Auch eine Tauffrage..

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von rupp1 11.04.10 - 12:20 Uhr

Ich habe eine Frage zur Taufe des Kindes. Vielleicht hat da jemand Erfahrung oder weiß es genau!

Mein Mann und ich sind beide katholisch, das erste Kind auch katholisch und wollen natürlich auch das zweite Kind katholisch taufen lassen!

Problem ist nur, dass wir keine geeigneten katholischen Paten im Umfeld haben: Also uns ist wichtig, dass die Paten wirklich auch Bezug zur Kirche und zum Glauben haben und dass sie verlässliche für das Kind da sind!
Wir haben jetzt zwei evangelische Paten gewählt, ich meine aber mal gelesen zu haben, das eine solche Lösung von der katholischen Kirche nicht akzeptiert wird! Weiß da jemand genaueres?

Vielen Dank und einen schönen Sonntag

Beitrag von hasi.1981 11.04.10 - 12:38 Uhr

Ich habe schon gehört, dass das auf den Pfarrer ankommt. Bei meiner Schwester wäre auch kein evangelischer Pate infrage gekommen - das hätte der Pfarrer nicht akzepiert - bei anderen geht es aber evtl. Ich würde direkt beim Pfarrer nachfragen

Beitrag von tarosti 11.04.10 - 12:41 Uhr

Hallo

Das würde ich auch empfehlen. Wenn es ein einigermassen toleranter Pfarrer ist, dann wird er auch evangelische Taufpaten akzeptieren. Lieber Taufpaten von der "Konkurrenz" als solche, die mit der Kirche gar nix am Hut haben. Das müsste doch eigentlich auch einem katholischen Pfarrer logisch sein. Und die gelebte Ökumene sollte auch kein Fremdwort mehr sein in der heutigen Zeit.
Also ich würde nachfragen, dann weisst du es ganz genau.

LG
Tarosti

Beitrag von rupp1 11.04.10 - 12:43 Uhr

Vielen Dank! Wir hatten bei unserer Trauung und der Taufe des ersten Kindes einen älteren, aber doch sehr toleranten Pfarrer, leider ist der jetzt im Ruhestand! Seinen Nachfolger kann ich da nicht recht einschätzen! Aber sicher ist das die einfachste Lösung!

Beitrag von nightwitch 11.04.10 - 12:44 Uhr

Hallo,

soviel wie ich weiss muss mindestens EIN katholischer Taufpate dabei sein.

Wir haben für unsere Tochter auch einen katholischen (meine Schwester) und einen anderen.
Siehe auch hier:
ahttp://www.katholische-kirche.de/621.html

Aber wie schon gesagt, es hängt immer ganz stark von der jeweiligen Kirche vor Ort ab.
Wir haben sogar katholisch taufen lassen können, obwohl ich evangelisch und mein Partner garkeiner Religion angehört.

Gruß
Sandra

Beitrag von renade 11.04.10 - 13:25 Uhr

Hallo,
wir haben Elias katholisch taufen lassen. Wir haben einen katholischen Taufpaten und eine Taufpatin, die nicht getauft ist.

Es ist wirklich von dem Pfarrer abhängig. Wenn du keinen katholischen Paten hast, der infrage kommt, werden die deswegen dein Kind trotzdem taufen. Unser Pfarrer hätte sogar ohne Paten getauft. Frag einfach nach.

Was bei uns nicht gegangen wäre, Paten die aus der Kirche ausgetreten wären.

Die Kirche kann dich nicht zwingen, wen du als Paten aussuchst, es liegt an dir, ob es dir wichtig ist, dass sie im Stammbuch stehen.

LG
Ingrid mit Elias

Beitrag von gslehrerin 11.04.10 - 14:13 Uhr

Vielleicht hilft dir in dem speziellen Fall, die beiden "Paten" als Taufzeugen zu nehmen.
Dir kommt es ja auf die Funktion an, die die beiden ausüben sollen. Insofern ist das für euch vielleicht die beste Lösung.
Wie (evangelisch) haben eine evangelische Patin (musste auch so sein) und einen katholischen Paten.

LG
Susanne

Beitrag von flausch 11.04.10 - 14:17 Uhr


Wir haben unseren Sohn auch katholisch taufen lassen, da ich katholisch bin. Mein Mann war evangelisch ist aber schon seit langem aus der Kirche ausgetreten...

Bei uns in der Familie sind ziehmlich viele evangelisch und deshalb war es auch sehr schwer einen geeigneten Paten zu finden....

Denn Voraussetzung ist mindestens 1 katholischer Pate, dann kann der 2. ruhig evangelisch sein - zumindest war dies bei uns so!

LG

Beitrag von katrin.-s 11.04.10 - 19:01 Uhr

Das kommt aus den Pfarrer an, Du kannst einfach bei Euch im Kirchenbüro anrufen und Nachfragen. Bei uns ist das leider auch so. Ich bin evang. und mein Mann arteist. Im Sommer soll unsre Kleine und mein Mann zusammen gaetauft werden. Unser Pastor besteht aber auf evengelische Paten. Also wird wohl meine Ma Taufpate von unserer Kleinen und ich von meinem Mann, da sonst keiner evangelisch ist aus der Familie. Oder die sind aus der Kiche ausgetreten....#augen
LG Katrin Heute ET