Polypen OP und Paukenröhrchen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von berti30 10.04.10 - 21:43 Uhr

Hallo!

Wir werden am Montag operiert. Polypen raus und erstmal das Trommelfell schlitzen, dass die Flüssigkeit weg kann und während der OP will da Dok entscheiden ob es evtl. sogar Paukenröhrchen braucht.
Wer hat Erfahrung damit?? Nachsorge, aufpassen mit Wasser baden etc??


Lieben gruß


Dagmar mit Richard (noch ganz tapfer) * 04.07.2007

Beitrag von cherry19.. 10.04.10 - 21:50 Uhr

hallo.

keanu wird am 21. drei jahre und hat am 23.02 diesen jahres diese op hinter sich gebracht.

die op hat er gut verkraftet. nach ca. 2 stunden nach der op war er wieder ganz der alte und hat ganz normal gespielt. halsweh hatte er etwas. ich hab ihm nen schmerzsaft gegeben.

nachsorge: wir mussten ne woche später hin und jetzt nach insgesamt 3 monaten noch einmal.

das schlimmste war für uns das aufwachen. er hat da ziemlich arg geschrieen. das war sehr schlimm. aber nach ca. ner halben stunde hatte er sich gefangen.

wir haben die röhrchen auch und müssen beim baden und dsuchen ohrenstöpsel tragen. das find ich sehr mühseelig, da die doch nicht perfekt sitzen. wir werden nach einem halben jahr die röhrchen wieder entfernen lassen, damit keanu dann normal plantschen kann

Beitrag von d4rk_elf 10.04.10 - 21:50 Uhr

HI,

wie du wirst auch operiert oder nur Dein Kind?:-p

Meine beiden grossen haben das auch durch vor knapp zwei Jahren.
Wir mussten einen Tag nach der OP zum Arzt, dann glaub ich nach 14 Tagen nochmal und dann erst wieder nach einem halben Jahr.
Schwimmen ist so lange tabu wie die Röhrchen noch im Ohr sind. Ich muss aber sagen das wir nach ca. 4-5 Monaten trotzdem wieder schwimmen waren mit den Kindern. Nur tauchen war tabu.

Hatte damals ne Internetseite gefunden auf der ein HNO Arzt gechrieben hat das man das bedenklos machen kann trotz Röhrchen. Aber dazu findet man, wie zu allen Sachen, ganz viele verschiedene Meinungen.

Bei uns lief die OP und alles danach total problemlos ab. Die KInder haben das super durchgestanden und waren nen Tag nach OP schon wieder verdammt fit.

LG
d4rk_elf

Beitrag von 3erclan 10.04.10 - 21:51 Uhr

Meiner hatte die Op letztes Jahr mit 3,5 Jahren und ic hwürde sie nie wieder machen lassen.

Es ist alles genauso wie vorher

lg

Beitrag von cherry19.. 10.04.10 - 21:55 Uhr

echt????
wieso das denn?
also bei uns war schlechtes hören der fall. das is sofort weg gewesen. auch infekte hat er keine mehr. sonst war er dauerkrank. jetzt geht er schon die zweite woche hintereinander in den kindergarten ohne krank zu sein. er hatte dauer-erhöhte-temperatur. immer 38,2. jetzt hat er dauerhaft 37,8. schon ein unterschied..

schade. warst du mal bei nem anderen hno?

Beitrag von 3erclan 10.04.10 - 22:01 Uhr

naja das war in eienr uni kiinik .Sie haben mir damals nicht geglaubt wegen röhrchen unbedingt jetzt wollen sie ihn nochmal operirern.Hören war kurz auch besser aber mittlerweile schreie ich mein kind wieder an.Dauerschnupfen und Schnarchen wieder da.polypen innerhalb von einem Jahr wieder groß.

lg

Beitrag von courtney13 10.04.10 - 21:53 Uhr

Wir sind gerade voll in der Nachsorgen - hatten die OP im März!!!

Wir Baden momentan gar nicht und beschränken uns auf Duschen. Dabei hat unsere Tochter Ohrenstöpsel drin - das findet sie auch richtig lustig weil es aussieht wie Kopfhörer!

Die entscheidung für die OP war genau richtig - unsere Tochter sagt seit der OP ganz oft - Mama das ist aber Laut!

wir werden im Juli vor der Schwimmbadsaison nochmal zum Arzt gehen und schauen lassen ob die Röhrchen noch drin sind um dann sorgenfrei ins Schwimmbad zu können!

Ansonsten muss man echt nichts beachten!

Hoffe ich konnte helfen

Lg Courtney

Beitrag von mistral68 10.04.10 - 23:20 Uhr

Hallo,

unser Großer ist am 31.03. operiert worden. OP war problemlos, nach ca. 1 1/2 Stunden sind wir nach Hause. Am Tag der OP und einen danach hatte er ein bisschen Halsweh. Da habe ich ihm ein Zäpfchen gegeben. Danach war er wieder ganz der alte.

Er hört wieder traumhaft gut. Viele Sachen sind ihm auf einmal zu laut.

Er hat übrigens "nur" einen Schnitt ins Trommelfell und keine Röhrchen. Unser HNO meinte nach der OP zu uns - "ganz normal leben". Selbst mit Röhrchen gibt es bei ihm keine Ohrstöpsel etc.

Vincent war heute mit Erlaubnis des Arztes das erste Mal wieder im Schwimmbad. Das einzige, was er nicht darf ist vom 3 Meter Brett springen und tiefer als 2 Meter tauchen.

LG und alles Gute

Kathrin & Vincent (*16.01.2005) & Valentin (*1.12.2008)

Beitrag von moulfrau 10.04.10 - 23:32 Uhr

Hallo Dagmar,
wir haben es am Montag genau 2 Wochen hinter uns.

Was uns keiner erzählt hat, daß das Kind doch sehr Blut verschmiert aus dem OP kommt. Und bei jedem umdrehen auf der Liege, kam auch ein neuer Schwall aus der Nase. Sauber machen lohnt erst, wenn das Kind richtig wach ist.

Er hat die Pauken-Röhrchen reinbekommen und die riesen Polypen rausbekommen. Wir waren am nächsten Tag zur Nachsorge und dann sollen wir in 2-3 Monaten wieder kommen, oder bei Problemen.

Er bekommt beim Baden so gelbe Gehörstöpsel rein und gut ist. Schwimmen im Sommer werden wir dann mal sehen.

Gruß Claudia

Beitrag von lina007 11.04.10 - 07:46 Uhr

Liebe Dagmar,

meiner hatte die OP im November. Es ist wirklich alles super verlaufen, er hört wieder gut und hatte seitdem keine Ohrenentzündungen mehr.
Das "Aufwachen" ar auch nicht so schlimm wie erwartet, er ist vor Müdigkeit immer schnell wieder eingeschlafen und wir sind am Nachmittag nach Hause. Am nächsten Tag war er wieder der Alte.
Baden und duschen darf er ganz normal, nur nicht absichtlich unter das Seitwasser tauschen. Wasserspritzer (auch von der Dusche) sind total egal.
Für das Schwimmbad gibt es extra Stirnbänder, die das kind anziehen sollte, wenn es tauchen will. So sagte es uns die Ärztin.
Also viel Glück!!!

LG Lina

Beitrag von chrisbenet 11.04.10 - 09:14 Uhr

Hi,

frag mal, ob er Röhrchen bekommen kann, bei denen man keine Stöpsel mehr braucht - unsere beiden haben Röhrchen (die blauen, ist ein bestimmtes Material) und können schwimmen, baden, etc. ohne Stöpsel.

Alles Gute,
Chris

Beitrag von irina76 11.04.10 - 16:04 Uhr

Hi,

das hört sich gut an. Sag mal, hat es euer Arzt euch vor der OP gesagt, das es die Spezielen Röhchen gibt. Entschuldige das ich blöd frag, aber bei meiner Leonie denk ich das es auch irgendwann gemacht werden muss,da sie sehr oft MOE hat.

Lg irina

Beitrag von chrisbenet 11.04.10 - 21:01 Uhr

Hi,

sie haben uns erklärt, dass es verschiedene Sorten gibt und sie in den meisten Fällen die blauen (bei uns auch) einsetzen, weil sie damit die besten Erfahrungen gemacht haben und es die wenigsten Komplikationen gibt - nur in Sonderfällen benutzen sie noch andere.

Alles Gute,
Chris