Umgangsrecht

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von levg2478 11.04.10 - 08:37 Uhr

Hallo

ich habe da mal eine Frage.

Ich habe mit meinem Ex ein Kind. Dieses Kind ist noch während meiner Ehe auf die Welt gekommen (Scheidung war ein Monat nach Geburt). Jetzt ist mein Ex-Mann der gesetzliche Vater. Das ist mir klar.
Solange der KV aber die Vaterschaft nicht anerkennt habe ich das doch alleinige Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht oder nicht? Jetzt mal von meinem Ex-Mann abgesehen.

Wie verhält es sich denn dann wenn der KV jetzt die Vaterschaft anerkennt? Das Sorgerecht bleibt weiter bei mir. Und er hat dann aber auch Umgangsrecht? Wie sieht das denn dann aus?
Darf er das Kind regelmässig abholen und mitnehmen?
Dazu muss ich sagen das er mich über 14 Monate belogen und betrogen hat mit seiner Ex-Frau. Sie sind jetzt wohl wieder zusammen und bekommen wahrscheinlich jetzt auch ein gemeinsames Kind. Beide haben mir in der Zeit reichlich Lügen erzählt.

Mir wiederstrebt es im Moment zu wissen das er unser Kind mit zu seiner Frau nimmt und ein WE gemeinsam verbringen.
Bin natürlich schon in meinem Stolz verletzt und ziemlich wütend und traurig im Moment. Die Vorstellung also das sie dann die Mama für mein Kind spielt regelmässig treibt mich jetzt glatt in den Wahnsinn.

Natürlich möchte ich meinem Kind nicht den Umgang mit dem Vater verbieten aber ich will auch nicht das sie ihn in die Finger bekommt.
Er hat den kleinen jetzt mal Weihnachten mitgenommen, angeblich zu seinen Eltern. Und sonst hat er ihn auch schon öfters für 3-4 Stunden alleine mitgenommen. Aber jetzt stelle ich mir natürlich die Frage ob er bei ihr war oder nicht.
Beim letzten Mal habe ich ihm ausdrücklich gesagt das ich nicht will das er mit dem Kind zu ihr fährt. Er hat es zwar versprochen und geschworen aber was soll ich ihm da überhaupt noch glauben.
Also habe ich die ganze Zeit zu Hause gesessen und mir nen Kopf gemacht ohne Ende.
Dazu muss ich jetzt wohl auch sagen das er eine Beziehung mit seiner Ex leugnet und auch behauptet nicht der vater von ihrem ungeborenen Kind zu sein.

Kann ich Regeln aufstellen? Kann ich ihm verbieten mit dem Kind zu ihr zu fahren? Heisst jetzt Umgangsrecht das er auch mit dem Kind in Urlaub fahren dürfte?
Hilfeeeeeeeeee

Beitrag von janamausi 11.04.10 - 10:27 Uhr

Hallo!

Ist dein Ex-Mann der KV?

Wenn ja, dann braucht er doch - soweit ich weiß - die Vaterschaft nicht anerkennen weil ja das Kind noch während der Ehe geboren wurde. Somit hat er automatisch das halbe Sorgerecht.

Auch wenn es schwer ist, versuche die Probleme die Du mit deinem Ex hattest nicht auf das Kind zu übertragen. "Nur" weil dein Ex dich belogen und betrogen hat, heißt das nicht, dass er ein schlechter Vater ist.

Auch ist die Wut auf deinen Ex und seine Neue zu verstehen, aber versuche positiv zu denken. Sei froh, dass dein Ex eine Freundin hat, die gut mit deinem Kind auskommt und sich kümmert. Das ist das Beste was deinem Kind passieren kann. Viel schlimmer wäre es für dein Kind, wenn die Partnerin von deinem Ex gegen das Kind handeln würde.

Deine "Position" als Mutter, kann sie dir gar nicht streitig machen. Sie kann nur ein weiterer wichtiger Teil in dem Leben deines Kindes spielen...

LG janamausi

Beitrag von levg2478 11.04.10 - 11:09 Uhr

Nein....mein Ex Mann ist nicht der Vater. Deswegen muss der KV die Vaterschaft anerkennen.
Er ist kein deutscher Staatsbürger und benötigt dafür einen gültigen Ausweis. Sein Pass ist aber abgelaufen (das benötigte Dokument) und bis jetzt hat er nichts getan um diesen zu erneuern.
Ich will ja das die beiden Kontakt haben deswegen durfte er ihn ja auch schon mitnehmen. Aber bei seiner Freundin welche seine Frau ist hört mein guter Wille auf.
Als wir zusammen kamen waren sie im Trennungsjahr. Im Oktober letzten Jahres hätten sie die Scheidung also beantragen können. Aber mehr als Ausreden kamen nicht. Bis jetzt ist nichts passiert. Ganz im gegenteil. Er hat sich Ende letzten Jahres wieder bei ihr angemeldet mit der Begründung sie könnten dann die Steuer wieder gemeinsam veranlagen. Das wäre der einzige Grund.
Seitdem ist für mich die Beziehung beendet. Ich bin mir ganz sicher das sie wieder zusammen sind. Auch hat sie selber schon gesagt ihr wäre es am liebsten wenn ich (die Schlampe von Mutter-O-Ton von mir über mich) das Kind sofort bei ihr lassen würde damit er nicht immer kommen müsste um das Kind abzuholen.
Ich kenne sie und bin mit sicher das sie in gegenwart von meinem Kind auch genauso über mich wettern würde.

Aber das erstmal egal.

Bis jetzt hat er wie gesagt nichst für die Erneuerung seines Passes gemacht. Im Juli verfällt die Frist.
Ich werde auf jeden Fall die Vaterschaft ändern lassen. Denn mein Ex-Mann soll nicht als Vater bestehen bleiben weil er es ja nicht ist.

Aber wenn der KV jetzt nicht die nötigen Dokumente vorweisen kann (Frist läuft im Jili ab) dann werde ich wohl Vater unbekannt eintragen lassen müssen. Was ich eigentlich ja nicht will. Auch wenn ich mit ihm nicht glücklich geworden bin soll ja nicht dasselbe für mein Kind gelten.
Aber im Moment beziehe ich ALG2 und musste deswegen Unterhaltsvorschuss für den Kleinen beantragen. Wenn ich jetzt aber Vater unbekannt angebe was passiert dann? Was macht das Jugendamt? Ich habe 8 Monate nicht auf Geld bestanden. Weil ich nicht wollte das mein Ex- mann somit Unterhaltspflichtig wird. Aber er verdient zu wenig und dadurch das ich ALG2 beantragen musste musste ich auch zum Jugendamt.
Jetzt ist mein Plan das ich mir wieder nen Job suche, für Tagesmutter ist gesorgt. Meine Mutter wohnt zum Glück auch in meiner Nähe und dann könnte ich auf das Geld vom Jugendamt verzichten.

Ich denke dann wäre das auch kein Problem wenn ich dann Vater unbekannt eintragen lasse.

Sehen dürfte der KV seinen Sohn weiterhin aber ich will halt unter allen Umständen vermeiden das er ihn mitnehmen kann.

Während der Schwangerschaft hat er mich mit Clamydien angesteckt. Ich habe ihn auf einen Seitensprung angesprochen aber er meinte nein. Er meinte nur das er das von seiner Ex haben könnte das sie ihn damit angesteckt hat solange sie noch zusammenwaren. ich wollte das glauben aber mitlerweile denke ich das es doch ein Seitensprung war oder eher gesagt eine Beziehung wieder mit ihr eingegangen ist und ich nur die dumme war die dazwischen geraten ist.

Der kleine hatte jetzt kürzlich Windpocken und der KV hat sich nicht einmal nach ihm erkundigt geschweige denn ihn mal besucht in der Zeit.
Er will ihn halt nur ein paar Stunden im Monat abholen solange er noch so klein ist sagt er. Und ich finde er pickt sich nur die Lorbeeren raus. Wenn er krank ist will er nichts mit zu tun haben. Wenn ich zum Doc muss mit dem Kleinen dann ist er auch nicht zu erreichen. Er will nur 3 - 4 schöne Stunden und der Rest ist egal.

Wie oft hat er mir schon gesagt er hätte Sachen für den Kleinen gekauft und dann nach ein paar Wochen wenn ich mal danach gefragt habe wo die denn bleiben die neuen Sachen kam dann nur....ach die passen ihm doch eh nicht mehr.
Beim letzten Mal wollte er mit ihm einkaufen. Kam ganz stolz und brachte eine Jacke mit. Wäre neu gekauft. Aber selbst ein blinder hätte gesehen das die gebraucht war.
Es sind halt nur Lügen und das brauche weder ich noch mein Kind.
Leider hat er wohl nicht den Mumm mir die Wahrheit ins Gesicht zu sagen und mitlerweile machen mich seine Lügen wahnsinnig.
Dann denke ich mir wie kann ich ihm das Kind anvertrauen? ich kann ihm ja nichts mehr glauben.
Auch ist er in der Zeit wo er den Kleinen hat für mich nicht zu erreichen. Obwohl ich ich beim letzten mal darum gebeten habe. Der kleine ist 8 Monate. Ich will ja nicht stündlich anrufen oder so. Aber wenn ich mal ne SMS schreibe ob alles ok ist dann kommt keine Antwort. Und wenn er ihn mir bringt dann heisst es Handy vergessen.
Beim letzten Mal kam er 2 Stunden zu spät und ich kurz davor die Polizei anzurufen. Aber dann kommt von ihm nur.....is doch auch mein Sohn und ich soll mich nicht so anstellen. Aber stelle ich mich wirklich so an oder sind meine Sorgen berechtigt?

Beitrag von janamausi 11.04.10 - 11:32 Uhr

Hallo!

Dein Ex hat die Vaterschaft nicht anerkannt, also hat er auch keine Rechte am Kind! Du brauchst im das Kind nicht mitgeben! Und nach dem was Du schreibst, würde ich ihm das Kind auch nicht mitgeben! 2 Stunden zu spät kommen und nicht mal Bescheid sagen, ist wohl der Oberhammer! Sag ihm, er kann sein Kind sehen, aber nicht mitnehmen!

Die Sache mit der Vaterschaft würde ich über einen Anwalt klären. Warum solltest Du "Vater unbekannt" angeben? Das hätte ja nur Nachteile...Du würdest z.B. keinen Unterhalt bekommen. Soweit ich weiß, machst Du dich auch strafbar (zumindest wenn Du Gelder vom Staat beziehst), weil ja Bekannt ist, wer der Vater ist.

Er hat ein Kind mit dir, dann soll er auch finanziell dafür "grade stehen". Wenn er den Pass nicht freiwillig verlängert, kann er sicherlich dazu gerichtlich verordnet werden bzw. wird es sicherlich Möglichkeiten geben, wie man gerichtlich alles durchsetzt.

Auch wenn Du wieder arbeitest, brauchst Du den Unterhalt fürs Kind! Alleine wirst Du das wohl alles kaum schaffen und wenn dann nur auf Kosten deines Kindes (lange Arbeiten, wenig Zeit fürs Kind etc.).

Lass dir nicht alles gefallen. Es ist zwar schön, wenn Du den Umgang zwischen Vater und Kind befürwortest, aber Du mußt dich nicht als "dumm verkaufen" lassen. Und das macht dein Ex! Er will Rechte (die ihm momentan gar nicht zustehen, weil er nicht als Vater eingetragen ist), aber keine Pflichten!

<<Aber dann kommt von ihm nur.....is doch auch mein Sohn und ich soll mich nicht so anstellen. <<

Rechtlich gesehen, ist es noch nicht sein Sohn, weil er nicht als Vater eingetragen ist! Somit kann er dir gar nichts! Und selbst wenn es rechtlich auch sein Sohn ist, kann er nicht einfach 2 Stunden später kommen ohne dir Bescheid zu geben!

LG janamausi

LG janamausi

Beitrag von nashivadespina 11.04.10 - 13:32 Uhr

Wenn ihr wärend der Ehe ein Kind gezeugt habt ist der Ehegatte auch Kindesvater...da muss er dann nicht die Vaterschaft anerkennen-heißt: ihr habt beide das Sorgerecht und beiede Umgangsrecht.

Wenn der KV dich belogen und betrogen hat etc. spielt das fürs Kind erstmal garkeine Rolle..du solltest versuchen Probleme mit Ihm nicht in Verbindung eures Kindes zu bringen-das ist ganz wichtig.

Du hast keinen Anspruch darauf mitzubestimmen ob dein Kind sich bei der neuen Freundin mitaufhält oder nicht- es sei denn..diese Frau gefährdet das Kindeswohl was ich nun jetzt mal ausschließe. Denke nicht, dass du da vor Gericht mit durchkommen könntest. Ich verstehe auch nicht so ganz, weshalb du da was gegen hast..natürlich ist das schwierig..keine Frage..aber hier gehts doch eigentlich nur um dich..die eifersucht..das gefühl betrogen wurden zu sein..und nicht um das Kind!!

Ihr solltet auch eine Umgangsregelung machen wenn du schon wegen des Urlaubs Panik bekommst usw.
Je nachdem wie das Verhältnis zwischen dem Kind und dem Vater ist..und wie alt das Kind ist..kann das Kind auch mal eine Woche mit dem Vater in Urlaub fahren. Wenn ihr euch da nicht einig sein oder du dich da auch unsicher fühlst kann über das Jugendamt eine Umgangsregelung eingeführt werden und das Jugendamt kann dich diesbezüglich auch beraten wo deine Rechte sind usw.



Beitrag von levg2478 11.04.10 - 14:20 Uhr

Nein. Mein Ex- Mann ist nicht der leibliche Vater. Aber laut dem Gesetz weil ich noch verheiratet war als das Kind auf die Welt kam.

Der KV ist nur unzuverlässig und hat ein grosses Problem mit der Wahrheit.
Und ich gebe ja auch zu das ich in meinem Stolz verletzt bin. Wenn man 15 Monate belogen und betrogen wurde von dem Mann der einem bis zuletzt sagt das er dich liebt dann ist das aber auch ganz normal finde ich.
Im Moment tut er eh nichts dafür um die Vaterschaft anzuerkennen. Was bestimmt daran liegt das er ein Kind von seiner Frau erwartet.
Ich habe aber nur bis Juli zeit. Dann ist die Frist um. Wenn er bis dahin nichts getan hat muss ich ja Vater unbekannt angeben damit mein Ex-Mann nicht zur Verantwortung gezogen wird.
Wobei ich mich dann natürlich frage wie es dann weitergeht. Wie gesagt ...ich tendiere dazu wieder arbeiten zu gehen und somit der ALG2 Falle zu entkommen.
Vom Jugendamt bekomme ich für den kleinen 133 Euro ab nächsten Monat. Und ich bin ehrlich. Ich verzichte lieber auf das Geld als das der KV das Kind mitnehmen kann und ich vor Sorge umkomme weil er es für unnötig befindet mit mir in Kontakt zu stehen für den zeitraum.
Ich habe ihm ja auch angeboten hierher zu kommen. Ich kann dann verschwinden (mit Hund spazieren gehen, Freunde besuchen gehen etc.) so das er auch alleine die Zeit mit dem Kind verbringen kann. Mit 8 Monaten muss das noch nicht sein das er ihn alleine mitnimmt und ich weiss noch nichtmal wohin.
Sicherlich hat es auch was mit meiner jetzigen Wut zu tun.
Aber ich bin ja nicht gegen Kontakt. Nur nicht mit ihr. Sie hat so schon nie ein gutes Haar an mir gelassen. Und das wird sich doch nicht ändern nur weil mein Kind bei ihr ist. Ganz im gegenteil.

Vielleicht erübrigt sich ja eh alles von selbst. Wie gesagt....er kümmert sich ja nicht um seine Dokumente. Somit kann er die Vaterschaft auch nicht anerkennen. Und wenn man als Vater nicht will weil man dann auch Rechte und PFLICHTEN hat dann brauch mein Kind auch nicht so einen Vater. Er will nur schön mit ihm losfahren. 4 Stunden in der Woche oder wie auch immer mit ihm verbringen und das wars. Bezahlen will er nix fürs Kind. Wenn ich ihn mal frage ob er mir Pampers mitbringen kann wenn er mal wieder kommen will dann kommt nur ein Spruch.....ich war schon mit 9 Monaten trocken. Super....freut mich ja auch für ihn aber dadurch habe ich immernoch keine Pampers.

Ich muss sagen das ich kein Auto habe und meistens meine Mutter mit mir einkaufen geht. Aber wenn mal was fehlt und ich weiss er will kommen dann frage ich ihn halt ob er mir das eben mitbringen kann. Ich denke wenn er mal ein Paket Pampers kauft stirbt er nicht von. Aber er tut es nicht. Auch wenn er ihn mitnimmt muss ich ne ganze Tasche fertig machen. Er will sich keine Pampers kaufen damit er mal welche da hat. Ich hab ihm auch gesagt er soll doch mal ein paar Klamotten kaufen und bei ihm lassen. Dann hat er doch auch immer was da. Aber das macht er auch nicht. Und wenn ich mal was vergessen habe einzupacken oder zu wenig.....dann darf ich mir das am Ende noch anhören. Mal ehrlich....was kostet ein Body? Den kauft man halt eine Nummer grösser und dann hat man was da.

Er hat mal gesagt das er mit dem Kind ins Ausland abhauen will. Allerdings nicht zu mir. Ich hab es nur vom Hören-Sagen. Normal gebe ich nichts auf solche Gerüchte. Aber als er neulich 2 Stunden zu spät kam wurde mir schon anders.

Es ist halt alles Mist im Moment. Wir können uns halt zur Zeit nicht einigen. Ich glaube ihm nichts mehr wenn er was zusagt und verspricht und dann fällt es auch schwer so jemandem das eigene Kind anzuvertrauen.
Ich weiss, so jemanden habe ich geliebt und ein Kind gezeugt.....aber damals war ich echt blind vor Liebe und wollte und habe ihm alles geglaubt. Und jetzt bereue ich so vieles und kann es doch nicht mehr ändern. Das einzig Gute daraus ist der kleine Fratz. Den würd ich nie wieder missen wollen

Beitrag von melli-1981 12.04.10 - 18:33 Uhr

Also dem kv steht es zu sein kind zu sehen im normalfall alle 2 we für mehrere std und auch übernacht!!! Und wenn ihr keine regelung findet kann er es auch übers gericht regeln lassen!

Und noch was wo oder wohin er sein kind mitnimmt das hat dich nicht zu jucken.

Wenn er zu seiner neuen geht... dann geht er da hin auch wenn du dagegen bist!
Hauptsache dem kind geht es gut.
Das Sorgerecht bleibt natürlich bei dir.

LG Melanie


Beitrag von once 13.04.10 - 12:33 Uhr

natürlich hat das zu jucken???hallo, noch bestimmen wir wo die kinder sich aufhalten und ich will auch nicht das mein kleiner bei seinem papa und seiner neuen ische ist, weil sie das kind null akzeptiert.

Beitrag von levg2478 13.04.10 - 12:45 Uhr

Ich finde das traurig das mich das nicht jucken sollte! Natürlich tut es das. Ich habe ja gehört was alles gesagt wurde und gesehen was gemacht wurde. Guten Gewissens kann ich das nicht dulden.
Und wenn der Mistkerl auch nur einen Funken Anstand hätte dann würde er mich und meine Bedenken verstehen.
Wenn er von Anfang an die Wahrheit gesagt hätte und nicht immer lügen müsste dann könnte ich ihm ja auch blind vertrauen. Aber er hat ja nicht nur mich belogen....er tut es ja jeden tag aufs neue mit meinen Kindern. (2 sind nicht von ihm).
Er telefoniert mit der Grossen (6) und sagt ihr das er kommt und mir schreibt er Abends dann ne SMS das er natürlich nicht kommt. Ihm ist das doch egal wie man solche Dinge den Kindern erklärt. Und sie hat ihn papa genannt und ist total auf ihn fixiert. Und er weiss das auch.
Und das gleiche macht er ja auch mit seinem Sohn....nur das er erst 8 Monate ist und das alles nicht versteht.

Und das ist noch eine der harmloseren lügen die er ihnen auftischt.

Beitrag von melli-1981 13.04.10 - 13:07 Uhr

Mein Verlobter hat das selbe problem mit seiner ex-freundin die auch nicht will das er sein kind mit zu mir nimmt. Und sie hat das auch bei Gericht gesagt das der kleine nicht zu mir darf die Richterin meine nur zu ihr... das ihr das nicht zu interessieren hat!
Außer ich würde eine gefahr für das kind sein dann wäre es was anderes!
Weil wie soll das gehen wir wohnen zusammen ... der kleine soll nicht bei seinem papa spielen und schlafen... soll ich in der zeit ausziehen!!!?????

Beitrag von levg2478 13.04.10 - 18:46 Uhr

Nein.....ich versteh das ja auch von deiner Seite. Aber sie bekommen jetzt ihr eigenes Kind und haben an mir und an meinem Kind kein gutes Wort gelassen. Ich erziehe falsch und mache alles falsch und und und.
Und wie soll ich mir das dann vorstellen wenn der Kleine bei Ihr ist?
Ich meine er zeigt sowieso im Moment kein Interessen an seinem Sohn. Wie gesagt....hatte 2 Wochen die Windpocken und der Vater hat ihn nicht einmal gesehen.
Meine Hoffnung ist ja wirklich das er seinen blöden Pass nicht erneuern lässt und somit alles hinfällig wird. Dann lasse ich unbekannt eintragen und dann ist die Sache für mich gelaufen. Er tut ja wirklich nichts für den kleinen. Und da habe ich natürlich auch meine Bedenken das er bei seinem Papa gut aufgehoben ist. Wenn er mal herkommt und 5 Minuten mit ihm spielt und ihn auf den Arm nimmt ist das nicht alles. Was sind schon 5 Minuten? Kommt mir dann vor wie Pflicht und Zwang. Aber ich werde ja sehen was er in den nächsten 3 Monaten noch macht. Sonst hat er halt Pech gehabt und die Sache ist geregelt für mich