Umfrage...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von aaliyah88 10.04.10 - 21:08 Uhr

Mich würde mal interessieren was ihr euch vor der Geburt alles vorgenommen habt und nicht gemacht habt...
und auch andersrum, was wolltet ihr machen und habt es auch getan...

Bezogen auf die Baby entwicklung.. :D

Ich zb. hab mir vorgenommen die kleine nie bei uns mit ins Bett zu nehmen, hab ich leider öfters gemacht...

Hab die kleine eine Zeit lang in den Schalf schaukeln müssen. aus gewohnt...


Habe mir vorgenommen ihr nie Saft mit ins Bett zu geben bzw süßes zu geben.. Hab ich bis jetzt geschafft:-D
Kommt vllt auch daher das sie eh nur Selter und karottensaft trinkt...

Hatte das Thema heute mit meiner Freundin, ihre Tochter ist 6Wochen alt.

Sie hat sich z.b vorgenommen, jeden Tag mit dem Kind raus zu gehen. Also den Kinderwagen hab ich noch nie gesehen#schmoll

Interessiert mich halt mal..

Beitrag von crazydolphin 10.04.10 - 21:14 Uhr

ich wollte, dass die kleine von anfang an in ihrem zimmer in ihrem bett schläft... sie schläft bei uns im bett #rofl

Beitrag von senzill 10.04.10 - 21:22 Uhr

Ich habe mir nichts vorgenommen, da ich das alles schon immer doof fande, denn ich gehe auf die Bedürfnisse meines Kindes ein ohne: dies und das sollst du nicht und darfst du nicht und das verwöhnt und das ist schlecht. Ich mache immer alles so wie ich denke und mache mir darüber keine Gedanken auch wenn "Experten" meinen das wäre nicht gut (zusammen im Bett schlafen zum Beispiel, nur pre Milch trinken etc.), denn ich denke ich als Mutter weiß am Besten was gut ist für mein Kind. Ich finde es sehr schade, dass du schreibst : leider hatte ich sie öfter im Bett..was ist daran denn leider? Ist doch nichts schlimmes. Ich finde es ist total unstressig wenn man aufhört sich ständig etwas vorzunehmen zumal die meisten sich eh nicht daran halten. #blume

Beitrag von perserkater 10.04.10 - 21:27 Uhr

Hallo

Meine Kinder sollten bei mir schlafen, das tun sie bis heute.#verliebt Wieso denn leider? Gitterbetten sind unnatürlich. Beim FB gibt es kein leider.
Ich wollte stillen, das klappt jetzt bei Töchterchen schon fast 11 Monate. Ich liebe es!

Sonst, mhh, das hat so was von Neujahrsversprechen. Ich halte so was eh nie ein, von daher mach ich mir auch keine albernen Regeln die ich eh über Bord werfe. Das gewöhnt man sich spätesten beim 2. Kind ab.;-)

LG

Beitrag von aaliyah88 10.04.10 - 21:35 Uhr

das leider war darauf bezogen, das ich nicht möchte das sie mit 4jahren noch bei uns mit liegt.
gewöhn das einem kind dann mal ab

Beitrag von perserkater 10.04.10 - 21:48 Uhr

Ist doch unsinnig. Einer 4 Jährigen kann man sehr gut erklären, warum sie in ihrem Bett schlafen soll. Und überhaupt, wer erzählt denn, dass es so sein muss? Je älter, desto verständlicher. Man kann an jeder Situation etwas ändern. Liebevoll und mit viel Zeit.

Beitrag von jeanie25 10.04.10 - 21:37 Uhr

Hey das mal ne gute Umfrage...

auch wenn einige sagen "was nee, ich höre nur auf mein Baby"

Klar mach ich auch, aber bevor die maus da war, hat man ja schon überlegt wie es wird und wie man sich so verhällt.


also, ich hab mir gesagt, die erste Zeit bei Mama im bett ist ok, aber so ca. mit 3 Monaten im eigenen Bett.
Tja wenn sie nicht im eigenen Bett schlafen will, schläft sie halt bei mir und ich liebe es #verliebt (kommt paar mal die Woche vor ;-))


Wollt sie nie in den Schlaf wiegen (weil ich damals gehört hab von vielen, das man es nicht machen soll) Tja mach ich ganz ganz oft und werd es auch nicht ändern nur weil es andere nicht gut finden.

Und nun noch was negatives, wollt 6 Monate voll Stillen.
Hab es 6 Wochen gemacht und dann Flasche #schmoll

Beitrag von caitlynn 10.04.10 - 21:51 Uhr

Auja auja..... ich auch ich auch!! :-D

Also habe mir feeeest vorgenommen allen guten Ratschlägen seitens meiner restlichen Familie zu widerstehen (Vater meint: Och ihr seid doch auch mit schreien-lassen und in rauchumgebung groß geworden)
und bisher habe ich mich bissig durchgesetzt dass woanders geraucht wird jeah!

Habe mir vorgenommen zu stillen was leider mal so gar nicht geklappt hat, einerseits weil ich es irgendwie richtig nervig fand und weil mein Keks nuckelfaul war und rasant abgenommen hatte.

Ich habe mir vorgenommen dass er in seinem eigenen Bett in seinem eigenen Zimmer schläft.
(Die ersten Nächte war er im Beistellbett bei uns und wir sind uns Nachts nur auf den Wecker gegangen, dann hatte er Koliken und wir haben, um papa zu schonen, nachts auf dem Sófa im Wozi übernachtet und seit es ihm besser geht nächtigt er zufrieden im eigenen Reich)
Habe mir vorgenommen ihn niemals schreien zu lassen und bis auf wenige Momente, wo ich nach stundenlangem Brüllen aufgrund von Koliken mal durchschnaufen musste, habe ich es bisher auch nicht getan.
Mehr hatte ich mir nicht vorgenommen da ich nicht wirklich wusste was da nun alles auf mich zukommt.

liebe grüße Cait mit John seelig schlummernd 12 Wochen alt

Beitrag von canadia.und.baby. 10.04.10 - 22:00 Uhr

Ich wollte das sie in ihrem Bett in ihrem Zimmer schläft.
- In ihrem Bett schläft sie von anfang an super , das Zimmer ist leider gerade erst fertig geworden und nun wird sie dran gewöhnt.

Jeden Tag raus
- Bis auf einen Tag wegen Krankheit waren wir seit der Geburt immer mind. eine stunde draußen

Stillen
- Hat nicht geklappt

Meine süße sollte kein Kuscheltier mit ins bett nehmen
- Klappt noch, aber Tagsüber ist Teddy das Wichtigeste neben Mama ^^

Achja und meine kurze sollte NIE Rosa anziehen
- Tja 3mal dürft ihr raten was die meist getragende farbe ist^^

Beitrag von trishelle1981 10.04.10 - 22:03 Uhr

Hi!

Ich hatte mir vorgenommen, Tayo mindestens ein halbes Jahr zu stillen, leider hat das nur sechs Wochen funktioniert aber auch von der Flaschenmilch wird er groß! #mampf

Wollte ihn auch nie in meinem Bett schlafen lassen und nun genieße ich unser Kuscheln sehr #verliebt

Mehr fällt mir jetzt nicht ein...

LG,
Trish

Beitrag von haruka80 10.04.10 - 22:19 Uhr

Eigentlich habe ich mir nur vorgenommen, meinen Sohn 6 MOnate zu stillen, der Rest klappte eh wie ichs dachte. Leider kam er 3 Wo zu früh und nahm die Brust nicht und so war ich ne Pumpmami 3 Monate, was ich lange sehr schade fand.

Beitrag von lienschi 10.04.10 - 22:53 Uhr

huhu,

wirklich fest vorgenommen habe ich mir nichts... funktioniert bei den Neujahrsvorsätzen ja auch nie ;-) ... aber ich habe mir einiges erhofft, vieles davon hat sich auch erfüllt.

* Mindestens 6 Monate stillen... hat geklappt und wird wohl noch stark verlängert, da mein Kleiner keine Flasche mehr nimmt.

* Im eigenen Bett im eigenen Zimmer schlafen... hat auch super geklappt, sogar mit Durchschlafen von Anfang an. *freu*

* Jeden Tag rausgehen... klappt nicht immer, aber immer öfter, seit es wärmer wird. ;-)

* Lieber Schnuller als Daumen... ist leider der Daumen geworden. #aerger

* Nie mit anderen gleichaltrigen Kinder vergleichen... mach ich schon manchmal automatisch, lass mich davon aber nicht verunsichern.

* Mich nicht über "gute" Ratschläge aufregen... ich sag nichts drauf, rege mich innerlich aber trotzdem tödlich auf.

* Tagsüber nie den Fernseher anmachen... kommt zwar echt nur Schrott tagsüber, aber ich kuck trotzdem ab und zu rein. #schein

lg, Caro

Beitrag von supikee 10.04.10 - 22:59 Uhr

Ich wollte stillen -
und es hat nicht sollen sein #heul

Beitrag von woelkchen1 10.04.10 - 23:09 Uhr

1. Kinder gehören in ihr Bett.

#rofl
Jo, das seh ich jetzt anders. Sie wollte jetzt in ihr Bett, weil sie da seit ein paar wochen Mittagschlaf hält. Und was mache ich, wenn ich ins Bett gehe? Ich nehm das kind mit!:-p Sie gehört an meine Seite, auch in der Nacht!

2. Süßigkeiten gibts nicht!

Süßigkeiten gibt es doch!

3. TV gibts nicht!

TV gibt es gezwungenermaßen, weil sie seit Okt. ständig krank ist, und wir dauernd inhalieren müssen, und es anders nicht geht.

4. Meinungsverschiedenheiten zwischen meinem Mann und mir werden nicht vor dem Kind geklärt! Schon gar nicht, wenn es um das kind geht.

Handhaben wir noch immer so, und das find ich gut.

Beitrag von gingerbun 11.04.10 - 01:47 Uhr

Hallo,
ich hab es ehrlich gesagt alles auf mich zukommen lassen und meinem Instinkt vertraut. Ich kann Dir aber sagen was ich gemacht habe und immer wieder tun würde:
In unserem Bett schlafen lassen, Tragen und nach Bedarf Stillen.
Alles Gute!
Britta