frage an mehrfachmamis - hormonspirale, stillen, kinderwunsch

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von fonziemay 10.04.10 - 23:09 Uhr

hej mädels!

eigentlich bin ich grad erst von euch weg, aber ich denke, auf meine frage werde ich hier am ehesten antworten bekommen.

ich habe im januar mein erstes kind bekommen und stille derzeit voll, was ich auch noch mindestens bis ende des 6. monats meines babies vorhabe.

wir wünschen uns auf jeden fall noch ein geschwisterchen für unser söhnchen, der altersunterschied sollte nicht allzu groß sein, so zwischen zwei und vier jahren - naja, so genau kann man das ja eh nie planen ;-) da wir also auf jeden fall ein jahr pause machen wollen (auch, damit sich mein körper von schwangerschaft und ungeplantem kaiserschnitt erholen und ich wenigstens kurzzeitig wieder "normale" klamotten trage kann), hat mir mein frauenarzt zur hormonspirale geraten, die ich nun seit eineinhalb wochen auch schon habe.

wie ist das, wenn ich die spirale dann in nem jahr ziehen lasse, aber vielleicht noch teilweise stille? muß ich damit rechnen, daß es wegen des stillens länger dauert, bis ich schwanger werde? ich gehöre zu den glücklichen, die aufgrund des stillens ihre tage nicht bekommen (zumindest bislang nicht), ich habe also keine orientierungsmöglichkeit, was meinen zyklus betrifft. wenn ich dann nicht mehr voll stille, merkt mein körper das trotz spirale und kehrt wieder zum normalen zyklus zurück? blöde frage, ich weiß #klatsch aber irgendwie frage ich mich jetzt, ob das teilweise stillen in kombination mit der hormonspirale das ganze verzögern würde?

Beitrag von woelkchen1 10.04.10 - 23:15 Uhr

Ich habe meine Mens bekommen, als die erste Mahlzeit ersetzt war.

Manche kriegen sie nicht, solange sie nur ein bißchen stillen, eine Freundin stillt alle 2 Stunden und hat sie schon wieder.

Ich denke nicht, dass die Spirale was damit zu tun hat! Na klar merkt dein Körper, wann du aufhörst zu stillen, da stellen sich die ganzen Hormone wieder um.

Mit der Spirale hatte ich schreckliche Blutungen, ich drück dir die Daumen, dass du davon verschont bleibst!

Beitrag von fonziemay 10.04.10 - 23:45 Uhr

#danke für deine antwort! dann hoff ich mal, daß sich mein körper in nem jahr etwa auch wieder auf die übliche hormonproduktion eingestellt hat.

bisher hatte ich nur vereinzelt ein klein wenig blut, hoffe aber auch, daß ich von dauerschmierblutungen verschont bleibe! und vor allem auch von anderen nebenwirkungen, aber bin ganz optimistisch, da sie ja nur etwa ein jahr drin bleiben soll.

Beitrag von fee1976 10.04.10 - 23:24 Uhr

Hi,
ich hab mal ne ganz andere Frage an dich ;-)
Ich werde anfang Mai entbinden und habe mich für danach eigenltihc auch schon für die Spirale entschieden, weiß aber noch nicht welche, ob hormon oder kupfer....
Du sagst, du hattest seit der Geburt noch keine Mens wieder?? Ich dachte immer, die setzen die Spirale ein, wenn man die Mens hat... beim Doc hab ich noch nicht nachgefragt, aber nun, wo du das screibst ;-)

Dank dir
FEE

Beitrag von fonziemay 10.04.10 - 23:42 Uhr

ja, normal machen sie das, wenn du deine mens hast, weil da der muttermund schön weich ist wohl. wenn du aber anfangs voll stillst, bekommst du sie unter umständen ja gar nicht - allerdings ist durch das stillen untenrum alles auch so schön weich, also dieselben grundvoraussetzungen ;-) ich habe sie mir beim soz.med. gesundheitsdienst einsetzen lassen, die machen das normalerweise frühestens zwölf wochen nach der geburt, bei mir waren's allerdings auch nur elf.

Beitrag von alischa06 11.04.10 - 00:12 Uhr

Hallo,

wegen der Spirale kann ich Dir leider nicht helfen, aber wegen dem Stillen:

Habe meinen Sohn länger als 6 Monate voll gestillt, allerdings ab dem Zeitpunkt nicht mehr ganz so häufig wie vorher und ab da dann auch sehr regelmäßig meine Mens bekommen.

Verhütet haben mein Mann nicht, allerdings hat sich unsere #sex-Frequenz auch in Grenzen gehalten. Nun bin ich wieder schwanger (noch ganz frisch) und stille übrigens meinen "Großen" (er wird im Mai 2) immer noch teilweise.

Mein FA damals meinte, dass Stillen dann eine sichere Verhütungsmethode wäre, wenn tagsüber mindestens alle 2 Stunden, nachts mind. alle 4 Stunden gestillt werden würde und kein Schnuller, Flasche oder sonstiges gegeben wird. Sobald man auch nur ein bißchen davon abweicht, ist der Verhütungsschutz nicht mehr gegeben.

LG und alles Gute Euch weiterhin.

Andrea mit Ilija (05.05.08) und Bauchzwerg (5.SSW)

Beitrag von fonziemay 11.04.10 - 00:23 Uhr

#danke für deine antwort. das hilft mir auf jeden fall auch schon weiter!

was den verhütungsschutz durch stillen angeht, den streben wir ja gar nicht an - aber wie so oft ist es ja so, daß man nicht gleich das umkehrprinzip anwenden kann, sprich: nur, weil keine verhütung mehr garantiert werden kann, bedeutet es ja nicht, daß man dann automatisch gleich wieder nen zyklus hat. ist ja eher so ne "kann, muß aber nicht"-sache.

Beitrag von ues1 11.04.10 - 12:34 Uhr

Hallo,

also ich hatte nach der ersten erstmal die Cerazette und bin dann auf die Hormonspirale umgestiegen....die hab ich mir im März vorigen Jahres wieder ziehen lassen und jetzt bin ich in der 26.SSW ;-)

Die ersten Blutungen hatte ich am Tag nach dem Ziehen...ziemlich heftig und ich glaube 2 Wochen später meine erste Mens ....

LG