Wieviel habt ihr eure immobilie beim kauf gedrückt.

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von schradde 11.04.10 - 09:38 Uhr

Guten Morgen,

Wir wollen eine ETW kaufen ,Normale Ausstattung 3,5 Zi. 89 qm
EG kleine Terrasse ,normale Wohngegend.
Für 125000 Euro ich würde so um die 110000 bezahlen wollen ehr weniger ,wie mache ich das am besten ,und ist das realistisch so 15000 zu drücken ?
Danke schonmal für die Antworten.

Beitrag von annelie.77 11.04.10 - 10:19 Uhr

Hallo!
Schwer zu sagen, kommt ja immer auf den Markt an. Wir haben unser Haus um 5% runtergehandelt, falls man das so nennen kann ;-)

War schon ein Batzen, wie ich finde.

Versuch es einfach, der Verkäufer wird Dir schnell signalisieren, wozu er bereit ist.

Viel Erfolg

LG

Anne

Beitrag von schnuffinchen 11.04.10 - 10:55 Uhr

Das sind 14%, wenn das Haus nicht völlig über Wert angeboten wird, ist das mehr als unrealistisch - zumal Du Dich ja eh schon in einer recht günstigen Preisklasse bewegst.

Beitrag von honeymoon05 11.04.10 - 12:06 Uhr

Hallo,

ohne die Lage und den Verkehrswert zu kennen behaupte ich glatt: Keine Chance!

Realistisch sind 1,5-3% in Eurem Fall.

VG Heidi

Beitrag von kira90 11.04.10 - 12:13 Uhr

Wir haben mit einem Jahr warten nochmal um 10 k gedrückt, aber mehr war nicht drinnen.

Beitrag von kittythecat 11.04.10 - 12:14 Uhr

Hallo,
fürchte ebenfalls, dass das ein wenig zuviel des Guten ist, denn in Prozent ist das wirklich nicht gerade nur ein Trinkgeld.
Ob`s möglich ist, hängt wahrscheinlich davon ab wie dringend die jetzigen Eigentümer verkaufen müssen, wie der Markt in eurer Region ist (also ob ihr die einzigen Interessenten weit und breit seid) und letztlich wo die Schmerzgrenze des Verkäufers liegt.
Im Zweifelsfall gebt doch einfach mal ein Angebot ab und schaut was passiert...
VG - Kitty

Beitrag von miau2 11.04.10 - 12:29 Uhr

Hi,
wenn der Verkäufer spontan so viel nachgibt würde ich mir Gedanken darüber machen, was das Ganze überhaupt wert ist (also WARUM so schnell so viel nachgegeben wird).

Es kann dich niemand hindern, ein Angebot zu machen, mach es einfach - mehr als nein sagen kann niemand.

Wir haben (gute Wohnlage, Neubau-Doppelhaushälfte) ca. 1,5% Nachlass auf Haus + Stellplatz "herausgehandelt", außerdem erhalten wir eine höherwertige Ausstattung, die den Kaufpreis normal noch mal um ca. 1% erhöht hätte "gratis" dazu.

Pauschalangaben sind halt schwer...du kannst auch mal Glück haben, wenn der Verkäufer das Teil unbedingt schnell loswerden muss und keine anderen wirklich interessierten in Sichtweite sind kann es klappen. Wenn die Wohnung den ursprünglichen Preis wert ist, sich eigentlich auch dazu verkaufen lässt, und der Verkäufer nicht in akuter Zeitnot ist stehen die Chancen entsprechend schlechter.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von ayshe 11.04.10 - 14:42 Uhr

##
Für 125000 Euro ich würde so um die 110000 bezahlen wollen ehr weniger ,wie mache ich das am besten ,und ist das realistisch so 15000 zu drücken ?
##
ob es realistisch ist, hängt nur vom wert der ETW ab, den kennt man aber aus einem post nicht ;-)

und wie man drückt?
man ermittelt den genauen wert (wertermittlunsverfahren) der immobilie/ETW.
dann ermittelt man den evtl. sanierungsstau und die kosten, die dafür aufzuwenden sind und vergleicht angebotspreis mit dem wert und dem stau und zieht.

nur so hat eine preisminderung einen sinn.

nur so aus jux und prinzip ohne jedes standfeste argument drücken, wird nur jemand akzeptieren der saublöd ist oder zwingend sehr schnell verkaufen muß.

Beitrag von loonis 11.04.10 - 15:37 Uhr




halte ich auch eher für unrealistisch ...

Unsere ETW wurde mal für 150.000 ursprüngl. angeboten ,war uns aber zu teuer ...

Nach einigen Monaten wurde der Preis auf 135.000 runtergeschraubt ....da haben wir einen Besichtungstermin vereinbart ...

Und ....ja ....genau ,was wir suchten.

Der Vorbesitzer MUSSTE wohl verkaufen,die Bank saß ihm im Nacken u. dies kräftig ...
haben d. ETW zum Schluss für 130.000 bekommen ...

lg kERSTIN

Beitrag von my.jessi 11.04.10 - 18:05 Uhr

Das kommt darauf an. Wenn die Wohnung 150 T wert ist und es viele Interessenten gibt, habt ihr keine Chance. Wenn das Haus nur 100 T wert ist und es keine weiteren Interessenten gibt, habt ihr gute Chancen. Also kann dir hier wohl keiner so richtig weiter helfen.
Wir hatten Glück und haben den Preis um 15% drücken können. Obwohl das Haus locker für den ursprünglichen Preis verkauft worden wäre.