Meine Tochter "platscht" beim Laufen. WARUM???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von pollerkermit 10.04.10 - 23:02 Uhr

Vielleicht habt Ihr ja eine Idee.

Meine Tochter (gerade vier) "platscht" bei jedem Schritt wenn sie geht...schwer zu beschreiben, es hört sich so an, als ob der Fuß nicht abrollt, sondern flach auftritt....das macht mich verrücken wenn sie so neben mir hertrampelt.
Der KiA meinte erst einmal ganz lapidar, auf gutes Schuhwerk achten...wir kaufen nur Markenschuhe im Fachgeschäft, also kann es daran ja eigentlich nicht liegen.
Jetzt haben wir heute Frühjahrsschuhe gekauft, im Schuhgeschäft mit Beratung...ich habe der Dame auch erklärt, dass sie in allen Schuhe so "platscht"...im Schuhgeschäft war nix zu hören, also gabs diesmal PRIMIGI Schuhe (im Winter hatte sie Geox, Primigi und Richter - in allen das selbe...). Zu Hause dann doch wieder das gleiche....im Schuhgeschäft lag Teppichboden, fiel mir dann auf.

Was kann das sein???????? Ist das normal???? Wen, außer den KiA oder einer Schuhverkäuferin könnte ich um Rat fragen?

Danke,
Doro

Beitrag von sunflower.1976 10.04.10 - 23:07 Uhr

Hallo!

Mein Sohn läuft auch hörbar. Bei ihm liegt´s wohl daran, dass er einen Senk-Spreizuß hat. Keine Ahnung warum, denn wir achten von Anfang an auf sehr gut passende Schuhe, weiche Sohlen usw. und lassen uns beim Schuhkauf beraten. Der KiA sagte, dass man abwarten könne, der Orthopäde wiederum, dass auch jetzt schon Einlagen sinnvoll seine, weil die Fußfehlstellung nicht nur ganz leicht ist.
Der Orthopäde meinte, dass die Tendenz zu dieser Fehlstellung ggf. geerbt ist, weil mein Vater von Kindheit an extrem Probleme damit hat und ich auch instabile Gelenke/Bänder, was möglicherweise so eine Fehlstellung ermöglicht.

Manche Kinder treten so hörbar/stark auf, wenn ihre Körperwahrnehmung nicht so gut ist (sozusagen um eine "Rückmeldung" vom Fußboden zu bekommen). Ich will Deiner Tochter nichts unterstellen, aber das ist eben auch eine von vielen Möglichkeiten.

LG Silvia

Beitrag von pollerkermit 10.04.10 - 23:26 Uhr

Hallo Silvia,

meine Tochter ist motorisch "normal" entwickelt, aber auch kein Wirbelwind, also ehr zurückhaltend und ängstlich. Wer oder wie könnte man denn so eine Wahrnehmungsstörung erkennen???

Beitrag von 3erclan 10.04.10 - 23:37 Uhr

Hallo

das testet bei uns die Ergotherapeutin aus.

Das wäre dann die Auditive Wahrnehmungsstöurng.Das hat mein kleiner

lg

Beitrag von sunflower.1976 10.04.10 - 23:53 Uhr

Hallo!

Eine auditive Wahrnehmungsstörung betrifft eigentlich das Hören bzw. die Verarbeitung von Höreindrücken (ganz grob beschrieben). Sollte das Hörbare gehen wirklich wegen einer Wahrnehmungsstörung sein, wäre das taktile Wahrnehmungsstörung ("Körperwahrnehmungsstörung".
Beides kann zusammen auftreten, was gar nicht mal so selten ist.

LG Silvia

Beitrag von sunflower.1976 10.04.10 - 23:46 Uhr

Hallo!

Deine Tochter hat nicht zwangsläufig eine Wahrnehmungsstörung und muss nicht durch irgendwelche Therapien "gescheucht" werden! Ich kam nur drauf, weil ich selber als Kind hörbar ging (und jetzt noch gehe, wenn ich müde bin) weil ich leichte Wahrnehmungsstörungen hatte. Und das Thema ist mir noch aus meiner Ergotherapieausbildung im Kopf, auch wenn ich nicht mit Kindern gearbeitet habe.

Der KiA könnte, wenn Du es unbedingt möchtest, eine Überweisung für ein, zwei Diagnostikeinheiten zum Ergotherapeuten verordnen.
Als Laie ist das schwierig zu erkennen. Es gibt Kinder mit Körperwahrnehmungsstörungen, die sich "Reize suchen", also beispielsweise auf dem Spielplatz extrem stark schaukeln, Wippen, aus größeren Höhen hüpfen usw. und auch sonst eher "körperiche" Spiele mögen, selbst wenn das Ganze möglicherweise ziemlich ungeschickt wirkt. Andere Kinder meiden diese Reize und bewegen sich eher vorsichtig und unsicher. Beide Extreme sind jetzt ziemlich überspitzt dargestellt und wenn Körperwahrnehmungsstörungen (taktile Wahrnehmungsstörungen) vorliegen, zeigt sich das in sehr sehr vielen Ausprägungen.

Hat sich der KiA das Gangbild Deiner Tochter in letzter Zeit mal genauer angeschaut und was dazu gesagt?

LG Silvia

Beitrag von pollerkermit 10.04.10 - 23:54 Uhr

Ja, wir hatten gerade die U8, alle Übungen hat sie da auf Socken ausgeführt, da ist nichts aufgefallen und ich habe auch nichts gehört..... Auch zu Hause (hier trägt sie Socken oder manchmal Crocs) fällt mir nichts auf. Ich merke das immer nur, wenn mir draußen in Schuhe unterwegs sind....Die Omas machen mich auch schon verrückt und meinen ich sollte "vernünftige" Schuhe kaufen. Das führte dazu, das wir zuletzt drei Paar passende Markenschuhe hatten.....teuer, aber leider ohne Erfolg;-)))

Beitrag von sunflower.1976 11.04.10 - 13:01 Uhr

Hm...dann weiß ich auch nicht weiter... Vielleicht gibt sich das wieder.

Beitrag von 3erclan 10.04.10 - 23:17 Uhr

Hallo

meiner macht es auch.Hab die Ergotherapeutin gefragt.

Das ERgebnis ist dss ich glaube dass es kommt von der uMstellung von den Winterschuhen die ja schwer und klobig sind zu den leichten Turnschuhen.
ER hat auch im Vergleich zu seiner Körperlänge sehr große Füßé das kann bei ihm auch sein.

Er läuft zuhasue nut mir Socken da patscht er gar nicht.

lg

Beitrag von janamausi 11.04.10 - 09:05 Uhr

Hallo!

Ich achte nicht auf Markenschuhe (nur weil der Schuh eine Marke hat, heißt es noch lange nicht, dass er gut ist), sondern vor allem darauf, dass der Schuh eine weiche Sohle hat, damit man gut mit dem Fuß abrollen kann.

Platscht sie denn auch wenn sie Barfuß läuft oder nur mit Schuhen?

Wenn Du dir Sorgen machst, würde ich zum Orthopäden gehen und mal den Fuß anschauen lassen...evtl. braucht deine Tochter Einlagen...

LG janamausi

Beitrag von d4rk_elf 11.04.10 - 10:16 Uhr

Hi,

mein Sohn hat das auch und hat Einlagen für die Schuhe bekommen. Das hat eigentlich nichts mit den Schuhen zu tun die die Kinder tragen.
Würde mal zum Orthopäden gehen. Unsere Kinderärztin hat uns damals sofort hingeschickt als Ihr das aufgefallen ist bei der U Untersuchung als er 4 war.

LG
d4rk_elf