ich bin grad immer so von ihr genervt... Tipps?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von jadzia82 11.04.10 - 12:27 Uhr

Hallo!

Es ist Sonntag, mein Mann und unser Sohn schlafen. Ich kann der Situation nicht mehr so richtig ausweichen, es hilft ja auch nicht wirklich. Das Problem: meine Stieftochter bringt mich irgendwie in letzter Zeit ziemlich schnell auf die Palme.

Sie ist 7 und eigentlich ein ganz liebes und kluges Kind, aber manchmal könnte ich sie auch einfach nur an die Wand klatschen. Und dann komm ich mir schäbig vor, denn sie ist ja nur am WE bei uns und da möchte ich natürlich, dass sie sich auch bei uns wohl fühlt und merkt, dass sie hier willkommen ist. Also versuche ich, nicht so viel zu meckern und an ihr herumzumäkeln.

Aber manchmal bringt sie Sachen, da platzt mir fast der Kragen. Es sind oft nur Kleinigkeiten, aber so in der Summe bin ich am Ende nur noch genervt und werde ihr gegenüber immer gereizter und meine Angst ist, dass sie das dann spürt. Mit Sicherheit merkt sie es, sie ist wie gesagt nicht doof...

Aber was kann ich tun? Ich bin kein guter Schauspieler, auf Dauer verstellen und so tun, als wäre alles in Butter klappt nicht mehr.

Sie stellt sich heute irgendwie ziemlich an, fragt ständig irgendwelchen Mist, hört nicht richtig zu, antwortet ihrer Oma nicht, wenn sie was gefragt wird, räumt ihr Zimmer nicht auf, trotz Hilfe von mir (sonst geht es auch alleine...) und ist teilweise für meinen Geschmack zu unverschämt. Reißt mir beim Zähne putzen die Zahnpasta fast aus der Hand, weil sie meint, SIE will die haben, hält mir ihr nasse Handtuch hin, damit ICH es aufhänge - ich weiß auch nicht, sie kommt mir vor, wie eine verzogene Göre, die ich nicht wieder erkenne. Egoitisch, faul, so hätte ich sie nie jemandem beschrieben, aber nun passt es schon zu ihr. Und ich kann damit nicht umgehen.

Um fair zu sein, ich merke schon, dass es auch an mir liegt. Ich könnte ja auch anders darauf reagieren, einfach freundlicher sein. Aber es gelingt mir nicht. Was kann ich tun?

Haben wir etwa ein grundsätzliches Problem? Oder ist das in jeder Familie mal so? Wie löst ihr das dann?
Rettet mir den Sonntag und gebt mir einen guten Rat, bitte #blume

Beitrag von mioo 11.04.10 - 12:44 Uhr

Meine Nichte auch 7 Jahre alt...Das Benehmen und die Fragen die an den Tag gelegt werden sind nicht normal...also denke ich das dieses Verhalten im Normalbereich ist :-p

Beitrag von jans_braut 11.04.10 - 13:46 Uhr

Hallo,

bleib nett, sie ist schliesslich nur ein Kind, dass ihr nur am Wochenende sieht.
ABER: schluck nicht soviel herunter. Konstruktive Kritik oder kurzes Meckern ist angesagt.
Also, Handtuch kann sie ja selber aufhängen, kurz hinweisen, dass sie sich mehr konzentrieren soll und die Oma gerade mit ihr redet.

Da du gerade etwas geladen bist: geh gleich mit deinem Kleinen alleine für dreissig Minuten raus und iss ein Eis.

Gruss

Beitrag von summersunny280 11.04.10 - 14:45 Uhr

Ixh bin mir unsicher ....
entweder sie ärgert dich wirklich nur oder sie sucht nähe....

Ich bin da wohl etwas eingenommen da ich auch ein scheidungskind bin.
Meine stiefmutter war anfangs ganz nett doch dann wurde daraus bitter böser ernst .
ich bekam plötzlich zwei weitere stiefgeschwister die in allem besser waren als mein bruder und ich.
dann bekamen wir auch noch ne halbschwester dazu und die situation wurde immer schlimmer.
alles auf zu zählen was damals passierte geht gar nicht, um es grob auszudrücken wurden wir ganz mies gemobbt ........mein bruder bekam es erst dicke ab....bis er auszog . ich blieb noch ein jahr und dann ging ich auch.
unser vater hielt zu den anderen ,wir waren alleine......und auch bei ihm immer die bösen,er glaubte uns nie.
es war schlimm
8 jahre sprach ich nun kein wort mit ihm ....Er war sauer mit mir weil ich auszog .

Das alles nur wegen eine anderen frau.
vor einem monat kam der kontakt noch mal aber es ist sehr merkwürdig.

Was ich damit sagen will ist das du heraus finden musst warum sie das tut ....ärgert sie dich wirklich nur weil sie dich eigentlich nicht mag oder ist es weil sie dazu gehören will ...und deshalb alles hundert mal fragt,alles gemacht bekommen will, mit banalen dingen aufmerksamkeit erregt.
regelrecht eine klette........dann tut sie mir leid ,das ist alles nicht einfach .
das ist dann der ausdruck um zu sagen ich will dazu gehören.
Ich weiss ja nicht wie es bei euch ist .........wenn du sie gerne magst(kinder können ja nichts dafür das sie da sind) dann zeig ihr das auch.........scheidungskinder sehen im banalsten etwas das gegen sie gerichtet ist ......das gefühl nicht gewollt zu sein ist da immer vorhanden.........befriedigst du das dann wird auch alles einfacher.

Wenn sie dich absichtlich ärgert dann kann ich dir nicht helfen da wüsst ich dann selbst nicht mit umzugehen.
ich glaub das wär das grösste problem von beiden.....jemanden mögen lernen geht nicht

lg



Beitrag von daisydonnerkeil 11.04.10 - 15:05 Uhr

Hallo,
warum sollst du dich verstellen? Die Töchter meines Partners (14+16) leben die Hälfte der Zeit bei uns und wir zoffen ständig - darüber, dass sie alles stehen und liegen lassen, dass sie die Küche einsauen und nix wegmachen, darüber dass sie nicht lüften und ihre Sauställe riechen wie Pumakäfige, darüber, dass sie glauben, in einem W-Lan-Café mit Waschservice und Catering zu leben ...

Es ist normal, dass man sich mit Kids streitet. Und wenn das Mädchen unverschämt ist, dann musst du ihr das auch sagen. Deinem leiblichen Kind wirst du ja auch nicht alles durch gehen lassen. Und wie du schon sagst: sie merkt ja, dass was faul ist. Sage ihr, warum du so drauf bist und dann kann sie das einordnen. Jeder Streit ist besser als eine unterschwellige Aggression. Zumal meine Erfahrung ist, dass man meist an den falschen Stellen ausrastet, wenn man zu lange den Mund gehalten hat und das Kind das dann gar nicht nachvollziehen kann.

Ich verstehe mich erstaunlich gut mit den Töchtern meines Partners (ich halte die o.g. Zankereien mit Teenies für ziemlich normal) und ich glaube ein Schlüssel für unser gutes Zusammen leben ist der, dass ich nichts um des lieben Friedens willen schlucke und wenig hintenrum abläuft.

Riskier den Streit. Es wird für alle besser sein.

Alles Gute,
Da.

Beitrag von jadzia82 11.04.10 - 15:53 Uhr

Hey, danke für eure Antworten! Die haben mir zum Teil echt schon ein wenig geholfen!
Ich muss echt mehr an mir arbeiten, dass ich hier keine Heilewelt- Szenerie aufbaue, in der keiner auf den anderen böse sein soll. Das bin ich eigentlich auch gar nicht, aber in unserem Familienleben hat sich in den letzten Jahren zum Teil alles gravierend verändert, nun müssen wir erstmal wieder neu zusammen finden.

Dazu noch unser gemeinsamer Sohn, ich möchte einfach, dass sie sich nicht zurück gesetzt fühlt. Denn es ist klar, sie kann nichts für die Situation.

Dass sie sowas mit Absicht macht, halte ich für ausgeschlossen. Es ist eher so, dass sie von ihrer Mutter so extrem unter Druck gesetzt wird, dass sie Angst hat, etwas falsch zu machen und überangepasst ist (bzw. war). Aber das ist eh eine andere Geschichte. Mir ist wichtig, dass es bei uns ein liebevolles Zuhause für sie gibt, in dem aber gewisse Regeln gelten.

Ich fürchte, mir ist es teilweise zuviel, dass sie ausnahmslos jedes Wochenende da ist. Es ist einfach sehr schwer, sich für 2 Tage auf ein Leben zu viert einzustellen.

Eine Sache noch kurz als Beispiel, wo ich grad echt gereizt war: sie ruft bei einer Freundin an, um sich zum Spielen zu verabreden. Kommt mit dem Telefon in der Hand zu uns, hat fertig telefoniert und fragt dann, was sie jetzt mit dem Telefon machen soll!!! Ich mein, ist es zuviel verlangt von einer 7 jährigen, dass sie von selber drauf kommt, es einfach dahin zu legen, wo es vorher war? Sie ist doch immerhin schlau genug, sich alleine die Nummer zu suchen, das Telefon selber zu nehmen und anzurufen. Warum fragt sie dann, wenn sie bei uns unten ist, was sie nun damit machen soll? Bequemlichkeit? Weiß sie es wirklich nicht? Warum regt mich das so auf?

Wenn ihr darauf auch noch Antworten hättet, wäre ich euch sehr dankbar ;-)

Beitrag von lissi2710 11.04.10 - 17:44 Uhr

Hey,

also ohne es genau zu wissen, aber es klingt ein bisschen so, als ob sie Aufmerksamkeit sucht.
Natürlich kann sie wissen, was sie mit dem Telefon machen soll, aber darum geht es ihr wohl nicht. Vielleicht versucht sie auch auszutesten, wo sie bei Euch steht.
Von außen sieht alles immer ganz klar aus. Versuch einfach viel mit ihr zu reden, laut denken, das kann helfen. Sicher wäre es nicht richtig, ihr aus Mitgefühl alles nachzusehen. Sie ist zu oft bei Euch und da sollte sie sich schon integrieren. Wenn Du genervt bist, dann atme tief durch bevor Du antwortest. Niemand ist nur gut drauf und das können auch Kinder lernen. Aber wir Erwachsenen sollten über den Dingen stehen und versuchen, die Ruhe zu bewahren. Und wenn sie doofe Fragen stellt, dann versuch mit ihr zu lachen, als ob es ein Witz wäre. Aber nicht über sie lachen, sondern so zusammen, nach dem Motto: na, so jung und schon so durcheinander? Sag ihr das ruhig. Aber im Spaß. Nimm der gereizten Situation den Wind aus den Segeln!

Warum Dich das so aufregt? So wie es klingt versuchst Du perfekt zu sein. Es ist super süß, dass Du Dir so viel Gedanken machst, dass Du sie integrieren willst. Aber offenbar verliert ihr am WE den Alltag und Du bist vor lauter Rücksichtnahme nicht mehr Du selbst, weil Du zu viel nachdenkst, wie es bei ihr ankommt. Das spürt sie vielleicht sogar und vielleicht fasst sie es sogar falsch auf und wird unsicher und überspielt das mit ihrer doofen Fragerei. Das ist sicher alles sehr anstregend, vor allem, da es offenbar jedes WE so ist. Das WE ist aber ansich zum Entspannen da. Vielleicht solltest Du sie mehr als Familienmitglied sehen und nicht als jemand, den man in Watte packen muss. Sei Du selbst und lass sie mitmachen, dann geht es vielleicht besser....Kinder haben ein sehr feines Gespür und ich glaube, am besten fährt man wohl, wenn man möglichst authentisch ist.

Alles nur reine Theorie, aber mehr kann ich nicht bieten;-)

LG

Beitrag von anni1610 11.04.10 - 18:17 Uhr

Hi, ich glaube ich kann dir nicht helfen, aber ich kann dir sehr gut nachvollziehen!!!!

Ich bin in einer ähnlichen Situation, nur dass diese Dauerhaft ist und keine Wochenendgeschichte.

Vielleicht doch ein kleiner Tipp am Rande:

Geh ein wenig auf Abstand, dass tut dir gut! Lasst mal ein Wochenende ausfallen oder schick sie zur Oma, oder Papa soll den ganzen Tag mit ihr in den Zoo, oder so... ich bin auch immer richtig froh, wenn ich sie mal "los bin", denn auf "heile Welt" zu tun macht dich irgendwann kaputt, weil du dich immer und immer wieder ärgerst, es aber herunter schlucken willst/musst. Am Ende ist da nur noch Abneigung...

LG

Beitrag von jadzia82 11.04.10 - 20:14 Uhr

1000 Dank für die tollen Antworten, das war glaube ich genau das, was ich hören musste #danke

Unsere 2 Monster sind nun im Bett und ich red mit meinem Mann grad über die Gesamtsituation, ich glaube, der Knoten ist geplatzt. Wir überlegen nun, was wir ändern können, damit es wieder besser läuft, aber wie ich mich ändern könnte, habe ich dank euch nun auch geblickt.

(Falls ihr euch wundert, wieso ich online bin: meine Schwiemu will DVD gucken und kriegt den Film nicht an #rofl )

Ich wünsche jedenfalls euch allen noch ein schönes restliches WE und einen guten Start in die Woche!