SCHREI ANFALL aus WUT weil er was haben wollte.. SOFORT

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von marina222 11.04.10 - 15:24 Uhr

Hallo Mamis,

brauche mal Eure Meinung/Euren Rat.

Gestern, beim Einkaufen, hat er sich zu den Kindern entpuppt, von denen ich früher (als ich kinderlos war) immer gesagt hab "so wird mein Kind nicht", "Eltern können ja wohl nicht erziehen" etc....
ER HAT ALLES ZUSAMMENGESCHRIEN!!!!! WEIL ER SOFORT EIN JOGHURT WOLLTE! (Natürlich hatte er kein Hunger, wir haben vorher zu Hause gegessen gehabt)!

Ich wollte es ihm nicht geben, weil ich finde, er sollte langsam lernen, dass er Sachen nicht immer SOFORT haben kann... oder meint Ihr es ist zu früh? Er ist 16 Monate alt.

Bin so verunsichert, soll ich ihm das erlauben bzw. geben oder nicht? Die Leute natürlich haben geschaut, die Verkäuferin wollte mir helfen und hat ihn angesprochen und nachgefragt, was denn ist und er hat natürlich noch lauter geschrien.

Ich bin auch verunsichert, weil ich noch nicht weiß "kapiert er was er macht"... " ist er noch zu klein"... "was ist / wie geht die richtige Erziehung".

War gestern danach fix und fertig und einmal wieder gemerkt, dass er nicht mehr mein "kleiner" ist... sondern ganz genau weiß, was er will.

Eure Marina

Beitrag von bine3002 11.04.10 - 15:32 Uhr

Was Du von deinem Sohn möchtest, nennt man "Bedürfnisaufschub" und "Frustrationstoleranz". Diese Eigenschaften entwickeln Kinder aber erst mit 5 Jahren, zumindest laut Entwicklungskalender vom Kindergarten.

Aber natürlich lernt er das nur, wenn er auch mal in solche Situationen kommt. Ich bin ganz gut mit folgender Lösung gefahren:
1. Beim Einkaufen durfte sich meine Tochter IMMER eine Sache aussuchen.
2. Wir sind auch oft in Geschäften unterwegs gewesen ohne etwas zu kaufen, folglich durfte sie sich dann auch nichts aussuchen. (Wir wohnen in der Innenstadt, da ist das natürlich einfacher, einfach mal bummeln zu gehen).
3. Wenn sie z. B. ausser der Reihe nach einem Ü-Ei gefragt hat, ich sie gebeten habe es wieder wegzulegen und sie es dann "brav" getan hat, habe ich es heimlich gekauft und ihr später mit den Worten "Toll, dass Du es so brav zurückgelegt hast" überreicht. So habe ich das gewünschte Verhalten belohnt. Wenn sie dagegen gebockt hat, hat sie es nicht bekommen. Das hatte sie ziemlich schnell kapiert.

Vor dem Bezahlen durfte sie nur mal ein Wasser aufmachen, wenn sie wirklich Durst hatte. Alles andere immer erst nach dem Bezahlen. Auch das musste ich ihr immer wieder mal vorbeten. Es braucht einfach etwas Zeit bis sie das verstanden haben.

Beitrag von marina222 11.04.10 - 15:36 Uhr

Kaufen wollte ich es ja, war schon im Einkaufswagen... er wollte es aber sofort essen und da weiß ich noch nicht, wie ich reagieren soll..... versteht er das, das er das nicht sofort essen kann? Sondern ABWARTEN muß?
Ich weiß nicht, ob ich mit dem "warten", "ein moment", noch zu klein zu verstehen ist???

Beitrag von juljin 11.04.10 - 15:47 Uhr

Mache es so, wie Pinklady schon schrieb:

Erkäre, dass ihr es erst bezahlt haben müsst. Also, dass es an der Kasse erst einmal "piep" gemacht haben muss und Mama das Geld der Kassiererin gegeben hat. Bei uns hat das auch sehr schnell funktioniert. "Warten" oder "einen Moment" würde ich auch nicht so vor unserer Tochter gebrauchen.

:-)

Beitrag von rowan855 11.04.10 - 22:36 Uhr


Hi Du :-)

Unsere Maus ist zwar schon 17 Monate, doch das Verhalten kommt uns so leicht bekannt vor. Meistens geht es dann darum, das wenn sie mal beim Einkaufen aus den Wagen darf, sie Nicht Alles in die Hand nehmen darf und am Besten alles umsortiert. Sie liebt Umsortieren #schein

Wenn sie sowas innerhalb des Wagens versucht, versuche ich sie abzulenken, gebe ihr etwas anderes aus dem Wagen zu halten, oder zeige ihr etwas in der Nähe.

Wenn sie mal wieder so nen Anfall ausserhalb des Wagens passiert, schimpfe ich kurz und lasse sie meistens stehen, ganz schnell steht sie dann wieder auf, schimpft kurz und schon ist alles ok. Noch gehts so. #schwitz

Ich habe schon früh erkannt, das unsere viel versteht, nur wir erkennen es manchmal halt nicht..... :-p

Was wohl alle kleine Kinder nicht in ihrem Wortschatz zu besitzen scheinen, sind "Warte" "Stop" und "Langsam" ;-)

Mach so weiter wie bisher. Sobald Du öfters nachgibst und ihm immer wieder erlaubst, etwas haben zu wollen, bevor die Sachen bezahlt sind, wird er wohl das bei jedem Einkauf machen wollen.

bye Rowan

Beitrag von pinklady666 11.04.10 - 15:37 Uhr

Hallo Marina

Marie hatte auch schon solche Wutanfälle.
Um was genau ging es denn? Wollte er einen Joghurt den du eigentlich nicht kaufen wolltest oder wollte er einen Joghurt, der eh gekauft wurde im Geschäft essen?
Also bei uns ist es von Anfang an so, dass Marie nicht immer alles mitnehmen darf, was sie gerade sieht. Haben wir noch Joghut zuhause (um mal bei deinem Beispiel zu bleiben), wird definitiv keiner mehr mitgenommen. Ich erklähre ihr dann, dass zuhause noch welcher steht, damit ist für mich den Diskusion beendet und das weiß sie auch.
Nehmen wir jedoch Joghurt mit und sie möchte den im Geschäft essen, erklähre ich ihr, dass wir den noch nicht bezahlt haben. Bei uns wird definitiv nichts gegessen, was noch nicht "piep" gemacht hat (an der Kasse das Geräusch. Früher hat Marie immer auf die Frage "wie muss das erst noch machen bevor es uns gehört?" mit "Piep" geantwortet). Und selbst im Auto auf der Fahrt nach Hause gibt es nichts, womit man sich verkleckern kann (Joghurt, Eis, klebrige Teilchen vom Becker etc.). Mal ein Gummibärchen oder nen Tetrapacksaft, das wars aber auch schon.
Bleib einfach konsequent und ignorier solche Anfälle.
Erklähre, warum es das jetzt nicht gibt und mach einfach wie gewohnt weiter.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von juljin 11.04.10 - 15:45 Uhr

<<< Bei uns wird definitiv nichts gegessen, was noch nicht "piep" gemacht hat (an der Kasse das Geräusch. Früher hat Marie immer auf die Frage "wie muss das erst noch machen bevor es uns gehört?" mit "Piep" geantwortet). >>


Hahaha.... ist ja cool. Das machen wir wort-wörtlich genau so. :-)

Beitrag von pinklady666 11.04.10 - 16:00 Uhr

Und ich dachte wir wären die einzigsten die diese Piep Nummer abziehen. Die Kassierer lachen sich immer halb schlapp, wenn Marie "jetzt hat es piep gemacht. Jetzt dürfen wir es mitnehmen!" beim Einräumen vom Band in den Wagen sagt. #rofl
Aber ist wirklich wahr, für Kinder ist das viel einfacher zu verstehen, als wenn man ihnen mit "jetzt nicht", "gleich", oder "warte bitte" kommt. Das sind Begriffe, unter welchen sie sich nichts vorstellen können. Und ehrlich, WANN ist denn "gleich"?
Wenn die Kinder einen Begiff aber mit einer Situation in Verbindung bringen können, wird auch das Warten viel leichter, da sie einen Anhaltspunkt haben.

Liebe Grüße

Beitrag von juljin 11.04.10 - 15:40 Uhr

Hallo Marina,

unsere Tochter macht sowas zwar auch manchmal (Theater im Geschäft), aber es ist (bisher) niemals richtig schlimm und laut geworden.

Als sie das erste Mal vor einigen Monaten an der Kasse bockte, habe ich ihr im ruhigen, lauten Tonfall (damit sie mich überhaupt hört und versteht *lach*), dass sie zu Hause etwas Süßes essen darf, aber nicht jetzt an der Kasse etwas neues kaufen muss! Natürlich hat sie da noch nicht so wirklich aufgegeben. Aber ich habe mein Versprechen gehalten und sie war sehr glücklich.
Das habe ich dann jedes Mal ähnlich gehandhabt. Bei anderen Dingen, z.B. bei Ü-Eiern oder Actimel, sage ich dann, dass sie die das nächste Mal bei Oma essen kann (sie bekommt dort diese Sachen fast jedes Mal). Und mittlerweile ist es so, dass sie das kapiert und dann wirklich sofort klein bei gibt und mit einem Nicken zufrieden ist: Aha, okay, bei Oma kann ich das dann ja essen.

Ich kann dir jetzt nicht mehr genau sagen, wie viele Einkäufe es benötigt hat, dass sie begriffen hat, dass ich meine Versprechen auch halte, aber es war nicht die Welt. ;-) Außerdem gibt es ja auch noch andere Situationen wo man ganz gut das Vertrauen zu einander stärken kann...

Ich habe nie einfach nur gesagt:" Nein! Das darfst du jetzt nicht!"
Stattdessen halt immer so in der Art: "Nein, nicht jetzt, okay? Nachher/später kannst du sowas zu Hause bekommen. In Ordnung?"
Ich glaube, ein einfaches "Nein, darfst du nicht" begreift so ein kleines Kind nicht so richtig. Ich würde mich an seiner Stelle dann auch fragen: "Warum darf ich jetzt nicht??" Das früht doch irgendwie zu Frust, oder? Hm....

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
Ich habe einfach nach Gefühl gehandelt.

Gruß
Jul (mit Jennifer - 23 Monate)

Beitrag von anika.tomai 11.04.10 - 16:45 Uhr

hallo marina,
bist dir sicher dass es deiner war,grins...
meine kleine hat am freitag so einen aufstand gemacht und 25 min den ganzen aldi zusammen geschriehen sie ist 2 1/2 ich dachte ich bekomm nen vogel... sie war nicht müde hatte keinen hunger durst auch nicht, einfach nur BOCKIG. schmiss sich auf den boden bleib liegen oder hieng sich an mein bein dass ich nimmer laufen konnte... ich sagte ihr dann wir gehn jetzt zur kasse vor, aber nix sie lag da aufm boden und schrieh wie am spieß!! alle leute schauten, ich den tränen nah... aber hin gehen und ihr den willen geben, nein nein,a lso lies ich sie liegen bis sie sich nach gefühlten 5h wieder beruhigte zu mir an die kasse kahm und was trinken wollte vor lauter schreihen, macht ja den hals trocken,grins...
mich schauten auch alle dumm an eine frau versteckte sich sogar hinter den kisten und beobachtete mich wie ich sie da liegen lass...
stand nur 5 schritte neben ihr!
ein mann sagte dann lassen sie dir frau mit dem balg entlich vor dass sie raus kann, seine frau dann, ja ist ja nimmer zum aushalten jetzt reichts dass geschreih!
ich dann daraufhin nur "zu gut dass ihre kinder als rentner auf die welt gekommen sind, ach nein ich vergaß rentner benehmen sich aj auch danehben und schreiehn um sich" darauf hin ein junger mann 35 schätze ich mir aplaudirt hat, ich dann noch geladen zu ihm stimmt doch oder!? er darauf ja sie haben vollkommen recht, ich frag mich bei sowas immer was schlimmer ist, ein kind was bockig ist und schreit oder solch kommentare von erwchsenen menschen die auch mal kleine kinder hatten! die rentner daraufhin beide am liebsten im erdboden versunken...
mach dir nichts draus, gebe nicht nach, warum denn auch nur weil andere sich davon gestört fühlen!? schau drüber weg und beachte sie nicht zieh deine erziehung durch und es war RICHTIG ihm nicht seinen willen zu geben!!!
lg bianca

Beitrag von caro3011 11.04.10 - 19:58 Uhr

Hey,

Ich finde schon ,dass man konsequent bleiden sollte...
Meiner 18mon. hat einmal so nen Aufstand gemacht und ich habe ihn aus der Situation genommen und dann war es erstmal Ok.

Mein Schwager hat 2 Kinder 7 und 10 die haben mal im Aldi Theater gemacht und waren beide am Schreien und Bocken, da hat er (mein Schwager)sich auf den Boden gelegt und geschrien :Leon, Mira ich will das aber haben!
Tja von da an haben die Beiden nie wieder Theater im Geschäft gemacht.Das war vor 2Jahren...Leon war da 8 er hat nur gesagt: Papa du bist peinlich"
Mein Schwager sagte dazu nur: Ja jetzt wisst ihr ja wie Mama und ich uns fühlen wenn ihr das macht..:-p

Vlg caro

Beitrag von marina222 11.04.10 - 20:51 Uhr

Danke für Eure Antworten. War echt am grübeln.

Natürlich hatte ich ihm das erklärt, weshalb nicht jetzt und warten bis wir bei der Frau vorne sind etc.

*übrigens das mit dem Piep ist ne super idee*

Ich möchte nicht wissen, wieviele junge Leute mein Kleiner Mann jetzt vom Nachwuchs abhält :-p

Eine Freundin macht sich das Stessfreier..... Kleinen bei den Großeltern abgegeben und alleine einkaufen gehen.

Schönen Sonntag abend noch.