und ein Kind ist doch meist ein Problem in einer neuen Beziehung

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von picco_brujita 11.04.10 - 09:50 Uhr

...auch wenn es der Mann nicht zugeben würde...

"Traummann" gefunden - Verlobung gefeiert - und nach 8 Monaten Verlobt sein der große Knall - Aus und vorbei.
Der Traummann wurde zum Albtraummann ohne Verständnis und Einsicht. Ich hab es nicht mehr ausgehalten, werde mich immer vor mein Kind stellen. Er hat keine Kinder und war lange Junggeselle. Ich dachte damals Volltreffer. Auf den ersten Blick ein sehr freundlicher, intelligenter Mensch, der sehr viel auf Familie gibt. Auf den zweiten Blick ein Mensch, der cholerische Züge hat, wenn ihm was gegen den Strich geht (und das auch bei meinem Kind) einen ekelhaften Tonfall bekommt. Sprüche wie "Das Kind muss sich auf mich einstellen" brachten mich schon im Dezember zum Kotzen - ein Kind ist kein Erwachsener, der rationell denken kann. Ein Kind kennt auch oft die Grenzen im Spiel nicht und wenn es dem Kind Spaß macht, dann können sie oft nicht sofort aufhören, wenn gesagt wird, jetzt ist gut. Aber muss man sie dann gleich beim zweiten Mal ekelhaft anraunzen? Von einem Erwachsenen finde ich das restlos überzogen - es fehlt einfach das Verständnis für ein Kind. Er erwartet allen ernstes, dass ein Kind sich nicht so anstellt, wenn es sich z.B. einen Schiefer eingezogen bekommt - meint, da muss sie jetzt durch, wenn sie sich das Ding schon eingezogen hat. Ein Kind hat nunmal Angst vor vielen Dingen - und das darf ein Kind auch haben und auch äußern. Er erwartet, dass sie das nicht hat. Ärgert sich, wenn er nicht mit mir zusammen Achterbahn fahren kann, weil mein Kind nicht fahren will. Ich schüttel da nur den Kopf. (wir waren allein im Park unterwegs - kann sie ja wohl nicht alleine vor dem Fahrgeschäft stehen lassen!)
Das waren nur ein paar Dinge aus dem Leben eines Kindes mit dem neuen Lebenspartner der Mama. Klar hatten sie auch Spaß mit einander, aber es überwiegen bei mir die negativen Eindrücke seit ein paar Wochen.

Meine Arbeit ist nichts wert - nur sein Leben ist immer anstrengend und wichtig. Das lies er mich spüren, sagte es sogar durch die Blume - mir reichts. Dann wurde ich noch mit 3 weiteren Dingen zu tiefst von ihm verletzt - Erklärungsversuche von ihm, dass das so nicht gemeint gewesen ist, aber nie eine Entschuldigung. Statt dessen wirft er mir vor, er hat kein Vertrauen mehr zu mir, ist enttäuscht, weil ich anderen Menschen mehr glaube als ihm (ein Freund warnte mich im Vorfeld er sei cholerisch - ich konnte es damals nicht nachvollziehen, heute weis ich es besser) - sprich ich habe mir meine Meinung selbst gebildet, da brauche ich keine anderen Menschen dazu, er zieht es an den Haaren herbei. Hauptsache er muss nie eingestehen, dass er auch Macken hat.

Ich denke nach wie vor, er war überfordert mit der Situation, eine vollberufstätige Frau mit Kleinkind und einigermaßen festen Abläufen im Leben. Dann konnte er die Frau nie für sich alleine haben, unter der Woche war er nie da (arbeitet in einer anderen Stadt) und am Wochenende ist eben auch noch ein Kind da und die Frau auch etwas erledigt von einer anstrengenden Woche '(5:45 aufstehen - gegen 17 Uhr erst wieder daheim und Ruhe kehrt erst gegen 19:30 ein). Aber dafür fehlte in meinen Augen oft das Verständnis.....

Ich bin traurig über die Situation, aber derzeit sicher, die richtige Entscheidung zu treffen - ein weiteres Leben ohne diesen Mann.

Den Glauben an die richtige Liebe / Partnerschaft hab ich echt verloren...

Grüße von einer traurigen brujita

Beitrag von sandee222 11.04.10 - 11:03 Uhr

...das tut mir leid für dich,dass du so enttäuscht worden bist.
Hut ab erstmal vor deiner Leistung,mit KLeinkind Vollzeit arbeiten zu gehen,das schafft nicht jede Mutter!
Und es ist eben so,Kinder gehen vor,und egal,wie sehr man jemanden lieben mag oder verliebt ist,wenn es nicht passt,dann ist es der Falsche.Dein Kind bleibt immer bei Dir,ein Mann vielleicht nicht.Ich habe auch mal daneben gegriffen,grade,wenn man sich eine "heile" familie wünscht ,sieht man alles mit der rosa brille.aber da kommt bestimmt noch einer ,mit dem es klappt! Ein Versuch war es wert,sonst hättest du nie gewu´ßt,dass er der falsche war,und hättest es bereut,es nicht probiert zu haben.es geht immer weiter...:-)#klee

Beitrag von picco_brujita 12.04.10 - 19:48 Uhr

vielen lieben dank für deine lieben worte.
und ja du hast recht - wenn ich es nicht versucht hätte, dann wüsste ich es nicht ob er der richtige oder falsche war. #blume

es tut dennoch sehr weh und jetzt fange ich so richtig an zu realisieren, dass mein traum geplatzt ist.....

Beitrag von kati66 11.04.10 - 11:10 Uhr

Hi,

hab mich grad gefühlt, als würdest Du von meiner letzten Beziehung sprechen. Bei uns ist es in etwa auch so gelaufen, nach einem Jahr habe ich mich getrennt, weil er einfach nicht mit meinem Kind klar kam und jetzt vor kurzem habe ich jemanden kennengelernt und siehe da, seit gestern ist es wieder vorbei. Es ist einfach super schwierig, einen Mann zu finden, der mit einem fremden Kind zurecht kommt.

Wenn Du magst, dann meld Dich über die VK.

Gruss
Kati

Beitrag von elsa345 11.04.10 - 11:55 Uhr

Vielleicht kann ich das mal aus Sicht der anderen Seite darstellen. Da ist jemand, der die Aufmerksamkeit des Partners voll beansprucht und auch immer wichtiger ist. Das ist manches Mal nicht einfach zu akzeptieren. Ausserdem hat man selbst nichts zu sagen, denn man ist ja nicht der leibliche Elternteil und will sowieso nicht das Beste für ein fremdes Kind. Nur und wirklich nur Mütter wissen nämlich was das Beste für das Kind ist und daran reibt es sich ganz oft auf. Vielleicht sieht es aber ein Aussenstehender manchmal sehr wohl ganz richtig, weil objektiver. Ausserdem ist es immer ein wichtiges Stück Vergangenheit das regelmässig ins Leben mit massiver Präsenz einbricht. Stellt es Euch mal umgekehrt vor und fragt Euch, wie Ihr damit umgehen würdet, wenn ständig der Papa mit Euch Stress macht, weil er sich schützend vor sein Kind stellt. Egal was passiert Ihr zieht immer den kürzeren, weil Euch subtil unterstellt wird, das Kind sowieso nicht so zu lieben wie der leibliche Elternteil.

Beitrag von picco_brujita 11.04.10 - 12:03 Uhr

das es für den dazukommenden Teil nicht einfach ist, das ist mir schon sehr klar und glaube mir, das habe ich auch oft gesagt. ich habe auch nie verlangt, dass er den ziehpapa spielt - das lag mir fern. aber es ist eben nicht so schön, wenn du mit deinem verlobten sprichst, ihn auf die probleme hinweisen willst um es für die zukunft einfacher zu machen und gemeinsam einen weg zu finden und er stellt auf stur und wird sogar verletzend dabei.
ich verstehe aber wirklich sehr gut was du meinst - das war von anfang auch mein blickwinkel dazu. das problem fing eben mit dem cholerischen und mit der missachtenden nicht wertschätzenden art an.
ich hab ihn von anfang an mit erziehen lassen - ich fand es sogar sehr gut, aber wenn einfach festgestellt wird, dass er schlicht weg keinen bock darauf hat, sich mal in den blickwinkel des kindes zu versetzen und dann diese art an den tag legt, dann wird es für jeden erziehungsberechtigten teil (egal ob das kind bei mutter oder vater lebtÄ) kritisch.
er mochte mein kind und er verbrachte auch gerne zeit mit ihr - aber eben nur so lange, wie es ihm genehm war. und das ist eben mit unter das hauptproblem - ein kind kann man nicht im schrank abstellen, wenn es lästig wird.....

Beitrag von nicole9981 11.04.10 - 22:09 Uhr

Er ist aber NICHT der Vater und deshalb auch NICHT für die Erziehung verantwortlich. Wenn er es freiwillig macht okay aber zwingen kannst Du ihn nicht.

Ich habe mich auch in die Erziehung meines Stiefsohnes eingemischt. Oftmals mit positivem Ergebnis weil mein Mann sich durchaus auch mal von mir hat leiten lassen, aber er hat mir immer meinen Freiraum gelassen. So musste ich nicht zwangsläufig mit morgens früh raus (habe ich trotzdem gemacht aber ab und an doch mal liegen bleiben war schon ganz schön). Ich bin halt nicht die Mutter.

Was sein cholerische Art betrifft und seine blöden Kommentare stimme ich dir durchaus zu. Zu verlangen dass deine Tochter sich an ihn anpasst ist wirklich total überzogen. Ich hätte das auch nicht mitgemacht.

LG Nicole

Beitrag von picco_brujita 12.04.10 - 09:41 Uhr

ja, aber ich habe ihn ja nicht dazu gezwungen - ich habe ihm aber die möglichkeit eingeräumt, mit zu erziehen, wenn er dies will. es war ja von ihm sogar gewollt.
aber kaum hab ich ihn auf etwas hingewiesen, dass das vielleicht nicht so dolle war reagiert er wie ein trotziges kind...

lg
brujita

Beitrag von blaue-rose 11.04.10 - 13:06 Uhr

Hallo brujita ,



ich kann mir vorstellen das du nach deinen Erfahrungen im Moment den Glauben an richtige Liebe und Partnerschaft verloren hast. Ich denke aber das größere Problem bei euch war nicht dein Kind sondern seine cholerische Art. Ich habe eine cholerischen Chef und denke daher weiß ich wie schwer es ist mit einem Choleriker zu leben.

Ich selbst hatte eine Beziehung mit einer Frau die zwei Kinder hat und ihre Kinder waren für mich kein Problem. Ich habe mich mit den Kindern vom ersten Tag an sehr gut verstanden. Ich habe sie aber auch von Anfang an als gleichberechtigt angesehen, denn es kann nicht sein das Kinder unter einen neuen Partner leiden. Erziehungsangelegenheiten hatten wir immer gemeinsam abgestimmt.

Unsere Beziehung ist leider nach ca. zwei Jahren gescheitert, es hat aber nicht an den Kindern.

Ich bin mir sicher du findest auch einen passenden Partner der dich liebt und zugleich Freund und
Vater für dein Kind ist.


Liebe Grüße

Beitrag von picco_brujita 12.04.10 - 19:56 Uhr

hallo blaue-rose

danke dir für deine antwort.
ja, ich denke auch, dass es eine kombination aus beidem ist. ganz klar mein kind und das wie er dann in mancher situation damit umgegangen ist weil sein naturell dann durch geht und anderer seits seine art wie er mit menschen umgeht, wenn sie etwas machen wo er sich in seinem "recht" falsch behandelt fühlt. ich habe mehrfach versucht mit ihm genau über dieses verhalten zu sprechen - habe ihn darauf aufmerksam gemacht, dass man das auch anders machen könnte, aber er ist sowas von verbohrt und sieht sich immer im recht. und dann ist er auch noch verletzt, wenn ich ihm das ehrlich sage und er sucht die schuld wieder bei mir.
klar mache ich auch fehler - jede menge sogar - aber ich kann auch dazu stehen und mich auch mal entschuldigen wenn ich daneben gegriffen habe - das kann er überhaupt nicht sondern er lenkt sofort wieder den augenmerk auf mich und meint, dass ich ihm auch weh getan hätte. das ist endlos und führt nur zu frust bei mir.

ich wollte vor ihm schon keinen partner mehr, da ich keine lust mehr auf enttäuschungen hatte - ich hab mich auf ihn eingelassen, da ich wirklich dachte es sei anders. er kannte mein kind von anfang an - da war sie damals 2 wochen alt. sprich wir kannten uns schon lange bevor wir zusammen kamen. umso mehr bin ich enttäuscht mich so täuschen zu können.

ich will auch meinem kind das nicht zumuten - ein neuer partner und dann muss sie vielleicht wieder damit zurecht kommen, wenn es nicht klappt, dass der mann wieder geht...

lg
brujita

Beitrag von blaue-rose 14.04.10 - 21:40 Uhr

Hallo brujita,



ich stelle mir die Situation für dich und deine Tochter sehr schwer vor. Gerade durch seine ständige Suche nach Fehlern bei dir werden dir zwangsläufig noch mehr Fehler unterlaufen.

Seine Einstellung zum Kind geht in meinen Augen gar nicht. Kinder dürfen weinen, Gefühle zeigen usw. Sie müssen nicht funktionieren wie eine Maschine.

Ich kann dich verstehen das du sehr enttäuscht bist, auch wenn du schon öfter enttäuscht wurdest, gib aber bitte nicht die Hoffnung auf einen passenden Partner für dich und einen Freund bzw " Papa " für dein Kind zu finden.


Liebe Grüße

blaue Rose



Beitrag von melly21 11.04.10 - 13:28 Uhr

Wenn ich das so lese kann ich echt froh sein den richtigen auf anhieb gefunden zu haben!

Ich habe meinen Mann auch mit Kind kennengelernt und ihm auch nach kurzer Zeit meine Tochter vorgestellt!
Wir sind zu seinen Eltern gefahren und wumms!war sie sofort Opas Liebling und umgekehrt!

Meine Tochter hing sehr an ihm ich denke auch weil sich ihr Erzeuger nie gekümmert hat!Wir haben nach 3 Monaten geheiratet und sind nun seid 5j.glücklich!

Sie sagt Papa zu ihm und die beiden lieben sich abgöttisch.Manchmal stehe ich sogar aussen vor!Und sie trägt jetzt auch seinen Namen.Auf eigenden Wunsch!

Du siehst also es kann klappen und ich bin sehr dankbar das mir dieser Mann begegnet ist!
Er war nämlich der absolute Glücksgriff für uns 2!

Lg Melly

Beitrag von lilly7686 11.04.10 - 15:51 Uhr

Hallo!

Das tut mir wirklich sehr leid für dich...
Ich hatte, seit ich mich vom KV getrennt hab, zwei Beziehungen, bin jetzt in der dritten.
Die ersten beiden Männer waren zwar immer lieb zu meiner Tochter, erwarteten aber auch oft sehr viel. Der erste Mann, mit dem ich zusammen war, hat meine Tochter immer ausgeschlossen. Bzw. ließ sich von seinem Vater zu viel in der Hinsicht sagen. Ich wurde zwar bei Familienfeiern "akzeptiert", aber meine Tochter war nie willkommen. Weswegen ich mich nach knapp einem Jahr auch getrennt hab. Der zweite Mann war eigentlich recht lieb. Leider war er zu ungeduldig. Meine Tochter sollte mit ihren damals grad mal 3 Jahren, alles sofort richtig machen.

Jetzt bin ich allerdings in einer wunderbaren Beziehung. Mein LG brauchte zwar auch eine Zeit, damit klar zu kommen. Aber im Großen und Ganzen ist er sehr kinderlieb und geduldig. Natürlich konnte er nicht alles sofort richtig machen, erwartet ja auch niemand. Aber er hat sich tapfer geschlagen und mittlerweile sind mein LG und meine Tochter ein Herz und eine Seele. Wir erwarten im Juni unser erstes gemeinsames Töchterchen.
Mein LG und meine Tochter gehen sogar Ende des Monats zum Vater-Kind-Nachmittag zusammen. Das veranstaltet der KiGa und ich nehme jetzt mal an, nachdem die Mamas den Brief an die Papas nicht lesen durften, dass dort ein Muttertagsgeschenk gebastelt wird. Beide freuen sich schon drauf!


Nimm es nicht so schwer. Du wirst den Richtigen finden!
Es dauert nur eine Weile!
Alles Liebe!

Beitrag von black_megara 11.04.10 - 16:41 Uhr

Hallo meine Liebe,

es tut mir sehr leid, aber wer weiß wozu es gut war. Ich habe auch schon einiges mitgemacht, aber es sind wohl gerade diese Erfahrungen, die uns stark machen!

Es wird der Richtige kommen!
Ich wünsche dir viel Liebe und Kraft für die nächste Zeit und würde mich freuen, wenn du dich bei mir melden würdest! Laß den Kopf nicht hängen, wir müssen für unsere Kinder tapfer sein und ich weiß du bist es! #herzlich

Viele liebe Grüße
Jessi

Beitrag von ja-frager 11.04.10 - 21:00 Uhr

meinst du nicht, dass es noch zu kitten geht?

ich kenn das alles nur zu gut, aber es war kein trennungsgrund. mein trennungsgrund war, dass man zwar stundenlang reden, aber so vieles nicht klären konnte. dinge einfach anders zu versuchen, verständnis fürs kind aufzubringen, sachen lockerer anzugehen, mal durchzuatmen statt gleich hochzugehen, auch mal sich entschuldigen (genau da hab ich mich zurückerinnert;-)) etc. schonmal an eine paartherapie gedacht?

wenn er dich liebt, macht er das.

überleg dir gut, ob du alles hinschmeißen willst. aber vielleicht hast du ja auch nicht alles geschrieben. fälle von gewalt oder fremdgehen wären bei mir zb ein grund, sich ohne wenn und aber oder blick zurück zu trennen...

alles gute!#pro

Beitrag von picco_brujita 12.04.10 - 20:06 Uhr

ich denke, dass das nur zu kitten wäre, wenn sich grundlegend was ändert. und da er schon mehrfach zu mir sagte "ich bin so und ich werd mich nicht ändern" befürchte ich, dass das nix wird. ich habe das gespräch mit ihm gesucht - aber es kommt nix zurück außer ein "bockiges wesen". und wenn ich dann was sage heist es immer nur ich wäre ja auch so böse zu ihm #augen
wenn ich ihn gezielt frage kommt nicht wirklich was außer ich würde bockig sein. kein wunder - ich reagiere mittlerweile nur auf sein wesen. ich kann auch nicht mehr...
habe auch bei unserem letzten gespräch gesagt, dass uns wahrscheinlich wenn überhaupt nur eine paartherapie helfen würde. aber da brauchst du nicht glauben, dass er dahin gehen würde....
soweit hab ich auch schon gedacht.

gewalt ist kein thema - ich denke das würde er auch nicht machen.

ich bin mit meinem latein einfach auch am ende.
ich liebe diesen mann, aber so kann und will ich nicht mehr weiter machen.
ich suche die gespräche mit ihm und von ihm kommt nichts konstruktives. ich weis nicht mehr weiter.

deshalb hab ich aufgehört an eine gemeinsame zukunft zu denken......
lg
brujita

Beitrag von ciocia 11.04.10 - 21:30 Uhr

Hallo,

warum hast du dich überhaupt mit ihm verlobt wenn er so drauf war?

Gruß

Beitrag von picco_brujita 12.04.10 - 09:35 Uhr

Leider kam diese Seite erst nach der Verlobung ans Tageslicht....

Beitrag von hexe3113 12.04.10 - 17:21 Uhr

Hallo,

nun ja, Du hast Deine Situation doch recht gut erkannt und hast vor dementsprechend zu handeln...

...gut so!

Alles Gute.


Gruß,

Andrea

Beitrag von eyriss 12.04.10 - 20:34 Uhr

mir ist das leider auch passiert - er ist sogar erzieher!!!! und sollte es besser wissen. ich bin davon ausgegangen, dass sich diverse probleme nicht stellen. tja, falsch gedacht.
nun bin ich allein erziehend mit zwei kindern und er will nicht mal kontakt zu seiner tochter!

Beitrag von anja96 14.04.10 - 09:06 Uhr

Hallo,

ja, da hast Du wohl recht. Hatte auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht wie Du, aber sobald ich merkte, daß der Mann auf mein Kind keine Rücksicht nehmen will/kann, habe ich ihn sausen lassen.

Irgendwann kommt bei Dir aber sicher der Mann, der sich darauf einstellen kann. Bei mir kam er auch.

Meine Cousine ist allerdings immer noch solo - Tochter mittlerweile 14 - sie hat meiner Cousine alle Männer vergrault, weil sie so ein verwöhntes Kind ist.

Je älter die Kinder sind, desto schwieriger wird es ganz sicher mit der Partnersuche. Meine Große war knapp 3 Jahre alt als mein jetziger Mann zu uns kam und da gings noch. Jetzt mit knapp 9 Jahren könnte ich mir nicht vorstellen, daß sie sich noch auf einen neuen Partner an meiner Seite einstellen würde.

LG, Anja

Beitrag von pamkie 22.04.10 - 20:10 Uhr

Liebe Brujita,
ich kenne das gut. Ich habe jemanden geheiratet, der mich manipuliert hat und ich wurde auch gewarnt, aber habe es nicht für voll genommen. Kurze Zeit nach der Hochzeit war es vorbei.
Ich arbeite 80% plus fleiblen Minijobs und habe eine 2jährige Tochter. Hut ab, dass Du überhaupt jemanden kennengelernt hats. Ich wüßte gar nicht, wie und wann ich das anstellen sollte.
Auch ich bin leider derzeit auf dem Trip, Männer aus meinem Leben auszugremzen und das Leben mit meiner Tochter zu genießen.
Manchmal fühlt man sich aber einsam. Es gibt aber schlimmeres.
Du kannst gerne schreiben über die VK, wenn Du möchtest.
LG
Pamkie