Maja's Traumgeburt nach Einleitung

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von sakeda 09.04.10 - 16:39 Uhr

Hallo zusammen,

zuallererst möchte ich allen Frauen, die bald eine Einleitung vor sich haben, Mut machen. Man hört so viele Schauergeschichten, von denen ich mich auch hab verrückt machen lassen. Aber es geht auch anders, wie man an der Geburt von meiner Tochter sieht.

ET war der 12.10.2009, an dem Tag habe ich auch meinen Schleimpfropf verloren. Ich war also hochmotiviert, dass es hoffentlich bald losgeht. Aber Pustekuchen...Ich durfte mich noch weitere Tage jeden zweiten Tag zu meinem FA quälen (ja, quälen. Hatte eine extrem schmerzhafte Symphysenlockerung *g*). Da ich eine Einleitung schon x-Mal abgelehnt hatte und das Wochenende vor der Tür stand, (wenns nach meinem FA ging, hätte er gern schon 1 Woche vor Termin eingeleitet), vermittelte er mich dann an die Klinik, in der ich wieder entbinden wollte. Gesagt getan, ich musste am Sonntag dort erscheinen da sich noch immer nichts getan hatte. Dort wollte eine liebe Hebamme meiner Kleinen mit Akupunktur auf die Sprünge helfen, aber auch das brachte nichts. Genausowenig wie die homöopathischen Mittelchen, die ich mitbekam. Deshalb musste ich dann am Dienstag, den 20.10.2009 morgens um 6:30h zur Einleitung erscheinen. Genau das, was ich bloß nicht wollte, da meine zweite Geburt ein Kaiserschnitt war und es ein entsprechend höheres Risiko gab, bei einer folgenden Spontangeburt einen Gebärmutterriss zu erleiden. Naja, aber ich wollte es versuchen...

20.10.2009 - Mein Mann und ich sind pünktlich um halb sieben im Kreissaal erschienen, aber da Hochbetrieb war, haben wir noch gut 2 Stunden auf dem Flur herumgesessen und gewartet, ehe dann per Gel eingeleitet wurde. Ich musste zwei Stunden am CTG liegen, gut so, denn ich bekam plötzlich starke, pausenlose Wehen. Da hätte ich eh nicht herumlaufen wollen...Nach den 2 std ging es mir besser und wir sind zum Mittagessen gegangen. Ich bekam allerdings kaum einen Happen runter und da kamen auch langsam die Wehen wieder. Jetzt im 3min Takt...war aber durchaus auszuhalten. Wir liefen noch ein Weilchen durch das Gebäude, ehe ich um 12:00h wieder im Kreissaal erscheinen sollte. Muttermund war, wie zu Anfang, noch bei 2cm. Wir sollten also weiter spazieren gehen, was ich aber nicht mehr konnte...Der Druck war auch während der Wehenpausen sehr heftig und ich konnte mich kaum mehr auf den Beinen halten. Es wurde immer schlimmer und etwa eine halbe Stunde später verspürte ich diesen Druck nun auch an meiner Kaiserschnittnarbe. Ich wurde direkt in den Untersuchungsraum gebracht zum Ultraschall. Die Ärztin konnte aber Entwarnung geben, es sah alles gut aus. Ich wehte noch bis 15:15h vor mich hin, noch immer gut aushaltbar, bis die zuständige Ärztin beschloss, die Fruchtblase öffnen zu wollen. Ich ging nochmal zur Toilette und nun war es soweit, Muttermund war bei 3cm und nachdem die Blase offen war, ging es richtig los...Meine Mama kam nun mit dazu, so hatte ich gleich zwei Personen, dir mir die Hände hielten. Ich fragte die Hebamme nach einer PDA, die aber lachte frech und meinte, das würden wir nicht mehr schaffen. Also gab sie mir ein Schmerzmittel über den gelegten Zugang. Ich habe ehrlich gesagt keine Linderung verspürt...um 15:45h schaute die Hebamme nach dem Muttermund und er war bereits bei 7cm und ich stöhnte, dass ich schon pressen muss. Durfte aber noch nicht...dieser heftige Druck wurde immer stärker und ich dachte, ich zerplatze gleich wenn ich nicht pressen darf...um 15:53h schaute sie nochmal, jetzt war der Muttermund komplett offen und ich durfte eeendlich pressen. Die Ärztin stürmte in den Kreissaal nachdem meine Hebamme sie hektisch angerufen hatte. Nach zwei Presswehen war meine Maus endlich da! Meine Tochter Maja!!! Geboren am 20.10.2009, 15:56h. Ich bekam sie gleich auf die Brust gelegt und war unsagbar stolz, dass ich es endlich geschafft habe. Mein Mann war die ganze Zeit über die Ruhe selbst, meine Mutter ebenso. Das hat mir sehr geholfen...
Leider hatte ich einen Riss 2. Grades und musste noch eine halbe Stunde genäht werden. Dann durfte ich meine Maja das erste Mal anlegen. Eine Stunde später kamen dann mein Vater und meine beiden Söhne in den Kreissaal, um die neue Erdenbürgerin begrüßen zu können.

Ihre Daten:
54cm Länge
3880g
37cm KU

Ich hätte nicht gedacht, dass eine Einleitung so schön und so schnell gehen würde. Es war ein so tolles Erlebnis, wie die Geburten ihrer Brüder auch. Lasst Euch nicht verunsichern, alles wird gut! #klee

LG
Bianca mit Jason (4,5), Tim (2,5) und Maja (mittlerweile 5,5 Monate)

Beitrag von maike2885 09.04.10 - 21:30 Uhr

huhu...

...ein sehr schöner Geburtsbericht...:-D
ich muss am Montag zur Einleitung und habe schon etwas #zitter aber ich denke positiv, denn ich habe dann endlich meinen Sonnenschein im Arm!#verliebt


Ganz liebe Grüße, Maike

Beitrag von susasummer 09.04.10 - 22:26 Uhr

Hallo,
wichtig ist es Geduld zu haben.Und nicht mit der Erwartung,das dein baby am selben Tag geboren wird.
lg Julia

Beitrag von sakeda 10.04.10 - 01:04 Uhr

Hallo Maike,

dann wünsche ich Dir alles Gute! Du bist ja dann über dem ET-Termin, dann wird es sicherlich einfacher für Dich. Ganz wichtig ist, cool bleiben und abwarten. :-) Ich bin mit dem Gedanken dorthin gegangen, dass es nicht gleich alles am selben Tag passiert.

LG
Bianca

Beitrag von susasummer 09.04.10 - 22:27 Uhr

Ein schöner Bericht.
Ich hatte auch eine Einleitung,am 3.Tag ist mein Sohn dann geboren.
lg Julia

Beitrag von wiebkehanssen 11.04.10 - 19:33 Uhr

Alles Gute Maja auf dieser Welt!!!!!!!!!!!!!!!!