Mama nach langem Kiwu

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kate23 11.04.10 - 14:04 Uhr

Hallo :)
Es hat bei uns so knapp 5 Jahre gedauert von Kiwu, bis wir unseren Sohn in den Armen halten durften. Letztlich hat es erst mit einer ICSI geklappt! Er wird jetzt 7 Monate alt.
Diese ganzen Jahre lassen mich nicht so recht los. Wir wünschen uns auch eh noch ein Geschwisterchen und werden das im Winter noch mal probieren:-) Von daher ist das Thema auch nicht ganz so weit weg.
Wie geht es euch damit? Ist das ein abgeschlossenes Thema, oder denkt ihr noch viel an die Kiwu Zeit? Ich liebe mein Kind sehr, hatte wirklich nicht mehr damit gerechnet Mama zu werden. Aber ich kann mich kaum davon lösen, wieder Ss werden zu wollen;-)
Gehts mir da allein so?
Lg, Kate

Beitrag von dudelhexe 11.04.10 - 14:44 Uhr

Hallo,

wir haben 2 1/2 Jahre geübt damals. Schwanger wurde ich dann durch eine Insemination, bei der eigentlich alles! schief ging. Trotdem beim 1. Versuch schwanger geworden! Laut Arzt wars wie ein 6er im Lotto. Zora ist jetzt 6 Monate alt#verliebt, und natürlich hoffen wir auf ein zweites Kind #schwimmer, zumal Zora eigentlich einen Zwilling gehabt hätte, wie man an der Nachgeburt sehen konnte.

Bin mir sicher, diesmal klappts ohne Kinderwunschklinik!!#pro

LG dudelhexe

Beitrag von sommerrain 11.04.10 - 15:06 Uhr

Bin auch so einen Mama. Wir haben 8 Jahre gebraucht und mein Sohn ist auch ein Icsi Kind. Ich denke nicht so sehr an die Zeit zurück. Hat ja alles positive und negative Seiten. Was für mich zählt ist, das ich ein Kind habe und ich schaue nur nach vorne und freue mich, das ich mich zu den glücklichen zählen darf.
Über ein zweites Kind denke ich natürlich auch nach. Wir haben noch 6 Kryos und wir wollen es auch nochmals versuchen. Der Wunsch nochmals schwanger zu werden ist schon da, aber nicht so groß wie bei meinem Sohn. Zumal ich nun auch so dankbar bin, das alles so problemlos gelaufen ist und ich eine tolle Geburt hatte.
Nun hätte ich, so blöd es auch klingen mag, Angst, das alles schief geht, es Komplikationen in der Schwangerschaft gibt, ne schlimme Geburt oder gar einen Not-Kaiserschnitt. Mir geistern da so viele Sachen durch den Kopf.
Ich werde es auf mich zu kommen lassen. Im Moment bin ich so zufrieden wie es ist und vielleicht wird der Wunsch nach Nr.2 bald größer als die Zweifel.

LG Rhea mit Adrian 10,5 Monate

Beitrag von 2001-2004-2009 11.04.10 - 15:27 Uhr

Hallo,

wir haben auch 6 Jahre gebraucht und dann hat es, trotz unmöglichkeit, doch von selbst geklappt. Mein Mann hat sich nie auf ne Behandlung eingelassen. Ich wollte immer noch ein weiteres Kind, bin jetzt aber davon überzeugt, das dieser Druck der da noch mal entsteht, sich schlecht auf uns 3 auswirken würde. Das möchte ich nicht.

Wir werden es bei dem einen Sonnenschein belassen.
Ich bin überhaupt dankbar, das ich den Zwerg haben darf.

VLG Tine

Beitrag von jessi15344 11.04.10 - 18:09 Uhr

hallo,wir haben fast 3 jahre versucht.mein arzt meinte immer"sie sind jung,das wird schon"aber eine innere stimme sagte mir das irgendwas nicht stimmt,und so war es auch.beide eileiter zu und mußte entfernt werden.waren beide sehr doll entzündet,habe aber nichts gemerkt.naja jedenfalls bin ich gleich bei der ersten IVF ss geworden.wir wollten auch nur den einen versuch.da wir nicht verheiratet sind und ich noch keine 25jahr jung war mußten wir alles selber bezahlen.ich habe eine gesunde tochter und möchte keine kinder mehr.gut,das sage ich jetzt aber ich denke das tue ich mir alles nicht nochmal an.die spritzen,die eizellentnahme usw

lg jess mit alexa 1jahr