Abstillen: Hört das mit der Milch auch mal auf???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von cherry19.. 09.04.10 - 21:49 Uhr

hallo,

ich habe meine nayla jetzt abgestillt.

jetzt geht das abstillen seit einer woche und ich hab das gefühl, die milch wird nicht weniger. sobald iich merke, dass die brust sehr prall wird und etwas schmerzt, drücke ich die milch solange heraus, bis der schmerz da ist. pfefferminztee oder salbeitee trinke ich auch am tag (finde beide übrigens sehr eklig #schwitz) Was kann ich denn noch tun? habe hire schon oft gelesen, dass das eigentlich nach ner woche alles erledigt ist.. ich hab jedoch das gefühl, dass die milch, wenn, dann nur gaaaaaaaanz langsam zurückgeht. aber ausstreichen oder abpumpen muss ich ja, sobald die brust schmerzt.

gibts da noch was. hab mal was von irgendwelchen globuli gehört, die es da geben soll. nur weiß ich nicht, welche das sind???? oder abstilltabletten? die wollt ich eigentlich meiden! das MUSS doch irgendwann mal aufhören. wenn sich meine maus von selber abgestillt hätte, würde es doch auch gehen, oder?

oder ists ganz normal, dass nach ner woche noch so viel milch da is? ich versuche, das ausstreichen solang, wie möglich hinauszuziehen. ich streiche abends aus und manchmal noch einmal in der nacht. nayla hatte zum schluss auch nur noch abends/nachts getrunken.

danke für antwort.

Beitrag von cherry19.. 09.04.10 - 21:50 Uhr

ich drück die milch selbstverständlich so lange raus, bis der schmerz WEG ist.. man, bin ich fertig! #rofl

Beitrag von igraine9 09.04.10 - 22:12 Uhr

Hallo,

bei mir hat das Abstillen damals ca. 2 Wochen gedauert. In der Zeit bin ich auch durch die Hölle gegangen, weil ich abrupt abgestillt hatte. Salbeibonbon oder Minzbonbon lutschen hilft besser als Tee. Du kannst auch Phytolacca Globuli nehmen, die helfen sehr gut. Bis ich gar keine Milch mehr hatte, hat es dann noch ein paar Wochen gedauert, aber es war dann auch wirklich nur noch sehr wenig Milch.

Jetzt stehe ich wieder vor der Entscheidung abzustillen. Florian ist morgen 9 Monate und er nimmt endlich die Flasche( nur Medela). Er kriegt Mittags Gemüse-(Fleisch)-Brei und Abends entweder Brot oder Milchgetreidebrei. Ansonsten habe ich ihn noch bis zu 8mal am Tag gestillt und das geht nun doch ziemlich an die Substanz. Seit gestern bekommt er 2mal am Tag ne Milchflasche und 4mal( inkl. Nacht) wird er gestillt.

Lg
Igraine+Michael( juli´05)+Florian(juli´09)

Beitrag von majasophia 10.04.10 - 08:14 Uhr

bloß nicht abpumpen, damit regst du die milchproduktion wieder an! also nur ausstreichen!

hast du abrupt abgestillt?

also ich habs ganz langsam gemacht und das ganze über nen monat gezogen; also immer weniger gestillt und größere pausen gemacht und dann irgendwann gar nicht mehr gestillt...ich hab auch immer noch bissi milch, aber meine brüste sind relativ weich und es handelt sich nur noch um wenige tropfen, die ich nicht mal ausstreciehn muss...ansonsten gibts bei mir auch viel pfefferminztee

Beitrag von franzi83 10.04.10 - 16:48 Uhr

..ich habe sehr früh abgestillt und habe alle 2Std. ausstreichen müssen und habe 3x am Tag kalte Wickel mit Retterspitz gemacht und nach dem Ausstreichen nach gekühlt... Abstilltabletten habe ich auch vom FA bekommen. Über eine Woche genommen und bis jetzt ist alles gut ;-)


http://www.schellishome.de