Zu früh den Schnuller weg genommen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von muddi08 10.04.10 - 14:29 Uhr

Hallo!

Seit Ostersonntag bekommt unser Sohn(17 Monate) keinen Schnuller mehr, er hat ihn sowieso nur zum Schlafen gebraucht/bekommen. Es klappte auch sofort sehr gut, aber seit ein paar Tagen zeigt er zum Mittagsschlaf immer auf meine Brust und sagt "da" (heißt, dass er stillen möchte) und weint kurz, wenn ich sage, dass die Milch alle ist (er wird nur noch morgens und abends gestillt). Er lässt sich aber sehr schnell beruhigen. Zum Schlafen brauchte er neben seinem Schnuller immer eine Stoffwindel, die er jetzt auch noch hat, seitdem der Schnuller weg ist, sind die Zipfel immer nass, er kaut und lutscht da total gerne drauf rum.

Meine Frage ist jetzt, ob es zu früh war, den Schnuller weg zu nehmen, wobei andere Kinder ja nie einen Schnuller nehmen? Oder verschwindet das Saugbedürfnis irgendwann von alleine? Kann er durch das "Stoffkauen" auch eine Zahnfehlstellung bekommen? Ich meine, so etwas mal gelesen zu haben.

Vielleicht gibts ja unter euch auch Zahnarzthelferinnen oder s.ä.

#danke schon mal fürs Lesen

LG

Beitrag von woelkchen1 10.04.10 - 14:33 Uhr

Jo, es ist wie beim schnuller- es kann durchs Nuckeln am Tuch zu Zahnfehlstellungen kommen, muß aber nicht.

Hatte gerad so einen Fall, da ist es nach dem Schnuller durch das Mulltuch zu massiven Fehlstellungen gekommen...

Aber wie gesagt- das muß nicht so kommen. Liegt in deinem Ermessen, ob du einfach abwartest oder den Nuckel wieder gibst.

Laß es einfach mal vom Zahnarzt beobachten. Sollte sich was abzeichnen, dann müßt ihr euch was einfallen lassen.
Eine leichte Fehlstellung gibt sie wieder, wenn der Impuls verschwindet. Wäre bei Kontrolle jetzt also ein Beinbruch.

Beitrag von muddi08 10.04.10 - 19:55 Uhr

Danke für deine Antwort.
Zur Zeit ist es sogar so, dass die unteren Schneidezähne über den oberen Schneidezähnen sind, nennt man, glaub ich, Kreuzbiss, oder?

Du bist ZA-Helferin, oder? Ist es nicht so, dass man so früh wie möglich den Schnuller entwöhnen soll?

Was würdest du denn in unserem speziellen Fall (momentane Zahnstellung) machen?

LG

Beitrag von schatzeline1985 10.04.10 - 15:24 Uhr

Wir haben den Schnuller mit 19 Monate weggenommen. Ich wurde immer gefragt, ob er nicht schon zu groß dafür wäre #gruebel

Naja, jedenfalls waren die ersten Tage bis 2 Wochen super verlaufen, aber dann hat er sich wieder dran erinnert, geweint und ihn gefordert.

Hab ihn dann abgelenkt und ihn ihm nicht gegeben, da ich ihn nicht irretieren wollte. Weg ist weg. Sonst muss man nach ner bestimmten Zeit wieder von vorne anfangen und darauf hatte ich keine Lust.

Bleib einfach konsequent in deinem Vorhaben. Lass ihn aufm Tuch drauf rumkauen, das braucht er als Beruhigung. Selbst das lässt bald nach. Kann mir nicht vorstellen, davon eine Zahnfehlstellung kommen kann.

LG, schatzeline

Beitrag von muddi08 10.04.10 - 19:58 Uhr

Unser kann den Schnuller zum Glück noch nicht benennen und auch nicht danach weinen, deshalb wollte ich ihm den jetzt entwöhnen, damit es später nicht so emotional wird.

Danke fürs Antworten.

Beitrag von jungmami90 10.04.10 - 15:37 Uhr

alexandra ist schnullerfrei seit 4wochen, sie ist nun 15.monate alt. und es klappt sehr gut klar manchmal hat sie ne phase wo sie weint und ich mir denke mist wie bekommst du sie wieder beruhigt aber man findet eine lösung...

und das lustige ist sie interssiert sich nicht für schnulli und an ihrer puppe ist ein echter dran den hab ich ihr mal aus spaß gegeben ...in einem hohen bogen hat sie ihn ausgespuckt und sagte bahhhh :) hahahahaha so schnell entwöhnt

lg jungmami90

Beitrag von muddi08 10.04.10 - 20:00 Uhr

Ich hoffe so sehr, dass er sich nicht mehr für seinen Schnulli interessiert, jetzt hatten wir 2 Wochen Urlaub, aber ab Montag gehts wieder zur Tamu, da ist noch ein Mädchen, welches dauerhaft den Schnuller nimmt.
Mal sehen. Danke für deine Antwort.

Beitrag von tosse10 10.04.10 - 16:53 Uhr

Ihr macht mir Angst!!!

Unser Kleiner ist 18 Monate alt. Er ist wach Schnullerfrei. Aber im Bett (wenn er schlafen will, sonst nicht), dann hat er seinen Schnuller noch. Hatte bisher nicht mal drüber nachgedacht ihm den Schlafschnulli wegzunehmen.

Und ich war sogar stolz drauf das wir ihn so wenig brauchen. In seiner Spielgruppe laufen viele Kinder unentwegt mit den Dingern rum (mit Bändern an die Klamotten geheftet, damit sie auch ja nicht weg kommen). Es ist dort nur eines Schnullerfrei und das seit Geburt. Und nur zwei weitere sind tagsüber ohne. Wir haben 12 Kinder in der Gruppe, alle zwischen 16 und 20 Monaten alt.
LG

Beitrag von muddi08 10.04.10 - 20:03 Uhr

Wieso Angst?

Ich wollte es nur über die Bühne bringen, bevor es emotional wird und den Schnulli benennen und danach weinen kann.

Ich habe einfach Angst, je älter er wird, desto schwieriger und herzzerreißender wird der Abschied.

Danke für deine Meinung.

Beitrag von pinklady666 10.04.10 - 17:14 Uhr

Hallo

Ich denke dein Sohn hat sich jetzt das Stofftuch als Nuckelersatz genommen. Daher gehe ich mal davon aus, dass er noch immer ein starkes Nuckelbedürfnis hat. Klar verschwindet das irgendwann. Aber noch scheint er ja was zu brauchen um es zu befriedigen.
Ob du ihm den Schnuller wieder geben sollst, musst du selbst wissen, da könnte ich dir jetzt gar keinen Rat zu geben. Logisch wäre dass du konsequent bleibst.
Darf ich fragen, warum du ihm so früh den Schnuller "abgenommen"hast? Rein aus Interesse.
Meine Tochter wird im Juni 3 Jahre alt und hat zum Schlafen noch immer zwei Schnuller (einen für in den Mund, einen für an der Nase zu reiben). Als sie so klein war, wie dein Sohn jetzt, habe ich über das Abwewöhnen nie nachgedacht.
Bei uns war von Anfang an klar, dass sie ihn abgibt, wenn sie versteht warum und sich dazu äußern kann.
Wir haben jetzt mit ihr abgemacht, dass sie ihn nach den Sommerferien abgibt. Jetzt ist es noch etwas zu früh bzw. es kommt bei ihr grad alles auf einmal - neues Zimmer, windelfrei, Kindergartenstart, dass soll sie erst mal alles verarbeiten; da will ich ihr nicht auch noch ihren Tröster abnehmen.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von muddi08 10.04.10 - 20:06 Uhr

Ich wollte einfach keinen schwierigen und herzzerreißenden Abschied vom Schnulli. Jetzt kann er das Teil noch nicht benennen, zeigt höchstens darauf, wenn er ihn haben will. Ausserdem ist es ja nicht gut für die Zähner/Zahnstellung. Aus diesen Gründen dachte ich, dass ich ihm den jetzt schon weg nehme. Manche bekommen ja nie einen, von daher dachte ich halt, so früh wie möglich weg damit.

Danke für deine Antwort.

Beitrag von pinklady666 10.04.10 - 21:01 Uhr

Wegen den Zähnen mache ich mir keine Gedanken. Mein Bruder hatte durch den Schnuller so ne große Lücke, er konnte die komplette Zunge durchstrecken bei geschlossenen Zähnen. War echt gruselig, aber ein halbes Jahr nachdem er seinen Nana verabschiedete sah man davon nichts mehr. Daher bin ich sehr gelassen, so hart wie ihn kann es Marie gar nicht treffen ;-), wir nehmen aber auch immer noch die 1er.
Warum hat dein Sohn einen Schnuller bekommen?
Ich wollte Marie eigentlich nie einen Schnuller geben, weil ich auch von Anfang an Angst vor dem Abgewöhnen hatte. Aber das KKH überging mich leider und stöpselte sie direkt. Hab mich damals sehr geärgert. Und nun versuche ich es ihr so leicht wie möglich zu machen.

Liebe Grüße

Beitrag von vukodlacri 10.04.10 - 19:22 Uhr

Das Saugbedürfnis kommt ja nicht von ungefähr. Das ist wichtig für die Entwicklungs des Kiefers und die damit verbundene Sprachentwicklung. Ich hab neulich darüber erst einen interessanten Artikel gelesen und habe im Bekanntenkreis auch einen kleinen 7jährigen Jungen, der jetzt eine Art "orthopädischen Schnuller" tragen muss, weil seine Kiefermuskulatur nicht ausgeprägt genug ist. Ihm ist sehr sehr früh der Schnuller entwöhnt worden, und die Ärzte sehen da die Ursache seiner jetzigen Sprachfehlentwicklung.
Du schreibst ja, du stillst noch, von daher nuckelt er ja trotzdem noch.
Hmmm, schwierige Situation. Ich glaube, ich würde den Schnuller wieder zulassen, denn ich habe keine Ahnung, ob Tücherlutschen eher zu Zahnfehlstellungen führen kann als Schnullern.
Ich finde deinen Sohn mit 18 Monaten noch sehr jung. Ich würds frühestens zu Weihnachten nochmal versuchen, den Schnuller dem Weihnachtsmann mitzugeben. Oder nächstes Jahr Ostern.
Meine Missy hat nie wirklich geschnullert, sondern hat mit ca. 18 Monaten einen Nuckel bekommen, weil sie den bei anderen Kindern immer so interessant fand und den immer geklaut hat. Mit 2 Jahren bestand sie plötzlich darauf, einen Nuckel haben zu wollen. Fand ich faszinierend. Naja, jetzt mit 2J7M hat sie den Nuckel dem Osterhasen mitgegeben. Sie stillt aber noch, also das Saugbedürfnis ist noch vorhanden.

LG

Beitrag von muddi08 10.04.10 - 20:14 Uhr

Das mit dem 7 jährigen Jungen ist interessant, aber viele Kinder nehmen /bekommen nie einen Schnuller. Die haben doch aber auch keine ungenügend ausgeprägte Kiefermuskulatur. Ausserdem stillt er ja noch 2xtgl.
Ach, ist das alles schwierig#schmoll...

#danke

Beitrag von maschm2579 10.04.10 - 20:04 Uhr

Hallo,

solange Du stillst hätte ich den Nuckel nicht abgewöhnt. Ist doch unlogisch das er mit der Brust einschlafen darf und aufwachen aber beim schlafen nicht Nuckeln darf.

Ich hätte noch gewartet.

Bei uns wurde der Nuckel vor ca 2 Monaten tagsüber abgeschaffe und wartet jetzt im Bett auf meine Tochter.
Sie sagt dann immer stolz das sie schon groß ist und er Nunu im Bett auf sie wartet.

Jetzt bereite ich sie darauf vor das meine beste Freundin ja bald ein Baby bekommt und die Nuckelfee die Nuckel abholt und dem Baby bringt. Auch das erzählt sie stolz nach, aber ist noch lange davon entfernt das zuverstehen.
Ziel ist Mitte Juli, aber Herrgott wenn es bißl später ist würde es auch nicht schlimm.

Lieber den Nuckel als durch das Tuch eine schlimme Fehlstellung.

lg Maren

Beitrag von muddi08 10.04.10 - 20:08 Uhr

Würdest du ihm den Schnuller jetzt nach fast 2 Wochen wieder geben?

Beitrag von maschm2579 10.04.10 - 20:11 Uhr

Puh.... das ist mega schwierig.

Ich hatte heute mit meiner Tochter nach 2 monaten den Fall. SIe war sooo müde das sie schon vorm schlafen auf dem Wickeltisch den Nuckel wollte.
Ich habe in Ihr gegeben und Ihr erklärt das sie den im Mund lassen soll und nicht drauf rumkaufen.
Sie bekommt Zahn Nr 16-20 und das tut wohl richtig weh...

Keine Ahnung... was sagt Dein Bauchgefühl???

Beitrag von muddi08 10.04.10 - 20:18 Uhr

Eigentlich bin ich in solchen Sachen konsequent, aber ich will natürlich auch nicht, dass durch das Tuch erst recht Fehlstellungen kommt. Ich glaub, ich frag mal unseren Zahnarzt.

Ja, Zähne bekommt er auch grad, echt schwierig. Aber oft lag der Schnuller auch neben ihm im Bett, also ich glaub, er brauchte ihn nicht die ganze Nacht über.

#danke

Beitrag von maschm2579 10.04.10 - 20:39 Uhr

Genau deshalb darf meine Tochter den Nuckel Nachts noch behalten. Sie hat ihn oft nicht im Mund und ich denke lieber so als unglücklich.

Ich hätte glaube ich erst abgestillt. Z.B. erst morgens und dann Abends und dann den Nuckel. Wenn er noch sooo intensiv Nuckeln muß, wird es schwer und er wird bestimmt hartnäckig nach der Brust verlangen und lange brauchen bis sie abgewöhnt ist.

Aber ich denke das muß Dein Bauch und Herz entscheiden. Ich hätte ihn gelassen....

lg Maren

Beitrag von gingerbun 10.04.10 - 22:18 Uhr

Hallo,
ich finde nicht dass Du den Schnuller zu früh weggenommen hast. Unsere Tochter wollte nie ne Schnuller und da bin ich froh drum. Wenn, dann hätten wir ihr diesen so zwischen dem 12. und dem 15. Monat weggenommen.
Wenn ich Kinder oder auch hier Bilder sehe wo die Kinder tagsüber mit Schnuller rumlaufen bekomme ich echt einen zuviel. Ich verstehe die Eltern nicht und finde es total unnötig.
Gruß!
Britta

Beitrag von moppelmops2 10.04.10 - 23:15 Uhr

Hallo,
meiner ist 18 Monate und darf seinen Schnuller noch behalten. Er braucht ihn nur zun Einschlafen und tagsüber, wenn er mal sehr geweint hat oder sehr unruhig ist zur Beruhigung. Finde das in den Alter nicht schlimm.
Ich mache mir und ihm da keinen Stress.
Gruß, der Mops