was ist los mit ihr?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von rike29 10.04.10 - 17:55 Uhr

Hallo,

bisher war ich nur eine stille Leserin, aber heute brauche ich mal euren Rat.
Seit einer guten Woche ist bei uns absolut der Wurm drin. Unsere 2. Tochter ist 23 Wochen alt und im Moment einfach meist unausstehlich. Sie meckert nahezu den ganzen Tag, trinkt schlecht und auch mit der Beikost, mit der es vielversprechend angefangen hatte, klappt es nun nach 10 guten Tagen auch überhaupt nicht mehr. Ich stille also jetzt wieder voll.
Mit dem Schlafen haben wir schon immer Probleme, aber abends konnten wir uns bisher darauf verlassen, dass sie problemlos einschläft. Auch das ist nun viel schwieriger geworden und dauert oft bis zu einer Std, egal ob allein oder im Arm.
Unsere Große (seit gestern 5 Jahre alt) ist im Moment sehr eifersüchtig und mag die Kleine gar nicht mehr, sagt sie, weil die so viel meckert.
Ich bin total übernächtigt, genervt und hilflos. Ich weiß, dass ich da einfach durch muss, aber es fällt mir manchmal schwer, die Nerven zu behalten.
Geht es jemandem gerade genauso mit einem Baby in diesem Alter und wie schafft ihr es, solche Phasen zu überstehen?

Danke fürs Lesen!

LG, Ulrike mit Amelie (5 Jahre) und Hannah (5,5 Monate)

Beitrag von lelou24 10.04.10 - 18:19 Uhr

Hallo !

Das hört sich für mich nach dem 26 Wochenschub an .


Schon um die 23. Woche wird Ihr Kind unruhig und schwieriger. Diese schwierige Phase dauert bei den meisten Babys vier Wochen, kann sich aber auch über eine oder fünf Wochen erstrecken.

Ihr Baby schreit mehr, ist häufiger verdrießlich, mäkelig und missmutig. Es will beschäftigt werden und will nicht, dass der Körperkontakt abbricht. es schläft schlechter und isst auch schlechter. Es will nicht gewickelt werden, fremdelt, gibt weniger Geräusche von sich und bewegt sich weniger. Ihr Baby greift häufiger nach seinem Kuscheltier und lutscht häufiger am Daumen.


Hoffe konnte dir weiter helfen .

LG

Beitrag von rike29 10.04.10 - 19:58 Uhr

Danke für deine Antwort.

Von dem, was du schreibst, trifft das meiste auf Hannah zu. Im Grunde weiß ich ja, dass es immer mal wieder solche Phasen gibt und die Kleinen danach mal wieder etwas Neues können. Und ich habe das Ganze ja auch schon mit unserer Großen durchgemacht, aber ich kann mich nicht erinnern, dass es so schlimm war.
Naja, ich werde diese Zeit auch noch hinter mich bringen.

LG

Beitrag von majasophia 10.04.10 - 19:02 Uhr

hi meine kleine ist auch 23 wochen alt und bei uns ist es grad auch schwierig; einschlafen dauert bei uns auch grad länger abends und außerdem führt sie krieg mit ihrem kiwa- sie hasst ihn und will nicht mehr drin liegen- jeder spaziergang ist grad ein spießrutenlauf für mich :-(

beikost essen tut sie immerhin noch nach ebenfalls 10guten tagen :-)

auch diese phase wird vorbeigehen denke ich und sie ist zwischendrin zum glück immer wieder ganz fröhlich..jetzt am we kümmert sich mein mann auch intensiver um sie, so kann ich ein bisschen abschalten!

wir müssen das einfach durchstehen, es wird schon irgendwann besser werden :-)

Beitrag von rike29 10.04.10 - 20:05 Uhr

Danke für deine aufmunternden Worte!

Schön, dass es bei euch mit der Beikost gut klappt.
Mit dem Kinderwagen haben wir bisher noch keine Probleme. Allerdings bin ich im Moment auch häufig mit dem Tragetuch unterwegs, weil das wegen unserer Großen oftmals praktischer ist.

Zwischendurch ist Hannah auch fröhlich, lacht viel und macht wieder ganz viel Neues.
Mein Mann nimmt sie mir leider nicht so oft ab, weil die Große ihn meist in Beschlag nimmt.

Aber du hast recht, wir müssen das durchstehen und es wird auch wieder besser.

LG

Beitrag von knusperfrosch 10.04.10 - 19:20 Uhr

Liebe Ulrike,

ich kann dich ganz doll beruhigen, denn Alex hatte zu dieser Zeit auch einen extremen Wachstums /Entwicklungsschub,
Es waren die schlimmsten 3 Wochen. Aber es hat sich "gelohnt".
Alex hat danach soooo viele neue Sachen gelernt und war wieder mein absoluter kleiner Goldschatz.
Also, halte durch es wird wirklich besser ,auch wenn nicht daran glaubt.

Liebe Grüße KF

Beitrag von rike29 10.04.10 - 20:08 Uhr

Danke für deine aufmunternden Worte!

Ich finde diesen Entwicklungsschub bisher auch den schlimmsten. Der letzte war mit 5 Wochen zwar sehr lang, aber sie war dafür nicht ganz so unzufrieden wie im Moment.

Ich werde durchhalten und mich auf die vielen neuen Dinge freuen, die sie gerade lernt.

LG