Wieder raus aus der Klinik mit Diagnose Präeklampsie...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von chmie 09.04.10 - 13:18 Uhr

Hallo,

nun habe ich die Diagnose... Ich muß zu Hause bleiben, Blutdruck messen und warten...

2x wöchentlich CTG, Eiweiß und Ultraschall...

Ich bin total verunsichert....

:-(

Hat es noch jemand oder kennt Ihr jemanden bei dem alles gut gegangen ist?

Zur Einleitung ist es noch zu früh, es kann sich jedoch stündlich ändern...

Alles doof im Moment!

Beitrag von lilaluise 09.04.10 - 13:26 Uhr

hallo
schreib mal paulsliebling an....die kann dir vielleicht etwas dazu erzählen!lg luise

Beitrag von kathrinchen74 09.04.10 - 13:26 Uhr

Hallo,

hatte 2005 eine schwere Präeklamsie+Hellp, meine Tochter wurde damals in der 30 SSW geholt da sich alle werte total verschlechtert hatten.........heute ist sie ein kleiner Wirbelwind trotz 2er Hirnblutungen.....

Ich denke du solltest dir auf jeden Fall nicht so viele Gedanken machen, ich weiß das ist immer einfach gesagt.
Aber du bist ja schon 36 SSW.....und da du ja regelmäßig zur Kontrolle gehst wird alles gut werden.
Achte auf deinen Körper und wenn du merkst das da was nicht so ist wie es sein soll dann ab ins KH....

Hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen.......#klee
Drück dir ganz doll die Daumen

LG
Kathrin+Emma fest an der Hand+#stern Cara tief im Herzen+#ei21 SSW inside

Beitrag von chmie 09.04.10 - 13:36 Uhr

Der Zuspruch tut gut! Danke!

Beitrag von brille09 09.04.10 - 13:42 Uhr

Bist du schon in der 36. SSW? Ich glaub, dann kannst du relativ beruhigt sein. Zwar sicher leichter gesagt als getan, aber mein Arzt meinte bei mir jetzt in der 31. SSW schon, das Kind sei so gut wie "fertig". Habe nämlich auch Probleme mit dem Blutdruck und muss ein bisschen aufpassen. Ich denke, wenn man eine Entwicklungsverzögerung bzw. Wachstumsstopp o.ä. feststellt, wird man einleiten. Und da ist es jetzt sicher nicht mehr zu früh. Also, Kopf hoch, ruhig bleiben und es wird sicher alles gut!

Beitrag von sammygirl 09.04.10 - 15:22 Uhr

Ich hatte es schon zweimal und auch diesmal wieder.
Es muss engmaschig kontrolliert werden und sobald es sich erschlechtert wird eingeleitet.
Bei mir wurde einmal 37+0 und beim Zweiten 36+4 eingeleitet.
Da der Blutdruck schlechter wurde und die Versorgung.
Beide Kinder waren kerngesund und fit, nach der Geburt war alle swieder ok!

Wenn etwas ist lieber schneller zum KH fahren und kontrollieren lassen, wenn es stabil bleibt unter Kontrolle ist es ok.
Keine Panik, Du bist ja schon 36.SSW, da wird sobald es sich verschlechtert oder eine Gefährdung darstellt eingeleitet und Euch wird es beiden danach wiede rgut gehen!
Die vielen Kontrollen müssena ber sein, um dann auch wirkich schnell genug reagieren zu können!

Bei Bauchschmerzen (besonders Oberbauch), starken Kopfschmerzen, Augenflimmern, Übelkeit oder starkem Unwohlsein immer lieber zum FA oder KH zur Abklärung der Werte.

Alles Gute#klee
Sammygirl 31.SSW