sie zieht sich die windel aus, geht aber nicht aufs Töpfchen *silopo*

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babell 09.04.10 - 16:56 Uhr

Hi ihr Lieben,

meine Tochter macht mich gerade wahnsinnig :-) Sie hat es jetzt raus, alles auszuziehen, Oberteil (egal wie viele Knöpfe dran sind und wo die sich befinden), Hose, Strumpfhose und die WINDEL :-(

Wir sind dabei, sie ans Töpfchen zu gewöhnen, aber das klappt halt noch nicht. Muss es ja auch nicht, finde ich.

Aber es ist echt ätzend, wenn wir sie dann mal alleine spielen lassen oder sie im Laufstall ist und nachher am besten alles noch mit "Groß" verschmiert ist :-(

Wie schnell waren eure Mäuse denn sauber bzw. trocken? Sie macht gute Anstalten und Fortschritte, aber soooo eilig hatten wir es eigentlich nicht mit dem sauber-werden.

LG Isa

Beitrag von dragonmother 09.04.10 - 16:58 Uhr

Wir mussten unserem Sohn nachts eine Latzhose verkehrt herum anziehen (so das sie hinten zu gemacht wurde), weil er immer in der früh wenn alle noch schliefen die Windel ausgezogen hat und den inhalt an die Wand geschmiert hat.

Hat ne Zeit gedauert...dann gings wieder. Und jetzt fängt er wieder an, aber eher weil er auch sauber wird. Wobei das noch schwer ist leider.

Lg

Beitrag von babell 09.04.10 - 17:03 Uhr

oh, das ist ne gute Idee ;-) ich versuchs mal :-)

Beitrag von dragonmother 09.04.10 - 17:04 Uhr

*g* wir mussten dann sogar die Träger hinten verkreuzen, denn er hat sie sonst einfach über die schultern runter gezogen....schlau die zwerge.

Beitrag von babell 09.04.10 - 17:11 Uhr

ja, es ist unglaublich, wie schnell die so was raus haben...:-) wir haben mal ne erwachsenen windel aus dem Kkh nehmen müssen, weil wir keine dabei hatten, die hatten so ganz fießes Klebeband drum :-) das wäre noch so die allerletzte Rettung gewesen. Und ohne Schere nicht zu öffnen :-D

Beitrag von muckelina81 09.04.10 - 17:24 Uhr

oh ja,das kenn ich auch ganz gut;-)
Wir ziehen ihr den Schlafsack verkehrt rum an,so dass der Reißverschluß hinten ist.
Sie hat es auch voll drauf alles auszuziehen was nur geht,auch egal obs ne Menge Knöpfe hat.Sie schafft das.
Sowas nenn ich Durchhaltevermögen und Konsequenz:-p

LG Jasmin

Beitrag von biene81 09.04.10 - 17:48 Uhr

Warum ist euer Kind denn noch im Laufstall? Den Sinn dieser Teile werde ich nie verstehen, aber mit 17 Monaten?
Wenn man sein Kind mehr mit einbezieht und es nicht in den Laufstall sperrt, kommt man quasi kaum in die Situation das alles mit "Gross" beschmiert ist.
Wenn Dein Kind schon Fortschritte macht, warum wollt ihr es dann bremsen?

LG

Biene

Beitrag von nana141080 09.04.10 - 19:15 Uhr

Das habe ich mich auch gefragt#kratz
Wie lange muß ein Kind völlig alleine spielen in einem Käfig, das es sich ausziehen UND alles vollschmieren kann?!

VG nana

Beitrag von gslehrerin 09.04.10 - 21:46 Uhr

Unser Laufstall steht auch noch. Die Schlupfsprossen sind raus und das Spielzeug wird immer wieder da rein gegeben. Sie nutzt es als Rückzugsmöglichkeit und als "ihren" eigenen Platz.
Also nicht gleich so rumkeifen, wenn einer ein Laufgitter benutzt...

Susanne

Beitrag von biene81 09.04.10 - 22:16 Uhr

Das ist doch eine voellig andere Sache. Das ist dann die Rueckzugsmoeglichkeit Deiner Tochter, ganz wunderbar.
Keifen war das von meiner Seite ganz sicher nicht. Ich verstehe nur den Sinn in den Teilen nicht und werde es nie.
Und ich wette mit Dir, dass der Laufstall der TE tatsaechlich zum Einsperren genutzt wird.