Hat jemand von euch einen.............

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von reneundsandra 10.04.10 - 23:06 Uhr

Irish Setter?Hoffe ist richtig geschrieben;-)Wir bekommen nächsten Freitag Besuch von jemanden der uns die süse mal vorstellen möchte:-)Sie brauchen für die süse ein neues Zuhause,und wir haben uns halt gemelded da können sie sich auch anschauen wie der Hund dann hier leben würde.
Meine Frage an euch habt ihr so einen?Es ist die kleine Rasse
lg reneundsandra+Kinder

Beitrag von abigale09 10.04.10 - 23:23 Uhr

Ich perönlich habe keinen, kenne aber welche und weiß auch das es einfach traumhafte Familienhunde sind - habe auch schon überlegt einen irish setter zunehmen*
Kannst mit der Rasse nichts falsch machen!
Viel Glück*

Beitrag von goldengirl2009 11.04.10 - 03:57 Uhr

Hallo,

Du solltest Dich erst einmal über die Rasse informieren, passt die Rasse überhaupt zu Euch ?
Warum einen Irish Setter ?
Dürft Ihr überhaupt von der Vermieterseite aus einen Hund halten?
Habt Ihr eine Hundeschule/Hundeplatz in der Nähe ,wer möchte mit dem Hund arbeiten (und ich meine keine Gassirunden)?
Was wisst Ihr generell über das Thema Hund,ist ggf. Hundeerfahrung vorhanden ?
Wie schaut es finanziell aus ? Du eröffnest ja sehr oft Themen,wann welches Geld gebucht wird, was ist wenn was mit dem Hund ist und es fallen hohe Tierarztkosten an ?

Das sind eine Menge Fragen, aber überlegt Euch sehr gut ob ihr dem gewachsen seid und manchmal sollte man aus "Liebe" zum Tier einen klaren Kopf behalten und auch Nein sagen.

Gruß

Beitrag von doucefrance 11.04.10 - 10:49 Uhr

Hallo,
mein Mann hatte als Kind eine Irish (Red) Setter und der war sehhhhhr anspruchsvoll was Spaziergänge betraf.

Da er eine Jagdhundrasse ist, war es kaum möglich ihn von der Leine zu lassen, da er sofort Spuren aufnahm und verfolgte.
Er liebte das Wasser und vor allem lange Spaziergänge. Bekam er die nicht, so machte er sich selbstständig und überwand auch des öfteren das 180cm hohe Gartentor um sich allein Auslauf zu verschaffen...
Also mit einer Stunde jeweils morgens, mittags und abends kam man nicht hin - morgens mindestens ne Stunde, mittags nach der Schule 2 bis 2,5 und abends noch mal mindestens 1,5 Stunden. Und viel Kopfarbeit.

Besagter Setter wurde als Welpe mal in eine Beisserei verwickelt, seither war er ein Angstkläffer anderen Hunden gegenüber, auch Hündinnen.
Später im Alter wurde er Menschen gegenüber auch unfreundlich, gebissen hat er nicht, aber schon bei manchen äußerst unfreundlich reagiert.
Er ist 14 Jahre alt geworden, kreislaufmäßig noch alles super, aber er hatte mehrere kleine Krebstumore, und man fand keinen Primärtumor. Einige wurden weggeschnitten, aber es kamen immer wieder welche und so wurde er dann erlöst.

Will Euch keine Bange machen, aber ein Setter ist ein sehr anspruchsvoller Hund.
Von meinem Vater ein Bekannter hatte auch einen Irish Setter und "Pascha" war recht brav, aber hatte auch die Jagdhundprüfung abgelegt, weil das Herrchen Hobbyjäger war. So kam er regelmäßig auch seiner Aufgabe nach, aber ein paar Wochen ohne, dann wurde er auch unausgeglichen.

Eine Bekannte von mir hat zwei Gordon Setter und die sind nicht minder aktiv - unterschätz das nicht.

Ach ja, was meinst Du mit "die kleine Rasse"? Ein Irish Setter wird ca. 70cm groß und bis zu 32kg schwer. Ich nenne das nicht klein...

Der "Gordon Setter" ist etwas kleiner bis 66cm und ca. 29kg.

Dann wäre da noch der Englische Setter bis 68cm, Gewicht ungefähr gleich den anderen.

Also als klein würde ich davon gar keinen beschreiben. Und alle haben einen ausgeprägten Jagdsinn und viel Bewegung gemein.

LG

Beitrag von aussiegirl600 11.04.10 - 15:35 Uhr

Was meinst du denn mit "die kleine Rasse"?

Es gibt EINE Art Irish Setter und die ist nicht gerade klein.

Was ich über Setter weiß: Es sind passionierte Jagdhunde, sehr (!!!) sportlich und lauffreudig, hochintelligent.

Du solltest damit rechnen, dass ihr am Tag mindestens 2,5 Stunden draußen sein müsst und zwar nicht im gemütlichen Spaziertempo! Besser wäre noch mehr Bewegung.

Zusätzlich braucht eine Jagdhundrasse dringend geistige Auslastung - geignet sind sicher Fährten- und Dummy-Training. Wenn ihr sowas nicht leisten könnt, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass sich der Hund langweilt und unausgelastet wird. Das kann zu zerbeißen von Gegenständen führen, zu kläffen, evtl auch zu Aggression!

UND ihr solltet damit rechnen, dass der HUnd massiven Jagdtrieb hat. Sprich: von der Leine lassen geht nur mit intensivem Training an der Schleppleine! Das kann auch Jahre dauern. Außerdem ist es wahrscheinlich, dass der Hund über euren Zaun springen kann.

Bitte überlegt euch SEHR gut ob ihr euch eine so anstrengde Rasse ins Haus holt!