Erfahrung mit IVF?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von pamikatharina 09.04.10 - 19:55 Uhr

Huhu,
ich bin neu hier und wir (mein 2. Mann und ich) versuchen es seit 2 Jahren. Hatte eine FG von Zwillingen letztes Jahr, danach ca. 2 mal verspätete Regelblutung, Einnistung erschwert, da Gelbkörperhormonschwäche.
Habe nach Einnahme von Gelbkörperhormon 2 Myome dazu bekommen.
Seit dem trinek ich Nesträumertee und nehme Pulsatilla D6 in der 1. Zyklushälfte sowie Corpus Luteum D6 in der 2. Hälfte.
Regelblutung udn Beschwerden gleichmäßiger und weniger schmerzhaft, Eisprung zum Teil doppelt *grins*. Abern nix ist mit Befruchtung.
Jetzt rät die FÄ'in zur IVF. Das können wir uns aber nur zweimal leisten und dann? Wer hat Erfahrungen damit?
trotz allem fröhliche Grüße vom Neuling pamikatharina
Ach ja, trotz Gelbkörperschäche sofort schwanger nach Pille absetzen in 1999!

Beitrag von 444444444444444 09.04.10 - 21:04 Uhr

Hallo
Als erstes sucht euch eine Kinderwunschklinik in eurer Nähe.
Da macht ihr einen Termin aus und besprecht alles weitere.
Zwecks deinem Alter würde ich eine ICSI versuchen zusammen mit einer PKD um "Gendefekte" deiner seits ausschliessen zu können. Da du auch schon eine Fehlgeburt hattest.

Wenn ihr verheiratet seit übernimmt die Krankenkasse 50% für 3 Versuche.
Vorausgesetzt die Frau ist nicht älter als 40 der Mann nicht älter als 50.

Ab den vierten Versuch gibt es keine Untestützung mehr und ihr habt immer 100%.

Je nach Problem kann es zwischen 4000-7000 Euro kosten pro Versuch manchmal sogar höher es hängt halt auch vieles an den Medikamenten die man braucht und die Extrabehandlungen.

Du frägst nach dem Dann...
Wenn man es sich nicht mehr leisten kann seinen Wunsch zu verwirklichen muss man damit Leben ohne Kind aufzuwachsen. Dann sei froh das du wohl schon ein Kind hast. Viele haben dies nämlich noch nicht.

Ausser man entscheidet sich für eine Adoption was aber auch nicht mehr ganz so einfach ist oder zu Fremdsperma wenn es am Mann liegt.

Alles Gute



Beitrag von pamikatharina 09.04.10 - 21:30 Uhr

Huhu,
vielen Dank für die schnelle Antwort, dass war nur bedingt das, was ich wissen wollte.
Ich hatte danach gefragt, wer schon Erfahrungen damit hat. Ich werde ersuchen, präziser zu fragen.
Kiwuklinik, etc. ist schon ausgesucht, wir wollen noch 1 Monat so versuchen und dann max. 3 Versuche mit IVF versuchen, wenn nicht, dann nicht. Mehr machen wir nicht, Adoption wollen wir nicht, dann bleiben wir so wie wir sind glücklich. Eisprünge habe ich, Sperma ist supi, muss nur Hilfe beim Einnisten haben. IVF soll dem ein wenig nachhelfen. ICSI ist mir persönlich ein zu großer Eingriff in die Natur. Ob ich das auch so sehe, wenn es 3mal nicht geklappt hat mit IVF??? Na, ich werde berichten...(IVF habe ich auch erst mal abgelehnt, aber nach 2 Jahren und einem begrenzten Eivorrat...)
Ich kann mein Leben auch so glücklich (v)erleben.
Der Hinweis, für mein Kind Glück zu empfinden war überflüssig (aber glaub ich auch nicht bös gemeint, gell), mir ist sehr wohl bewußt, dass es Frauen mit unerfülltem Kiwunsch gibt und ich weiß auch, wie schlimm es für einige ist. U. a. ist eine enge Freundin von mir betroffen. D. h. aber noch lange nicht, dass ich nicht auch traurig bin, wenn mir ein zweiter Kiwu verwehrt bleibt.
Mich haben noch mehr die persönlichen Erfahrungen interessiert.
Hast du das auch gemacht?
Guten Nacht erst mal

Beitrag von 444444444444444 09.04.10 - 23:11 Uhr

Hallo
Nein das mit dem Kind ist nicht böse gemeint von mir.. Ich habe auch ein Kind aber halt ein "Sternenkind".

Auch werde ich so schnell es geht auch hier wieder mit einem Kind auftauchen und eine nächste ICSI Behandlung starten. Denn mein Kind soll ein Geschwisterchen bekommen mit höchtens 2 Jahre Abstand. Da möchte ich dann auch nicht hören du hast ja schon ein Kind.

Ausser ich habe das Glück ich bekomme Zwillinge.


Meinst du die Erfahrung wie es ist wenn man ein ICSI/IVF Kind hat und ihm später erklären muss wie es entstanden ist?

So ganz kann ich deine Frage immer noch nicht aus diesem Text herauslesen.

Was habe ich schon gemacht?

Beitrag von pamikatharina 11.04.10 - 17:24 Uhr

Huhu
ich meinte damit ob du es schon gemacht hast, wie du die Medikamente vertragen hast, wie ist das dann mit deiner Arbeit gewesen, wie ist dein Mann/ihr beide damit klar gekommen, dass es nicht "natürlich" ist?
Mein Mann wünscht es sich auch so sehr, dass es für ihn kein Problem ist, für mich schon, weil ich immer denke, da hat sich der liebe Gott schon was bei gedacht, wenn es nicht klappt.
Ich habe irgendwie Angst, dass man dann sein Schicksal herausfordert. Auf der anderen Seite denke ich, wenn es medizinisch machbar ist und oft klappt, warum sollte ich es nicht tun.
Ich würde meinem Kind später gar nicht sagen, wie es entstanden ist, wozu? Auf die Idee wäre ich gar nciht gekommen. Es ist doch imemr wieder interessant, wie unterschiedlich die Menschen sind.
:-)

Beitrag von saxobaby 10.04.10 - 00:31 Uhr

Warum schlägt man euch eine IVF vor, wenn es mit der Befruchtung klappt? Ich denk mal die Einnistung ist bei einer IVF genau so schwierig, wie eine mit normaler Befruchtung.

Redet doch erstmal mit der Kiwu. Die haben sicher noch günstigere Möglichkeiten. Ich glaub nicht, dass eine IVF nötig ist.
Und falls doch, vielleicht klappt es ja bei der ersten oder zweiten. Und in der Zeit könnt ihr nebenher vielleicht was weglegen, falls ihr doch noch ein Versuch braucht. Oder ihr wartet auf nächste Jahr und die Rückzahlung der Steuererklärung. Da springt sicher noch was raus ;-)

Viel Erfolg! #klee
Wenn du magst, kannste mir gern berichten, was die Kiwu vorschlägt.

Beitrag von pamikatharina 11.04.10 - 17:31 Uhr

Huhu saxobaby,
so einfach ist die Befruchtung nun auch wieder nicht. Selbst im Normalfall nur 1:4! Dann kommt bei mir dazu, dass ich nur noch ca. bis zum 38 Lebensjahr einen Eivorrat habe. Danach werde ich vorraussichtlich in die Wechseljahre kommen.
Tja, da bleibt nicht mehr viel Zeit um der Dinge ihren Lauf zu lassen. Sonst wäre mir das auch lieber. Das wäre dann also bis zum Nov diesen Jahres. #zitter
Ach ja, das liebe Geld, leider ist mein Mann Arbeitslos geworden. Das, was wir also gespart hatten muss jetzt erst mal so reichen.
Ich habe zwar einen unkündbaren Job aber muss auch alleine für Haus, etc. aufkommen.
Ich werde auf jeden Fall berichten, diesen Monat werden wir noch fröhlich knutschen #verliebt und dann im Mai zum Beratungstermin nach Kiel, falls ich bis dahin nicht schwanger sein sollte.
Fröhlichen Sonntag euch allen