Hand aufs Herz - für alle die bereits schon Kind(er) haben

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von natalija78 09.04.10 - 20:45 Uhr

Hallo ihr,

habe zu Hause ein Kleines Sonnenschein (Gestern 8 Monate geworden :-) ) Jetzt habe ich heute getestet, da ich doch so ein merkwürdiges Gefühl hatte und (zuerst) #schock ,dann #freu . Jetzt muss ich das positive Ergebniss erstmal verarbeiten...
Mein Mann die gleiche Reaktion. Wir wollten zwar ein zweites, aber doch nicht schon jetzt! Nun ja... :-)

Jetzt mal eine Frage an euch alle. Mann kennt ja die Geschichten, dass ein Kind mal mehr geliebt wird als das andere. Wie geht es euch denn so? Habt ihr unterschiedliche Gefühle für die Kleinen? Habe mich mit meinem Mann darüber unterhalten, da gibt es nämlich auch so ein Fall in der Familie... Machen uns diesbzgl. Gedanken, wollen natürlich nicht, dass die Grosse wegen dem Baby zu kurz kommt, sie aber auch nicht unangemessen verwöhnen. Und Hand aufs Herz - seit ehrlich.

Danke schon mal für euere Antworten
LG

Beitrag von chmie 09.04.10 - 20:48 Uhr

Ich glaube, dass man die Liebe zu den Kindern nicht teilen muß, sondern man ist in der Lage , immer wieder, bei jedem Kind Liebe wie zu dem anderen zu entwickeln.

Ob man ein Kind bevorzugt liegt allerdings immer daran, wie reflektiert man als Eltern ist.

Ich kann mir nicht vorstellen, eines zu bevorzugen und ein anderes zu benachteiligen.

Würde ich so denken, wäre ich nicht noch einmal schwanger geworden...

LG Chmie

Beitrag von nintschi12 09.04.10 - 20:49 Uhr

hi!

also darüber haben wir uns bei der 2. ss auch gedanken gemacht. wir wollten auch noch ein 2., aber auch nicht sooo schnell (die beiden sind 11 mon. auseinander).

glaub mir, jedes kind ist für sich was besonderes, jedes hat seinen festen, besonderen platz in eurem leben.

zb: der grosse hat als erstgeborener einen besonderen stellenwert, die grosse hat als tochter einen besonderen stellenwert, und der kleine als nesthäckchen auch.....

weisst du was ich meine? man liebt jedes kind weil es es selbst ist und nicht weniger weil da noch ein zweites ist......

ich hoffe ich konnte dir einige ängste nehmen und wünsche euch eine sorgenfreie ss!

lg
nina

Beitrag von gemababba 09.04.10 - 20:49 Uhr

Hallöchen , erstmal herzlichen Glückwunsch ;-)
ist doch super der Unterschied bei mir ist er etwas kürzer :-)

Nun klar ein Baby ist immer ein Baby und danach schauen die Leute aber ich liebe meine Kinder alle gleich.
Aber der Große wird jetzt 7 Jahre und er muß schon zurück stecken und der Jüngste ist schon unser Nesthäkchen ;-)

LG Jenny mit der Rasselbande

Beitrag von corinnakoehn 09.04.10 - 20:50 Uhr

Hallöchen

Hab das auch schon oft gehört, das manche Menschen ein Kind mehr lieben als das andere.

Also mein Sohn ist fast 6 und das zweite kommt im Oktober, ich persönlich kann mir nicht Vorstellen, dass ich da Probleme haben werde, der große hat seinen festen Platz in der Familie.
Ich liebe Ihn über alles.
Und das kleine bekommt die gleichen Gefühle noch ein mal, klar auf eine andere Art und Weise, weil man den Menschen ja noch nicht kennt, aber in keinem Fall weniger als das erste.

Bin gespannt was die anderen sagen.

Lieben Gruß
Co

Beitrag von mamibell 09.04.10 - 20:51 Uhr

solche gedanken hatte ich auch, als ich zum 2. mal schwanger war!

nun bin ich zum 3. mal ss und ich muss sagen, dass ich beide kinder abgöttisch liebe. keinen mehr oder weniger!
und ich weiß, dass ich das 3. genauso lieben werden, denn ich habe in meinem herz noch sooooooooo viel platz!!! ich könnte demnach noch viel, viel mehr kinder haben und würde sie alle genauso viel lieben!!!!

(nur nerven für mehr als 3 kinder, die hätte ich nicht und auch die sorgen, die man demnach hat, das würde zu viel werden, daher werden es auch "nur" 3 kinder bleiben)

LG mamibell 39. SSW

Beitrag von m_sam 09.04.10 - 20:54 Uhr

So ein Posting in der Art gab es kürzlich schon einmal.
Die Befürchtungen hat wohl jeder Zweit-Mama. Beim Dritten weiß man dann, dass sowas nicht passiert.
Ich habe zwar einen etwas besseren Draht zur Nr. 2, weil sie mir charakterlich wohl sehr ähnlich ist, aber trotzdem bin ich zumindest Mutter genug, dass ich Nr. 1 gerecht behandle und mir auch Schmusezeit nur für sie nehme.
Dann gibt es unterschiedliche Phasen. Logisch, dass einem in der Trotzphase von Nr. 1 eher das Herz aufgeht, wenn so ein kleiner Knirps gerade laufen oder sprechen lernt.
Umgekehrt ist es jedoch genauso. Es gibt Momente, da könnte ich die Große einfach nur knuddeln und die Kleine treibt mich derweil mit ihrem Verhalten zum Wahnsinn.
Es hält sich tatsächlich die Waage. Jedes Kind ist auf seine Art fasznierend und liebenswert und fordert einen heraus.
Klar ist schon, dass man die Kleineren etwas mehr schützt - aber das ist normales Verhalten, was die größeren Kinder auch lernen müssen.
Wichtig ist eben, dass man vom Kopf her gerecht bleibt. So handhabe ich es grundsätzlich noch so, dass die Große zuerst aussuchen darf (Farbe vom Becher etc.) - einfach, weil sie den Sinn der Aktion schon versteht und auch bewusst erleben soll, dass sie in mancher Hinsicht eben die Nr. 1 ist und bleiben wird.

LG Samy

Beitrag von anyca 09.04.10 - 20:54 Uhr

Ich denke schon, daß ich beide Kinder gleich liebe, daß ich aber unterschiedliche Sachen an ihnen besonders toll finde - schon wegen des Altersunterschiedes. Ich genieße die Babyzeit der Kleinen und freue mich über ihre unverfälschten Emotionen, und gleichzeitig bin ich stolz auf meine Große, die grade ihren Namen schreiben lernt, Phantasie entwickelt, raffinierte Strategien ausklügelt um zu kriegen was sie will etc. ;-)

Beitrag von luccielein 09.04.10 - 20:54 Uhr

Gerade diese Gedanken habe ich mir jetzt auch gemacht, da ungeplant nummer3 im Anmarsch is. Aber bei meinen beiden anderen ich liebe beide gleich viel doll und möchte keinen Missen und so wird es beim 3. auch sein

Beitrag von vollkornkeks 09.04.10 - 20:55 Uhr

ich fenke auch nicht das die liebe geteilt wird, ganz im gegenteil, sie wächst.

fabi haben wir von anfang an mit eingebunden, viele haben gesagt ist viel zu früh der brauch das noch nicht wissen (wegen zeitgefühl und so) aber das fand ich doof.

jetzt haben wir nen super lieben großen bruder, der weiß das er mal richtig mit mama toben kann aber auch in mancher hinsicht ruhiger sein sollte (bauchgegend)
er hat totales verständnis und spricht viel mit dem bauch #verliebt (ist 3 wohlgemekt)

allein dafür lieb ich den kleinen noch mehr und ich dachte er bekommt schon alle liebe!!!

sie kann also wachsen ;-)

Beitrag von angelblue25 09.04.10 - 20:59 Uhr

Hallo,

#herzlichglück wunsch erstmal.

also ich seh das genau so wie die anderen!!!!!


Wir bekommen jetzt unser drittes und werden es genau so lieben wie den grossen und den noch kleinen...........ich kann nicht sagen das ich den einen mehr lieb hab wie den anderen ich liebe meine kinder beide überalles und genauso wird es auch bei dem dritten sein.

Lg angelblue25
Damien 7j #verliebt/ Colin,Gabriel 18mon#verliebt fest an der Hand
und bauchzwerg 31ssw#verliebt

Beitrag von natalija78 09.04.10 - 21:11 Uhr

Vielen Dank an alle für die ehrliche Meinung. Ich denke auch, dass die Liebe nicht aufgeteilt wird, sondern nur wachsen kann. Nur wenn mal Bedenken/ Ängst geäußert werden, dann macht man sich doch gewisse Gedanken. Jetzt bin ich beruhigt und schon gespannt, wie das alles wieder wird. Aber auf die Übelkeit kann ich gerne verzicheten :-)

Beitrag von mamajo 09.04.10 - 22:01 Uhr

Habe mal etwas sehr schönes gelesen...

Eine Mutter war mit ihrem zweiten Kind schwanger. Sie sagte, dass sie einen "großen Eimer voll mit Liebe" für ihr erstes Kind hat und Bedenken, dass die Liebe für ein weiteres Kind nicht reicht.

Als das zweite Kind dann geboren wurde stand ein weiterer Eimer voll mit Liebe vor der Tür!


Und ich kann bestätigen: Genauso ist es!

Jedes Kind ist liebenswert auf seine Art und Weise!

Alles Gute, mamajo #blume mit ihren beiden Jungs (fast 4 und fast 1 Jahr alt)

Beitrag von braut2 09.04.10 - 21:14 Uhr

Ich war auch wieder schwanger als Helena 8 Monate alt war ;-)
Und ja, die Gedanken haben wir uns auch gemacht. Helena haben wir dann von Anfang an in die Schwangerschaft einbezogen. Sie hat sich gefreut aufs Geschwisterchen. Bevor sie überhaupt gemerkt hat das sie alleine war, waren sie schon zu zweit ;-) So mussten wir uns nicht noch mit Eifersucht der Kinder quälen und konnten uns ganz auf beide konzentrieren.
Wir haben am Anfang schon mehr an Helena "gehangen". Sie hat grad gelernt zu laufen etc.. Da ist man ja so stolz, da überkommt einen die Liebe sozusagen. Rebekka lief erstmal so nebenher, schlief fiel, war ein ruhiges Kind. Das änderte sich bald und unsere Aufmerksamkeit teilte sich in gleiche Stücke. Die Liebe nicht. Sie wurde mehr. Für jedes Kind #verliebt
Jetzt erwarten wir unser 3.Kind. Und davor haben wir jetzt gar keine Angst mehr ...... jedenfalls nicht, was die Liebe angeht #schein

Beitrag von binci1977 09.04.10 - 22:56 Uhr

Hallo!

Natürlich hat man jedem Kind gegenüber andere Gefühle, den jedes Kind ist eine ganz andere, eigenständige Persönlichkeit.

Ich habe 3 Kinder und liebe jedes einzelne von ihnen und würde keines hergeben wollen.

Aber ich liebe jedes für etwas bestimmtes und mich nerven auch an jedem Kind unterschiedliche Sachen.

Ich persönlich könnte jetzt nicht sagen, dass ich eines mehr liebe, als das andere, aber wie schon erwähnt jedes eben auf seine Art.

Genauso liebn ja die Kinder Mama und Papa für bestimmte Sachen.

Diese Gefühle/ die angst, dem erstgeborenen Kind nicht mehr gerecht zu werden, sind absolut normal.

Ich habe mal was tolles gelesen von einer Mutter, die ihr 2. Kind erwartete.

Sie schrieb: Ich dachte immer, wenn mein 2. Kind kommt müsste ich den einen Eimer voller Liebe, den ich für's erste Kind hatte, auf 2 Kinder verteilen. Als das 2. dann geboren war, hatte ich plötzlich 2 Eimer voller Liebe.#verliebt

Das ist Jahre her, aber mir immer in Erinnerung gebliebne und ich habe feststellen dürfen, dass es genauso ist.

Was ich persönlich schwer finde, ist die Kinder nicht miteinander zu vergleichen.

Meine große Tochter hat die Meßlatte für die anderen ziemlich hoch gelegt. Vorallem mein Sohn schneidet dabei immer etwas schlecht ab, somal er auch im Verdacht auf ADS steht.
Das ist nicht immer leicht für ihn, aber ich bin halt auch nur ein Mensch und tappe in diese fallen.


LG Bianca 36.SSW

Beitrag von sweetbaby06 09.04.10 - 22:59 Uhr

Kurz und knapp

Ich liebe meine beiden Zwerge abgöttisch #verliebt