Was würdet Ihr tun??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sumsum-80 10.04.10 - 09:20 Uhr

Guten Morgen Mädels,
ich hatte gestern ja schonmal geschrieben:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=2579687&pid=16361484

Ich bin jetzt am überlegen den Doc zu wechseln, weil er mir so eine Angst gemacht hat! Er hat gemeint wir sollen mit dem Schlimmsten rechnen u. es schaut schlecht aus!!!

Würdet Ihr ihm noch vertrauen oder würdet Ihr wechseln??

Danke für Eure Antworten!! #blume

Beitrag von biene8520 10.04.10 - 09:23 Uhr

Hallo!

Das musst ganz alleine DU wissen! Wie ist denn dein FA sonst so? Also mir sind Ärzte lieber, die gleich ehrlich sind, als einem Hoffnungen zu machen. Aber während der SS reagiert man anders.

Kann Dir seeehr gut nachempfinden, wie Du Dich fühlst. Leider kann Dir dabei keiner helfen und Du musst das Ergebnis abwarten.

Aber wenn Du Dich bei einem anderen, vielleicht "einfühlsameren" Arzt wohler fühlst, dann wechsle!

LG
Biene

Beitrag von nickel-79 10.04.10 - 09:23 Uhr

was kam denn bei der FD raus?

Beitrag von psykossuesse87 10.04.10 - 09:24 Uhr

hattest du nicht geschrieben das ihr es bei nem spezalisten kontrolieren hab lassen `? und das alles oaky war ?
ganz ehrlich ich würde ihn wechseln ....

drück dir weiter hin die daumen
und wünsche euch von ganzen herzen eine schöne kugelzeit ;)

lg anna:-p

Beitrag von sumsum-80 10.04.10 - 09:26 Uhr

Bei der FD ist raußgekommen, dass alles supi ist u. das der Zwerg nichts hat!!!! Drum frag ich ja, weil er mir angst gemacht hat...der Doc von der FD hat auch auf dem US-Bild von meinem Doc nichts gesehen u. konnte nicht nachvollziehen was da sein soll!! :-)

Beitrag von nickel-79 10.04.10 - 09:32 Uhr

also, ich würde bleiben, die Ärzte müssen sich absichern und ich denke auch wenn er dich einmal zuviel geschickt hat, besser als einmal zu wenig. Mir wären 24 std unsicherheit lieber als im Endeffekt vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden, die man evtl. beheben könnte. Mein FA hat prima Geräte, in meiner SS waren immer alle Werte vorbildlich, er hat mir aber trotzdem nahegelegt zu einem Pränataldiagnostiker in der 22 SSW zu gehen , der hat nochmal bessere Geräte etc. Und ich kann nur sagen: Danke, das nach allen Seiten alles gecheckt wird!
Aber: du musst wissen wie wohl du dich fühlst.

LG Nicole 19.SSW und Ben an der Hand , fast 6

Beitrag von ca2005 10.04.10 - 09:27 Uhr

Hallo,
Ich hab zwar nur den letzten Beitrag gelesen. Daher kann ich das Verhalten des Docs nicht ganz beurteilen.

Nur, wenn er etwas gesehen hat was ihn beunruhigt so muß er dir das entsprechend mitteilen.

Wir hatten vor ein paar Jahren ein Gerichtsurteil - ein FA hat die Mutter zur Feindiagnostik geschickt, da er ungewöhnliches gesehen hat. Sie ist nicht bzw. erst WOCHEN später gegangen. Für einen Abbruch war es zu spät, ihr Kind ist behindert. Und weil ihr FA offensichtlich nicht "genug Angst" gemacht hat, sondern nur die Empfehlung abgegeben hat es mit der Feindiagnostik abklären zu lassen muß er (der FA!) nun für den Unterhalt des Kindes aufkommen.

Ich will damit nur sagen, dass die Ärzte eine gewisse Verantwortung haben und offensichtlich es auch Mütter gibt die auf einen einfachen Rat nicht reagieren. Vielleicht malen deswegen auch manche Ärzte den Teufel an die Wand um entsprechend "gehört" zu werden.


Ich wünsch dir/euch alles Gute!

Lg

Beitrag von sumsum-80 10.04.10 - 09:30 Uhr

Oh weh...na ok das kann ich dann auch verstehen!!

So ist es ja ein supi Doc, ich kann immer hin, er hat immer ein offenes Ohr usw, hab halt nur angst sowas nochmal durch zu machen....Ich werde am Montag einfach nochmal zu Ihm gehn u. mit Ihm reden!!!

Beitrag von elaine02 10.04.10 - 09:28 Uhr

Ich würde mir immer eine zweite meinung einholen!!!

Lass das nochmal abchecken.

Viel Glück#klee

Beitrag von mineos 10.04.10 - 09:38 Uhr

Also, wenn ich ansonsten zufrieden mit dem Arzt bin, wäre das kein Grund zu wechseln. Es ist doch besser, wenn er dich auf Risiken hinweist, wie andere Ärzte, wo alles immer nur super aussieht und die alles schön reden und dich auf nichts hinweisen.

Das Arzt in meiner ersten SS hat alles immer schön geredet, es ist alles okay, kein Grund zur Sorge, ich soll bei ihm im kleinen Krankenhaus entbinden usw. Zwei andere Ärzte hatten mich darauf hingewiesen, dass meine Tochter vermutlich eine Intensivstation brauchen wird. Und so war es dann auch. Ich wäre froh gewesen, wenn er auch ehrlich zu mir gewesen wäre und nicht nur alles super und gut. So hätten wir uns einiges ersparen können.

Außerdem hat er einfach ein schlechteres Ultraschall als der Spezialist. Dafür kannst du ihm doch keinen Vorwurf machen. Ich finde, er hat absolut richtig gehandelt. Er hat verantwortungsvoll gehandelt und hat dich zur Kontrolle geschickt. Klar hat man Angst um sein Kind. Aber das macht es doch nicht besser, wenn du nichts davon erfahren hättest und dann wäre es zu spät gewesen. So ist doch noch mal alles gut ausgegangen. Du kannst ihm finde ich keinen Vorwurf dafür machen, dass du dir Sorgen um dein Kind machst.

LG und alles Gute weiterhin.

Beitrag von sumsum-80 10.04.10 - 09:41 Uhr

Mir geht es darum wie er es gesagt hat: Er hat uns ja sozusagen überhaupt keine Chancen ausgerechnent...er hat schon indirekt von abbruch gesprochen!!!!!!!!!