Der große ist anstrengender als die kleine......

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jennygh 09.04.10 - 21:08 Uhr

hallo......

irgendwie ist es seit einer woche total komisch....unser großer 2,5j fängt in der nacht plötzlich an zu weinen und lässt sich durch nichts beruhigen...er wütet in seinem bett schreiend und weinend vor sich hin und lässt sich nicht anfassen oder ähnliches..aber wenn ich rausgehen will,will er das auch nicht......

ich renne 5-10mal in der nacht und der "anfall" dauert meist 15-30 min......

die kleine schläft und bekommt zum glück nichts mit,fordert höchtens mal eine flasche in der nacht....

Aber es ist wirklich anstrengend...ich komme kaum noch zu schlaf und weiß nicht was ich machen kann das es aufhört.....

ich möchte aber auch nicht das er bei uns im bett schläft!er hat schon immer in seinem bett geschlafen und wenn ich das jetzt anfangen würde,dann bekomm ich ihn nicht mehr in sein bett.....

Habt ihr vielleicht ein paar tipps für mich??

Lg Jenny

Beitrag von fernweh123 09.04.10 - 21:12 Uhr

lt VK ist ehr ja "schon" 2.
hast du mal versucht mit ihm zu reden?
wird vermutlich noch nicht richtig gehen.
hm, schwierig.
hat er schon ein grosses bett? darfst du dich zu ihm legen ohne ihn zu berühren? wenn es dann gut ist, könntest du das so machen. wäre die umgekehrte lösung zum FB.
oder ihr legt eine matratze in sein zimmer. vielleicht findet er das spannend. irgendwann wird es dann schon vorbei sein und du könntest wieder bei dir im bett schlafen (hat bei uns schon öfters funktioniert).
ansonsten bin ich auch #kratz
alles gute für euch

andrea +naomi*01.11.08

Beitrag von jennygh 09.04.10 - 21:20 Uhr

hallo.....

doch sprechen kann ich mit ihm eigentlich.....er ist in der sprachentwicklung schon sehr sehr weit....so wie meine nichte mit 4!!!

Aber er sagt nichts und wenn er was sagt verstehe ich durch das weinen kein ton....

da er in der nacht sehr aktiv ist beim schlafen hat er noch sein gitterbett...er würde sonst rausfallen....

habe auch schon alles versucht..er hat ein kleines nachtlicht im zimmer so das es nicht zu dunkel ist..musik...einfach alles,aber nichts hilft:-(

Lg

Beitrag von wuffa 09.04.10 - 21:12 Uhr

maaaa.... das kenne ich, zwar nicht mir so langem wachsein, aber ständig aufwachen und angst vor dem wolf haben - diese phase hat mein großer mit 3 gerade. der kleine mit 6 monate ist friedlich. ich hab mir das auch anders vorgestellt. das der große so anstrengend ist, besonders tagsüber belastet mich. er ist auch manchmal so gemein zum baby. heute hat er ihn in die hand gebissen und dann hält er sich die ohren zu damit er das schreien nicht hört ;( ich hab jetzt mal eine einschlaf-cd reingetan und die schalt ich wieder ein wenn er munter wird in der nacht. und sonst fällt mir auch nix ein. da müssen wir wohl durch.... alles liebe

Beitrag von ekieh1977 09.04.10 - 21:21 Uhr

Huhu!

Ich denke es ist eine Phase und die geht vorbei. Irgendwann fangen die Zwerge an mit Alpträumen/Nachtschreck etc. Und dann haben sie Angst und brauchen die Mama.

Bei meinen Kindern half bislang ein Nachtlicht etwas und eine Kassette/CD mit ruhiger Musik oder einer Geschichte. Nichts desto Trotz muss ich ab und an mal runter zum trösten.

Um es dir selber zu erleichtern, würde ich noch mal drüber nachdenken, den Zwerg nicht doch in Euer Bett zu holen, dann brauchst du nicht nachts zu laufen. Wenn du ihn nicht direkt in deinem Bett haben möchtest, wie wäre es mit einer Matratze für ihn neben deinem Bett?
Oder du legst dich zu ihm ins Zimmer, wenn er das erste mal weint? Im Endeffekt gewinnst du mehr Nachtschlaf und bist dann auch tagsüber fitter.

LG
Heike

Beitrag von maja0509 09.04.10 - 21:26 Uhr

hallo,

ich denke, dein großer muss sich auch erstmal an das geschwisterkind gewöhnen, vielleicht ist das seine art, aufmerksamkeit durch die mama zu bekommen. mein sohn hat die auch eingefordert, nachdem sein schwesterchen da war, obwohl er sonst sehr lieb zu ihr war. ich hab ihn dann gerade nachts zu mir ins bett geholt und ihm viel aufmerksamkeit gegeben, damit er merkt, dass ich ihn noch genauso lieb habe und er sich nicht zurück gestoßen fühlt. das hat geholfen! ich denke, es ist doch auch für dich letztlich entspannter, ihn zu dir zu holen und nicht 10mal nachts aufstehen zu müssen!
gruß maja

Beitrag von kerstin.53721 09.04.10 - 21:35 Uhr

Hallo,

bei uns ist es ähnlich. Bislang keine EInschlaf oder Durchschlafprobleme bei unserem Sohn (2,5) und seit 5 Wochen schläft er jede zweite Nach nur in unserem Bett ein und kommt nachts genauso häufig rüber. Irgendwie nervt es aber ich kann ihn verstehen. Ich glaube auch dass es eine Phase ist.

Heute Abend war es besser. Mein Mann hatte den schreienden/brüllenden Kleinen und ich war mit dem Großen für das Gute Nacht Lied bei ihm im Zimmer. Ich habe versucht das Baby auszublenden und mich ganz nur auf ihn zu konzentrieren und nach drei Gute Nacht Liedern ist er friedlich eingeschlafen. Ich habe das Gefühl wenn er merkt , dass diese Viertelstunde nur ihm gehört geht es besser und er weiss dass er die Mama nur für sich hat weil der Papa das Baby durch die Wohnung trägt. Ist schon schwer aber ich hoffe auch es wird besser.

LG Kerstin