sauer auf chef, könnt nur noch heulen!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von xschokix 10.04.10 - 10:38 Uhr

HALLO IHR LIEBEN,

bin auf 325 euro basis eingestellt.
nun habe ich wegen ständiger müdigkeit,übelkeit, übergeben, rückenschmerzen usw. BV bekommen.

mein chef hat mich gerade angerufen und mir gesagt das er mir nur noch bis zum 23.4. krankengeld bezahlen müsste und dann wäre es vorbei.
ich habe ihn versucht zu erklären das es nicht so ist, das er mir weiter hin mein lohn zahlen muss und er es von der knappschafft wieder bekommt.
"NEIN" meinte er, ich bin ja krank und da bekäme man nur 6 wochen geld.
er lässt auch nciht mit sich reden.
wie geh ich nun weiter vor?

mochte da immer gerne arbeiten, aber so ist das echt schlecht.
wollte da eigentlich gerne mal wieder arbeiten, aber so nicht!

was meint ihr?
was soll ih nun machen?
bin echt fertig mnit den nerven, will doch nur was mit zusteht und er hat dadurch doch keine verluste...eher gewinn!

liebe grüße
die heulende schoki#heul

Beitrag von bibuba1977 10.04.10 - 10:40 Uhr

Hallo Schoki,

hat er denn schon Unterlagen vom Arzt oder von der KK?
Du bist ja definitiv nicht krankgeschrieben, also kann er auch kein Krankengeld abrechnen und sich auch nicht von der KK erstatten lassen.

Ich wuerde mal mit der KK telefonieren. Vielleicht haben die einen Tipp oder setzen sich mit deinem AG in Verbindung. Wenn das nichts bringt, droh ihm mit nem Anwalt!

LG
Barbara

Beitrag von xschokix 10.04.10 - 11:01 Uhr

ich habe dienstag abend meine bescheinigung bekommen und ihn die gleich nächsten morgen vorbei gebracht.

er sieht es trotzdem nicht ein!

könnte echt durch drehen!#aerger

Beitrag von luca1204 10.04.10 - 11:00 Uhr

huhu


also mir geht es auch so..
ich bin jetzt sogar beim anwalt weil meine chefs das BV nicht annehmen wollen.

die haben auch meine krankenkasse und meinen frauenarzt mit briefen und anrufen fertig gemacht.

telefoniere zuert mit deiner krankenkasse und wenn das nichts bringt dann geh auch zu nem anwalt. auch wenn es echt scheiße ist. ich werde dort auch nicht mehr hin gehn können zum arbeiten.

ich warte jeden tag auf einen neuen brief von denen..

liebe grüße angelika

Beitrag von getmohr 10.04.10 - 11:17 Uhr

hm, gilt das mit der Lohnfortzahlung denn auch bei geringfügiger Beschäftigung? Ich meine da wäre das nämlich anders. Bei meiner ersten Schwangerschaft hatt cih nebenberuflich noch einen 400EUR-Job und da gabs auch keine Lohnfortzahlung während dem Mutterschutz oder sowas

Beitrag von susannea 10.04.10 - 11:17 Uhr

Ruf bei der KK oder der Knappschaft an. Die werden sich mit ihm in Verbindung setzen.

Beitrag von xschokix 10.04.10 - 11:22 Uhr

danke für eure antworten, werde dann mal bei der knappschaft und der KK anrufen und auch bei meiner Frauenärztin!

das ist echt bekloppt.
kam super mit ihm klar, doch er war schon nicht begeistert als ich schwanger wurde...

Beitrag von muffin357 10.04.10 - 12:06 Uhr

tja -- wenn er die U1 (oder wars die U2?) nicht bezahlt hat, dann kriegt er wirklich nix zurück und will Dich jetzt so abspeisen, -- Du hast ein Recht auf Fortzahlung, - wenn er due U nicht gezahlt hat, dann isser selber schuld....

lg
tanja

Beitrag von susannea 10.04.10 - 23:13 Uhr

Wieso sollte er die nicht gezahlt haben, das ist eine Pflichtumlage für jeden AG und die muss er für jeden AN egal wie alt und egal ob männlich oder weiblich zahlen!

Beitrag von muffin357 11.04.10 - 12:44 Uhr

nicht richtig, - es gibt Betriebe ohne Pflicht - (mehr als 30 Mitarbeiter und noch ein paar andere Ausnahmeregelungen)

Beitrag von susannea 11.04.10 - 12:51 Uhr

Bist du sicher, das es die noch gibt, denn seit 1.1.2006 ist es eine verpflichtende Abgabe für alle Arbeitgeber. Vorher gabs diese Ausnahmen, aber alle beinhaltet für mich auch Betriebe über 30 Mitarbeiter!

Beitrag von susannea 11.04.10 - 12:53 Uhr

So, google hilft,

seit 1.1.2006 gibts diese Ausnahmen schon nicht mehr:
"Alle Arbeitgeber sind - unabhängig von der Anzahl ihrer Beschäftigten - ab dem 1.1.2006 zur Umlage U2 (Erstattung der Aufwendungen für Mutterschaftsleistungen) verpflichtet."
http://www.umlage2006.de/

Also doch, meine Aussage war und ist richtig und zwar ganz richtig!
;-)

Beitrag von luro 10.04.10 - 12:14 Uhr

Hallo
Soviel ich weiß muß er zahlen es ist egal ob Vollzeit oder <Teilzeit oder Minijob google mal nach minijobzentrale da steht es auch ich habe nämlich das gleiche problem
LG und viel gLÜCK LURO