10 - 13:21 Uhr

ich bin tagesmutter. jede tagesmutter kann alles frei bestimmen. man ist sebständig.
deine aufgabe ist es einfach, eine tagesmutter zu finden, die zu deinen bedürfnissen passt.
geld, zeiten usw.
ich z.b. nehme 5 eure die stunde und betreue jeden tag bis 15 uhr.

lg kathrin

Beitrag von psa 09.04.10 - 13:35 Uhr

Ah Ok, wie gesagt, ich hätte schon eine im Blick, die sich uns angeboten hat (ist aus dem Bekanntenkreis).....der vertraue ich auch wirklich.

Danke für Deine Antwort !

LG

Beitrag von getmohr 09.04.10 - 19:23 Uhr

hallo,

also ich arbeite als Tagesmutter in RLP.
Bei uns ist es so, dass ich den Stundensatz, oder auch eine Pauschale grundsätzlich frei vereinbaren kann.
Fest stehen die Sätze die das Jugenamt dazu gibt und die Tagesmutter kann darüber hinaus Zuzahlungen vereinbaren.

Mit den Zeiten ist ist es ähnlich. ich darf beispielsweise 10 Tageskinder betreuen, aber nur maximal 5 fremde kinder gleichzeitig. Heißt ich kann die Zeiten der kinder frei einteilen, solange es nie mehr als 5 gleichzeitig sind. Ich habe beispielsweise ein tageskind, dass nur freitags da ist

Du kannst dein Kind zur Tagesmutter geben, ab wann du möchtest. GGf bekommst du halt keine zuschüsse vom jugenamt, wenn du beispielsweise in Elternzeit bist und dein kind selbst betreuen könntest oder aber dein kind bereits Anspruch auf einen kindergartenplatz hätte

Also die Tagesmütter die ich kenne nehmen einen Stundensatz zwischen 4 und 8 EUR, der Zuschuss vom Jugenamt betröft umgerechnet 3,50 EUR pro Stunde bei uns, die kannst du dann also quasi vom Stundensatz abziehen.

Beitrag von sternchen1208 10.04.10 - 19:58 Uhr

Hallo,

ich bin als Tagesmutter in Berlin tätig, ich arbeite mit dem Jugendamt als Selbständige zusammen. Die Eltern haben mit mir einen Vertrag und der Monatsbeitrag den die Eltern zahlen (genau wie im Kindergarten auch nach Einkommen berechnet und je nachdem wie lange das Kind in der Tagespflege pro Tag ist) ist nur ein Teil des Gesamtbetrages, den Rest finanziert das Land Berlin. Generell ist es hier nur möglich Kinder von 0 bis 3 Jahren in die Tagespflege zu geben, danach müssen sie in den Kindergarten überwechseln.

Wenn du dir eine Tagesmutter suchst sollte diese immer eine Pflegeerlaubnis haben, das zeigt dir, dass sie vom Jugendamt vorher geprüft wurde und (je nach Bundesland unterschiedlich) auch Seminare und Weiterbildungen besucht. Tagesmütter die nicht mit dem Jugendamt zusammen arbeiten (aber trotz dessen über eine Pflegeerlaubnis verfügen) dürfen ihre eigene Preise machen, das kommt einen aber wesentlich teurer.
Natürlich kannst du deine Elternzeit mit dem/der Kleinen genießen und sie erst hingeben wenn das Baby ein Jahr alt ist. Beachte jedoch das immer (wirklich in jedem Fall!!!) eine Eingewöhnung gemacht wird, jede gute Tagesmutter wird eine Eingewöhnung machen, die im Durchschnitt zwischen 3 und 6 Wochen dauern kann, nimm dir dafür Zeit.

Viel Freude mit deinem Baby

LG Sternchen

Beitrag von tuttifruttihh 09.04.10 - 14:23 Uhr

Das hängt vom Bundesland ab. Bei uns in Hamburg muss eine Tagesmutter einen Lehrgang bei der Tagespflegebörse machen und auch die Wohnung wird von denen geprüft und es muss ein Erste-Hilfe-Kurs absolviert werden. Die Tagespflegebörse gibt auch die Sätze vor, die gezahlt werden müssen. Was genau Du zahlen musst hängt davon ab, wie lange Dein Kind in Betreuung ist und wie Euer Verdienst ist (einen Teil zahlt nämlich das Jugendamt, wie auch in der Kita). Dazu kommen individuelle Abmachungen, wie das Mitbringen (oder eben nicht) von Windeln, Mitbringen von Essen etc. Dadurch entstehen eventuell zusätzliche Kosten.

Natürlich kannst Du Dein Kind erst mit 1 Jahr in Betreuung geben, das ist kein Problem. Andere Mütter geben ihre Kinder z.T. erst mit 3 Jahren zu einer Tagesmutter.

Die Stundenzahl, die Dein Kind bei der Tagesmutter verbringt wird in Hamburg wöchentlich gerechnet (also z.B. zwischen 31 und 40 Std.). Wie sich die Stunden auf die Tage verteilen spielt ersteinmal keine Rolle. Du musst eben nur eine Tagesmutter finden, die nur zu bestimmten Tagen betreut.

Kannst mich gerne anschreiben wenn Du noch fragen hast. Bin zwar noch nicht in der Tagespflege tätig (erst, wenn meine Maus auf der Welt ist), habe aber grad erst frisch diesen Lehrgang gemacht.

Achso, ich habe neulich von einer Tagesmutter gehört, die imense Gelder von den Eltern verlangt, 700€ mussten die extra zahlen. Rechtens ist das nicht, aber sie hat anscheinend einen so guten Ruf, dass sie es sich leisten kann. Ich werde mich ersteinmal an die Sätze halten, die das Jugendamt vorgibt, auch wenn es nicht viel ist was man da verdient (für ein 50 Std. Krippenkind ca. 400€, ist echt ein "Hungerlohn"). Muss ja auch erstmal Erfahrungen sammeln.

Lg

Beitrag von mona1879 10.04.10 - 20:01 Uhr

warum soll es nicht rechtens sein wenn eine tagesmutter mehr nimmt, als sie vom jugendamt bekommt? rechtlich kann man das machen.

hier bekomme ich 2,80 die stunde von der stadt und da nehme ich noch was extra von den eltern.

lg