ärger los werden!! (lang)

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von liltelady 09.04.10 - 13:06 Uhr

hallo zusammen!
jetzt lasse ich auch mal meinen ärger ab!
rechtschreibung und groß und klein, sind mit im moment egal!

ich möchte auch keine anschuldigungen hören usw.. davon hab ich schon genug gehabt! ich will einfach meinen ärger loswerden und das ich, was ich denke, schreiben kann, damit mein ärger gelesen wird!

also, ich lebe mit meiner tochter alleine seid einem jahr. ich bin in psychologischer behandlung wegen meinem ex, dem vater meiner tochter! er hat mich geschlagen, vergewaltigt, gedehmütigt, erpresst, kontrolliert usw..
ich bin in behandlung, damit ich all diese erlebnisse verarbeiten kann und zum teil auch lerne damit umzugehen.
so nun war ich heute bei der psychologin und habe ihr erzählt wie die letzten paar wochen so abliefen. kontakt hat meine tochter mit ihrem vater nicht.
es gab 2 gerichtstermine, in der vereinbart wurden, die ersten kontakte über den kinderschutzbund und danach war noch ein gerichtstermin in dem vereinbart wurde, das er meine tochter einmal die woche für paar stunden abholen durfte. mit der vorraussetzung, eltern gespräche über den kinderschutzbund. gab es von seiner seite aus nicht. er wechselte die handynummer und zog um, sodass die dame von ksb ihn nie erreichen konnte.
diese kontakte sind dann gescheitert. meine tochter merkte, es geht niemanden in dieser situation gut, also wollte sie nie freiwillig mit. einmal hat er dann die polizei angerufen, das wie sie mitgeben mussten (was unverantwortlich seiner seits gewesen ist, mit polizei), dann fing er immer an zu beleidigen unter die gürtel linie und sogar meinen vater angezeigt hatte. mein vater hätte seine damalige freundin (jetzt frau) am handgelenk angefasst und es geschüttelt, sodass es knall rot gewesen wäre, und sie nichts mehr anfassen konnte mit der hand. stimmte nicht! mein vater hat sie nie angefasst. anzeige wurde auch fallen gelassen.

dann hatte ich rücksprache mit meiner anwältin und dem ksb gehabt in dem beide einig waren, so kann es nicht weiter gehn. wenn dann kontakte, dan wieder nur über den ksb. darauf ging er nicht ein. er stellte wieder einen antrag bei gericht, einmal auf umgangsrecht und einmal auf geteiltes sorgerecht. beide abgelehnt. sorgar von der landeskammer (oder wie sich das nennt).

so einige wochen später, hatte ich dann wieder versucht einen kontakt herzustellen. ich bat ihm an mit meiner tochter zu telefonieren. aber das wollte sie auch nicht. sie drückte immer wieder das telefon weg und lief weg. sie ist 2,5 jahre. sie telefoniert sehr sehr gerne. bei mir erzählt sie wie ein wasserfall und bei opa am telefon auch. nur da, drückte sie das telefon weg.
gut, dann ließ ich es erstmal wieder sein.
dann meldete er sich plötzlich beim ksb und wollte seine tochter wieder sehen. dann hab ich ihm geschrieben, das ich denke, das es wieder scheitern würde. weil er sich gedacht hat, ach versuch ich ein oder zwei mal über den ksb, dann kann ich wieder einen antrag bei gericht stellen und dann bekomme ich meine tochter.
so einfach ist es aber nicht. er kann nicht einfach wieder einen antrag bei gericht stellen. das hat ER sich selber kaputt gemacht. durch nie melden beim ksb und er hatte auch immer die möglichkeit seine tochter zu sehen, aber nie lust hatte zum ksb zu rennen..

ja ich hab ihm geschrieben, das ich denke, das es wieder so esskalieren würde, weil ich noch in psychologischer behandlung bin und den ganzen mist noch nicht wirklich verarbeitet habe. das merken kinder am meisten, wenns den eltern nicht gut geht. und das würde sie auch wieder merken.. denke ich..

gut, heute bei der psychologin. ich hab ihr das alles erzählt gehabt. sie ist der meinung, ich würde die vater-kind beziehung verhindern. ich bin aber auch bei der psychologin, das ich das verarbeiten kann und damit ich lerne, damit umzugehen. und das es mir dann wieder besser geht. klar, auf eine art und weise will ich es auch nicht. weil er mich damals vergewaltigt hat. er hat damals pornos im internet angesehen. die frauen waren zwar schon 18. aber sahen aus wie 13,14.. ich möchte meine tochter nicht dorthin lassen, weil ich dann nicht weiß, was mit ihr dann passiert. was ist denn wenn er sich mal an ihr vergreift? davon gibt es genug väter die sowas tun. und ich bin nicht die einige, bei der er es gemacht hat! sowas kann ich schon gar nicht mit meinem gewissen vereinbaren.
ich möchte, das ich durch die therapie verarbeite und vergesse sozusagen.. und das meine tochter, wenn sie alt genug ist, selber entscheidet, ob sie da hin möchte oder nicht. ich weiß, jetzt will sie es nicht. sie wehrt sich mit händen und füßen dagegen. und wenn sie dann alt genug ist und selber entscheiden kann, kann sie immer noch selber rausfinden, was das fürn arschloch ist. jetzt würde sie von ihm noch manipuliert werden. und gegen mich und meine familie aufgehetzt werde. was er tun würde, das weiß ich! aber nicht mehr, wenn sie alt genug ist und selber entscheiden (und denken) kann.

mich regt die psychologin auf. da denke ich, wieso mache ich eigentlich eine therapie, wenn alles was ich sage und tue, dagegen gesprochen wird?! wenn dann möchte ich, das meine tochter aus eigenen stücken dort hin möchte.

gut dies habe ich ihm (seiner frau) auch geschrieben, das ich das möchte das sie es von alleine will. das haben die beiden angenommen und wollen auch nicht, das es wieder esskaliert. (denke ich und hoffe ich) ich weiß natürlich nicht, ob er es trotzdem versuchen würde. abe so wäre die bessere lösung auf diesem weg.

tja, anzeigen wegen vergewaltigung kann ich auch nicht. ich habe keine beweise (nur eine halbe aussage von seiner ex, die vor mir war, aber ob sie mit mir zur polizei gehen wird, das weiß ich noch nicht). wenn ich alleine eine anzeige machen würde, würde es nur heißen, das ich nicht will, das er kontakt zu meiner tochter hat. und mir würde nicht geglabt werden in der sache. sonst hätte ich das schon längst getan. klar will ich es nicht, das meine tochter kontakt zu ihm hat. aber alleine komme ich damit nicht durch. wenn sie alt genug ist, sieht sie selber was das fürn arsch ist. und wenn seine ex dazu bereit ist, mit mir eine anzeige zu machen, dann tue ich dies auch. aber alleine schaff ich es nicht und komm wahrscheinlich nicht damit durch.

naja danke fürs lesen.. und ich will keine vorwürfe von irgendjemandem!
oder will einer, der von seinem ex vergewaltigt wurde, sein kind dort hin geben, nur um die vater-tochter beziehung nicht zu gefährden?! ich glaube nicht! weil niemand weiß, was dann mit seinem kind passiert! also keine vorwürfe oder anschuldigungen bitte!

Beitrag von karna.dalilah 09.04.10 - 15:18 Uhr

Zunächst würde ich Verbindung zum
https://www.weisser-ring.de/internet/opferhilfe/index.html
aufnehmen.
Als zweites die Psychologin wechseln.
Es mag ja sein, dass du im Moment den Kontakt zwischen Vater und Tochter schon rein gefühlsmäßig verhindern willst.
Es liegt in der Natur der Mutter ihr Kind vor Gefahr schützen zu wollen- vor efahr die die Mutter als solches sieht.
Im Moment siehst du in deinem Ex eine Gefahr.
Das hat mit Rationalität nichts zu tun und muss es auch nicht.
Der Mensch funktioniert nun mal nicht nur rational.
Deine Psychologin wird dir nur dann helfen können, wenn die Chemie zwischen euch stimmt und du Hilfe zulassen kannst.
Dokumentiere alle Bemühungen, das Verhalten deines Ex im Umgag mit dir, eurer Tochter und Familie. Versuche im Umgang mit ihm immer Zeugen zugegen zu haben.
Lass bis du wieder emotional fest im Sattel bist den Umgang über den Kinderschutzbund laufen.
Will er die Kleine sehen, dann soll er einen Termin über den KSB ausmachen.
Du mußt zur Ruhe kommen und lernen mit dem Erlebten klar zu kommen ohne deine Tochter damit unbewußt zu belasten.
Ich wünsche dir viel Kraft
Karna

Beitrag von liltelady 09.04.10 - 15:26 Uhr

ich möchte auch zur ruhe kommen, deswegen ist es aus meiner sicht erstaml besser, wenn keine kontakte entstehen. so kann ich am besten abschalten und nich immer im hintergedanken haben, meine tochter da einmal die woche hinzubringen..
meine psychologin und ich haben bis jetzt viel über die umgangskontakte und über meine eltern und auch über meinen freund gesprochen. aber noch nie wirklich darüber, was ich eigentlich verarbeiten möchte. und das ist eingroßer punkt, der mich stört..

aber danke für deine antwort

Beitrag von elsa345 09.04.10 - 18:19 Uhr

Du hast in allem 100% Recht und er ist ein Riesenarschloch.
Sollte so ungefähr die gewünschte Antwort aussehen?

Beitrag von liltelady 09.04.10 - 21:33 Uhr

nein hab ich doch gar nicht gesagt.. nur anschuldigungen wie es ist falsch was du machst, eine vater-kind-beziehung verhindern..
was würdest du in meiner situation tun? würdest du da dein kind hin schicken und mit reinem gewissen einschlafen können??!! also wenn du das kannst, dann bitte schön. ich nicht..........
muss ja nicht heißen, das etwas passiert, nur ich wills nich drauf anlegen sag ich mal. was ist, wenn was passiert?! ich möchte nicht verantwortlich dafür gemacht werden! ich will mein kind beschützen!
und es ist nunmal so, es ist ein arschloch. ich bin kein einzelfall bei ihm!

Beitrag von janamausi 09.04.10 - 18:26 Uhr

Hallo!

Ich verstehe nicht ganz was Du willst?!

Wenn dein Ex sich nicht meldet und kümmert, rennst Du ihm hinterher und versuchst wieder Kontakt herzustellen. Aber wenn er Kontakt will, willst Du es nicht.

Du schreibst, "sie drückte immer wieder das telefon weg". Dann hast Du deine Tochter ja nicht nur mal gefragt ob sie mit Papa telefonieren will, sondern ihr IMMER WIEDER das Telefon gegeben. Warum wenn Du doch Angst hast, dass er deinem Kind etwas antut?

Ich will dich jetzt nicht angreifen, aber wie kann man denn so handeln, wenn doch alles so schlimm ist wie Du schreibst...? Das widerspricht sich doch...

LG janamausi

Beitrag von elsa345 09.04.10 - 20:26 Uhr

Danke!!!

Beitrag von liltelady 09.04.10 - 21:25 Uhr

ich wollte nur meinen ärger loswerden!
weil mir von anfang an gesagt wurde, von meiner anwältin das ich mit, dem was ich will, also keinen kontakt nicht damit durchkommen würde. und ich da zu dem zeitpunkt noch nicht so weit gewesen bin, mit jedem darüber zu reden, was passiert ist. klingt zwar scheiße, aber sowas ist nunmal nicht tagtäglich und man muss es erst verarbeiten.
und auch die vom jugendamt sagten mir, es sei bei mir so passiert, aber muss nicht heißen, das es dann bei meiner tochter auch so passiert.. na und, auch wenns nich passiert ist doch gut. aber es auszuprobieren und es drauf anzulegen, ob estwas passieren würde, möchte ich auch nicht und kann ich auch nicht.
vorallem wer will denn dafür grade stehen?! das wenn das jugendamt davon weiß?! wohl keiner.. und ich erst recht nicht.
ich habe mich jetzt die letzten wochen erst richtig intensiv mit dem thema beschäftigt und auch meinungen eingholt, die aus sicht der anderen völlig falsch gewesen ist und war, aber auch, das viele mir geschrieben haben und auch persönlich, das niemand sein kind dort freiwillig hingeben würde. und das alles erdenkliche dagegen getan werden soll.
mit einer anzeige lass ich erstmal ruhen. bis ich die andere dame so weit habe. aber vorerst ist es so für mich und meine tochter im moment besser..

Beitrag von janamausi 09.04.10 - 21:40 Uhr

Versteh ich jetzt nicht ganz...

<<aber es auszuprobieren und es drauf anzulegen, ob estwas passieren würde, möchte ich auch nicht und kann ich auch nicht. <<

Aber das hast Du doch gemacht? Du bist doch deinem Ex hinterher gelaufen und wolltest, dass er sich wieder ums Kind kümmert, oder hab ich da was falsch verstanden?

Ich würde auf alle Fälle eine Anzeige wegen Vergewaltigung machen. Wenn nichts dabei rauskommt, hast Du es wenigstens probiert und wenn was dabei rauskommt, um so besser, dann hast Du evtl. mehr Möglichkeiten dein Kind zu schützen.

Beitrag von liltelady 09.04.10 - 21:52 Uhr

ja ich hab es versucht gehabt und hab es ihm angeboten. aber auch, weil meine psychologin sagte das es falsch ist, eine vater- tochter- bezihung zu verhindern. und dass sie nix mit der sache zu tun hat!
sie hat mir sozusagen auch ins gewissen reingeredet. und ich hatte hier vor ein paar wochen schonmal einen beitrag stehen, in dem fast alle auf mich einredeten, das ich diese zwei sachen auseinander halten muss..
ach, auch wegen telefon weg gedrückt. ich hatte ihr immer gesagt der papa ist dran und möchte mit ihr reden. daraufhin ist sie ja weg gelaufen. sie hat viel in unserer beiziehung damals mitbekommen. wie er mich geschlagen hat..
aber, wenn ich eine anzeige mache, und nicht damit durch kommen würde, würde er sie trotzdem irgendwann zu sich bekommen oder der kontakt würde aufgebaut werden können. und was hab ich dann?? nichts! dann kann immer noch was passieren, was ich nicht will!

Beitrag von janamausi 09.04.10 - 22:05 Uhr

Das mit der Anzeige ist aber zumindest ein Versuch! Wenn man nichts versucht, hat man von Anfang an verloren, aber wenn man etwas versucht, hat man Chancen das man "gewinnt" und wenn nicht, hat man es zumindest versucht.

Überlege mal weiter...was ist denn wenn dein Kind mal älter ist und alles erfährt...es wird dich sicherlich auch fragen, warum Du nicht diesen Versuch unternommen hast um es zu schützen...

Auch gibt es zwischen Vater-Tochter-Beziehung verhindern und keine Bemühungen unternehmen, dass diese Beziehung wieder aufgebaut wird, einen Mittelweg...Wenn er sich nicht meldet, brauchst Du nichts verhindern und musst auch keine Angst haben, dass er deinem Kind etwas antut...

Klar muss man die Eltern- und Kindebene auseinander halten. Aber wenn man der Meinung ist, der andere würde so weit gehen, dass er dem Kind was antut, sollte auch versucht werden, das Kind zu schützen...

Beitrag von liltelady 09.04.10 - 22:30 Uhr

ja in anderen situationen kann man das vllt auseinander halten. aber ich nicht in dieser. ich kann meinem kind nicht einreden und vorlügen, als wenn nie etwas gewesen ist und das er der tollste vater auf der welt ist... vielleicht können es andere, ich aber nicht!
hab vor, nächste woche beim weißen ring anzurufen und mich dort zu erkundigen und um mir hilfe zu suchen in der sache. mal sehen was die dann sagen, wie weit ich es psychisch als auch gesetzlich durchkommen würde..

Beitrag von janamausi 09.04.10 - 22:45 Uhr

du musst doch einem 2,5 jährigen Kind nichts einreden bzw. vorlügen...die stellt doch gar nicht die Fragen...

das mit dem weißen Ring finde ich eine gute Idee. Die können dir sicherlich auch Tips geben.

Aber überlege es dir gut mit der Anzeige...Wie schon geschrieben, wenn man nichts unternimmt hat man schon verloren. Und so wie ich es verstanden habe, hat er das gleiche schon bei seiner Ex gemacht? Wäre die zur Polizei gegangen, wäre dir wahrscheinlich einiges erspart geblieben...ebenso ist es wenn Du eine Anzeige machst...vielleicht ersparst Du einer anderen Frau das gleiche Leid...

LG janamausi

Beitrag von liltelady 09.04.10 - 22:53 Uhr

ich meinte damit eigentlich, andere sagen, ich muss das trennen, was mir passiert ist und die vater-tochter-beziehung. aber so meinte ich das. ich kann mein kind nicht dahin geben, nur weil andere das für richtig halten. so meinte ich das, das ich meinem kind dann nichts vorlügen kann und auch nicht will, nur das andere im recht sind und die beiden ein anrecht sozusagen aufeinander haben.
er ist ja schon verheiratet und sie hat einen braten in der röhre. deswegen hat er sie ja auch nur geheiratet, damit er wenn das kind auf die welt kommt, geteiltes sorgerecht hat. zweimal macht man nicht den selben fehler und hat dann beide male kein sorgerecht. er ist zwar meines erachtens dumm, aber wiederrum nicht so dumm.
deswegen möchte ich nächste woche zum weißen ring und erfragen. aber wenn ich die andere dame dazu bekommen würde, eine anzeige zu machen, dann wäre es auf jedenfall besser für mich meine tochter und auch für sie. und auch für seine neue frau. weil dann stehen 2 aussagen gegen eine. und damit würde ich viel mehr erreichen als alleine. und wenn ich es alleine nicht schaffe, dann geht das ganze theater wieder von vorne los. dann hat er trotzdem noch das umgangsrecht und darf sie sehen, egal wie. und irgendwann würde er sie dann acuh mit nach hause bekommen.. aber mein zeil ist es hauptsächlich zu gewinnen. aber wenn ich es versuche und scheiter, dann bin ich erst recht am boden zerstört. deswegen gehe ich erst zum weißen ring und lasse mich beraten

Beitrag von nashivadespina 10.04.10 - 14:42 Uhr

DU hast ein recht auf betreuten Umgang..wenn du bedenken hast dass der Vater der KLeinen was antuhen könnte...das kannst du auch beim JA beantragen oder vor Gericht.

http://www.kind-vater.de/begleiteter-umgang.htm

Dann ist vorerst immer jemand dabei und du brauchst dir keine Sorgen machen

Beitrag von nashivadespina 10.04.10 - 14:36 Uhr

Würde auch die Psychologin wechseln...der weiße Ring ist auch gut.

Wie ich das nun herausgehört habe hat der Kindesvater kein Umgangsrecht.

Theoretisch müsste er also den Umgang wieder einklagen was sehr schwierig sein wird bzw glaube ich nicht, dass er da noch eine Chance bekommen würde.

Lasse dich also nicht unter Druck setzten. Sage dem KSB, dass er kein Umgangsrecht aufgrund zahlreicher Vorkommnisse hat bzw er es bitte nochmals einklagen solle amit es zu einer weiteren Entscheidung/ Änderung kommt.

Wenn das Kind nicht zu Papa will...braucht es auch nicht dahin. Das wäre sonst auch nicht im Sinne des Kindeswohls.

Ich kann verstehen dass du Sorgen wegen der Pornos hast die er sich anschaut...so einen Exmann habe ich leider auch. Doch das alleine ist kein Beweis oder Grund dafür dass es er sich an eurer Tochter vergreifen würde,

Beitrag von nashivadespina 10.04.10 - 14:37 Uhr

Achso und wenn er kein Umgangsrecht hat hat er auch kein Recht dazu das Kind zu sehen.

Beitrag von liltelady 10.04.10 - 16:59 Uhr

das umgangsrecht hat er ja.. lief ja schon alles vor gericht. dabei kan dann ja raus, das er die klene einmal in der woche abholen durfte. was dann aber gescheitert ist. und dann gesagt wurde, wenn dann wieder, dann nur über den ksb. und da hatte er keine lust ewig hinzulaufen.. also ließ er es sein.
und einen antrag bei gericht kann er auch nicht stellen, dafür hat er zu viel mist gemacht und die sagen auch, sie haben die möglichkeit ihre tochter über den ksb zu sehen, also tun sie dies auch. aber da er ja keine lust hat dahin zu rennen.. nich mein problem ;-)