Wart Ihr bei der Geburt hemmungslos?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von tipping 10.04.10 - 08:08 Uhr

Meine Freundin bekommt im Mai Ihr erstes. Langsam steigt die Angst in Ihr vor den Schmerzen und was sie erwartet.
Unsere Bekannte meint, daß die Frauen im Kreißsaal zum Schluß wie in Trance sind und deswegen beim Pressen auch hemmungslos im Kreißsaal rumschreien oder die Hebamme mit Schimpfworten verfluchen. Manche würden sogar die Kontrolle ganz verlieren und beißen in die Hand Ihres Mannes oder treten nach der Hebamme.
Und das Geschrei könnte man bei manchen auf der ganzen Geburtsstation hören, so laut schreien die dann.
Sind das nur Horrorgeschichten oder wird man bei der Geburt wirklich hemmungslos?
Kann man das Geschrei einer Gebärenden wirklich so weit
auf der ganzen Geburtsstation hören?


Beitrag von nisivogel2604 10.04.10 - 08:22 Uhr

Ja, kommt vor. Ich hab meinen Mann gebissen und geflucht wie nichts gutes. Tolles intensives Erlebnis. Ohne Scheiß jetzt. War Klasse.

LG

Beitrag von barberina_hibbelt 10.04.10 - 08:31 Uhr

Meine Bettnachbarin hat 2h nach mit entbunden. Sie erzählte von einer Frau, der sie nur wünschte "man würde ihr endlich helfen".

Wer das wohl war #schein#hicks

Beitrag von sunshine-1981 10.04.10 - 08:46 Uhr

Also, ich habe auch geschrien wie Gott weiß was... zwischendurch (ich saß noch auf dem Gebärhocker...) bin ich aufgesprungen, hab geschrien "Ich schaff das nicht, ich kann nicht mehr!" und mein Mann hatte schon Angst, ich würde nun aus dem Kreissaal laufen und nach Hause gehen #rofl Aber das war echt nur so ca. die letzte halbe Stunde/Stunde die so fieß war... und ich hab mich anfangs gegen die Schmerzen gewehrt, hab versucht die Wehen zu veratmen und JAAA nicht mitzupressen, damit es nicht noch weher tut... bis das mir eingefallen ist, dass das Kind da ja raus muss und ich aus der Sache nicht mehr raus komme #klatsch

Beitrag von glueckskleechen 10.04.10 - 19:55 Uhr

hihi, das war bei mir auch so...:-) richtig was weitergegangen ist erst, als ich kapiert hab, dass es jetzt sowieso kein zurück mehr gibt...wenn man das erst geschnallt hat, gibt man Vollgas ;-)

Beitrag von lebelauter 10.04.10 - 08:57 Uhr

ich hab beim gebären nicht daran gedacht, ob ich laut war oder nicht, es war aber eher ein tönen uind stöhnen als schreien oder kreischen...

wir wohnen in einem 4-familienhaus, Clara kam geplant zu hause zur welt und unsere nachbarn haben nix davon mitbekommen.

LG

Beitrag von abrocky 10.04.10 - 08:57 Uhr

Ich hab bei meiner ersten Geburt in der Übergangsphase geschrien:"Die lassen mich hier verrecken!"#hicks

Peinlicher war jedoch, dass ich beim Vernähen festgestellt habe:"Ich kann meinen Bären wieder sehen!"#schwitz

Irgendwie versagen bei einer Geburt die Synapsen für Vernunft...#rofl

Aber egal: das kennen alle, die auf der Geburtsstation arbeiten.

Bei meiner 2. Geburt hab ich "nur" nach einer PDA geheult - und nachdem sie saß hab ich lachend und scherzend! mein Kind zur Welt gebracht.

Diesmal lass ich mir schon so früh wie möglich eine PDA geben, definitiv!

Anja

Beitrag von -marina- 10.04.10 - 10:20 Uhr

"Ich kann meinen Bären wieder sehen!"

#rofl#rofl#rofl

Beitrag von sohappy 10.04.10 - 09:23 Uhr

mir haben die hebammen gesagt sie hätten selten eine so nette"patientin"gehabt.ich konnte keinen ton von mir geben während der schmerzen, hatte das gefühl es wird dann noch schlimmer.und ich hab mich wohl ständig bedankt!?:-D

Beitrag von canadia.und.baby. 10.04.10 - 09:25 Uhr

das kommt öffter vor als man denkt!!

Ich hab um mich rum zum schluss kaum noch was wahrgenommen , ich hab aber eher meinen Mann verflucht und ihm fast die Hand gebrochen^^

Beitrag von emely001 10.04.10 - 09:40 Uhr

Hallo!

Ich kann nur von mir sagen: Jaaaaaaa, ich wa total hemmungslos.
Ich hab geschrien, gejammert und geflucht. Zum Schluss hin, hab ich anscheinend immer gesagt, dass mein Mann meine Sachen holen soll, wir gehen wieder nach hause ;-)

Und die "Beruhigungsmusik" und die Duftkerzen haben mich maßlos aufgeregt.... aber ich war nicht fähig, dass ich es in vertändlichen Worten von mir gib...
Man ist in dieser Situation ein anderer Mensch, denke ich. Die Schmerzen machen einen verrück!
Trotzdem sage ich immer, dass ich mich schon wieder sehr auf die Geburt freue- es ist ein unvergessliches Erlebnis!

Liebe Grüße!
(12ssw)

Beitrag von -marina- 10.04.10 - 10:19 Uhr

Also ich war auf jeden Fall hemmungslos #hicks

Mein Mann musste am meisten drunter leiden. Er konnte mir wirklich gar nichts recht machen, dabei wollte er nur mit mir die Schmerzen wegatmen #rofl Hab ihm auch die Hand ganz ordentlich zerquetscht.
Während den Presswehen hab ich auch geschrien. Und wenn sie mich bis nach Afrika gehört hätten, in dem Moment war mir das Wurscht.
Und der Ärztin, die sich während den Presswehen auf meinen Bauch geworfen hat...ich glaub, der hab ich sogar Prügel angedroht #schein


LG
Marina&Etienne (22 Wochen) #herzlich

Beitrag von anyca 10.04.10 - 11:03 Uhr

Was ist daran eine Horrorgeschichte? Beim Entstehen des Babys ist man doch hoffentlich auch hemmungslos?:-p

Ja, man wird hemmungslos, und das ist auch gut so ;-) Eine Geburt ist extrem anstrengend und gleichzeitig eine unglaubiche Urerfahrung, da sind Hemmungen einfach fehl am Platz :-)

Ich würde nicht ausschließen, daß man mich auf der ganzen Station gehört hat, und gleichzeitig waren beide Geburten schöne Erfahrungen für mich !#pro

Beitrag von bibi22 10.04.10 - 11:26 Uhr

hi!

Ich war total ruhig, hab nur die Hand meines Mannes (nicht gequetscht *g*) gehalten und wenn ich was wollte wie Mumu nachsehen oder sonstiges hab ich immer brav bitte und danke gesagt. #rofl#rofl#rofl Ja ich bin schräg *ggg*

Meine Schwägerin war da schon heftiger, die ist eine derjenigen die den "bären rauslässt" bei der Geburt. Fluchen on mass, Hebammen/Ärzte/Mann alles wird beleidigt, was nur den Kopf in die Tür streckt. *lach* (hat sich danach bei jedem Entschuldigt, aber alle meinten das wäre normal)

War ihr danach immer super peinlich :-)

lg bibi

Beitrag von raevunge 10.04.10 - 12:18 Uhr

Na klar war ich da "etwas lauter", ist ja auch schmerzmäßig nicht grad ein Spaziergang #schein

Ich hab aber niemanden gehauen, gebissen oder persönlich angegriffen ;-);-);-) da hatte mein Mann ziemlich Angst vor, dass ich ihn da zur Schnecke mache #augen

Beitrag von nici.c.v. 10.04.10 - 12:29 Uhr

Mir gings genauso wie dir, ich hab im GVK noch gedacht, du bist bestimmt nicht so das du schreist, oder beist oder sonst was tust..

Ich habe getönt wie eine eins, ich hab geheult wie ein schlosshund, ich hab mich gehen lassen, geschrieen usw. ich habe unter schmerzen heulend nach einer PDA verlangt, die PDA wollte ich eher niedrig dosiert das ich die schmerzen noch spühre diese aber aushaltbar sind und so wars auch..

es kommt alles von ganzh von alleine..

LG Nici

Beitrag von jeremiaskilian 10.04.10 - 12:32 Uhr

Meine Geburt dauerte 26Std. Nach 15Std war ich schon in Trance, brachte aber kein einziges Wort mehr raus!
#schwitz

Beitrag von lachris 10.04.10 - 13:34 Uhr

Hemmungslos im Sinne von Beißen und Schlagen - nein.

Hemmungslos im Sinne von Brüllen wie am Spieß - ja.

VG lachris

Beitrag von annetteingo 10.04.10 - 15:49 Uhr

Hallo,
in der Austreibungsphase hab ich auch geschrien und geflucht, vorher war ich noch ein Kätzchen.#hicks
Aber ich hab niemanden beleidigt und auch nicht getreten, ich war nur so stinkesauer, dass es so sch***e weh tut.
Nach der Geburt meiner Tochter hab ich mir als Dankeschön auch einen Scherz erlaubt. Ich hab meiner Hebi einen Korb fertig gemacht mit was zum Schlecken, etc und darunter waren dann auch Oropax, so sehr geschrien habe ich.#rofl#hicks
Aber es ist normal und in der Situation darf man das auch und die Hebis sind nicht böse drum.

LG Annette + Jeremy (05.08.05), Zoe (22.03.07) + Jesse (22.12.08)

Beitrag von 5von6 10.04.10 - 16:57 Uhr

lach...

also ich kann es echt nicht verstehen wie ne frau sich auch unter der geburt so vergessen kann...

bei meinem ersten kind hab ich ein bischen geweint und gejammert und die hebamme schnautze mich an ob ich dachte das das entbinden genauso viel spass macht wie das machen...

da hab ich geschnallt, das es einem nichts bringt zu schreien oder zu weinen zu fluchen oder zu jammern... damit geht man der hebamme nur auf den sack und muss gegebenenfalls in kauf nehmen das einen die damen die ja meist in der klinik fest angestellt sind wie dreck behandeln.

deswegen hab ich nie wieder auch nur einen pieps von mir gegeben.

ich konzentriere mich auf das was ich tue und stecke meine energie nicht in gekreische oder beleidigungen...

und dadurch das ich mich entspanne und konzentriere gehen die damen sehr lieb mit mir um und ich gebäre immer sehr schnell #freu.

viel spass bei der entbindung ;-)

Beitrag von nisivogel2604 10.04.10 - 18:48 Uhr

Eine Hebamme die davon genervt ist würde ich sofort aus dem Raum befördern.

Und laut sein hat sehr wohl seinen Sinn. Der Kehlkopf ist mit dem muttermund verbunden. Wenn man den Kehlkopf öffnet, hilft man dabei auch dem Muttermudn sich zu öffnen.

Und diesen Satz : "also ich kann es echt nicht verstehen wie ne frau sich auch unter der geburt so vergessen kann..." finde ich unverschämt gegenüber allen Frauen die nicht nur lieb sind damit sie auch ja die arme Hebamme nicht nerven.
allerdings meide ich auch wegen sowas Kreißsäle und ziehe mein Wohnzimmer vor. Meine Hebamme hat allerdings laut mitgetöntanstatt mich so unprofessionell anzuschnottern.

Beitrag von 5von6 10.04.10 - 21:30 Uhr

das ist meine persönliche meinung...

was jede andere macht ist mir schnurz!!! ich jedenfalls schreie nicht rum und möglicherweise ist mein schmerzempfinden auch nicht so doll... ich finde zahnschmerzen um einiges schlimmer als ne geburt.

übrigens diese überaus niedliche hebamme hatte ich bei kind 2,3und 4 wieder hatte immer das glück sie zu erwischen und das in der finkenau in hamburg 7 später barmbek wo wirklich viele entbindungen stattfanden und dennoch ich hatte immer die gleiche...

also es lebedie meinungsfreiheit und das war eben meine #freu

Beitrag von rossitigger 11.04.10 - 13:00 Uhr

Schon traurig, wenn Menschen keine Empathie besitzen:-)
Kann mir das garnicht vorstellen, dass man sich nicht in andere hineinversetzen kann.

Jedenfalls kommt noch hinzu, dass das Schreien und fluchen auch einen Sinn hat. Aber bestimmt NICHT den, die Angestellten zu beleidigen.
Vielleicht solltest du dich mal etwas näher damit auseinandersetzen.

Gurß

Beitrag von 5von6 11.04.10 - 17:56 Uhr

ne danke...

Beitrag von sophiamarie 11.04.10 - 16:30 Uhr

Hätte mir meine Hebi gesagt ich nerve,ich hätte das KH stehenden Fußes wieder verlassen!Das ist ja ne Frechheit.Ich such mir mein KH nach den Hebis und Ärzten aus und wenn da eine ist die so unhöflich wäre und mich als nervig hinstellt nur weil ich meinen Schmerzen ausdruck verleihe ist das erste was ich nach der Geburt tue mich bei ihren vorgesetzten zubeschweren und allen abraten dort zu Entbinden:-[

  • 1
  • 2