Lara bekommt ne Brille.....

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von gille112 09.04.10 - 21:16 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

wir waren heute in der Augenklinik....bei Hannah ist alles ok.#schwitz
Bei Lara ist das Schielen weg, wir müssen also nimmer abkleben ....dafür hat sie ne Hornhautverkrümmung...es kann sein, das wir ihr das vererbt haben (wir haben beide eine)
Und jetzt kommts:Die Ärztin sagte dann "Ja, dann machen wir Lara ne Brille , es kann gut sein, das sich alles verwächst"
ich dachte die will mich veräppeln.Hallo?Lara ist 58 cm groß, hat 4300g, und ne BRILLE?Wie geht das denn?Aber die meinte, das geht sehr wohl...Naja, wir also zum Optiker und haben eine süße rosa Brille ausgesucht...Sie sieht sooo süß aus, ist zwar noch etwas groß, aber das war die kleinste die es gibt.
Nächsten Freitag ist sie fertig..ich werd dann ein Bild einstellen.
Eigentlich ist es ja nix schlimmes , aber irgendwie bin ich doch etwas traurig.Ihr bleibt irgendwie nix erspart....
Naja, aber das kriegen wir auch hin.

LG Gille

Beitrag von bobinha 09.04.10 - 21:50 Uhr

Hallo,

Also meiner hat auch eine Hornhautverkrümmung, aber wir haben noch keine Brille bekommen (glaub 2 Dioptrin oder wie man das schreibt). Müssen im August nochmal gucken lassen ob es sich verwachsen hat. Wenn nicht bekommt er dann auch eine Brille. Aber er ist dann schon ca. eineinhalb Jahre. Bei uns waren sie der Meinung, dass die Brille noch nichts bringen würde. Glaub auch nicht, dass er die aufbehalten würde :-D

Bin schon gespannt auf das Foto.

Wünsch euch alles Gute.

Bobinha mit anhänglichem Zahnmonster

Beitrag von lamington 09.04.10 - 21:59 Uhr

Hallo Gille!

Bin gespannt was Du noch berichtest! Kann mir irgendwie auch nicht vorstellen das sie ne kleine Maus die Brille aufbhält... #gruebel

LG

Kerstin

Beitrag von knutschkugel4 09.04.10 - 22:06 Uhr

he-ne brille - das kann so süß ausehen#verliebt
meine große hat mit drei jahren eine bekommen
und ich muss ganz ehrlich sagen ohne brille kann ich sie mir schon garnicht mehr vorstellen
es gibt mittlerweile so süße modelle-also nicht so 0815;-)
und du wirst sehen wenn deine maus merkt das sie damit besser sieht lässt sie sie auf
so war es jedenfalls bei uns
wir hatten null probleme
alles total easy
was wir auch haben -weiß nicht ob es bei euch geht ne brillenversicherung
wir haben alle zwei jahre die möglichkeit für 250 euro für brille auszugeben
sprich entweder ne richtiges tolles modell mit super gläsern oder auch wenn mal ne schaden ist und das konto noch nicht ersc höpft ist -das wir die rechnungen einreichen können



lg dany

Beitrag von aeni 10.04.10 - 09:44 Uhr

huhu

hm...deine Lara is vllt noch so klein, dass sie sie auflässt und sich gut dran gewöhnt...

Nora hat seit ca 6 monaten eine und nach spätestens 5 minuten zieht sie sich das ding von der nase und wenn mans immer wieder probiert, dann kriegt sie irgendwann nen wutanfall....#schwitz

LG

Beitrag von jjmama08 10.04.10 - 10:20 Uhr

Hallo liebe Gille!
Ich gehöre ja eigentlich nicht hier her, aber ich lese hier täglich mit und hab dich mit deinen kleinen süßen Mäusen auch von Anfang an verfolgt. Jetzt möchte ich dir von uns erzählen. Meine große ist jetzt fast 7 Jahre alt und ist damals bei 36+0 geboren mit Anpassungsschwierigkeiten(lt. Arzt, aber ohne Behandlung geschweige denn ohne weitere Untersuchung) und ich hatte einen SS-Diabetes der 3 Wochen vor der Geburt festgestellt wurde weil Michelle zu groß war. Irgendwann danach im laufe des ersten Lebensjahres habe ich bemerkt das mit ihren Augen was nicht stimmte und sie nicht richtig sehen konnte und auch schielte. Bin dann mit ihr zur Sehschule gegangen und ich hab dann gedacht ich versinke in Schrecken und Angst. Diagnose: ausgeprägtes Schielen und +7,5 auf beiden Augen. Sofort bekam sie mit 11 Monaten eine Brille und ich mußte ihr täglich das linke Auge für 2 Stunden abkleben. Die erste Zeit hat sie die Brille immer wieder abgerissen und runtergeworfen und irgendwann hat sie dann die Brille aufgelassen. Jetzt mit einem rießen Erfolg, denn sie wurde letztes Jahr in Köln in der Uni-Augenklinik operiert. Sie ist jetzt auf beiden Augen runter bei +4,5 und schielt nicht mehr. Luca mein kleiner Mann ist jetzt fast 19 Monate und er hat garnichts mit den Augen trotz Beatmung nach Anpassungsschwierigkeiten.
Aber ich denke das Lara es super meistert, sie hat doch seit Geburt an alles so toll gemacht, trotz schwierigen Zeiten. Deine Mäuse sind doch so tolle Kämpfermäuse und haben so eine tolle starke Mami.

Kopf hoch, auch das schafft ihr!

GlG und alles Gute für euch
jjmama08 mit Michelle und Luca

Beitrag von fruehchenomi 10.04.10 - 11:39 Uhr

Enkelmaus Leonie hat ja auch eine Hornhautverkrümmung und im Mai ist eine Untersuchung, ob sie nun tatsächlich die Brille kriegt oder nicht. Aber Leonie ist da ja schon 3 1/2 Jahre alt. Der Augenarzt hat ja den Verdacht schon immer mal geäußert, aber bei SO EINEM KLEINEN MAUSI wie Lara schon eine Brille ????? Komisch, das soll schon helfen ? Möchtest Du Dir nicht noch eine Zweitmeinung einholen ? Wir machen das auch, weil die Ärzte tatsächlich sehr unterschiedlicher AUffassung sind, was Brille bei Hornhautverkrümmung betrifft.
Eine Aussage lautet z.B. solange man nicht GENAU feststellen kann, WIE seh"behindert"(im richtigen Sinne des Wortes) das Kind tatsächlich ist, brächte eine Brille garnichts...... Und ob man das bei Lara schon kann, wage ich leicht zu bezweifeln.
Nicht falsch verstehen, ich habe kein Problem mit einer Brille bei einem Kind, aber da ich selber seit bald 50 Jahren Brillenträgerin bin, kenne ich alle Höhen und Tiefen damit #schwitz
LG Moni

Beitrag von gille112 10.04.10 - 13:50 Uhr

Hallo,
danke für eure ganzen Antworten.
Ja Moni, wir haben sozusagen schon 2 Meinungen.Die erste Untersuchung hat eine Ärztin gemacht.da ich das aber so net hinnehmen wollte, habe ich auf eine Meinung der Chefärztin bestanden.Nach 2 Stunden warten kam die dann endlich und hat untersucht.Und sie hat die gleiche Meinung.Also eigentlich vertrau ich denen, denn die Augenklinik ist sehr gut und ich selbst bin da seit Jahren...
Mal sehen, wies wird.Ob es was bringt kann ich mir auch net so richtig vorstellen...

LG Gille

Beitrag von charli81 10.04.10 - 13:49 Uhr

oh mensch gille,

da bin ich ja gespannt auf die bilder.kann mir das irgendwie gar nicht vorstellen bei so einem kleinen maeuschen.

aber ich bin mir sicher,dass es super suess aussehen wird.
und vielleicht habt ihr ja glueck und es verwaechst sich wirklich wieder.

glg anna

Beitrag von laratabea 10.04.10 - 13:50 Uhr

hallo gille

natürlich bekommt ihr das auch hin - denk nur mal dran was ihr schon alles geschafft habt#blume
ich denke auch das deine lara bestimmt mega süß mit brille aussehen wird freu mich schon auf das foto.

ich wünsche euch alles gute #liebdrueck

liebe grüße

laratabea

Beitrag von julia.em 10.04.10 - 14:31 Uhr

Hallo,
Emily bräuchte auch eine Brille, aber die Ärzte wollen noch warten bis sie größer ist, ca. 2 Jahre. Finde ich auch richtig. Denn bitte wo soll bei Magensonde und Sauerstoffbrille noch eine Brille hin. Das Gesicht und die Nase sind doch noch so klein.

Aber ich bin gespannt wie es klappt und aussieht bei Lara.

Julia

Beitrag von jessie86 10.04.10 - 18:16 Uhr

Toi toi toi für die Brille und das sie es mitmacht!!#klee#klee

Can hat zwar auch ne verkrümmung aber sieht trotzdem gas sehr gut.Die hat er auch wohl von mir geerbt...

Ganz viel glück!!!

lg jessie

Beitrag von anatoli 10.04.10 - 22:22 Uhr

Hallo Gille,
unsere beiden haben mit ca 1 Jahr auch eine Brille verschrieben bekommen. Bei ca 3 Diopt. Haben uns beim Optiker extra robuste Babybrillen bestellt. (Schön ist was anderes) aber die müssen ja so einiges aushalten. Aber leider haben sie sich dermassen geweigert diese zu tragen, dass wir es irgendwann aufgegeben haben. Wenn sie mal für ein paar mitnuten auf der Nase waren, dann kam der andere an und hat sie "geklaut". Zumal sie in dieser Zeit echt ne schlecht Phase hatten.Wir haben es dann sein lassen, und beim nächsten Termin sagte man mir , als ich erzählt habe, dass das mit den Brillen voll in die Hose gegangen ist, dass sei nich t so schlimm, bei den Werten müsse man sich noch nicht so grosse Sorgen machen. Na klasse.!!!! Viel Geld ausgegeben, und dan doch nicht soooo wichtig???Na ja in 2 Monaten ist der nächste Termin, dann schauen wir mal. Die Brillen sind mittlerweile eh viel zu klein geworden.Hoffe mal dass es ohne weitergeht.
LG
Anatoli

Beitrag von hexebu81 11.04.10 - 12:14 Uhr

HEy Süße
schön zu hören das die Augen besser geworden sind!! und das bisschen Hornhautverkrümmung bekommt ihr auch noch hin. Ich hab auch eine, hatte allerdings erst mit 5 Jahren eine Brille bekommen, seit ich 16 bin brauch ich keine mehr!, Also ich denke Lara hat gute Chancen viel früher die Brille wieder los zu sein!! Bin schon auf das süße Bild gespannt.
glg und knutscha
Denise

Beitrag von anna031977 11.04.10 - 20:39 Uhr

Hallo

Ich bin mit meinen beiden auch regelmäßig beim Augenarzt. Sie haben beide eine Brille.

Ich muss ja sagen, dass ich Kinder mit Brille furchtbar aussehend finde. Ich hab noch kein Kind gesehen, dem seine Brille stand. Und ich finde es auch nicht süß.

Aber was will man machen, wenn eine Sehschwäche u Co diagnostiziert wird. Solange es weiter nichts ist, kann man ja froh sein, sag ich mir dann immer und hab trotzdem ein Problem.

Aber wie gesagt meine haben auch Brillen. Der eine ein blaues Drahtgestell, der andere ne Plastikbrille mit Gummiband hinterm Kopf, weil ich nach insgesamt 4 mal Bügel abreissen keine Lust mehr hatte ihm ständig neue Bügel zu kaufen, auch wenn die ersten beiden zu 50% versichert waren.

lg