zwei große Familienfeiern - mir graut schon davor!!!!!

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von krissi79 09.04.10 - 16:47 Uhr

Hallo ihr lieben,

muss mir mal meinen Frust von der Seele reden....

Morgen hat der Opa meines Mannes Geburtstag. Da sind die ganze Verwandtschaft zum Mittagessen in einem Restaurant eingeladen. Soweit so gut. Nur sind dort Verwandte bei, die unseren Sohn noch nicht gesehen haben. Mir graut echt schon davor, dass alle über unserem Kleinen hängen und ihn betuddeln #schock. Selbst meine Schwiegereltern können es nicht lassen. Am Ostermontag war ich sie besuchen und der Kleine hat im Maxi Cosi geschlafen als ich bei Ihnen angekommen bin. Ich hab ihm dann vorsichtig die Jacke ausgezogen und hab ihn aber im Sitz liegen lassen, damit er nicht munter wird. Und was macht mein Schwiegervater ???? Betuddelt seine Hände solange, bis er munter ist. Ich hätt aus der Haut fahren können.
Die anderen Enkelkinder wohnen alle 500km oder mehr weg, deshalb müssen sie doch aber nicht alles verpasste bei unserem Kind nachholen!!?? Und unser Kleiner merkt solche Aufregung total. Am Abend verarbeitet er dann das Erlebte vom Tag und ich muss es ausbaden. Er ist dann immer total quängelig, schläft nicht ein und will ständig an die Brust. Wenn ich es meinen Schwiegereltern sage, dass soviel Aufregung für den Kleinen noch nicht gut ist, können sie es nicht verstehen. Sie meinen dann immer: "Früher ging es doch auch". Ja schön, früher haben wir die Wäsche aber auch noch mit der Hand gewaschen... :-[.
Ich hab das Problem schon mit meiner Hebi besprochen. Sie meint auch, dass soviel Aufregung für ein Neugeborenes nicht gut ist. Solch kleine Mäuse merken wohl sogar, wenn nur alle in den Kiwa reinschauen würden. Es gibt sicherlich auch Kinder, die da unkomplizierter sind. Unserer scheint das jedenfalls nicht so einfach weg zu stecken.
Dazu kommt noch, dass nächstes Wochenende meine Schwiegereltern zusammen ihren 60. Geburtstag groß feiern. Da kommen dann alle Verwandten, die so in Deutschland verteilt wohnen.... na Prima .........

Geht es vielleicht noch jemanden so??? Oder stell ich mich einfach nur an???

Sorry, ist doch ganz schön viel #bla #bla #bla geworden!

LG Krissi mit Eddy Ben (heute 3 Wochen jung #verliebt)

Beitrag von renade 09.04.10 - 17:03 Uhr

Hallo,
ich merke das bei meinem noch ganz deutlich und er ist schon 4 1/2 Monate. Ich versuche ihn nicht rumzureichen und wenn es zu viel "eititei" ist, dann mache ich meinen Mund auf.

Was hat mein Krankengymnast gesagt: Ihr Kind ist kein Wanderpokal! #pro Fand ich total gut!

Es ist dein Kind und du bist die Mutter! Du weißt am Besten, was gut für ihn ist und was nicht. Dumme Sprüche muss man sich immer anhören, das muss dir aber egal sein.

Wenn dir und dem Kleinen die Feiern noch zu viel sind, sag ab....du bist schließlich noch im Wochenbett!!!

LG
Ingrid mit Elias

Beitrag von widowwadman 09.04.10 - 20:52 Uhr

Ich hab mein Kind von Anfang an rumgereicht, und damit den Erfolg dass mein Kind sehr entspannt ist und kaum fremdelt, sondern sehr aufgeschlossen und freundlich ist.

Beitrag von muffin357 09.04.10 - 19:27 Uhr

hi --

also ich hatte Julian immer im KIWA gelassen und vorne so ein Spucktuch vorne über das Dach gehängt, - da war er vor Blicken geschützt und die allermeisten haben dieses eindeutige Signal auch verstanden, - so blieben nur noch wenige, denen ich es nochmal klar sagen musste, dass er seine ruhe braucht, -aber das hatte dann geklappt --- als er wach war, hab ich ihn ins tragetuch gepackt und ebenfalls vorne runtergezogen -- so an mich dran wollte dann auch keiner und es war ruhe ...

vielleicht ne idee?
lg
tanja

Beitrag von krissi79 09.04.10 - 19:32 Uhr

Das mit dem Tragetuch hat unsere Hebi auch schon vorgeschlagen. Wir leihen uns für die riesen Feier nächste Woche so ein Manduca Trage von einer Freundin.
Die Idee mit dem Spucktuch werde ich aber morgen anwenden. Hoffentlich versteht das jeder, nicht das alle dahinter schauen......

Danke für die Idee!!!!

LG Krissi

Beitrag von kuschel_maus 09.04.10 - 20:24 Uhr

Wenn es dir bzw dem kleinen zu viel wird könnt ihr ja immer noch nach Hause gehen.

So haben wir es gemacht! Ich habe meinem Mann vorher ne klare Ansage gemacht das Stella entscheidet wie lange wir bleiben. Er entwickelt oft ganz schnell sitzfleisch.
Und ich hab zu Silvester (da war Stella 7 Wochen) um 2 gesagt das Feierabend ist! Er war zwar etwas entäuscht/stinkig weil wir schon soooo zeitig gegangen sind, hat es aber verstanden!

LG Jule & Stella#stern

Beitrag von kja1985 10.04.10 - 00:41 Uhr

Hm, ich finde es eigentlich recht selbstverständlich wenn der Kleine total überreizt ist, wenn seine Mama völlig unentspannt zu sein scheint. Ich habe eine große Familie, große Feiern sind bei uns recht häufig und meine Kinder wurden von Anfang an mitgenommen und je nach Gusto der Kinder rumgereicht und später krabbelten/liefen sie halt mit bis die Feier zu Ende war/ist.

Ich finde da nichts bei. Sei froh, dass es Menschen außer euch Eltern gibt die den Kleinen lieben und im Zweifelsfall für ihn da sind. Man kann nie genug Menschen haben, die das sind.

Unsere Verwandtschaft darf jederzeit in Kontakt mit meinen Kindern treten, es sind doch auch ihre Enkel, Neffen, Nichten etc.

Beitrag von stephka 10.04.10 - 17:57 Uhr

eigentlich sollte es Dich doch stolz machen wenn jeder dein kleines, süßes, tolles Baby sehen möchte und sich mit dir über eueren Sohn freuen möchte.

So lange dein Sohn schläft ist begrabschen natürlich tabu, aber da kannst Du ja beim kommen gleich sagen, daß er im Moment noch schläft aber den anderen Gästen sicher noch ein lächeln schenkt sobald er wieder wach ist. Das sollte ja eigentlich jeder erwachsene Mensch verstehen und die Zeit abwarten können.

Generell gilt aber sicher, daß sich die Unruhe der Mutter auch auf das Kind überträgt. Desto ruhiger und gelassener Du bist und desto selbstverständlicher Du mit der Situation umgehst, desto einfacher ist das auch für Dein Kind.
Natürlich gibts da auch Ausnahmen, also Kinder die eben einfach schnell überreizt sind.

Beitrag von stephka 10.04.10 - 17:57 Uhr

LG
Stephka

Beitrag von doz301 11.04.10 - 13:46 Uhr

Notfalls bleibst du mit einer Magenverstimmung zu Hause #schein

Beitrag von alexa81 13.04.10 - 14:12 Uhr

Hallo Krissi,

na ja, ich würde nicht sagen, dass DU das ausbaden musst, sondern Dein Kleiner - er ist drei Wochen alt und kann nicht entscheiden, wo er hingeschleppt wird. Das entscheidest Du - obwohl Du weißt, dass es ihm zu viel ist.

Sorry, das hört sich jetzt vielleicht etwas hart an... Aber ich persönlich kann halt nicht verstehen, dass man so über die Signale eines so kleinen Würmchens hinweggeht.

Könnt Ihr nicht einfach von den Feiern wegbleiben und vorher oder nachher zum Gratulieren und auf ein Stück Kuchen hinfahren? Da muss jeder Verständnis für haben - und wenn nicht, ist es nicht Dein Problem.

Es mag Kinder geben, die ganz gut damit zurecht kommen, im größten Trubel rumgereicht zu werden - ich selbst habe eine Tochter, die weder Trubel noch Herumgereiche mochte, eine, die überall glücklich war, solange sie auf meinem Arm blieb und einen Sohn, der alles mitmacht - es gibt aber auch welche, die da wesentlich sensibler reagieren. Muss man denen so einen Stress wirklich antuen? Und das dann auch noch mit nichtmal einem Monat? Wenn sie gerade noch mit dem Ankommen beschäftigt sind?

Ich hoffe, Du nimmst mir das nicht übel, ich möchte Dich keinesfalls angreifen.:-)

Viele Grüße, Alex