Eine Mutmachgeschichte

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von wuermchen4 09.04.10 - 12:26 Uhr

Hallo!

Ich habe mir gedacht ich schreibe meine Geschichte hier mal rein...vielleicht kann ich der ein oder anderen hier ein wenig Hoffnung und Mut geben...

Im Oktober 2008 wurde ich relativ überraschend schwanger. Kurz vorher eröffnete mir mein Frauenarzt, dass ich ohne professionelle Hilfe wohl nicht mehr schwanger werden könnte. Eizellreifestörung, Gelbkörperschwäche, Autimmunkrankheit und häufig Zyklen von 90 Tagen...nun da stand ich mit meinem positiven Test...leider währte das Glück nicht lange...zwei Tage später verlor ich dieses Baby ...es war eine schwere Zeit...doch wir entschieden uns es von nun an weiter zu versuchen. Im Dezember 08 begannen wir dann mit Clomifen. Das lief 3 Zyklen so aber ohne Erfolg...ich reagierte überhaupt nicht auf das Medikament. Wir entschieden uns, es erstmal so weiter zu versuchen, ich wollte mein Gewicht reduzieren und einfach erstmal abschalten.
Im November 2009 (ich hatte mittlerweile 25 Kilo abgenommen), nachdem nichts passiert war in der letzten Zeit, entschieden wir uns ins Team Kinderwunsch Oldenburg zu gehen um uns helfen zu lassen und um einfach mal abzuklären was die Ursache für die nicht eintretende Schwangerschaft ist, immerhin haben wir bereits eine gesunde Tochter, also musse es ja klappen!
Der Termin dort verlief sehr positiv, der Arzt machte uns große Hoffnung und schlug vor erstmal einen Zyklus zu beobachten und währenddessen alle nötigen Untersuchungen zu machen.
Dieser erste Zyklus zeigte dann recht schnell, das meine Hormonlage ziemlich bescheiden war. Also entschlossen wir uns im zweiten Zyklus zu stimulieren.
Ich fing mit der niedrigsten Dosis Gonal F (37,5) an und musste jeden Tag zwei Mal ein Nasenspray benutzen.
Dieser Zyklus verlief super, ich bildete zwei vorbildliche Folikel und es sah wirklich alles prima aus.
Am 22. Zyklustag bekam ich dann meine Tage...natürlich viiiiieeeel zu früh. Eine Blutuntersuchung brachte dann Licht ins Dunkel. Mein Hormonhaushalt war mal wieder völlig zusammengebrochen, von daher war nichts anderes zu erwarten. Doch wir wollten nicht aufgeben. Wir wussten von Anfang an das es schwierig werden würde, aufgrund meiner Krankheit (Autoimmunkrankheit). Also auf in den 2. Zyklus! Ich fing ab dem 4. Zyklustag an mit Gonal F 75 zu stimulieren und senkte die Dosis nach ein paar Tagen auf 37,5. Folikelschau brachte gute Ergebnisse...es sah mal wieder alles gut aus. Der Arzt schlug einen PC-Test vor. Dabei wird 10 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr geschaut, ob noch lebende Spermien "in mir" zu finden sind. Daran könnte man sehen ob es überhaupt eine Chance gäbe es auf natürlichem Wege zu schaffen oder ob mein Körper auch gegen die Schwimmer meines Mannes Antikörper bildet.
Dieser Test ist sehr sehr schlecht ausgefallen...es waren vielleicht 10 Spermien zu sehen in der entnommenen Probe (ich durfte selber schauen-total spannend!)...davon waren 6 tod, 2 bewegten sich im Kreis und 2 schwammen gaaaaaanz langsam...es war niederschmetternd. Der Arzt sagte, das sei ein zu erwartender Befund bei meiner Krankheit...mein Immunsystem bekämpft nicht nur die körpereigenen Zellen, sondern macht auch alles körperfremde direkt nieder bevor es ans Ziel kommt. Er sagte, bei diesem Befund, sei die Chance auf natürlichem Wege (also mit normalem GV) schwanger zu werden sehr sehr sehr gering.
Wir sollten uns entscheiden ob wir so weiter machen wollten oder doch eher eine Insemetation in Frage käme...doch die Entscheidung wurde uns abgenommen...

Ich hatte am 11.02. wieder einen Termin im Team KInderwunsch zum Test...ich glaubte natürlich nicht daran, dachte mein Körper veräppelt mich mal wieder und hatte mich schon auf die ernüchternde Nachricht eingestellt...

Morgens um 9:00 Uhr habe ich dann Blut abgegeben und um 10:00 sollte ich dann wieder da sein um das Ergebnis zu bekommen. Das war die längste Stunde meines Lebens...

Der Arzt rief mich dann auf bat mich Platz zu nehmen und sagte im selben Moment: "Frau B... sie haben´s geschafft!!!" Ich schaute ihn nur mit großen Augen an und sagte: "Wiiieeee?" Er: "Sie sind schwanger!!!" Es war einfach unglaublich...bei diesem Befund...und das obwohl wir uns fast damit abgefunden hatten nur dieses eine wunderbare Kind zu haben...es ist ein absolutes Wunder...auch nach Aussage meines Arztes! Unser kleiner Kämpfer hat es geschafft, sich durchzuboxen!
Der errechnete Termin ist der 20.10.2010!

So, nun bin ich bereits in der 13. SSW. und dem Baby und mir geht es suuuuper!

Ich schicke euch hiermit gaaaaaanz viele Viren und hoffe das möglichst viele davon angesteckt werden.
#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger

LG Neele mit Lina fest an der Hand, #stern ganz fest im Herzen und #ei im Bauchi

Beitrag von freyjasmami 09.04.10 - 13:11 Uhr

Herzlichen Glückwunsch!

Ich reiche Dir schon mal nen Schirm für die Steine die fliegen werden...Mutmachpostings sind nicht (mehr) gern gesehen.#zitter

Alles Gute für die SS und natürlich eine schöne Geburt und ein kerngesundes Baby!

Beitrag von hasi59 09.04.10 - 13:15 Uhr

Schöne Geschichte, wünsch dir auch alles Gute, aber ne wirkliche Mutmachstory ist das nun wirklich nicht!

Hier können die meisten Frauen nur mir künstlicher Befruchtung schwanger werden und haben teilweise etliche Versuche hinter sich!

Solche sogenannten Mutmachgeschichten tragen meist auch nicht so für das Wohlbefinden der Leserinnen bei!

Trotzdem alles Liebe!


LG
Hasi

Beitrag von sternenkind-keks 09.04.10 - 13:21 Uhr

hasi...du bist ja ganz zahm .... die hormone? :-p#liebdrueck

beim eigentlichen thema halt ich mich gerade raus. bin gerade extrem geladen......

der TE wünsche ich alles gute!

Beitrag von et_mellie 09.04.10 - 13:23 Uhr

Wow, das ist echt eine tolle Geschichte. Ich finde schon, dass sie mir Mut macht und ich kann da auch sicherlich für andere mitsprechen. Du bist / warst #kratz ja immerhin eine Leidensgenossin. Also warum sollte uns das nicht Mut machen. Bei allem fachlichen und negativen Gerede über die Wunder des Lebens verlieren wir das Wunder manchmal sogar aus den Augen. Es ist doch auch schön, eigene Erfahrungen zu lesen, gerade auch weil dieses Forum genau dazu da ist.

Es muss unterschieden werden: Mutmachpostings von Frauen, die nicht weitere (professionelle) Wege gegangen sind wie wir es tun, gehören hier wirklich nicht hin.

Deine Geschichte muntert mich richtig auf. In wenigen Minuten werden mein Mann und ich auch wissen, wie das Wochenende aussieht, ob die Insemination schon stattfinden kann oder nicht. Es wäre dann die 2. IUI und das erste Mal mit Gonal F. Bin total gespannt!

Von den Viren nehme ich mir liebend gern welche und wünsche dir weiterhin alles Gute und eine wunder-, wunder-, wunderschöne Kugelzeit mit deiner Familie #liebdrueck

Mellie mit #stern im #herzlich

Beitrag von andra74 09.04.10 - 13:25 Uhr

Hi Neele,

super, dass das Leben sich bei euch so vehement Bahn gebrochen hat. ...und ich finde es immer wieder toll, ob sich Babys ganz von allein oder mit Hilfe auf den Weg machen, die Welt zu erobern!!!

Alles Gute für deine Schwangerschaft!

LG Andra, Mutter durch ICSI, schwanger durch Kryo (ET 6 Tage nach dir!!!- vermutlich eher wg. Zwillis)

Beitrag von jo-hanna- 09.04.10 - 13:26 Uhr

Hallo Neele,

herzlichen Glückwunsch zu deiner SChwangerschaft und alles GUte!

Ich freue mich immer, wenn es bei anderen dann doch scheinbar unerhofft, einfach so klappt mit dem Schwanger werden. Trotzdem machen solche Geschichten nicht wirklich Mut, wenn man alle MEdizin der Welt schon ausgeschöpft hat.

Könnt ihr EUre Posts nicht einfach anders nennen?
Einfach nur meine Geschichte???
Weil Mut machen, sorry, so nicht - eher Wut, weil man sich einfach unverstanden fühlt...

Trotzdem eine tolle Zeit!

LG
Johanna

Beitrag von wuermchen4 09.04.10 - 14:13 Uhr

Ich danke euch für eure Glückwünsche!

Ich kann es ehrlich gesagt nicht verstehen warum einige so reagieren, das solche Geschichten hier nicht gern gesehen sind. Ich war bisher immer stille Mitleserin hier und habe mich über solche Postings immer riesig gefreut und daraus ordentlich Kraft und Mut geschöpft, weil wenn anderen dieses Wunder passiert warum nicht auch uns??

Ich wollte mit meinem Posting ganz sicher niemanden verärgern...natürlich kann ich eure Gefühle irgendwo auch nachvollziehen aber ich wollte wirklich nur zeigen das die Medizin auch nicht allwissend ist...und manchmal passieren eben doch noch Wunder!

Ich drücke euch allen trotzdem die Daumen und weiß für die Zukunft das ich mich hier aus diesem Bereich des Forums raushalten werde!

LG Neele

Beitrag von hasi59 09.04.10 - 14:26 Uhr

Für dich selbst gesehen hast du sicher recht.

Versetz dich aber in die Lage der Mädels, die etliche künstliche Befruchtungen hinter sich haben. Da macht das keinen Mut sondern eher Kopfschütteln.

Sicher gönnen dir alle dein Glück! ;-)

Ich werde jedenfalls kein Mutmachposting eröffnen.


LG
Hasi

Beitrag von fany1107 09.04.10 - 14:30 Uhr

Das werde ich sicherlich auch nicht tun....denn ich weiß man sich fühlt,
wenn immer nur andere das Glück haben(auch wenn man es Ihnen gönnt)

Gruß,fany

Beitrag von freyjasmami 09.04.10 - 15:06 Uhr

Erstmal Herzlichen Glückwunsch zur SS!#blume

Aber:

Warum geht es hier scheinbar nur noch um die Frauen die KB als Therapie haben?
Was ist mit all den anderen wo eine KB gar nicht indiziert ist und die trotzdem schon lange vergeblich versuchen ss zu werden mit welcher Therapie auch immer?

Die "netten" Antworten auf solche und andere Postings sind ganz sicher ein Grund warum viele wirklich nur stille Mitleserinnen sind.

Ich glaube es wäre vielen Recht, wenn es noch ein Unterforum für KB gäbe. Sowohl denen deren Therapie es nicht ist, als auch denen deren einzige Hoffnung es ist.
Ich wette es ginge bedeutend ruhiger zu....solange bis sich mal wieder jemand verirrt #rofl

In diesem Sinne alles Gute!

LG aus dem Fläming,

Linda

Beitrag von hasi59 09.04.10 - 16:59 Uhr

Nein das verstehst du falsch! Es geht hier natürlich nicht nur um künstliche Befruchtung. Aber die Mädels, die sowas durchmachen müssen tun solche Mutmachpostings einfach weh. Egal welche Mutmachgeschichte sich dahinter verbirgt.

Man kann ja gerne mitteilen, dass man schwanger ist und es geschafft hat und auch Viren verteilen, aber nach etlichen Wochen Schwangerschaft Mutmachgeschichten hier reinsetzen halte ich nicht für sinnvoll!


LG
Hasi

Beitrag von andra74 09.04.10 - 17:02 Uhr

#pro

Verbissenheit ist auf jeden Fall immer die falsche Therapie und der falsche Ratgeber - scheint hier aber mittlerweile eher Kult zu sein...

LG Andra, deren einzige Chance KB ist (zumindest mit diesem Mann ;-))

Beitrag von jo-hanna- 09.04.10 - 17:20 Uhr

Ach man Mädels,
ich glaube einfach, dass wir hier alle mal mehr und mal weniger schlechte Tage haben und das Thema ansich schon nicht gerade einfach ist...

Ich glaube schlicht und einfach, dass es in solchen Foren wichtiger als sonst wo ist, das man genau überlegt was man wie schreibt!
Mir ginge es wie gesagt schon besser, wenn manche Mädels einfach nur

"Meine Geschichte zum Wunschkind" oder ähnlich schreiben würden... Was einem Mut macht, kann man vorher halt einfach nicht wissen ;-)

Ansich bin ich mir auch sicher, dass es hier keiner böse meint. Nur diese unbedachte ärgert mich oft.
UND: Ich rege mich auf, wenn sich hier Leute verirren, die nach endlosen 6 ÜZ ENDLICH schwanger sind. Die haben hier nichts zu suchen!!!!

Allen ein schönes WOchenende
UND
ich für meinen Teil würde mich, wenn hier alle schreiben können und dürfen denen danach ist!

LG
Johanna #klee

Beitrag von sassi31 09.04.10 - 17:17 Uhr

Für dich sind solche Geschichten vielleicht Mutmacher. Aber für andere Leute sind diese Geschichten einfach nur niederschmetternd und ziehen noch mehr runter. Ich freue mich z. B. durchaus für euch, die ihr es geschafft habt. Gleichzeitig denke ich allerdings, warum ich nicht soviel Glück haben kann und fühle mich gleich noch schlechter.

Gruß
Sassi

Beitrag von neekah 09.04.10 - 15:04 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=50&tid=2576846


LG

Beitrag von diebings 09.04.10 - 15:06 Uhr

Hi!

Herzlichen Glückwunsch...das ist ja wunderschön!!!

Und auch wenn ich schon 2 Jahre erfolglos bin, kann ich schon aufrichtig sagen das ich solche Geschichten sehr schön finde!!!

Aber leider stößt hier im Forum vieles auf erhitzte Gemüter #aerger (was ich schlimm finde!):

- Wenn man sich ein 2. Kind wünscht kommen oft blöde Kommentare!

- Mutmachpostings sind auch nicht erwünscht!

- Wenn mann nicht schon mindestens 3 erfolglose Icsis hinter sich hat, hat man hier auch nichts verloren.

- Sobald man sagt man möchte nicht in eine Kiwu-Klinik, ist man auch nicht mehr erwünscht.

...die Liste läßt sich sicher noch erweitern!

Deshalb lese ich hier nur noch.

So, ducken und weg ;-)!

LG, diebings

Beitrag von sassi31 09.04.10 - 19:19 Uhr

"- Wenn man sich ein 2. Kind wünscht kommen oft blöde Kommentare! "

Nimm es mir ruhig übel, aber für Leute, die überhaupt noch kein Kind haben, ist das Gejammere, weil es mit einem 2. Kind nicht klappt, ein Schlag ins Gesicht. Und das bedeutet jetzt nicht, dass der Wunsch nach einem 2. Kind nicht ebenso groß sein kann, wie der Wunsch, überhaupt ein Kind zu bekommen. Aber ein wenig mehr Taktgefühl wäre wirklich oft angebracht.

Gruß
Sassi

Beitrag von freyjasmami 09.04.10 - 19:47 Uhr

Taktgefühl? Von denjenigen verlangt die noch kein Kind haben und immer munter draufhauen, wenn sich eine mit erneutem KiWu ausheulen will?

Das ist ja wohl ein Witz.

Was hier in letzter Zeit abgeht ist nicht mehr normal.
Mit Taktgefühl hat das schon lange nichts mehr zu tun.
Egal um welches Thema es sich dreht, wer nicht zum bestimmten Kreis gehört wird munter angepöbelt.

Und wenn ich mir überlege was mir selbst noch vor ein paar Jahren hier an den Kopf geworfen wurde...oha, das ging gar nicht.

Übrigens:

In der Forenbeschreibung steht NICHTS davon, wieviele Kinder man bereits haben darf oder nicht um hier zu sein.

Beitrag von sassi31 09.04.10 - 21:09 Uhr

Schade, du hast es nicht verstanden.

Beitrag von diebings 09.04.10 - 20:19 Uhr

Hier geht es um Kinderwunsch der nicht erfüllt wird...egal ob es das 1. oder 10. Kind ist!

Aber eine Frau die bereits ein Kind hat gehört nun mal nicht hier um elitären Kreis...soviel zum Taktgefühl *kopfschüttel*.

Beitrag von freyjasmami 09.04.10 - 20:40 Uhr

Hihi, herrlich #rofl

Da wird um Taktgefühl gebeten, während einer werdenden Mutter gerade richtig schön die Freude über die SS madig gemacht wird, weil sie es ja doch gar nicht soooo schwer hatte.
Und all das nur, weil sie den falschen Titel gewählt hat..

Toll auch, das einige hier meinen sie könnten und dürften für das GESAMTE Fokiwu sprechen und könnten die Gefühle ALLER Frauen hier wiederspiegeln.

Beitrag von diebings 09.04.10 - 20:51 Uhr

Klasse oder ;-)?

Hier wurde auch schon einmal ein Frau drauf hingewiesen, das sie nicht hierher gehört, weil sie noch nicht in einer Kiwu-Klinik war #schock!

Tja, nur wer das 1. Kind will, mindestens 10 Jahre vergeblich übt und 3 gescheiterte Icsis auf dem Konto hat, gehört hier rein...

...Puh #schwitz, dann bin ich wohl durchgefallen #rofl...ich besitze ja die "Frechheit" mir ein 2. Kind zu wünschen, in keine Kiwu-Klinik zu wollen und dann auch noch hier zu schreiben...schlimm schlimm schlimm :-p!

Beitrag von sassi31 09.04.10 - 21:23 Uhr

Wer macht ihr denn die Freude madig?

Findest du es verwerflich, wenn nicht jeder die Geschichte als Mutmacher empfindet?

Wer spricht für das gesamte Forum?

Beitrag von freyjasmami 09.04.10 - 22:21 Uhr

Jeder der meint, ihre Geschichte wäre nicht auch ein kleines Wunder.
Und davon kamen reichlich Antworten.

Und das nicht nur in diesem Thread, das geht hier schon seit Ewigkeiten so.

Und genau die Damen die meinen solche Geschichten wären nicht angebracht, weil hier ja "alle seit Jahren üben und nur eine künstliche Befruchtung zur SS verhelfen kann", meinen sie dürften im Namen aller sprechen.

Sei es nun in den Mutmach-Postings (und ich rede von solchen wie diesen hier, wo es definitiv medizinische Probleme gab!) oder wenn sich jemand ins Forum verirrt hat und dann so eine Antwort gibt.
Es geht hier nicht nur um ICSI und Co. Es geht auch um diejenigen, deren Hormone schlicht aus dem Gleichgewicht sind, die Gerinnungsstörungen haben oder bei denen die Diagnostik gerade erst losgeht.
Und für die Mädels die gerade erst die für sie niederschmetternde Diagnose erhalten haben, sind diese Postings doch kleine Mutmacher.

Man muss sich schlicht nicht jeden Schuh anziehen und schon wäre es ruhiger hier.

Toll, das auch die kräftig ins Horn blasen, die erst kurze Zeit hier sind.(besonders die, die krähen das die Mädels seit Jahren üben und selber erst seit nem guten Jahr üben und vor kurzem erst ihre Diagnose erhielten)

Mein Gott, Mädels wie hasi, nadine usw. haben verdammt nochmal das Recht den Glauben verloren zu haben. Aber nicht die, die eben erst reingeschneit sind.

So, und jetzt hab ich keine Lust mehr.

  • 1
  • 2