Traumdeutung ... (lang)

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von daniko_79 10.04.10 - 10:19 Uhr

Hallo

Mein Vater ist am 02.02.2008 gestorben . Er hat 2 Kinder aus erster Ehe .. hat nochmal geheiratet und sich dann Scheiden lassen und die letzten 5 Jahre hatte er eine Freundin. Mein Vater war Alkoholiker , leider hat er sich nie Helfen lassen . Er stürzte , schlug sich am Kopf und bekam darauf hin eine Hirnblutung. Im Kh kam dann raus das er Leberzirhose im Endstadium hat und an den Folgen ist er dann gestorben . Kurz nach dem er Starb träumte ich von Ihm :
Er hatte ein Geschäft , er war Optiker und Uhrmacher Meister , hatte 4 Angestellte . Ich lud nach seinem Tod die Angestellten zu mir nach Hause ein und wir "feierten" ein wenig . Alle Standen in der Küche und ich musste ins Wohnzimmer um noch ein Glas aus dem Schrank zu holen . Am Rückweg traf ich meinen Vater ( er war aber schon Tod) und ich fragte : Was machst Du hier ? Du lebst nicht mehr . Er sagte er wollte mich besuchen . Ich fragte : Papa wie geht es weiter ? Er sagte : Du brauchst Dich um nichts zu Kümmern , das geht alles von alleine .... ich rief seine Angestellte die am längsten bei Ihm arbeitete und sie sah Ihn nicht , er war wieder weg . Er hatte Recht , alles ging von allein denn er hatte ein Testament gemacht , seine Freundin erbt alles , muss sich um alles kümmern und wir Kinder bekommen den Pflichtteil .
2. Traum :
2 Jahre nach seinem Tod habe ich den laden neben seinem damaligen Geschäft gekauft , ich weiss nicht was ich in diesem Laden verkauft habe aber ich hatte den laden gekauft und hatte viele Kunden an diesem Tag . Ich guckte aus dem Schaufenster und sah Ihn mit einer für mich fremden Frau da stehen . Ich bin raus und fragte was er hier macht ? Du lebst doch nicht mehr , Du bist vor über 2 Jahren gestorben . Er sagte nichts , sah mich nur an und seine Freundin sagte .. uns geht es gut , wir liegen den ganzen Tag im Bett , Faulenzen , machen uns ein schönes Leben und geniesen die Tage zusammen . Er sagte immer noch nichts .. sie redete nur .. sie meinte das hat uns alles genug Geld gebracht das wir jetzt so Leben können ... dann war der Traum vorbei . Das komische war ich bin mitten in diesem Traum einmal wach geworden , war auf Toilette und habe etwas getrunken , dann bin ich wieder eingeschlafen und habe den Traum einfach weiter geträumt bis zum Ende . Mein Bruder rief mich am nächsten Tag an ( er wohnt im Ausland) und erzählte mir das er letzte Nacht geträumt hat , ichhabe erst mal nicht gesagt das ich geträumt habe aber es stellte sich raus , das wir Beiden genau den gleichen Traum hatten.
Mein Bruder hatte aber 2 Träume von unserem Vater . Mein Bruder kam nach Deutschland und hat das Grad von unserem Vater besucht . Als er da stand stand auf einmal unser Vater hinter Ihm am Grab und tipte Ihn auf die Schulter . dann drehte er sich um und ging. In der Hand hatte er eine Flasche Wein und in der anderen ein leeres Glas .

Was bedeutet das alles ... ?
Ich bin ein Mensch der nicht lange trauert , ich verdränge und vergesse sehr schnell und denke nur noch sehr selten an meinen Vater . Ich gehe auch nicht oft zu seinem Grab weil das für mich nur eine Gedenkstätte ist ... er liegt da für mich nicht , er wurde auch verbrannt . Vielleicht liegt es daran ?
Ich verstehe das alles nicht ...

Dani

Beitrag von daniko_79 10.04.10 - 10:23 Uhr

Ich hab noch vergessen was zu Schreiben , was mich auch sehr nachdenklich machte ..

einen Tag nach diesem Traum mit dem Laden , blätterte ich in der Tageszeitung und sah eine Anzeige ..
kleiner Laden mit 36m² zu verkaufen in P. am Schweinemarkt .. dort war genau dieser Laden zu verkaufen , von dem ich geträumt habe das ich Ihn gekauft habe . Allerdings wusste ich das vor meinem Traum nicht sondern erst am nächsten Tag .

Dani

Beitrag von anonym5 10.04.10 - 10:54 Uhr

Hallo

Klingt so als hätte euch euer Vater eine Botschaft hinterlassen.Nehme es so an und grübel nicht weiter nach.Ihn scheint es gut zu gehn da wo er jetzt ist das ist das wichtigste.

Und mit den laden vielleicht solltest du es übernehmen.War denn sowas mal gespräch Thema mit ein eigenden laden???

Liebe grüsse
Bibi

Beitrag von daniko_79 10.04.10 - 11:02 Uhr

Hi

eine Botschaft ? Aber was für eine Botschaft ?
Damals als ich keine Lehrstelle bekommen habe haben wir mal darüber nach gedacht das ich einen ESPRIT Shop auf mache , als 2. Laden aber das ist ewig her und er hielt nicht viel davon.
Übernehmen sollte keiner von uns den Laden , das wollte er nie , zu mindest sagte er das immer . Mein Bruder hatte damals bei meinem Vater eine Ausbildung gemacht aber nicht abgeschlossen weil er damals schon ins Ausland (England) gegangen ist und dort hat er dann 12 Jahre gelebt und lebt jetzt seid knapp 5 Jahren auf Zypern .
Ich hatte nie den Mut einen eigenen Laden auf zu machen .
Der Laden wurde von einer jungen Dame übernommen , sie ist Goldschmiedin und führt den Laden auf ihre eigenes Art und Weise weiter . Der Laden der in der zeitung stand ist der Laden genau neben dem alten Laden von meinem Vater , nicht der Laden von meinem Vater .
Komisch sind solche Träume schon irgendwie .. man kommt sehr ins Grübeln .
Wir hatten leider nicht sehr viel von unserem Vater , meine Eltern trennten sich da war ich 9 Jahre alt und mein Bruder war damals 18. Er heiratete dann nochmal , trennte sich aber dann wieder nach einigen Jahren , weitere Kinder hat er keine ..
Damals sagte mein Vater mal was komisches zu mir .. er war immer der Meinung das ich nicht seine Tochter bin aber das ist absurt in meinen Augen , kaum zu glauben . Raus finden werde ich das nie , möchte ich auch irgendwie nicht .

Komisch is eben das mein Bruder und ich den selben Traum in der selben Nacht hatten und beide wurden wach und träumte dann nach dem einschlafen diesen Traum weiter ..

irgendwas ist dran aber ich weiss nicht was .

Dani

Beitrag von anonym5 10.04.10 - 11:13 Uhr

mmh dran ist auf jedenfall was.Vielleicht ging es auch nicht um den laden sondern um was anderes.Aber ich glaub da könnten wir stundenlang spektulieren.

Er war da um euch was mittzuteilen.Was mir komisch vorkommt ist das er so früh da war die meisten verstorbenden brauchen zeit bevor sie sich in irgedeiner form mitteilen.Vielleicht bereut er dinge von früher.......

Wie gesagt man kann ewig alles hin und her biegen.
Was ich dir sagen kann weil ich auch daran glaube ist das er da war und es nicht einfach nur ein Traum wahr.

Liebe grüsse
Bibi

Beitrag von steppi75 11.04.10 - 08:03 Uhr

guten morgen...ich hatte auch so´n ähnliches erlebnis nach dem tod meines vaters. er war übrigens auch alkoholiker und starb ganz plötzlich am 02.07.1998( meine mutter fand ihn morgens tot in der küche)
nachdem er gestorben war,hatte ich dauernd träume ,in denen ich vor ihm angst hatte und er mich verfolgte ! ich bin immer vor ihm weggelaufen, ich wusste ,dass er tot war und ich mochte ihn nicht ansehen und nicht anfassen...ich hatte richtig angst! aber irgendwann hat er mich im traum eingeholt und gesagt,dass ich keine angst haben soll,er will sich doch nur von mir verabschieden! da hatte ich keine angst mehr, wir haben uns umarmt und er hat sich verabschiedet...danach waren die träume vorbei...ich glaube mein vater hat sich da wirklich von mir verabschiedet...vielleicht wollte dein vater dir auch was mitteilen? vielleicht wäre der laden eine chance für dich?
lg steffi