Zwischen allen Stühlen

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von febibaby 11.04.10 - 16:23 Uhr

Hallo,
ich weiß nicht mehr weiter. Habe Donnerstag positiv getestet und kann seitdem nicht mehr schlafen. Die Schwangerschaft war zu diesem Zeitpunkt nicht geplant, erst später. Ich schreib euch mal unsortiert meine ganzen Horrorgedanken auf.

Ich habe erstmal voll die Panik wie ich das alles schaffen soll. Ich bin gerade fertig mit einer Weiterqualifizierung, habe endlich einen neuen Job gefunden und bin natürlich noch in der Probezeit. Ich mach Außendienst, wie soll denn das gehen mit einem Baby oder auch mit dickem Bauch beim Kunden?
Ein Jahr zuhausebleiben ist ja gut und schön, aber was ist danach? Meine Eltern leben im Ausland und können mir nicht helfen.
Wegen der Weiterbildung habe ich auch noch Schulden, ich brauch mein ganzes Gehalt und die Provisionen sonst komme ich nicht über die Runden.
Ich weiß nicht ob ich überhaupt eine gute Mutter sein kann. Ich weiß garnicht mehr was ich fühlen soll. Der Gedanke war viel schöner als er noch weit weg war, also mehr so eine Traum für später war. Kann das einer verstehen?
Ich habe es meinem Mann noch nicht gesagt, weil der bei dem Thema immer zumacht. Er meint das wäre noch zu früh und wir sollten erstmal das Leben geniessen. Er will unbedingt noch erst seinen Meister machen und nach Australien. Ich ja auch, irgendwie, aber andererseits ist das wirklich eine Abtreibung wert. Ich meine, wenn ich das Kind behalte ist es egoistisch meinem Freund gegenüber und wenn nicht ist es egoistisch dem Baby gegenüber.
Andererseits wären dann alle meine Probleme erstmal gelöst und man kann es ja später enben nochmal angehen, wenn die Situation günstiger ist.
Danke an alle, die bis hierhin gelesen haben. Sorry für das durcheinander aber ich bin völlig durch den Wind.
Herzliche Grüße
Suse

Beitrag von m_sam 11.04.10 - 16:38 Uhr

Hallo,

grundsätzlich bin ich nicht der Typ, der jetzt anfängt "pro Baby" zu reden, nur weil dieses Leben in Dir in Dir ein Recht auf Leben hat.

Was mich aber bei Dir so ein bisschen in diese Richtung treibt, ist der Satz "dann wären alle meine Probleme gelöst und ich könnte das später noch einmal angehen....".

Glaubst Du das tatsächlich?
Glaubst Du, mit einer Abtreibung löst Du das Problem und machst später schnell ein neues Kind, wenn es besser in die Zeitplanung passt?

Ich denke nicht. Der Abbruch wird Dir bzw. Euch wahrscheinlich den Boden unter den Füßen wegziehen und ein "Ersatz" wird nie das Kind sein, was Du jetzt in Dir trägst. Ist einfach so!

Ich bekomme in Kürze unsere ungeplante Nr. 3. Ich habe bestimmt drei bis vier Tage nur geheult, weil mir das einfach zuviel war. Ich habe ja auch noch ein eigenes Leben und auch noch berufliche Pläne (gehabt).
Aber nach der Beratung war zu 100% klar, dass ich einen Abbruch gar psychisch gar nicht verkraften würde. Ich könnte mir morgens nicht mehr im Spiegel in die Augen schauen. Bin halt einfach nicht der Typ, der einen Abbruch macht, um danach weiterzuleben, wie bisher.

Aber das musst Du für Dich herausfinden. Wenn Du stark genug bist, einen Abbruch zu verkraften - und damit meine ich verkraften, nicht nur verdrängen, dann lass´Dich beraten. Aber schon der geringste Zweifel sollte Dir klarmachen, dass dieses Kind NIE wieder kommt - auch nicht in Form eines Ersatz-Babys zur richtigen Zeit.

Gibt Dir noch ein paar Tage Bedenkzeitt und vor allem überdenke auch, ob Dein Glück für die Zukunft von einer Australienreise abhängig ist usw. und im Gegenzug dafür ein Kind "hergegeben" werden muss.

LG Samy

Beitrag von febibaby 11.04.10 - 17:21 Uhr

Hallo Samy,
vielen Dank für deine Antwort. Ich heule im Moment auch dauernt, vielleicht liegt das schon an den Hormonen. #heul Kann das sein?
Das mit Australien habe ich jetzt nicht so wörtlich gemeint. Bitte verstehe mich da nicht falsch denn eine Reise ist natürlich kein Grund für eine Abtreibung. Ich meine eher so alles zusammen. Er will noch seinen Meister machen, ich bin grade fertig mit Weiterbildung und noch in Probezeit und wir haben das einfach zeitlich alles ganz anders geplant.
Ich weiß im Moment einfach nicht was ich besser verkrafte, eine Abteibung oder ein Baby. Aber du hast völlig recht ich kann mir noch etwas Zeit lassen und vielleicht auch erstmal zu einer Beratung gehen. Wo geht man denn da hin, ich kenne nur Profamilia?
Liebe Grüße und alles Gute für die Geburt
Suse

Beitrag von m_sam 11.04.10 - 17:29 Uhr

Ich persönlich war bei Pro Familia. Die sind hier aber auch sehr gut, mit gut ausgebildetem Personal. Auch Caritas und Diakonie machen das - aber ich finde, eine kirchliche Einrichtung kann vielleicht nicht ganz so neutral dem Thema gegenüberstehen.

Ich versteh´Dich grundsätzlich schon. Meine Gedanken bei Nr. 3 waren auch völlig durch den Wind. Die finanzielle Seite ist eine. Gleichzeitig kam mir noch der Gedanke, einen asozialen Eindruck zu hinterlassen mit drei Kindern, die wie die Orgelpfeifen hinter mir herlaufen. Andererseits völlig irrsinnig, denn ich habe bis zum 1. Kind mit 34 Jahren teils täglich (7 Tage die Woche) gearbeitet, also wirklich nicht nur auf´s "Kinderkriegen" gewartet.

Aber so eine Entscheidung gegen ein Kind ist schon eine sehr belastende Sache, das sollte man sich sehr, sehr gut überlegen und wirklich sämtliche Punkte, die dafür sprechen, doppelt zählen.

LG Samy

Beitrag von sonneblume5 11.04.10 - 17:21 Uhr

Hey jetzt verlier mal bitte nicht die Nerven.
Dir geht jetzt alles auf einmal durch den Kopf, dadurch hast du das Gefühl, vor einem Riesenberg zu stehen, denke ich mal.
Also wg Australien: dorthin könnt ihr auch mit Baby oder Kleinkind gehen, das tun Missionare oder Entwicklungshelfer doch auch.
Wg Job:wenn du eine gute SS hast, kannst du bis zum Mu-Schu auch zum Kunden gehen. Kein Problem! Erstens weisst du gar nicht, wie groß dein Bauch wird und zweitens gibtr es tolle Business-SS-Kleidung, da wird ganz viel kaschiert.
Wg Probezeit: da du ss bist, kann dir nicht gekündigt werden.
Wg Finanzen: musst du sehen, wie alles wird, notfalls bei B-stellen fin. Hilfen beantragen.

Das Leben ist nicht immer planbar, wäre das nicht auch langweilig? Es ist ein Prozess mit Überraschungen und Herausforderunge, auf die man sich einlassen kann oder eben nicht.

DAs es nicht einfach wird, ist klar.
Lass die Nachricht erstmal sacken und ordne deine Gedanken.
MAch dir nichtjetzt schon Sorgen darüber, was vll später mal sein könnte. Niemand weiss das. Alles nur Hypothesen, mach dich deshalb bloß nicht umsonst verrückt.

WArum solltest du keine gute Mutter sein?
Mach einfach alles ganz normal weiter, alles weitere ergibt sich dann.

Warte ab, bis sich der Aufruhr in dir legt, mach etwas Schönes, rausgehen, joggen, lenk dich etwas ab, fixiere deine Gedanken nicht zu sehr, denk positiv usw.

Ich wünsche dir alles Gute für deine Entscheidungsfindung.

Beitrag von febibaby 12.04.10 - 00:04 Uhr

Hallo Sonnenblume,
Ich danke Dir für deine mutmachenden Worte. Im moment habe ich einfach nur Angst und Panik. Ich kann sicher auch heute nacht nicht schlafen.
Im Augenblick habe ich das Gefühl als wenn ich sehenden Auges in eine Sache renne die ich nicht mehr kontrollieren kann.
Mein Partner liegt schon im Bett. Ich habe ihm noch nichts gesagt, weil er heute sowieso mies drauf war.
Ach, Mensch, wieso ausgerechnet jetzt.
Herzliche Grüße
Suse

Beitrag von sonneblume5 12.04.10 - 11:23 Uhr

Tja, wieso jetzt?
DAs weiss ich auch nicht, das weiss keiner so genau.
Manchmal ahnt man Jahre später, warum gerade dies und das damals so war. Quasi im Rückblick.
Bist du ein Kontrollfreak?
Es gibt doch vieles im Leben, dass man nicht unter Kontrolle haben kann. Es gibt doch vieles, das unvorhergesehen geschieht.
Man muss dann sehen, dass man das Beste daraus macht, wie man damit umgeht.

WArte bitte mit einer endgültigen Entscheidung, bist du innere Ruhe gefunden hast.
WEnn du dich bei einer B-stelle nicht gut aufgehoben fühlst, kann du immer noch woanders hingehen. Mankann auch öfters hingehen, wenn einem die Gespräche helfen.
Dazu sind diese STellendoch da, nicht nur, um schnell den SChein auszustellen.

Ich wünsche dir, dass du erstmal zur Ruhe kommst und nichts überstürzt.

Einen schönen Tag erstmal!

Beitrag von febibaby 12.04.10 - 20:20 Uhr

Hallo Sonnenblume!
Vielleicht bin ich wirklich ein Kontrollfreak, aber man kann ja nicht einfach aus seiner Haut raus. Ich plane schon immer alles sehr gut durch.
Ich habe jetzt erstaml einen Termin gemacht am Donnerstag bei meiner Äztin und dann sehen wir weiter. Vielleicht war der Test ja falscher Alarm, aber ich bin auch 14 Tage drüber. Das ist bei mir ungewöhnlich.
Jetzt habe ich zum Glück 2 Tage total viel Arbeit und kann mich ablenken.
Danke für deine Worte
Suse

Beitrag von salida-del-sol 11.04.10 - 19:09 Uhr

Hallo, liebe Suse,
es tut mir unendlich leid für Dich, dass Du gerade zwischen allen Stühlen sitzt und nicht weiter weißt. Du bist gerade völlig durch den Wind - fühl Dich mal ganz sanft gedrückt.
Dass Du gerade in der Probezeit bist stört nicht, denn sobald Du Deine Schwangerschaftsbescheinigung einreicht bist Du laut Mutterschutzgesetz §9 während der Schwangerschaft und 4 Monate danach unkündbar.
Dich treibt auch der Gedanke um, ob Du eine gute Mutter sein kannst. Schon dass Du Dir diese Frage stellt zeigt, dass Du es sein wirst. Sonst wäre Dir dies alles egal. Aus Deinen Zeilen kommt genügend Verantwortungsbewußtsein heraus, dass ich weiß: Dein Kind hätte es bei Dir gut. Und jede Mutter muß erst in ihre Aufgabe hineinwachsen. Aber wir wachsen mit unseren Aufgaben. Denn die perfekte Mutter gibt es nicht, wer sollte sonst die Kinder auf eine unperfekte Welt vorbereiten?
Auch mit einem Baby kann man ins Ausland. Ich sehe es an meiner eigenen Verwandtschaft , die war ein Auslandssemester lang in Colubien. Das Kind spricht jetzt Deutsch und Spanisch. Dein Kind kann davon nur gewinnen.
Es ist logisch, dass bei einer so ungeplanten Situation erst mal der Gedanke an eine Abtreibung kommt. Aber ich persönlich glaube nicht, dass eine Abtreibung Probleme löst. Häufig kommen noch neue hinzu. Denn es kann sein, dass es für Dich zu einer Verlusterfahrung wird, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Du brauchst Dich für Deinen Text nicht zu entschuldigen, dies bringt die Sitaution mit sich sich, dass Dir erst mal alles wild durch den Kopf jagt und Du nicht weißt, welchen Gedanken Du fertig denken sollst. Ein Leben kann man auch mit Baby genießen, es wird dadurch reicher und heller.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von febibaby 12.04.10 - 00:13 Uhr

Hallo Salida,
Auch dir danke ich für deine lieben Worte und das Verständnis. Ich fühle mich irgendwie völlig alleingelassen und auch überfordert mit dieser schweren Entscheidung und bin froh mich wenigsterns hier aussprechen zu können.
Jetzt grade sitze ich aber hier und denke: "Das ist wirklich ein Ausweg und Abtreibung würde erstmal alle Probleme lösen." Ich weiß das ist egoistisch aber es ist auch ehrlich. Andererseits habe ich ja grundsätzlich schon ein Kind eingeplant nur noch nicht jetzt.
Nachts ist es immer am schlimmsten, ich werde jetzt wohl als erstes mal Beratungstermine machen.
Vielen Dank für die Unterstützung
Suse

Beitrag von febibaby 15.04.10 - 22:20 Uhr

Hallo,
ich wollte mich nochmal melden und bescheid sagen. Ich war heut bei meiner Ärztin und sie hat bestätigt das ich schwanger bin.
Es wäre noch ein medikamentöser Abbruch möglich hat sie gesagt. Dann würde mein Partner nichts merken, ich habe so einen Horror davor ihm alles zu beichten.
Ich habe mal vorsichtig vorgefühlt und da kam die totale Antihaltung rüber.
@Sonnenblume - ich wollte dir einen PN schicken, aber irgendwie bist du weg. Kannst dich ja mal melden, wenn du das lesen solltest.
Trarige und verzeifelte Grüße von:-(
Suse