Unangenehme Frage bezüglich Einlauf

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tuttifruttihh 10.04.10 - 18:35 Uhr

Hallo,

ich habe eine etwas unangenehme Frage. Werde im Internet nicht richtig schlau, vielleicht kann es mir einer von Euch verständlich erklären. Und zwar wie wird ein Einlauf gemacht? Bei Wikipedia steht es so erklärt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Einlauf_%28Medizin%29

Ich hatte schonmal eine Darmspiegelung und vorher musste ich literweise so ein Zeug trinken, woraufhin sich mein Darm vollständig entleerte. Ist das ein Einlauf? Oder wird bei einem Einlauf wirklich der Darm gespült? Gibt da ja anscheinend verschiedene Arten, aber welcher Einlauf wird vor der Geburt gemacht?

Ich frage deshalb, weil ich mir vorstellen könnte, dass ich beim Pressen gehemmt bin, wenn der Darm nicht vorher vollständig entleert wurde. Bei meiner Schwägerin kam nämlich beim pressen was mit aus dem Darm raus, hat meine SchwieMu erzählt (warum die sowas erzählen weiß ich nicht, hat mich eigentlich nicht interessiert und geht ja auch niemanden was an). Aber nun mach ich mir doch so meine Gedanken. Will natürlich vermeiden, dass ich dort hin "mache" und werde wohl einen Einlauf verlangen.

Lg

Beitrag von lovo1988 10.04.10 - 18:41 Uhr

Also ich kann es gut verstehen das es dir unangenehm wäre dort "hinzumachen"...

der einlauf (wird auch klysma genannt) wird über den after gegeben...meistens wird ein dünner schlauch auf die falsche gesteckt...den führt man dann ein und dann wird die spülflüssigkeit in den darm gedrückt...

dann solltest du so lange es eben geht aufhalten und erst wenn es gar nicht mehr auszuhalten ist kannst du dann deinen darm entleeren...

ein klysma ist absolut nicht schlimm und ist sehr schnell gemacht ;-)

also keine panik!

ist glaub ich besser als den darm bei der geburt zu entleeren...

Beitrag von tuttifruttihh 10.04.10 - 18:43 Uhr

Ja, das denke ich auch. Vielleicht komm ich ja drum rum, meine Hebi will mir Freitag nen Wehencocktail geben und der wirkt ja abführend. Stell mir den Einlauf schon unangenehm vor. Aber wenn ich dadurch beim Pressen nicht gehemmt bin, wärs das wert.

Beitrag von julepopule 10.04.10 - 18:42 Uhr

Ich verstehe deine Gedanken, geht mir genauso :-)

Uns hat die Hebamme den Einlauf im GVK gezeigt. Das ist son Fläschchen mit, glaub ich, 400ml Lösung und vorn ist halt nen Teil dran, womit du dir das in Po schiebst....Ja dann wird abgedrückt und danach solls wohl losgehen :-) Bin mir auch noch nicht sicher, ob ich einen will....

Beitrag von tuttifruttihh 10.04.10 - 18:46 Uhr

Und ich dachte schon ich bin die Einzige, die sich diese Gedanken macht... also macht man den Einlauf selber oder macht das ein Arzt? Wenn man das selber auf Toilette macht fände ich es nicht ganz so schlimm als wenn einem da die Ärzte am Po rumfummeln.

Beitrag von jasminamarvin 10.04.10 - 18:50 Uhr

Hy bei mir hats die hebamme eifach gemacht,ohne was zu sagen,fand ich nicht so toll aber naja,aber glaub mir wenn du in den wehen liegst und du kurz bevor es losgeht nen einlauf kriegst is dir das sowas von scheissegal,ich dachte auch immer oh wie penlich da rumzuschreien wegen den schmerzen,das würd ich nie tun dachte ich,aber wie es soweit war da war mir alles egal,da hab ich durch den ganzen gang beim kreissaal geschrien das sie mir endlich die pda geben sollen (weilo sie mich die ganze zeit hingehalten haben).Lg

Beitrag von nisivogel2604 10.04.10 - 19:11 Uhr

Manche KH verwenden auch schon diese Miniklistiere. Pure Chemie für den Darm.

Ein Einlauf ist völlig sinnfrei, es sei denn die Gebärende leidet schons eit Tagen an Verstopfung.

Denn nach dem Einlauf weiß keiner mehr wie lang es dauert und in der Zeit kann es doch schon alles von oben wieder nachrutschen. Vielen Frauen macht durch den Einlauf auch der Kreißlauf schlapp und im KH aufs Klo gehen ist ja auch ne Sache für sich.

lg

Beitrag von frida2508 10.04.10 - 19:12 Uhr

Hallo, in dem KH wo ich war machen die das eigentlich nicht, nur wenn man sagt man hätte Verstopfung. Aber da ich mit meiner Hebamme etwas befreundet bin hat sie mir einen gemacht, geht schnell, aber naja, nach ca. 15 min kam eigentlich nur die Flüssigkeit wieder raus.
Dafür hatte ich dann Abends als der Kleine schon ein paar Std da war und am nächsten Tag Grummeln und musste ständig aufs Klo!

Mal sehen wie ich dieses Problemchen diesmal löse!!!!!
Aber immer noch besser als dahin zu machen!!!!!!

Beitrag von nolalou 10.04.10 - 19:17 Uhr

Hallo,

ich bin bereits mama und habe die Geburts- und einlauf- tour schon hinter mir ;-)

ich war froh über den einlauf. und damit meine ich nicht, über die sache an sich :-P aber der gedanke, denen auf die Liege zu kacken, hat mir sone angst gemacht.... kann natürlich trotzdem passieren, aber kopfmäßig war ich bei den Presswehen entspannter. Es kam auch nix mit (puh). wenn was "da" gewesen wäre, käm aber alles mit raus. Unfassbar, diese art von wehen.

Also ich finde einen einlauf an sich natürlich sher unangenehm, aber, wie schon erwähnt, das hinkacken noch mehr...
GLG