Ärger und schmutzige Wäsche! Was tun?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von jillrips 11.04.10 - 16:39 Uhr

Hallo zusammen!

Ich habe ein Problem: :-(

Meine Große wird bald 6 und seit ca. 4,5 Jahren leben wir ohne ihren Vater. Anfangs gab es große Probleme was das Umgangsrecht betrifft. Er kam oft gar nicht oder zu spät. Man konnte auch wunderbar merken, dass er eigentlich keine Lust hatte. Mitte 2007 sind wir gemeinsam zu JA und haben eine bindende Regelung getroffen. Jeden Samstag holt und bringt er sie zu festgelegten Zeiten. Die Besuchskontakte finden regelmäßig bei ihm statt, Zoobesuche, Eisdiele etc. natürlich ausgenommen. Seit Ende 2007 ist es aber so geworden, dass er sie nicht mehr holt, sondern seine Eltern. Sie holen sie ab und er geht meine Tochter dann bei seinen Eltern ein paar Stunden besuchen. Bisher war es auch immer so, dass sie dort auch übernachtet hat. Weil sie so gerne dort war habe ich nichts gesagt.

Jedenfalls sind wir letztes Jahr in eine andere Stadt gezogen (ca. 35 km entfernt) und ich möchte eine andere Regelung. Darum habe ich mich vor ein paar Wochen telefonisch beim KV gemeldet um mit ihm darüber zu reden. Er blockte nach einigen Momenten vollkommen ab, sagte dass er keine Lust hat, mit mir über irgendwas zu reden. Ich sagte dann, dass ich wieder zum JA gehen werde. Daraufhin hat er mir dann gedroht, den Leuten beim JA zu erzählen, dass wir hier auf einer Müllkippe leben würden. Da war dann ganz vorbei! Das Gespräch wurde richtig scheiße und wurde dann auch kurz darauf beendet.

Seitdem hat er sich nur noch 1 Mal per Icq bei mir gemeldet. Ich sagte, dass ich es so nicht regeln will und er hat wieder angefangen, mich zu beschimpfen. Meistens so dumme Sprüche wie: „DU hast in deinem Leben nichts erreicht. Nur schwängern lassen kannst du dich!“ (Zur Info: Ich bin 28 und habe 2 Kinder. Nicht 56^^) Seine Eltern haben bisher 2 mal angerufen. Vor 2 Wochen ist das Gespräch für mein Kind sehr aus dem Ruder gelaufen. Sie sagten zu meiner Tochter, dass sie sie sehr vermissen, dass sie sich freuen, wenn sie sie endlich wiedersehen, fragten sie, wann sie endlich wiederkommt... Klar, das ist einerseits lieb, aber meine Tochter kann das nicht beeinflussen. Ich empfand das sehr bedrückend. Irgendwann (nach 10 Min. und einem traurigen Kind) habe ich dann was sehr dummes gemacht. Ich sagte, ich würde sie bringen und habe es nicht gemacht und auch nicht Bescheid gesagt. Ich wollte einfach nur dieses Gespräch beenden. #klatsch

Vorhin riefen seine Eltern wieder an. Seitdem bin ich fertig! Sie war am Telefon, hatte aber wohl den Lautsprecher an und er hat alles mitgehört. Sie wollten meine Tochter sprechen und ich habe sie gebeten, nicht wieder die ganze Zeit von vermissen zu sprechen. Dann fing es an. Er schrie im Hintergrund dass ich krank wäre, in die Klapse gehören würde und dass er dafür sorgen wird, dass bald niemand mehr mit mir reden wird (er meinte damit meine Familie), er wird jedem mal sagen, wie krank und scheiße ich bin. :-[ Dann sagte er ebenso wie sein Sohn, dass wir auf einer Müllkippe leben würden. Mir fehlen einfach die Worte und ich weiß nicht, was das soll!

Es sind so viele Dinge gefallen, die einfach so nicht stimmen. Am Freitag habe ich einen Termin beim JA und hoffe, dass sich alles klärt. Allerdings frage ich mich, wie das in Zukunft werden soll. Wenn wir alle so zerstritten sind wird das schwer. Meine Tochter kann ja wohl kaum allein den Weg zu ihnen machen und ich möchte auch nicht, dass es einen Teil in ihrem Leben gibt, aus dem ich komplett ausgeschlossen bin und von dem ich nichts höre. Ist das dumm? #kratz

Noch ein paar Fakten zur Info (um sich ein besseres Bild zu machen)
Ich lebe mit meinem Lebensgefährten und meinen beiden Töchtern (die Große wird 6, die Kleine wird 1) zusammen in einem 2 Familienhaus. Wir oben, niemand unten. Das Haus gehört dem Vater meines Lebensgefährten und wir haben einiges umgebaut. Im November war der Umzug und im Hausflur stehen noch ein paar Kisten rum. IN der Wohnung ist es manchmal chaotisch, aber nie dreckig. Allerdings ist es weit entfernt von Museum oder steril. Und klar, das stört mich schon, wenn jemand das sagt.
Mit dem KV der Großen war ich verheiratet, darum haben wir das gemeinsame Sorgerecht. Ich habe mich getrennt, weil die Liebe einfach nicht mehr da war und ich der Meinung war/bin, dass er ein Alkoholproblem hat. Seit 2,5 Jahren habe ich einen neuen Partner, er seit ca. 3 Jahren. So genau weiß ich das bei ihm nicht.

Ich weiß echt gar nix mehr, bin aber froh, dass ich das mal so aufgeschrieben und mir Luft gemacht habe!

Hoffentlich habt ihr ein paar nette Worte für mich übrig.

Liebe Grüße #blume

Beitrag von nashivadespina 11.04.10 - 17:26 Uhr

Ganz klar differenzieren zwischen Besuche zwischen Vater und Kind und Besuche des Kindes zu den Großeltern.
Alles andere ist absoluter Käse. Die Großeltern können nicht beanspruchen das Kind alle 2 Wochen zu sich zu nehmen. Der KV hat Anspruch darauf das Kind alle 2 Wochen zu sehen. Entweder geht er es ein, dass er das Kind zu sich alleine nimmt oder besuchen kommt etc. aber du musst nicht einwilligen wenn er das Kind dann bei den Großeltern in der Besuchszeit lässt. Der Sinn und Zweck ist da nicht erfüllt...da wird er auch vor Gericht keine Chance haben. Wenn die Parteien sich nix von dir erzählen lassen wollen..lasse es wieder das Jugendamt klären. Es wird dann versuchen eine vernünftige Umgangsregelung zu vereinbaren..sollte er sich daran nicht halten..dient es auch nicht dem Kindeswohl.

Beitrag von janamausi 11.04.10 - 17:51 Uhr

Hallo!

<<Der KV hat Anspruch darauf das Kind alle 2 Wochen zu sehen. <<

Das stimmt so nicht ganz. Der KV hat das Recht, regelmäßig sein Kind zu sehen, aber es ist nirgendwo festgelegt, dass es alle 2 Wochen sein muß. Das ist nur gängige Praxis.

<<Die Großeltern können nicht beanspruchen das Kind alle 2 Wochen zu sich zu nehmen.<<

Wenn regelmäßiger Umgang zwischen Großeltern und Kind statt gefunden hat und ein guter Bezug zum Kind besteht, haben die Großeltern schon ein Recht regelmäßig Kontakt zum Kind zu fordern weil es dann zum Wohle des Kindes ist. Wenn das vor Gericht geht, haben sie sehr gute Chancen, auf regelmäßigen Umgang.

LG janamausi

Beitrag von elsa345 12.04.10 - 20:28 Uhr

Was für ein Unsinn. Jede Mama sollte froh sein, wenn sich Großeltern liebevoll um Enkel kümmern. Deine Aussage ist doch voll daneben und kindeswohlfeindlich.