Mal eine Frage zum Arbeitslosengeld hab

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von winterzauber78 10.04.10 - 11:54 Uhr

Hallo,

ich hab mal eine Frage.

Ich bin seit 8 Jahren Hausfrau und Mutter.
Bin nicht beim Arbeitsamt gemeldet.

Nun wird es wohl bald soweit sein, das die Firma in der mein Mann arbeitet, Konkurs geht.

Er bewirbt sich shcon fleißig, aber leider bisher ohne Erfolg.

So nun aber zu meiner Frage.
Wie ist das, wenn mein Mann Arbeistlos wird?
Er geht sich dann ja Arbeitslos melden.

Aber was ist mir mir?
Muss ich auch oder geht das, das nur er sich Arbeistlos meldet?
Ich bin auch aus Gesundheitlichen Gründen, nicht fähig Arbeiten gehen zu können.

Kann mir da mal einer helfen?
Natürlich machen wir uns einen riesen Kopf, wie das dann Finanziell läuft.
Und wie ist das wenn ich mich auch Arbeitslos melden muss, aber nicht Arbeitsfähig bin.

Fragen über Fragen.
Danke schonmal für eure Hilfe

Beitrag von mareikehm 10.04.10 - 12:12 Uhr

Dein Mann erhält 12 Monate ALG 1 (mit Kindern 67% des durchschnittlichen Netto der letzten 12 Monate).

Du nicht, da du weder vorher gearbeitet hast noch arbeitsfähig bist. D.h., ihr müsst wohl zusätzlich ALG 2 beantragen, solltet ihr mit den 67% unter Bedarf liegen. Kannst du im Internet mit einem ALG 2 Rechner ausrechnen.

Alles Gute!

Beitrag von winterzauber78 11.04.10 - 16:35 Uhr

vielen lieben Dank für deine Antwort

Beitrag von tve 10.04.10 - 12:13 Uhr

Solange Dein Mann nur Arbeitslosengeld I bezieht, brauchst Du Dich nicht arbeitslos zu melden, ab Arbeitslosengeld 2 sieht es dann anders aus.

Sofern Du durch gesundheitliche Gründe nicht in der Lage bist arbeiten zu gehen und dies auch belegbar ist, durch Atteste, etc... ändert sich auch beim ALG II dann nichts großartig für Dich, aber bis dahin ist es ja noch ein wenig Zeit.

Beitrag von hellokitty87 10.04.10 - 12:16 Uhr

Hallo,


ist das Insolvenzverfahren bereits eröffnet ? Erhält er bereits Insolvenzgeld? Hat er eine Kündigung vom Insolvenzverwalter erhalten?

Dein Mann kann sich in jedem Fall vorab bereits bei der Agentur für Arbeit arbeitssuchend melden.

Grundsätzlich MUSST du dich nicht arbeitslos melden. Generell hast du KEINEN Anspruch auf Arbeitslosengeld I, da du in den letzten 8 Jahren ja nicht gearbeitet hast.
Du kannst dich, sofern du möchtest, Arbeitslos ohne Anspruch auf Leistungen melden (wenn du dich dem Arbeitsmarkt für mindestens 15 Std./Woche zur Verfügung stellst). Da du gesundheitliche Einschränkungen angibst wird die Arbeitsagentur mit aller Wahrscheinlichkeit ein ärztliches Gutachten einleiten um festzustellen inweit du noch arbeitsfähig bist.

Sollte das Arbeitslosengeld I deines Mannes nicht ausreichen (67 % des durchschnittlichen Nettolohns der letzten 12 Monate) habt ihr die Möglichkeit aufstockend Arbeitslosengeld II zu beantragen. Inwieweit die Arge ein ärztliches Gutachten in deinem Fall einleiten wird, kann ich jedoch nicht sagen.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.

Beitrag von zwillinge2005 10.04.10 - 12:51 Uhr

Hallo,

Dein MAnn kann sich bereits jetzt auf die Suche nach einer neuen Stelle machen - dann habt Ihr gar kein finanzielles Problem. Auch eine Meldung beim Arbeitsamt bei drohender Arbeitslosikeit ist notwändig.

Ansonsten: was heisst bald? Nach Insolvenzgeld habt Ihr (hoffentlich) 1 Jahr Anspruch auf ALGI.

HAst Du einen erlernten Beruf? Bist Du zu 100% erwerbsunfähig und kannst das nachweisen? DAnn wird Dich niemand zwingen können arbeiten zu gehen. Aber dann bekommst Du sicher eine Berufunfähigkeits- oder Erwerbsunfähigkeitsrente, oder?

Oder sind Deine gesundheitlichen Probleme jetzt ganz plötzlich aufgetreten?

Nach dem einen Jahr ALGI sthet Euch eventuell ALGII zu, wenn Ihr nicht noch Geldreserven zum "Aufbrauchen" habt.

LG, Andrea

Beitrag von winterzauber78 11.04.10 - 16:34 Uhr

Mein Mann bewirbt sich ja schon ohne ende.
Aber wie gesagt, bisher kamen nur Absagen.

Zu einer Frage was bald heißt.
Die Mitarbeiter, wissen das es nicht mehr wirklich rosig um die Firma steht.
Aber wann nun genau schluß ist, da stehen sie alle noch im Regen.
Kann noch 4 Monate, 6 Monate oder länger dauern.

Der Arbeitgeber, hält sich da noch sehr bedeckt.

Ich habe seit 9.Jahren gesundheitliche Probleme.
Ich leide unter einer Angst-Panikstörung.
War auch schon in Behandlung und diese endete als nicht geheillt.
Muss jetzt 2 Jahre warten und ende des Jahres, kann ich nochmal eine Therapie starten.

Wenn ich könnte, würde ich sehr gerne Arbeiten gehen.
Aber manchmal, schaffe ich es nichtmal ohne Panik auf die Straße zu gehen #schmoll

Werd mich aber mal nochmal wegen der Rente erkundigen.
Hab mal gehört das diese Krankheit mittlerweile auch anerkannt ist.

Danke dir erstmal für deine Antwort