Nachlaßverwalter und sein Verhalten!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von kira90 11.04.10 - 12:19 Uhr

Wir haben vor 2 Jahren unser Haus über einen Nachlaßverwalter gekauft.Im Haus befanden sich zu dem Zeitpunkt etliche Materialien wie z.B. Farben,Steckdosen,Türklinken,neuer Waschtisch fürs Bad etc etc.
Mit dem Makler war vereinbart das die Sachen im Haus bleiben können da z.B. auch Steckdosen/Schalter an den Wänden fehlten.

Am Tag der Übergabe dann die böse Überraschung: Der Nachlaßverwalter hatte vorm Unterschreiben seinen Kombi mit den ganzen Sachen bis oben hin vollgepackt!

Im Haus haben wir dann ganz entsetzt den Makler gefragt was das soll und die Antwort war: Ach lassen sie ihn doch, er will doch auch was verdienen!

Ich hätte gerne etwas unternommen aber mein Mann nicht.
WIE hättet ihr reagiert wenn ihr wüßtet das Nachlaßverwalter sich gar nicht selber bereichern dürfen?

Ich bin immer noch sauer bzw auch schockiert das sich da einer einfach alles in die "Tasche" packt.

Beitrag von werner1 11.04.10 - 12:31 Uhr

Hallo,

#Mit dem Makler war vereinbart das die Sachen im Haus bleiben können #

das ist genau so, als wenn du es mit deiner Mutter oder deinem Arbeitgeber vereinbart hättest.

Nur das was im Kaufvertrag steht, zählt auch.
Alles was lose herumliegt, gehört nicht zum Haus.
Verkaufen kann nur der Eigentümer, in dem Fall der Nachlassverwalter.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von raena 11.04.10 - 13:58 Uhr

Makler erzählen viel wenn der Tag lang ist! Nur das was dann auch im Kaufvertrag steht ist auch bindend.

Ob der Nachlassverwalter sich nun tatsächlich persönlich bereichert hat oder die Sachen dem rechtmäßigen Erben vor die Türe gekarrt hat weißt du nicht.

Wenn das Zeug nicht im Vertrag stand, dann gehörte es in jedem Fall nicht euch egal was der Makler versprochen hat und somit hätte höchstens der Erbe einen Grund für eine Anzeige!

LG
Tanja

Beitrag von kira90 12.04.10 - 00:07 Uhr

Er hat sich die Sachen in die eigene Tasche gesteckt, soviel ist sicher.
Es ist halt ärgerlich gewesen da er Sachen eingepackt hat die ZUM Haus gehörten wie die Steckdosen etc!