Wie wenig Sprechen ist "normal"?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jeann1986 09.04.10 - 22:28 Uhr

Hallo,

Mein Kleiner ist nun 22 Monate und spricht immer noch nicht wirklich....er sagt 4 bis 5 Wörter und davon sind auch nur Mama und Papa für andere verständlich...

ich weiss, das manche mit einem Mal anfangen, aber ich mach mir trotzdem langsam sorgen...

Ich quatsch mir den Mund fusslig und lese ihm viel vor und wir schauen auch viele Bilderbücher an...je nach dem wie er auch Lust hat...

Danke schonmal für eure Antworten...

LG

Beitrag von anatoli 09.04.10 - 22:44 Uhr

Hi,
unsere beiden sind genauso alt, sie brabbeln den ganzen Tag. Einige Worte sprechen sie aus, wie Auto, Mama , papa , Oma Opa Auto Banane etc. Aber bei vielen Dingen muss man genau hinhören. bu für buch, Be für ball etc. Ich denke einfach mal man muss ihnen Zeit geben. Das kommt schon noch. Mach dir da mal nicht so viele Sorgen.
LG
Anatoli

Beitrag von fibii 09.04.10 - 22:45 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist 23 Monate und ich habe mir auch Sorgen gemacht weil er nicht viel geredet hat aber auf einmal, seit 2 Wochen quatscht er alles nach. Ich habe es genauso gemacht, immer viel mit ihm geredet, Bücher geguckt und auf einmal ging es los mit reden.
Warte ab, vielleicht kommt es bald auch bei deinem Sohn.

LG

Beitrag von kaki_luna 09.04.10 - 23:03 Uhr

Unser Sohn ist auch 22 Monate, und er hat auch erst vor ca. 6 Wochen mit dem Sprechen angefangen. Da kamen dann aber nach einem Schub plötzlich jeden Tag mehrere Wörter hinzu, und in den letzen zwei Wochen sind die zwei-Wort-Sätze explodiert.

Ich habe schon immer viel mit ihm erzählt, ihm vier erklärt, und er mochte überhaupt keine Bücher gucken. Ich dachte auch er wird erst spät sprechen. Aber jetzt plappert er den ganzen Tag, und machmal denke ich daran, wie schön ruhig es noch vor ein paar Wochen war ;-)#schein

Mach dir nicht zu viel Sorgen, spätestens bei der U/ die ja bald ansteht würde ich dann aber mal den Kinderarzt fragen. Aber bis dahin tut sich sicher noch einiges.

Ist er evtl. motorisch sehr fit? Im Bekanntenkreis haben wir festgestellt dass sich Kinder wohl nur auf eines "konzentrieren" - entweder lernen sie schnell laufen klettern etc. und lassen sich mit dem Sprechen Zeit, oder umgekehrt.

Das wird schon! #pro

Beitrag von johanna71 09.04.10 - 23:09 Uhr

Ja, ich hab mir auch Sorgen gemacht; bei meinem Mittleren war das genauso.
Mein Großer hatte mit 18 Monaten in Zwei- und Dreiwortsätzen gesprochen mit riesigem Wortschatz (das tut der Kleinste jetzt auch) und der Mittlere sprach noch kurz vorm 2. Geburtstag gar nichts. Bei der U7 galt er als "sprachverzögert".

Dann hat er (kurz nach dem 2. Geburtstag) allerdings im Schnelldurchlauf sprechen gelernt; manche Buchstaben kann er (mit knapp drei) noch nicht, aber seine Sätze sind schon lang richtig gut und der Wortschatz ist groß.

Mit Vorlesen oder Selberquatschen hat es nicht unbedingt was zu tun; das hab ich mit dem Mittleren auch nicht weniger gemacht als mit den beiden anderen.

Beitrag von freyjasmami 09.04.10 - 23:10 Uhr

Und ich dachte, meiner wäre bissel zurück, weil er etwas undeutlich spricht und nur einzelne Wörter, keine Zweiwort-Sätze #gruebel

Also sprechen tut er definitiv mehr Wörter. (Mama, Papa, LK, Auto, Ball, Baubau, Miez, Teller, Milch, baden, malen, Hunde, pullern, draußen, Bude, Zimmer, heija, Blume, rüber, Hause, Tür, Wurst, rot, blau, grün, gelb, Ei, Pudding, oben, Ina, Oma, Opa, Heidi, Hasi, Mucki, Puttis, Timmy, Molly, Fische.. usw...manches aber eben bissel undeutlich)Und das auch schon länger. Wie gesagt, das kam mir schon wenig vor.#kratz

Was sagt denn euer KiA? Der kennt sich doch sicher besser aus.

Aber vllt. muss der Knoten ja wirklich erst platzen.
Wie gesagt, unserer spricht eigentlich ne vernüntige Anzahl an Worten, kombiniert sie aber nicht. Dann kommt eben eines nach dem anderen, so abgehackt irgendwie.

LG, Linda

Beitrag von sina236 09.04.10 - 23:21 Uhr

meine hat auch erst kurz nach ihrem 2. geburtstag angefangen. dann allerdings gleich mit kompletten sätzen, vier wort und so. #kratz. das kam ganz plötzlich. wenn du dir sorgen machst, nimm mal einen termin beim hno wahr und lass den mal rein schauen. in dem alter haben die kinder nicht selten flüssigkeit hinterm trommelfell (paukenerguss), die das hörvermögen negativ beeinflusst und die sprachbildung behindert und verzögert. meine hatte das. sie wurde dann operiert und fing vier wochen später direkt mit ganzen sätzen an. obs nun daran lag, oder ob sie einfach ne "sammlerin" war, die erst mal alle wörter gesammelt hat, bevor sie lust hatte, zu sprechen, mag ich nicht beurteilen. fakt ist aber, dass das hören der wesentliche bestandteil ist. ansonsten seh ich bei 22 m noch keinen weiteren handlungsbedarf.

lg sina

Beitrag von binci1977 09.04.10 - 23:37 Uhr

Hallo!


Es gibt Kinder, die "sammeln" und irgendwann vor dem 3. Geburtstag bricht es aus ihnen heraus und sie reden plötzlich ganze Sätze.

Mein Sohn(5) hat auch erst sehr spät gesprochen und heute sagen mir die Erzieherinnen, er kann sich so toll ausdrücken und alle seine Gefühle in Worte fassen ect.

Meine Tochter (22 Monate) fängt auch jetzt erst an, etwas verständlich zu plappern.

Somal Jungs eh meist etwas später dran sind.


Wenn bei den U-Untersuchungen alles ok war bis jetzt, dann mach dir nicht zu viele Gedanken. Das kommt ganz plötzlich und du wirst dir manchma noch die Tage zurückwünschen, wo sie noch nicht reden konnten;-)

LG Bianca 36.SSW mit Nummer 4

Beitrag von yihah86 10.04.10 - 00:20 Uhr

Huhu,

wurde schonmal ein Hörtest gemacht?
Damit will ich dir jetzt keine Angst machen, aber das würde ich mal sonst abklären lassen.
Wenn mit dem Gehör alles in Ordnung ist, musst du dir jetzt noch keine grßen Gedanken machen. Kann sein, dass dein Kind ein "Late-Talker" ist. Dann gibt sich das irgendwann von allein.

Aber ich an deiner Stelle würde einfach mal auf Nummer Sicher gehen :-)


Lg
Hannah

Beitrag von xaverl2002 10.04.10 - 06:31 Uhr

Hallo,

ich weiß, es ist schwierig, wenn man so einen Spätzünder daheim hat. Isabell hat genauso wenig gesprochen. War kurz vor ihrem 2. Geburtstag zur Vorsorge, da hat sie immer noch viel zu wenig geredet, im Gegensatz zu Gleichaltrigen. Der KiA meinte dann aber nur, dass er sich da keine Sorgen macht, weil sie alles versteht.
Tja, zwei Wochen später fing sie dann langsam an mehr zu reden und plötzlich machte sie so einen Sprung. Spricht jetzt richige 2- und 3-Wort-Sätze. Das ging innerhalb von 1-2 Monaten so schnell. Jetzt ist sie glaub ich genauso weit wie andere Kinder mit 26 Monaten.

Kopf hoch, dass wird schon

VLG
Rosina, Max (5 J.) + Isabell (2 J.)

Beitrag von cankus 10.04.10 - 10:32 Uhr

Hallo:-)

Also, kinder mit genau 2 Jahren sollten 10 Wörter sagen können, ausser mama und papa.

tja meiner wird in 3 wochen 2jahre und kann gerade mal 5 wörter;-) ich lass ihm aber noch Zeit, meine tochter hat viel früher gesprochen, 2 sprachig, und geht jetzt mit 6,5 jahren zur Logopädin, also früh sprechen muss nix heissen.

lg

Beitrag von cherry-pie 10.04.10 - 16:45 Uhr

Mit 24 Monaten sollte ein Kind auf jeden Fall 10 Wörter sprechen (Da, ja, Nein und andere einsilbige Wörter zählen auch dazu!) Ob das Kind diese richtig oder unverständlich ausspricht, spielt dabei keine Rolle. Ein 2-jähriges Kind muss nicht - wie oft behauptet - schon 2-Wort-Sätze sprechen oder mehr als 50 Wörter perfekt aussprechen können. Das ist Blödsinn!

Beitrag von suessepia 10.04.10 - 16:58 Uhr

Hallo !!

Kann davon ein Lied singen ich machte mir auch viele Sorgen und Gedanken waren als mein SOhn 19 monate alt war mal bei unserer KIÄ aber sie sagte nun machen wir noch nix wir haben ja eh bald die U7 nunja bis dahin tat sich im Wortschatz nicht wirklich was die KIÄ sagte dann auch das er im Sprechen verzögert ist und wenn es in 3 monaten nicht besser werden sollt , sollen wir zum HNO !!

Ja was soll ich sagen genau 14 Tage nach der U7 fing mein Sohn an zu sprechen und nun blabbert er wie ein Wasserfall , wird alles nachgesprochen manches noch undeutlich aber es geht er wird übrigends 3 im juli nun

Lg Pia

Beitrag von martina75 10.04.10 - 17:19 Uhr

Unser Großer hat mit knapp 2 Jahren auch nicht viel gesprochen, dafür dann etwas später sofort wie ein Wasserfall.
Als er mit 3 Jahren in den KiGa kam, meinten die Erzieherinnen, daß er für sein Alter einen enormen Wortschatz hätte und sich toll ausdrücken könne.
Also warte es ab, Du sagst später sicherlich noch oft genug "Nun hör doch mal auf zu plappern" ;-) und vermisst den "Aus-Schalter" am Kind.
LG,
Martina75

Beitrag von loohrbeerchen 11.04.10 - 15:17 Uhr

Lass mal die Ohren überprüfen, manchmal haben Kinder, ohne dass sie Schmerzen haben, einen Paukenerguss und hören nicht gut. Vielleicht ist das auch eine Ursache!
Viele Grüße, Wiebke