hallo ihr lieben,

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von kati2012 11.04.10 - 15:17 Uhr

so nach langer zeit schaffe ich es mal wieder hier zu schreiben, die geburt meiner kleinen Tamara war letztes jahr am 14.08.09, ich dachte ich schaff es alleine mit dem verlust klar zu kommen aber das iss der falsche weg ich habe zu lange gewartet und bin dann im februar zusammen gebrochen und mache jetzt eine stationäre Therapie und mir geht es schon sehr viel besser, vergessen kann man den verlust seines babys nie aber lernen damit umzugehen. Für mich ist und war die kleine was besonders, ich kann nur allen sternenmamis raten sich hilfe zu holen denn alleine schafft man es schwer.

liebe grüße an alle sternen mamis
kati 2012 mit tami fest im herzen eingekuschelt

Beitrag von hannah.25 11.04.10 - 15:53 Uhr

Liebe Kati,

es tut mir sehr leid, dass du deine kleine Tamara verloren hast. Lass dich fest drücken #liebdrueck

Wenn ich deine Zeilen lese, denke ich, sie könnten echt von mir stammen.
Ich habe nach dem Tod unserer Sarah auch gedacht, ich schaff es allein, hab nicht drüber geredet und alles verdrängt. Und auch ich bin zusammen gebrochen und habe dann eine Therapie fast ein Jahr später nach ihrem Tod angefangen. Auch meine Therapie hat mir viel geholfen und ich bin froh, dass ich noch heute nach 3 jahren hingehen kann.
Ich kann auch nur betonen, wie wichtig es ist, dass man einsieht, wenn man es nicht allein schafft und auch den Schritt zu einer Therapie geht. Es ist nichts, wofür man sich schämen muss.
Im Gegenteil dieser Schritt zeigt viel Mut.

Sicher braucht nicht jeder eine Therapie, viele verarbeiten es allein auch, weil sie eben ihre Gefühle zulassen, ihre Trauer zulassen. Und ich kann auch nur jedem raten, redet drüber, weint, wenn euch danach ist. versteckt nicht eure Gefühle. Sie müssen eben raus.

Es ist schön, dass du einen Weg gefunden hast, dass es dir besser geht.
Ich wünsch dir auch weiterhin alles, alles Gute und viel Kraft!!

Liebe Grüße
Hannah mit #stern Niklas und #stern Sarah im Herzen

Beitrag von froschi0812 11.04.10 - 16:31 Uhr

Hallo Kati,

schön, dass es dir durch die Therapie wieder besser geht.

In meinem Umfeld kommt immer wieder die Äußerung, dass es für die Trauerbewältigung soooo wichitg sei, immer wieder darüber zu sprechen.

Wenn man dann aber einen zaghaften Versucht macht, rollen die einen oder anderen bereits mit den Augen.

Ich mache momentan die Erfahung, dass ein Kind, welches in der 13. Woche gehen muss, in den Augen vieler Menschen noch gar kein Kind war....

Manchmal finde ich diese Tatsache viel schwieriger zu verabeiten. Immer habe ich das Gefühl, den Platz meines Sternchen verteidigen zu müssen....das er überhaupt einen Platz bekommen darf.

Die Idee mit einer Therapie ist mir auch schonmal gekommen, allerdings habe ich jetzt Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe (die hoffentlich zustande kommt).

Vielleicht reicht das schon aus!

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und alles Gute!