soll ich mit den Erziehern sprechen??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tonkaldonna 09.04.10 - 12:25 Uhr

Hallo

Mein Sohn, 3,5 Jahre,geht seit Januar 2010 in den Kindergarten und hat sich super eingelebt. Er ist von Anfang an immer alleine (ohne mich) dort geblieben.

Seit ca.2 Monaten haben wir hier zu Hause arg Probleme mit ihm.Er beisst,Haut,schubst seinen kleinen Bruder und neuerdings reisst er ihm sogar büschelweise die Haare aus.
Nun mache ich mir Gedanken,ob er es nicht auch mit den Kindern im Kindergarten macht und sich somit eher Feinde als Freunde macht und wollte mal fragen ob ich es mal den Erziehern erzählen und evtl. nach einer Lösung suchen sollte.Was meint Ihr,
soll ich mit den Erziehern reden??
Beate

Beitrag von mysterya 09.04.10 - 12:34 Uhr

Wie alt, ist denn der kleine Bruder? Vielleicht hat es gar nichts mit Kiga zu tun, sondern einfach was mit Eifersucht und Aufmerksamkeitserzeugung bei euch?

Vielleicht ist er auch einfach erschöpft nach der Kita und lässt dann seine Laune am Bruder aus? Meine ist manchmal auch sehr unleidlich nach der Kita.

Ich glaube gar nicht mal, dass er sich so im Kiga benimmt. 1. Hätten sie dann schon was gesagt 2. Verhalten sich Kinder immer anders als Zuhause, wenn sie woanders sind 3. Hat er da im Kiga viel mehr Wiederstand von den anderen Kindern als Zuhause. Er will doch teil der Gruppe sein und Freunde haben. Zuhause ists "nur" der kleine Bruder.

Klar kannst du mal nachfragen, wie er in der Kita so ist. Warum nicht? Was hast du zu verlieren?

Die Erzieher hören das so oft, glaub mir. Meine Mum hatte letztens auch als Erziehrin ein Elterngespräch, wo die Eltern sich ausheulten, wie schlimm die Tochter momentan Daheim wäre und sie erzählte mir, das Kind sei in der Kita ganz prima drauf, würde hören und super mitmachen.

So unterschiedlich kann das sein. Phasenweise.

LG Mysty

Beitrag von tonkaldonna 09.04.10 - 12:43 Uhr

Der kleine wird im Sommer 2 Jahre alt.
Mein grosser hat es vorher nie gemacht und schlafen möchte er nach dem Kindergarten auch nicht mehr,damit er evtl. etwas ausgeruhter ist.
Es pssiert einfach so beim spielen,das er dem kleinen eine pfeffert oder so.gestern ist der kleine aufs Bett gekrabbelt und der grosse riss ihm die Haare aus.Gebissen wurde der kleine mitten im Spiel auch schon 2 mal.Der kleine ist kein Engel,hat in vielen Sachen auch selber Schuld,aber es muss doch nicht mit Gealt enden.
Da mein Sohn ein Integrationskind ist,hat er eh schon leichte Probleme sich unter zu ordnen
Im Kindergarten geht er auch so zu den spielenden Kindern hin und macht im Sandkasten einfach die Sandburg kaputt,anstatt zu fragen ob er mit spielen darf.Er braucht eben hier und da Förderung,die er ja auch im Kindergarten bekommt
Ich gebe auch nicht dem Kindergarten die Schuld,es sind nun mal 60 Kinder dort und jedes Kind baut hier und da Mist,was unser natürlich schnell aufschnappt.Nur irgendwo muss er es ja her haben,denn wir gehen so nicht miteinander um.
Beate

Beitrag von mysterya 09.04.10 - 13:00 Uhr

Ja, aber ist die Frage, wo er das her hat, so entscheident? Bestimmt kommts im Kiga mal dazu das Kinder andere hauen, oder mal kratzen kneifen etc. Es sind halt Kinder. Das ist doch normal. Die Frage ist doch eher, wie ihr ihm dann Zuhause klar macht, dass das nicht geht. Ich meine, was er im Kiga macht, ist Sache der Erzieher. Die werden schon eingreifen, wenn es irgendwo irgendwie überhand nimmt, aber Zuhause seid ihr gefragt. Da wird die Erziehrin auch nicht viel beeinflussen können.

Kennen keine Kiga wo hauen etc okay wäre. Kinder probierens halt nur überall mal aus und schauen wie weit sie damit kommen.

Lass dir halt mal erzählen, wie er dort so ist. Und ansonsten tippe ich darauf, dass er doch bissl austesten und profozieren will Zuhause und gleichzeitig wahrscheinlich knülle ist und ne geringere Frustrationstolleranz hat und deswegen bei kleinigkeiten im Spiel eher "austickt".

Beitrag von raena 09.04.10 - 12:38 Uhr

Klar würde ich mit der Erzieherin reden. Dein Großer muss im Augenblick sehr viel verarbeiten und neues lernen (sich gegen größere Durchsetzten, Gruppendynamik, neue Regeln, etc). Wenn er sich zuhause "auffällig" gegenüber anderen Kindern verhält würde ich das in jedem Fall mit der Erzieherin besprechen. Vielleicht macht/versucht er das auch im Kiga? Vielleicht probiert er zuhause auch Dinge aus die im Kiga nicht funktionieren (weil er dort der kleine ist)? Vielleicht hat er "Frust" den er dann an seinen kleinen Bruder abreagiert?

Das kannst du nur mit der Erzieherin zusammen feststellen und auch mit ihr besprechen wie man im Sinne des Kindes damit umgeht. Also sowohl im Kiga als auch zuhause die gleiche Strategie/Regeln/Konsequenzen einsetzten. Dann fällt es ihm auch leichter sich zu ändern.

LG
Tanja