Einleitung am ET wegen alter KS-Narbe? Auch HebiGabi bitte

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cheshirecat 09.04.10 - 13:31 Uhr

HUhu an alle Mehrfachmamis - habt ihr da Erfahrungen?
Die Vertretung meiner FA (FA ist in Osterurlaub) sagte mir, dass man in meinem Fall (KS Jun. 2008) nun am ET (24.04) einleiten würde um die Gefahr einer Uterusruptur so gering wie möglich zu halten...

hat jemand da Erfahrungen??

Wie geht das denn da von statten? habe des öfteren gehört, dass eingeleitete Wehen stärker sein sollen als "natürliche"
Ist das dann nicht erst recht gefährlich???

Lieben Dank & liebe Grüße

#katze

Beitrag von gathy 09.04.10 - 13:38 Uhr

Hallo,


also bei mir hieß es dass nicht oder nur sehr sehr ungern eingeleitet wird, wenn man schon mal- wie wir einen KS hatten (hatte meinen im Okt.08)

Weil sonst die Wehen zu stark für die Narbe werden könnten...

Halt mich mal bitte auf den laufenden ob das wirklich ginge;-)

LG

Beitrag von chris.1984 09.04.10 - 13:38 Uhr

Hey... ich war bereits in der 26.SSW im KH wegen Verdacht auf Uterusruptur. Meine KS-Narbe an der Gebärmutter ist sehr dünn, deswegen wird bei mir auch 2-3 Wochen vor Et ein KS gemacht.
Bei mir ist die Narbe so dünn, das ich nicht auf normalem Wege entbinden kann weil die Narbe die Wehen nicht aushalten würde. Deswegen auch 2-3 Wochen vor Termin.

Was sagt denn dein Arzt zu der Narbe? Ist die auffällig dünn?
Bei mir ist es so das ebim letzten KS 2007 wohl etwas "gepfuscht" wurde und die deshalb so instabil ist.

Ich glaube nicht das im Allgemeinen eingeleitet wird wegen einem vorhergehenden KS. Sicher bin ich mir aber nicht.
Drück dir die Daumen.

LG

Beitrag von happysushi 09.04.10 - 13:42 Uhr

Hallo,

also ich hatte im März 2008 einen Not-KS nach Einleitung mit Geburtsstillstand. Mein FA meinte entweder spontan entbinden oder wieder KS.

Eine Einleitung wäre zu gefährlich für die Narbe.

Das war mein letzter Stand der Dinge.

VLG happysushi

Beitrag von nisivogel2604 09.04.10 - 13:45 Uhr

Das Risiko einer Ruptur steigt erheblich wenn man einleitet da sich künstliche Wehen viel heftiger auswirken als echte. Du solltest das auf jeden Fall ablehnen.

lg

Beitrag von linagilmore80 09.04.10 - 14:15 Uhr

Meine Hebamme sagte mir, dass gerade wenn man nach einem KS normal entbinden möchte KEINE Einleitung gemacht wird, weil sonst die Narbe reißen kann...

Und ja, eingeleitete Wehen sind stärker, kann ich aus persönlicher Erfahrung mitteilen.

LG,
Lina

Beitrag von cheshirecat 09.04.10 - 14:29 Uhr

Vielen Dank für eure vielen Antworten!! Ich sage bescheid wenn ich was neues weiß - jetzt aber mal ne essentielle Frage - was ist denn wenn man übertragen würde???????? Da müsste doch auch irgendwann eingeleitet werden oder wie oder was? nu bin ich verwirrt...

LG#katze