krippe ab wann?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von zazarina 09.04.10 - 12:13 Uhr

hallo, ab wann gebt ihr eure knirpse in krippen/kitas?und in was für einrichtungen?
mein sohn geht jetzt mit 14 monaten in eine altersgemischte kita(d.h. kinder von 0,5-6 jahren)
interessiert mich mal, wie andere eltern das so handhAben und auch das für und wider...
viele grüße

Beitrag von annahoj 09.04.10 - 12:20 Uhr

emma geht in eine krinderkrippe, seit sie 14 monate alt ist. dort sind die kinder zwischen 8 wochen und 2 jahren alt. es gibt verschiedene gruppen. meistens machen aber alle zusammen was. nur die ganz kleinen sind sozusagen für sich.

ich hatte anfangs fast mehr probleme meine maus abzugeben, als sie. es hat mich echt fertig gemacht.mittlerweile bin ich der meinung, die richtige entscheidung getroffen zu haben. emma lernt unheimlich viel in der krippe, sie hat riesensprünge gemacht in den letzten zwei monaten. jetzt weiß ich, dass ihr die krippe auf gar keinen fall irgendwie schadet...im gegenteil...sie geht sehr gern dahin.

sie verbringt zwischen 25-35 h die woche dort.

lg annahoj und emma (06.12.08)

Beitrag von zazarina 09.04.10 - 12:25 Uhr

danke für die antwort.mir geht es so ähnlich(vor 3 tagen war sein erster tag der eingewöhnung).ich hätte an dem tag nur heulen können, mein kleiner spielt aber dort ganz fröhlich und ist superneugierig und kann ganz viel entdecken....und die eingewöhnung geht auch sehr behutsam...

Beitrag von luca2006 09.04.10 - 12:21 Uhr

Hallo
Mein großer geht seitdem er 2,5Jahre ist in einer normalen Kiga Gruppe mit 16Kindern und 4Erziehern.
Von 1-6Jahren.
Der kleine geht ab September(wird im August 2Jahre) in den selben Kiga aber in einer Krippengruppe.
Da sind nur 10Kinder und 4Erzieher von 3Monaten-3Jahren.
Lg

Beitrag von zazarina 09.04.10 - 12:26 Uhr

wow, das ist ja ein super-personalschlüssel! bei uns sind 16 kinder(allerdings nur 4 unter 2 jahren) und 2 erzieherinnen

Beitrag von inajk 09.04.10 - 12:52 Uhr

> und 4Erzieher von 3Monaten-3Jahren

Ist das nicht ein bisschen jung um schon Erzieher zu sein???

#rofl

Sorry, aber das musste grad sein :-)

LG
Ina

Beitrag von luca2006 09.04.10 - 13:46 Uhr

#hicks
Denke aber die meisten haben mich schon verstanden:-)
Lg

Beitrag von mysterya 09.04.10 - 12:26 Uhr

Ist bei meiner ganz genauso gewesen wie bei dir..Nur die Eingewöhnung war mit 13 Monaten. Es gab die üblichen Eingwöhnungshürden, aber nun läuft es super. Sie ist total beliebt. Geht gerne. Es gibt auch kein Geheule an der Tür und das obwohl sie meine Tochter ist (ich war da ganz anders). Im Gegenteil, sobald wir da sind, bin ich voll uninteresaant.

Wir sind meist nich nicht mal ganz in der Gardarobe, da rennen uns schon Kidner entgegen "Julie ist da", sodass es auch garantiert niemand verpasst, dass wir auch endlich angekommen sind.

Außerdem scheint sie Schlag bei den Jungs zu haben. Sie hat zwei die Folgen ihr auf Schritt und Tritt und machen alles für sie und einige Freunde. Sie spielt immer in einer Horde Jungen als rosa tragendes Mädel... und die Mädels mögen sie auch. Sie ist die Kleinste und everybodys darling. *grinst*

Und sie hat super viel dazu gelernt. Motorisch, feinmotorisch, sprachlich ...geht alles viel schneller in der Gesamtentwicklung. Richtigen Satz hat sie gemacht.

Allein wie schön sie alleien essen und trinken kann und Treppen laufen kann. Bin mir nicht sicher, ob ich das allein genauso gut hinbekommen hätte mit ihr.

Würde es immer wieder so machen bei ihr. Kommt natürlich auch aufs Kind an.

Beitrag von zazarina 09.04.10 - 12:28 Uhr

das klingt super! beruhigt mich sehr.bin aber auch der überzeugung, dass das für die kinder toll ist und sie vieles lernen, was man zuhause gar nicht bieten kann.

Beitrag von mysterya 09.04.10 - 12:39 Uhr

Ja so ist es, aber es kommt natürlich auch auf die Einrichtung und die Erzieher an. Von einer guten Kita können die Kids nur profitieren.

Natürlich alles in Maßen. Ich studiere noch und habe die Möglichkeit sie auch mal bissl später hinzubringen oder bissl eher abzuholen. Einfach damit ich auch noch was von ihr habe und weil mehr als 6 Stunden noch anstrengend für sie sind. Aber das ist auch Gewöhnungssache.

Beitrag von hippogreif 09.04.10 - 12:34 Uhr

Meine Tochter wird in die Krippe gehen, wenn sie 10,5 Monate alt ist. Dann ist erstmal 4 Wochen Eingewöhnung und ab dem Alter von 11,5 geht sie dann "richtig" hin für 7-8 Stunden pro Tag.
Bei uns geht es leider nicht anders, da meine Eltern und Schwiegereltern 700 km entfernt wohnen und ich, wenn meine Tochter 1 Jahr alt wird, wieder arbeiten gehe (30 h pro Woche).
Es ist eine tolle Einrichtung mit sehr netten Betreuern, denen ich vertraue. Außerdem macht ihr bisher das Zusammensein mit anderen Kindern Spaß und sie hat bisher auch keine Probleme damit, mal ohne mich mit anderen Leuten zusammen zu sein.
Die Zeiten, in denen die Frauen bis zum Schulalter der Kinder zu Hause geblieben sind, sind halt vorbei.
Zum einen kann sich soetwas heute kaum noch einer leisten, zum anderen möchte ich persönlich auch unbedingt wieder in meinem Beruf arbeiten und nichgt "nur" Hausfrau und Mutter sein.

Beitrag von zazarina 09.04.10 - 12:39 Uhr

ich glaube, die kinder haben auch mehr von einer mutter, die zufrieden ist und ihrem beruf nachgehen kann, als wenn sié am herd versauert und frustriert ist..
soll sich niemand abgewertet fühlen, wer gerne zuhause bleibt, das find ich auch toll, es geht nur um die persönliche zufriedenheit, und viele frauen wollen halt nicht ihren beruf aufgeben..

Beitrag von inajk 09.04.10 - 12:55 Uhr

Meine beiden Toechter sind in die Krippe gekommen als sie rund 3 Monate alt waren. Ist hier in NL normal, nach dem MuSchu geht man wieder arbeiten. Fuer mich war das auch ok so, ich liebe meine Arbeit und brauche sie als Ausgleich. Und meine beiden Suessen sind froehliche, aufgeweckte, gut entwickelte Kinder.

LG
Ina

Beitrag von raevunge 09.04.10 - 13:22 Uhr

Mein Kleiner (16 Monate) geht seit 2,5 Monaten in eine KiTa mit Kindern von 1-3 Jahren. Er findet es da total klasse und geht gern hin. Mir war eine KiTa lieber, die nur kleinere Kinder hat, da ich schon oft gehört hab,dass die Kleinen in den anderen Kindergärten manchmal untergehen - muss ja aber nicht so sein, habe selbst keine Erfahrungen damit. Aber so, wie es bei uns jetzt ist, läuft es super :-D

Beitrag von biene8520 09.04.10 - 13:24 Uhr

Hallo!

Unsere Tochter ging mit 15 Monate in die Krippe (Kinder von 8 Wochen bis 3 Jahren). Damals war sie die Kleinste (vom Alter her). Mittlerweile haben sie auch ein Baby von 8 Wochen dort.

War am Anfang skeptisch, aber mittlerweile bin ich von der Krippe begeistert! Sie entwickelt sich toll und kann die Krippe nur empfehlen (Erfahrungen mit Tagesmutter oder so habe ich nicht und kann daher keine Vergleiche ziehen) und würde es wieder so machen!

LG
Biene

Beitrag von rmwib 09.04.10 - 13:51 Uhr

Keksi geht seit er ein Jahr alt ist in eine KITA mit altersgemischten Gruppen von 8 Wochen bis 5 Jahre.

Beitrag von loonis 09.04.10 - 18:23 Uhr




Mein Großer ging mit 20 Mon. in d.Krippe ,die Kleine mit 11 Monaten...jeweils 4 Wo Eingewöhnung ...
Altersgemischt ...0-4 Jahre ,dann wechseln sie zu den Großen

LG Kerstin